Interview mit Daniel Mapel

Daniel Mapelvon Gildis Klaunzer-Binder

Im Winter 2012/2013 hatte ich zu meiner großen Freude die Gelegenheit, Daniel Mapel, den Hersteller der Wild Earth Tieressenzen und erfahrener Seminarleiter, zum Thema „Die Heilung des Inneren Kindes“ zu interviewen. Daniel, der auf Grunde eigener Krisen selbst einen jahrelangen Weg der Heilung des Inneren Kindes gegangen ist, beschreibt darin, wie grundlegend und sanft diese innere Heilung in jedem von uns stattfinden kann!

Daniel wird unter anderem den im Interview beschriebenen Workshop am 28./29. Oktober in Deutschland (Nohn in der Eifel) und am 13./14. Juli in Österreich (Mattsee bei Salzburg) halten. Bei Interesse senden Sie uns bitte eine kurze E-Mail.

Hinweis: Daniel spricht in diesem Interview an einigen Stellen von „Gott“. Jeder Leser möge dieses Wort gegebenenfalls durch den für ihn passenden Begriff (Spirit, Universum, Alles-Was-Ist, etc.) ersetzen. Doch nun zum Interview …

Was bedeutet der Ausdruck “Inneres Kind” und wie können wir es heilen? Wie finden diese Heilung statt?

Unser Inneres Kind ist unser grundlegendes fühlendes Selbst. Wenn wir auf unser emotionales Leben blicken und bemerken, dass wir uns glücklich fühlen, dann ist in uns das Kind, das wir einmal waren, das sich glücklich fühlt. Wenn wir traurig sind, ist es ebenso unser Inneres Kind, das traurig ist. Unser Inneres Kind ist auch derjenige Teil von uns, der all unserer Gefühle in Bezug auf all unsere Erfahrungen – die guten und die schlechten – die wir in unserer Vergangenheit gemacht haben, trägt und erlebt.

Gefühle sollten auf eine natürliche Art in uns entstehen und fließen können. Als wir Kinder waren, und schwierige Erfahrungen machen mussten, haben wir unsere Gefühle jedoch unterdrückt, wenn wir nicht die liebende und nährende Unterstützung von Erwachsenen bekamen, die notwendig gewesen wäre, um die Trauer und Wut, die wir in dem Moment gefühlt haben, auszudrücken.

Ein folgenschweres Resultat dieses Wegsperrens unserer eigenen Gefühle ist, dass wir damit nicht nur unseren Schmerz, unsere Wut und unseren Kummer unterdrückt, sondern zugleich den Zugang zu unserer tiefsten Freude verloren haben, und mit ihm unsere natürliche und tiefe Verbindung mit dem Göttlichen.

Der Weg zur Heilung unseres Inneren Kindes besteht darin, dass wir unser Recht, tief gehend zu FÜHLEN, wieder in Anspruch nehmen. Heilung geschieht, wenn wir uns selbst gestatten, unsere Gefühle, die wir so lange weggesperrt haben, wieder nach oben und nach draußen kommen zu lassen, indem wir den Zorn und die Trauer in uns ausdrücken. Diese Gefühle waren die ganze Zeit in uns, wir haben sie nur verdrängt und unterdrückt.  Wenn wir sie JETZT ausdrücken, dann können wir sie endlich loslassen und eine der Konsequenzen wird sein, dass wir unser Leben mit viel mehr Freude leben werden, als jemals zuvor!

Bedeutet die Heilung des Inneren Kindes immer auch, dass wir uns wieder an all unsere schmerzhaften Erfahrungen erinnern müssen?  Müssen wir sie nochmals durchleben? Und welche Ressourcen finden wir dabei? Warum sollen wir diesen Weg überhaupt gehen?

Indem wir diese Arbeit machen, akzeptieren wir lediglich die Wahrheit über unsere Gefühle aus der Vergangenheit und der Gegenwart. Wir müssen uns daran erinnern, was geschehen ist, um es AUFLÖSEN zu können, aber diese Auflösung des ursprünglichen Schmerzes ist eine BEFREIUNG. Es geht also nicht darum, in der Vergangenheit „steckenzubleiben“, sondern vielmehr darum, die Vergangenheit liebevoll anzunehmen, damit wir sie loslassen können! Und wenn wir sie loslassen, sind wir in der Lage, viel mehr im Jetzt zu leben. Wir sind mehr als jemals zuvor in unserem Leben in Verbindung mit der Freude und mit Gott!

Dieser Prozess ist sehr wichtig, denn wenn wir offene emotionale Wunden aus der Vergangenheit mit uns herumtragen, dann hat dies Auswirkungen auf unser ganzes Leben. Unsere Verbindung mit unserem tiefsten Selbst ist ebenso beeinträchtigt, wie die Verbindung zu anderen und zu Gott. Die Arbeit mit dem Inneren Kind ist ein zutiefst spiritueller und gleichzeitig emotionaler Weg, denn in dem Moment, wo wir die Vergangenheit loslassen können, finden wir unsere wahre spirituelle Verbindung zu uns, zur Natur, zu Gott und zum Leben!

Während meiner langjährigen Arbeit als Berater und als Seminarleiter, habe ich dies mit Hunderten von Menschen wieder und wieder erlebt: Wenn wir diese Arbeit machen, verändert sich unser Leben grundlegend!

Was verändert sich in unseren Leben, wenn wir es zulassen, dass dieser Heilungsprozess stattfindet? Was ist hinterher besser als vorher? Was macht den Unterschied aus?

Die größte Veränderung ist, dass wir unseren Gefühlen keinen Widerstand mehr entgegenbringen, egal, wie sie auch sein mögen. Wir lassen zu, dass jegliche Gefühle in uns nach oben kommen und wie Wasser durch uns hindurchfließen. Gleichzeitig können wir uns für ALL unsere Gefühle lieben und akzeptieren. Wenn wir dies zulassen, dann FLIESST das Leben sprichwörtlich DURCH UNS HINDURCH, und damit ändert sich auch die so genannte „äußere Welt“ vollständig: sie wird viel unterstützender, liebevoller, nährender. Indem wir den Schmerz der Vergangenheit lösen, wird unser Leben immer tiefer, wundervoller, schöner, faszinierender, … Man kann all das, was dann möglich ist, nicht mit Worten beschreiben!

Wie hast Du das Innere Kind und diesen Heilungsweg in Deinem Leben entdeckt? Was war es, das Dich dorthin geführt hat?

Als ich 27 war (ich bin jetzt 53) fiel meine ganze Welt in sich zusammen und ich begann Panikattacken zu haben, konnte nachts nicht mehr ohne Licht schlafen vor lauter Angst, und zu manchen Zeiten wollte ich mich sogar umbringen. Ich hatte das große Glück, eine unglaublich gute Therapeutin namens Barbara zu finden, die mich durch den Schmerz meiner Vergangenheit begleitete. Ursache all dessen war, dass ich als Kind sexuell missbraucht worden war, und bis zu diesem Zeitpunkt niemanden hatte, mit dem ich darüber sprechen konnte. Ich war ganz und gar allein gelassen mit diesem emotionalen Leid. Barbara lehrte mich, wie ich mit meinem Inneren Kind in Verbindung treten und meine Gefühle annehmen konnte, die ich solange weggesperrt hatte. Und sie lehrte mich, wie ich den Schmerz dadurch LOSLASSEN konnte. Während ich dies tat, fand ich ein vollkommen neues Leben in mir und um mich herum, das von tiefer Freude, Freiheit und der Einheit mit Gott geprägt war und immer noch ist.

Diese Arbeit ist das Wichtigste, was ich in meinem bisherigen Leben überhaupt gemacht habe, und all die wundervolle  Erfüllung in meinem Leben, meine Ehe, meine Familie, meine Arbeit und meine Verbindung zu Gott sind ALLESAMT das Ergebnis dessen, dass ich den Mut hatte, meinem Schmerz entgegenzutreten und ihn zu heilen.

Es ist noch wichtig zu erwähnen, dass diese Arbeit immer funktioniert, unabhängig davon, ob es sich um eine offene emotionale Verletzung aus der älteren oder der neueren Vergangenheit handelt.

Was lernen die Seminarteilnehmer in diesen zwei Tagen? Und reicht diese relativ kurze Zeit aus?

In den Seminaren erleben wir gemeinsam eine wohltuende Gemeinschaft der Liebe und Unterstützung, und wir lernen, wie wir mit unserem Inneren Kind in Kontakt kommen können. Diese Werkzeuge können die Teilnehmer auch nach dem Kurs sehr gut anwenden. Es ist ein PRAKTISCH orientierter Workshop, in dem Übungen zur Verbindung mit dem Inneren Kind unterrichtet werden, die wir für den Rest unseres Lebens weiter anwenden können … UND wir verbinden diese kraftvolle innere Arbeit mit Freude, Spiel und liebevoller Unterstützung … Dies ist wirklich ein Ort und eine Erfahrung der Freude!

Kannst Du einige Beispiele nennen: Welche Art von Erfahrungen machen die Teilnehmer während und nach dem Kurs? Was erzählen sie und wie erleben sie den Unterschied? Fühlen sie schon einen Unterschied nach den zwei Tagen?

Fast jeder stellt die unerlässliche Verbindung mit dem eigenen Inneren Kind auf eine tiefe und profunde Weise her, und nimmt aus diesem Kurs die Fähigkeit und die Werkzeuge mit, diese kraftvolle Arbeit auch danach fortzusetzen. In diesem Workshop kann man die ersten Schritte machen, und wir tun das auf eine sehr sanfte und liebevolle Weise. Es gibt hier keinen Druck, um die Teilnehmer irgendwohin zu „pushen“, sondern es wird das eigene Tempo der Teilnehmer auf liebevolle Weise geachtet und respektiert. Und jeder verlässt den Kurs mit neuen Freunden, mit denen er sich in dieser liebevollen Gemeinschaft verbunden hat.

Wie unterstützen Deine Wild Earth Tieressenzen diesen Prozess der Heilung des Inneren Kindes?

Die Wild Earth Tieressenzen begleiten den natürlichen Heilungsprozess – sie heilen selbst nicht, sondern unterstützen lediglich Körper/Geist/ Seele dabei, sich selbst zu heilen. Sie helfen uns, unsere Herzen zu öffnen, damit wir den Schmerz, den wir mit uns herumtragen, zu- und loslassen können. Sie unterstützen uns dabei, den Mut zu haben, uns dem zu stellen, was angeschaut werden will, statt es immer wieder zu verdrängen.
Die Essenzen sind unterstützende Werkzeuge, die helfen können, den Prozess auf sanfte Art zu beschleunigen, und ihn leichter und weniger anstrengend zu machen … UND sie helfen uns dabei, den Zugang zu Freude, Liebe und Freiheit zu finden, die nur darauf warten, immer mehr und mehr gefühlt zu werden!!!

Was ist der Unterschied zwischen den Essenzenmischungen „Balanced Child“ (Das Kind im Gleichgewicht) und „Inner Child Healing“ (Heilung des Inneren Kindes)?  Kann man sie in diesem Heilungsprozess gemeinsam verwenden? Welche Themen gehören zu welcher Essenz? 

„Balanced Child” ist die Essenz, die uns grundsätzlich dabei unterstützt, dass unser Inneres Kind (oder unser leibliches Kind im Alter von 0 – 18 Jahren) im Gleichgewicht ist. Sie kann von jedem Kind und jedem Erwachsenen verwendet werden, die ihr Inneres Kind dabei unterstützen wollen mehr in seiner Mitte zu sein. „Inner Child Healing“ ist ganz anders. Die Essenz ist eine Mischung, die uns dann unterstützt, wenn wir ungelöste emotionale Themen anschauen müssen … und sie hilft ganz besonders dabei, das diese innere Arbeit mit Sanftheit und Anmut geschieht.

Hat diese Arbeit mit dem Inneren Kind Einfluss auf die Art und Weise, wie wir unsere eigenen Kinder im Alltag begleiten? Und wenn ja, wie würdest Du diesen Einfluss beschreiben? Hat der Prozess auch einen Einfluss auf unsere berufliche Arbeit mit Kindern jeden Alters? (Lehrer, Erzieherinnen, Sozialarbeiter, etc.)

SO VIELES in unserem Leben verändert sich, wenn wir diese Arbeit tun … und ja, als ein Ergebnis können wir unsere eigenen Kinder viel besser begleiten. Der Einfluss dieser Arbeit ist sehr tiefgreifend. Wenn wir die Wunden heilen, die wir durch das Verhalten unserer Eltern erlebt haben, und dadurch diese alten Leidensmuster loslassen können, dann sind wir zugleich für unsere eigenen Kinder viel liebevollere und unterstützende Eltern. Wir wiederholen dann die Traumen, die wir selbst mit unseren Eltern erlebt haben, nicht mehr mit unseren eigenen Kindern.

Was ist Dein Wunsch für die Seminarteilnehmer? Was sollen sie aus diesem Kurst für sich mitnehmen und wie kann dies alles ihr alltägliches Leben positiv verändern?

Mein Wunsch ist, dass sich die Seminarteilnehmer zwei Dinge mitnehmen: die Fähigkeit, mit ihren eigenen Gefühlen viel effektiver und direkter zu arbeiten und, dass diese Fähigkeit tatsächlich ihr Leben verändert. Ich wünsche mir, dass sie sich verjüngt und voller Hoffnung fühlen, und voller Erstaunen auf die Liebe und Unterstützung blicken, die wir gemeinsam in diesen zwei Tagen erlebt haben. All dies kann das Leben tief gehend verändern! Und meiner Erfahrung nach passieren dies auch. Es ist jedes Mal für die Gruppe und mich ein unglaubliches Erlebnis!

Vielen Dank für das Interview! Wir freuen uns schon, dich im Sommer und Herbst in Österreich und Deutschland persönlich erleben zu dürfen.

Ein Gedanke zu „Interview mit Daniel Mapel

  1. Pingback: Der inneren Stimme folgen | Mensch Sein Heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.