Ziegenchaos

Dragon und Jumpervon Maryanne Campeau

Ich konnte sie hören. Ungewohnte akustische Reize auf dem Weg zum Briefkasten. Ich war begeistert, meine neuen, wiederkäuenden Nachbarn zu begrüßen. Beide Tiere wurden von Ali und ihrer Familie gerettet und waren zuvor in einem kleinen Stall mit acht weiteren Ziegen eingepfercht gewesen. Die Anpassung an ihre neuen, besseren Lebensumstände sorgte jedoch für einige Ängste, besonders bei dem sieben Monate alten „Dragon“. Alltägliche, laute oder plötzliche Geräusche sorgten dafür, dass er voller Stress meckerte.

Obwohl er der dominantere der beiden war, war seine Unsicherheit ein Paradoxon – er suchte die menschliche Nähe und hatte gleichzeitig Angst davor. Der fünf Monate alte „Jumper“ erschien bedürftiger und wollte gehalten werden. Beide waren konstant am Meckern, was der primäre Fokus für die Sitzung mit Essenzen war.

Es gibt einige Dinge, die man bei der Behandlung von Ziegen unbedingt beachten muss, zum Beispiel, dass man sich die ganze Zeit außerhalb des Geheges befinden sollte. Diese Weisheit entspringt leidvoller Erfahrung. Stellen Sie sich nur vor, wie Dragon sich meine Notizen geschnappt und sich damit aus dem Staub gemacht hat. Ein Paar verspielter, herumtollender bärtiger Kinder rennen, springen und kreiseln, und lassen zwei weitaus weniger bewegliche Erwachsene und ein Kind locker stehen. Die beiden waren so ein Wirbelwind, dass es sich fast so angefühlt hat, als ob sie sich Verstärkung gerufen hatten, um uns zu verwirren. Letztlich habe ich meine Notizen doch noch zurückbekommen.

Stellen Sie sich auch darauf ein, dass an Ihnen geknabbert und von Ihnen gekostet wird: Haare, Kleidung, Essenzenkisten und alles, was interessant und ansprechend aussieht. Das erklärt auch die deutlich angefressenen Säume von Alis Swearshirt. Erwarten Sie, zu lachen. Diese beiden gewinnen definitiv den ersten Platz für die unterhaltsamste Sitzung, die ich je gegeben habe.

Sea Palm hat Dragon mit seiner emotional vernachlässigten Vergangenheit und seinem Drang zu dominieren und Jumper zu kontrollieren und all dem anderen geholfen. Sea Turtle unterstützt ihn dabei, sich sicher und zuhause zu fühlen, egal wo er ist. Es ist eine wunderbare Essenz für Anmut und Anpassungsfähigkeit. Surfgrass hilft bei Ängsten und stärkt den Mut. Opal und Salmonberry sorgen beide für eine Ausrichtung aller Ebenen, indem vergangene, negative Erfahrungen losgelassen werden können und man unter Ausnutzung der eignenen, authentischen Fähigkeiten den nächsten Schritt machen kann. Quartz Crystal hilft, wenn man sich unsicher fühlt und kurbelt die Thymusdrüse und das Immunsystem an, um mit neuem, zusätzlichen Stress umgehen zu können. Das alles ergab einen Sinn für den kleinen Dragon.

Bei Jumper war eher das Thema, dass er sich geliebt und unterstützt fühlen wollte. Tiger’s Eye und Narcissus helben dabei, die neue Erfahrungen anzunehmen, wenn man auf einmal unterstützt, geerdet und sicher ist; die Essenzen befreien den Verstand von Sorgen. Yellow Pond Lily bringt Sicherheit, ohne sich an etwas festhalten zu müssen. Zusammen mit Vanilla Leaf, einer Essenz für Selbstvertrauen und Selbstakzeptanz, deuteten die beiden auf eine Menge von Traurigkeit hin – vielleicht trauerte er um die Ziegen, die sie zurückgelassen hatten. Twin Flower, seine letzte Essenz hat auch einen Aspekt der Akzeptanz und des inneren Friedens. Er war ein Baby, das Beruhigung und Bestätigung brauchte.

Bei einem erneuten Besuch zeigten Dragon und Jumper immer noch ihre vergnügte Lebenslust. Sie waren inzwischen reifer und ruhiger, aber sie machten einen sehr zufriedenen und zuversichtlichen Eindruck. Das Hauptproblem, das ständige Meckern, hatte sich mit den Essenzen zügig gegeben. Tatsächlich vermisse ich ihr ganz besonderes „Määä-ä-äh“, wenn ich meine Post hole, aber ich bin trotzdem glücklich, dass die beiden glücklich sind. Diese Welt braucht mehr Menschen wir Tim, Ali und ihre Tochter Dixie, die ihre Herzen bereitwillig für Tiere öffnen, die Hilfe brauchen und etwas besseres verdient haben. Ziegen und all die anderen Tiere.

Liebe Grüße
Maryanne

maryanne@pacificessences.com
www.spca.bc.ca/branches/wild-arc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.