Gedanken über Blütenessenzen

Bei einem netten Nachmittag mit Steve Johnson von den Alaskan Essences haben wir ein wenig über Blütenessenzen und die Menschen, die sie herstellen geredet. Dabei sind wir auch darauf gekommen, dass die Ursprungspflanzen für manche Essenzen entweder extrem schwierig zu finden oder extrem weit weg sind. Warum sollte man sich also nicht Samen besorgen, und die Pflanze zuhause aufziehen um dann die Blütenessenz herzustellen.

Bei dem Gedanken wurde mir dann in bisher nie gespürter Deutlichkeit klar, dass ein wesentlicher Faktor bei der Herstellung von Blütenessenzen tatsächlich auch das Umfeld ist, in dem die Pflanze gewachsen ist. Die Tatsache, dass die Blüte aufgrund der unendlichen Weisheit von Mutter Natur genau dort gewachsen ist, wo sie wachsen sollte, trägt meiner Meinung nach zu einem großen Teil zur den Eigenschaften (und der Qualität) der jeweiligen Essenz bei. Und ich habe das starke Gefühl, dass bei Essenzen aus im Gewächshaus aufgezogenen Pflanzen dieser wesentliche Anteil schlicht fehlt …

Soviel zur Philosophie der Blütenessenzen zwischen den Jahren :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.