Das Neue beginnt, Täuschungen durchschauen

Dr. Petra Schneidervon Petra Schneider

Was gerade ist

Die Zeit der Rauhnächte zwischen Weihnachten und Dreikönig war eine Mischung aus entspannten, ruhigen Tagen und solchen mit Herausforderungen und unvorhersehbaren Schwierigkeiten. Auch Krankheit und Unfälle waren weiterhin Thema – und werden es wohl auch noch eine Weile bleiben. Daher ist erhöhte Achtsamkeit wichtig. Immer noch treten Infektionen, Hüftprobleme, Rücken- und Atembeschwerden auf. Angst- und Panikgefühle, Traurigkeit, depressive Stimmungen aber auch Wut und Aggression liegen in der Luft. Es kommt leicht zu Angriffen und beleidigenden Äußerungen. Tage, an den man sich hoffnungsvoll und tatendurstig fühlt wechseln mit Phasen von Müdigkeit, Erschöpfung und Niedergeschlagenheit.

Was beginnt

Von Heiligabend bis Dreikönig bestand die Möglichkeit, Altes zu klären und die Vision für das kommende Jahr zu erhalten. In den kommenden Wochen geht es darum, die Vision für das eigene Leben immer wieder zu überprüfen, Details zu erkennen und mit der Umsetzung zu beginnen. Denn wir werden unterstützt, unserem Leben die gewünschte Richtung zu geben und es zu gestalten. Es ist, als würden wir aus einem dunklen Wald heraustreten in eine weite sonnige Landschaft. Allerdings gibt es in dieser Landschaft keine oder nur wenige vorgegebene Wege. Wohin wir uns wenden steht uns frei. Träume, Herzenswünsche und Ideale zeigen uns dabei die Richtung. Chancen zeigen sich. Ehrliches Hinschauen, realistische Wahrnehmung und erkennen, wohin die unterschiedlichen Möglichkeiten und Handlungen führen, sind in den nächsten Wochen wichtig.

Illusionen, Selbstlügen, Täuschung und unrealistische Wunschvorstellungen zeigen sich ebenfalls und wollen aufgelöst werden. Situationen, in denen wir uns etwas vorgemacht haben, in denen wir die Realität rosiger gesehen haben als sie ist, treten ans Licht. Das ist oft schmerzlich – und wir sind gefordert, genau hinzuschauen und ehrlich zu uns selbst zu sein. Hilfreich ist auch herauszufinden, wie andere Menschen uns wahrnehmen. Auch das hilft, die Selbstwahrnehmung zu überprüfen und herauszufinden, wie wir mit anderen umgehen können, so dass es für beide gewinnbringend ist. Auch Äußerungen von anderen, vor allem Kritik und Angriffe, können genutzt werden, um sich selbst zu erkennen und blinde Flecken aufzudecken.

Was man tun kann

Die Zeit ist günstig, um Täuschungen und Selbstlügen zu durchschauen. Schwierigkeiten, Probleme und Auseinandersetzungen mit Anderen sind daher Geschenke, um falsche Erwartungen und Illusionen aufzulösen und zu erkennen, was man wirklich leben will. Hilfreich ist auch, sich immer wieder die Frage zu stellen, was man gerade nicht sehen will. Auch bei unerwartet auftretenden Chancen sollte man genau hinschauen und prüfen, was man will und welche inneren Erwartungen und Vorstellungen Chancen blockieren.

Empfehlung: Stelle dir vor, du bist aus einem dunklen Wald in eine weite, fruchtbare Landschaft getreten. Vor dir liegen viele Möglichkeiten. Du kannst aufatmen. Bitte deine Seele, dich zu führen. Lade auch den violetten Strahl der Elohim ein, um Täuschungen und Illusionen aufzulösen, Wunden zu heilen und die klare, erweiterte Wahrnehmung zu stärken, so dass du die Chancen erkennst und auch, was sich auf den unterschiedlichen Wegen entwickelt.

Unterstützende LichtWesen Essenzen: Nr. 42 Jahresmischung 2014 (Durchbruch); Nr. 61 violetter Strahl der Elohim (Klärung bis zum Grund); Nr. 5 Christus (Wahrhaftigkeit und Rückgrat)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.