Wale, Überfluss, Heilung

Sabina PettittLiebe Essenzenfreunde,

Ich bin gerade in Eile, um rechtzeitig zu meinem Vortrag beim Abundance Retreat zu kommen. Dieser Event wird von Dorothy Engst, der visionären Herausgeberin des True Blue Spirit Magazins veranstaltet. Ich habe das Gefühl, in den letzten zwei Wochen in einem Porsche gesessen zu haben, weil alles so rasend schnell ging. Deshalb habe ich auch nicht genug Zeit, schon diesen Monat all die wunderbaren Details von der Konferenz in Japan mit Ihnen zu teilen – das wird (mit Ausnahme der kleinen Vorschau von Maryanne) noch warten müssen.

Aber die Natur unterstützt uns, und ich habe doch etwas, was ich mit Ihnen teilen möchte – ich hoffe, es hellt ihren Tag auf und gibt Ihnen ein tieferes Verständnis für unsere Essenzen, diese fantastischen Wesen. Mein Mann Michael sagte heute morgen beim Frühstück zu mir: „Du musst ihnen erklären, dass man die Wirkung der Essenzen messen kann.“ Das hat mich veranlasst darüber nachzudenken, denn:

Ich bin erstaunt, wie diejenigen von uns Herstellern, die seit 1990 an den Konferenzen teilnehmen – Steve Johnson, Ian White, Andreas Korte und ich – heute viel fundiertere Dinge über Essenzen sagen als wir es damals konnten, und wie wir dies mit „überwältigender anekdotische Evidenz“ (also nicht mehr vom Tisch zu wischenden, überzeugenden Anhaltspunkten) belegen und damit unser Verständnis der Essenzen weiterentwickeln können.

Tiere reagieren natürlich leicht und deutlich auf Essenzen, und das liegt mit Sicherheit nicht daran, dass sie an sie „glauben“.

Einer der Therapeuten, Mario Aranovich, der schon seit Jahren intensiv mit unseren Essenzen arbeitet, hat mir letzte Woche eine E-Mail geschickt, in der er mich fragte, warum ich seine Forschungen zu unserer Whale-Essenz noch nie veröffentlicht habe.

Es besteht kein Zweifel daran, dass Michael über die Möglichkeit gesprochen hatte, Energiefelder und ganz besonders Chakren zu „scannen“, weil er so viel Erfahrung mit Pranaheilung hat – und auch Mario erwähnt diese Möglichkeit. Nachfolgend finden Sie also einige Informationen (in englischer Sprache) von Mario Aranovich, unserem lieben Freund und Kollegen in Argentinien. Vielleicht wird es Ihnen helfen, ein tieferes Verständnis für und eine Verbindung mit den Essenzen zu erlangen. Und für mich ist es eine weitere Gelegenheit, die Energien der Meereslebewesen mit Ihnen zu teilen, die einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen – nicht nur, weil wir die ersten waren, die Meeresessenzen hergestellt haben, sondern weil mir diese Arbeit so viele Tage voller Freude, Frieden und Heilung in der Wiege der Menschheit im Ozean beschert hat.

Liebe Grüße
Sabina Pettitt

by Mario Aranovich (mario@marioaranovich.com)

by Mario Aranovich (mario@marioaranovich.com)

by Mario Aranovich (mario@marioaranovich.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.