Der Mutterbaum

The Mother Treevon Sabina Pettitt

Liebe Essenzenfreunde,

letzte Woche hatte ich wieder einmal das Glück, beim Mutterbaum (Mother Tree) zu stehen. Diesmal, um ihn meinen beiden Neffen zu zeigen, die mit ihren 10 bzw. 12 Jahren von ihrer Präsenz erstaunlich bewegt waren.

Im Laufe der letzten sechs Jahre ist der Mother Tree ein wichtiger Bestandteil unserer Besuche in Port Renfrew geworden. Früher mussten wir einen engen und matschigen Pfad durch den Wald nehmen, um zu ihrem Fuß zu gelangen und um ihre wohlwollende Majestät herumgehen zu können. Seit dem letzten Jahr können wir über eine geschotterte Straße zu ihr kommen, die für die Brunnenbohrungen für neu erschlossene Grundstücke angelegt wurde. Es fällt mir schwer, mir dieses unberührte Stück Natur voller Menschen und Häuser vorzustellen.

Anfang April, bevor die Teilnehmer meines Workshops angekommen waren, um zu einem Ausflug zum Botanical Beach zu fahren, wo ich viele der Meeresessenzen herstelle, saß ich beim Mother Tree als die Sonne aufging. Meine Vorurteile über das, was sich da in ihrer Nähe abspielt, lösten sich durch ihre sanfte und ausdauernde Gegenwart sehr schnell auf.

Und ich bin mir sicher, dass mir die Worte, die ich gesprochen habe, zu genau diesem Zeitpunkt gegeben wurden, als ich die Mother Tree Essenz als unseren Beitrag für die Supermischung, die alle Essenzenhersteller auf der Konferenz im Mai in Japan zusammen erschaffen haben, präsentierte.

Nachfolgend ist der Text, den ich zu den 500 Teilnehmern der Konferenz gesprochen habe, während ich vor einer 10 Meter messenden Leinwand mit dem Bild des Mutterbaums gestanden habe:

„Ich habe an eine Meeresessenz gedacht, weil ich unsere Meeresessenzen liebe. Danke Dir dafür, Andreas, dass Du die Delphin Essenz mitgebracht hast. Dann, eines Tages, fragte ich Michael, was unser Beitrag zu der Supermischung sein sollte, die wir bei der Konferenz machen würden. Und ohne zu zögern sagte er: Der Mother Tree.

Und ich war wirklich baff, denn das ist eine unserer neuesten Essenzen. Wir haben vor sechs Jahren, während unseres jährlichen Workshops in Port Renfrew, damit begonnen, eine Beziehung zu ihr aufzubauen.

Dieser Baum ist etwa 1.000 Jahre alt. Ihr Durchmesser beträgt mindestens drei Meter und sie bietet heute den Lebensraum für all die anderen Lebewesen. Sie gibt dem Salal und der Red Huckleberry ein Zuhause, und auch Myriaden von kleinen Insekten und anderen Lebewesen. Sie ist der größte Mutterbaum im südlichen Teil von Vancouver Island und sie ist etwas ganz Besonderes.

Sie bietet uns Weisheit, Liebe und Nährung. Es geht darum, vollständig im JETZT sein zu können, aber auch gleichzeitig im Zentrum unseres Seins, selbst wenn es so aussieht, als würden da draußen wirklich schlimme Dinge geschehen. Das andere Geschenk, das sie uns anbietet, ist die Fähigkeit, unseren Daseinszweck zu erfüllen, der Grund, warum wir hier in dieser Inkarnation sind. Selbst wenn wir alt und heruntergekommen sind und unsere Rinde verlieren, können wir dennoch das manifestieren, was die ursprüngliche Absicht unseres Samenkorns war.

Deshalb geben wir die Mother Tree Essenz.

Namasté“

Was kann die Essenz uns also auf einer praktischen Ebene bieten? Das Wort, das mir immer wieder durch den Kopf ging, ist Ausdauer/Duldsamkeit (engl. „endurance“). Und ich spürte einigen Widerstand dagegen, denn es schien so, als ob das automatisch auch Leiden implizieren würde. Dann schaute ich mir die Herkunft des Wortes an und stellte fest, dass das Wort lediglich bedeutet, dass etwas zeitlich gesehen lange existiert. Und das fühlt sich wiederum perfekt an. Sie fühlt offensichtlich keinen Widerstand gegenüber dem, was um sie herum geschieht, und stellt immer weiter den Lebensraum für die Pflanzen und Tiere zur Verfügung, die von ihr abhängen. Und sie verkörpert die Weisheit all dessen, was sie in ihrem Leben erlebt hat – und wir haben keine Vorstellung von der Länge dieses Lebens. Sie erfüllt ihr Schicksal und wird uns dabei helfen, dasselbe zu tun.

Und als jemand, der mit Menschen arbeitet, bin glaube ich mit Sicherheit daran, dass es ein wesentlicher Baustein für Gesundheit und Wohlbefinden ist, wenn wir mit unserem Daseinszweck verbunden sind und unser Bestes geben, um ihn mit Anmut und Leichtigkeit zu leben.

Liebe Grüße
Sabina Pettitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.