Die wilden Vögel unserer Herzen

Sabina PettittLiebe Essenzenfreunde,

eine meiner japanischen Kursteilnehmerinnen kam zu mir und sagte: „Ich möchte Dir dafür danken, dass Du ein großes Trauma in meinem Leben geheilt hast.“ Sie sprach weiter und erzählte mir, dass sie früher große Probleme mit ihrer Mutter gehabt hatte und es ihr sogar egal gewesen war, wenn sie sterben würde. Sie lebte damals weit weg und wollte sie noch nicht einmal besuchen.

Dann hat sie damit begonnen, die Heart Spirit Essenz zu nehmen. Eines Tages rief ihr Bruder an und sagte ihr, sie solle schnell kommen, denn ihre Mutter läge im Sterben. Sie brach in Tränen aus. Als sie in ihrer Heimatstadt ankam, ging direkt ins Krankenhaus und sagte ihrer Mutter: „Ich liebe Dich!“ Sie konnte sich nicht entsinnen, diese Worte jemals zuvor zu ihr gesagt zu haben. Sie erinnerte sich aber auch nicht daran, dass ihre Mutter ihr jemals diese Worte gesagt hatte.

Nach dieser Szene blieb ihre Mutter noch drei Wochen im Krankenhaus und wurde wieder gesund. Heute, drei Jahre später, lebt sie noch immer und sie und ihre Tochter genießen eine gesunde und liebevolle Beziehung.

Wow!!! Und sie sagt, dass diese heilende Transformation durch Heart Spirit geschehen ist.

Lesen sie hier ihre vollständige Geschichte (auf englisch) – und hier können sie lesen, wie die Heart Spirit Essenz entstanden ist (auf englisch).

Als ich auf der Internationalen Blütenessenzenkonferenz 2014 in Japan über die Rolle des Herzens gesprochen habe, hat sich mein eigenes Verständnis des Herzens dadurch noch vertieft. Natürlich hat die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) das Herz schon immer als den Monarchen oder den Kaiser verstanden. Es ist so wie in der westlichen Medizin: Wenn das Herz aufhört zu schlagen, dann hört das gesamte Körper-Geist-System auf zu funktionieren. Aber während die westliche Medizin das Herz als einfach Pumpe ansieht, die sauerstoffreiches Blut zu allen Körperzellen transportiert, hat die TCM das Herz schon immer als die Energie angesehen, die von allen anderen Energien im Körper-Geist-System beeinflusst wird. Es ist fast so, als ob das Herz ständig den Unterhaltungen und Taten all der anderen Meridiane und Organe lauschen würde. Durch die Arbeit von Leuten wie Deepak Chopra, Bruce Lipton, Greg Braden und Rick Hanson und dem Heart Math Institute ist es auch für die westliche Medizin offensichtlich geworden, dass das Herz ein eigenes Bewusstsein besitzt.

In der TCM wird dieses Bewusstsein „Shen“ genannt, was sich auch als „Göttlichkeit“ oder sogar als „unendliches kosmisches Licht“ übersetzen lässt. Es ist die angeborene Intelligenz des Herzens. Die Shen sind Yang, und wie kostbare wilde Vögel erobern sie den Himmel. Und wenn sie nicht durch die Yin Essenz der Erde genährt und verzaubert werden, dann steigen sie immer höher und fliegen nach Hause, in die himmlischen Gefilde (Schock, Trauma).

„Um einen angemessenen Ruheplatz für das Shen bewahren, muss das Herz in einem Zustand bleiben, der nahe an seiner ursprünglichen Natur ist – gelassen, annehmend und offen. Das Licht des Shen strahlt aus einem solch stillen Herzen und erhellt die Leben aller, die es berührt. Des Weisen einzige Sorge ist es, die Stille des Herzens aufrechtzuerhalten, damit die leuchtenden wilden Vögel des Shen einen angemessenen Ruheplatz haben werden.“

Ich weiß ganz sicher, dass Essenzen ein herausragendes und effektives Werkzeug sind, um die Verbindung der „wilden Vögel“ mit unserem Herzen offen zu halten, und um uns zu helfen, im Feld der unendlichen Möglichkeiten zu bleiben und unser Leben mit Anmut und Leichtigkeit zu leben.

Liebe Grüße
Sabina Pettitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.