Projekt fürs nächste Jahr

Dr. Petra Schneidervon Petra Schneider

In der Meditation erhielt ich den Hinweis, dass wir im nächsten Jahr ein Projekt, ein Thema wählen können, um es besonders zu bearbeiten und zu verwirklichen. Das Thema kann Beruf, Heilung, Beziehung, Karriere, Kinder, Reichtum, Erfolg oder eine Fähigkeit sein, etwas was uns wichtig ist, was wir lösen oder entfalten wollen. Bearbeiten bedeutet: Erkennen, was wir wirklich wollen, welche Blockaden und Vorstellungen uns hindern, diese lösen, die Zusammenhänge zwischen Vorstellungen, Erwartungen und dem was geschieht erkennen, energetische Techniken ausprobieren, Schritt für Schritt umsetzen und erkennen, was als nächstes zu tun ist.

Wenn wir dieses eine Thema ein ganzes Jahr „bearbeiten“, gehen wir über das hinaus, was wir uns jetzt vorstellen können. Wir hören nicht auf, wenn wir glauben, wir haben das Ziel erreicht. Wir entdecken, was „dahinter“ kommt, welche Schätze und Möglichkeiten sich öffnen, wenn wir immer tiefer gehen.

Ich habe diese Chance aufgegriffen und ein Thema gewählt. Der nächste Schritt ist, dass ich mir die Blockaden dazu anschaue. Wie ich das mache: Ich stelle mir vor, dass meine Vision erfüllt ist und beobachte dann meine Gefühle und Gedanken. Welche positiven und negativen Gefühle löst das aus? Welche Bedenken habe ich? Welche Widerstände tauchen auf? Was befürchte ich, wenn sich mein Leben in die Richtung verändert hat, wie ich es mir wünsche? Dazu lade ich auch meine Seele und die unterstützenden geistigen Helfer ein und bitte sie um Hilfe und Hinweise. Die Blockaden können auch gut über Listen schreiben erkannt und gelöst werden (die Technik ist unten beschrieben).

Hilfreich ist die CD Tore zum Licht, die Einsicht und Heilung in fünf Hauptthemen des Lebens bringt: Beziehung und Partnerschaft, Beruf und Berufung, Gesundheit, Wohlstand und zum wahren Wesen. Ich nutze sie gerade täglich.

Wie es weiter geht, werde ich mitteilen, wenn ich den nächsten Hinweis erhalte. Wer Fragen dazu hat, kann sie gerne stellen  – das wird eine Bereicherung für alle, die diese Chance nutzen wollen.

Weiterer Hinweis zur Zeitqualität
In der Beschreibung vom 9.11. stand, dass wir uns für die Klärung und für Projekte Unterstützung holen sollen. Das wurde noch einmal bestärkt. Dadurch fällt es nicht nur leichter, genauer zu erkennen und die blinden Flecken aufzudecken, das Miteinander schafft auch Verbindungen, die für alle vorteilhaft sind und die das Miteinander im kollektiven Feld verstärken.

Listen schreiben
Wähle ein Thema und formuliere das Gewünschte so positiv, dass es für dich schwer anzunehmen ist: ich bin vollkommen gesund; ich habe eine rundum glückliche Beziehung; ich habe einen wundervollen Partner; ich bin reicher als der reichste Mensch; ich bin so erfolgreich im Beruf, dass es allen auffällt, …. Dann nimm Stift und Papier, setze dich hin, verbinde dich mit deinem Unbewussten und beginne zu schreiben. Wenn du möchtest, kannst du deine Seele und / oder geistige Helfer um Unterstützung bitten.

Schreibe zuerst deinen Wunsch, dein Thema, anschließend zwei Minuten lang alles, was dir dazu kommt – gleichgültig, ob es angenehme oder belastende Gedanken oder Gefühle sind. Lasse die Worte und Sätze einfach herausfließen. Denke dabei nicht viel nach. Es ist nicht wichtig, dass die Sätze und Worte einen Sinn ergeben. Manchmal kommen nur Stichworte. Manchmal drängt es so schnell aus dir heraus, dass du nur Linien oder Kürzel schreibst. Es muss nicht lesbar sein.

Falls du am Anfang Schwierigkeiten hast oder erst einmal nichts kommt, schreibe einfach einige Male das Thema auf das Blatt. Nach einiger Zeit werden dann ganz selbstverständlich Worte und Sätze fließen. Auch wenn zwischendurch nichts mehr kommt, schreibe den positiven Satz immer wieder, bis neue Worte und Sätze hochkommen. Wenn die zwei Minuten vorbei sind, höre auf und schreibe „Danke“ unter die Liste.

Bei dieser Technik ist es wichtig, dass du nicht länger als zwei Minuten schreibst. Wenn du dir mehr Zeit nimmst, mischt sich der Verstand zu sehr ein. Die Liste sollte anschließend weggeworfen oder verbrannt werden. Es geht nicht darum, das Geschriebene zu analysieren oder zu erkennen, was wir erwarten oder welche Vorstellungen uns behindern. Durch das Schreiben werden Blockaden gelöst und der Energiefluss kommt wieder in Bewegung.

Unterstützend kann man nach dem Schreiben das Energiesystem mit einer LichtWesen Essenz klären und harmonisieren. Ich nutze dazu gerne den violetten Strahl der Elohim (Nr.61). Empfohlen ist, solange zu schreiben, bis 3 Tage hintereinander nur noch positive Aussagen erscheinen. Nach einem Monat kann das Listenschreiben zum gleichen Thema für 3 Tage wiederholt werden, um zu prüfen, ob es noch eine tiefere Schicht von Blockaden gibt, die sich dann zeigt. Sollten in diesen 3 Tagen wieder negative Gedanken und Gefühle zum Thema auftauchen, beginnt man die „nächste Runde“. So können immer tiefere Schichten gelöst werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.