Bestandsaufnahme und Sanierung

Dr. Petra Schneidervon Dr. Petra Schneider

Was gerade ist:

  • Wieder einmal tiefgehende Reinigung und Neustrukturierung
  • Bestandsaufnahme
  • Prioritäten setzen
  • Sanierung und Neustrukturierung
  • Projekte erfolgreich weiterführen und abschließen
  • Den Körper unterstützen

Tiefgehende Reinigung und Neustrukturierung
In den letzten Wochen sind viele Menschen durch intensive Prozesse gegangen. Manche litten unter langwierigen körperlichen Erkrankungen mit Müdigkeit, Mattigkeit und Fieber, Gelenk- und Knochenschmerzen. Andere durchlebten Prozesse, die die Lebensstrukturen noch einmal erschütterten und in Frage stellten. Depressionen und Angstzustände tauchten auf, Menschen fühlten sich aufgewühlt, orientierungslos und instabil, hatten finanzielle Probleme. Unerwartete Ereignisse warfen die Planung durcheinander.

Meiner Wahrnehmung nach war dies wieder einmal eine intensive Reinigung mit der Möglichkeit, sein Leben zu überprüfen und zu „sanieren“. Auf der körperlichen Ebene werden Menschen „zur Ruhe gezwungen“. Sie mussten sich erholen und hatten Zeit, die Lebensstrukturen anzuschauen und zu überdenken. Auch Turbulenzen im Tagesablauf und im Leben geben die Möglichkeit, Störfelder zu erkennen und sich zu überlegen, was man wirklich will.

Bestandsaufnahme
Auch wenn wir nicht durch Lebensumstände gezwungen sind, das Leben zu überprüfen, können wir die kommende Zeit wieder einmal zur Bestandsaufnahme nutzen:

  • Was steht an?
  • Was wird mir zuviel?
  • Was mache ich, ohne das es mir etwas bringt (finanziell oder emotional)? Will ich das trotzdem weiterführen?
  • Welche Strukturen in meinem Leben „fressen Zeit“? Kann und will ich sie anders organisieren?
  • Was würde ich gerne machen? Wieso habe ich noch nicht damit angefangen?
  • Wie sieht meine finanzielle Situation aus? Will ich daran etwas ändern? Wenn ja, was kann ich aktiv tun?
  • Was soll sich in diesem Jahr in meinem Leben entfalten? Hat es Platz in meinem Leben? Gibt es dafür noch etwas vorzubereiten oder besser zu strukturieren?
  • Was kann und muß ich konkret verändern, weil es mich belastet, zu viel Zeit kostet, Kraft und Geld raubt?

Es lohnt sich, die Bestandsaufnahme schriftlich zu machen und immer wieder zu ergänzen. Dadurch behält man wichtige Projekte im Blick und kann später auch immer wieder prüfen, ob man an dem, was wichtig ist, dranbleibt.

Prioritäten setzen
Nach der Bestandsaufnahme hilft es, eine Prioritätenliste zu erstellen: Was ist im Moment das Dringendste? Für was habe ich Schwung und Lust? Was ist wichtig, auch wenn ich es immer wieder wegschiebe? Was hat Zeit?

Sanierung und Neustrukturierung – Projekte erfolgreich weiterführen und abschließen
Wir bekommen jetzt eine kraftvolle energetische Unterstützung dafür, neue Strukturen aufzubauen und unser Leben wieder ein Stück näher an das anzupassen, was wir leben wollen. Wir können Projekte erfolgreich weiterführen oder abschließen. In manche Projekte, die schon sehr lange „liegen“ oder die vielleicht schon „als nicht realisierbar zu den Akten gelegt wurden“, kommt jetzt wieder Bewegung und es gibt die Möglichkeit, sie doch noch zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

Wichtig ist, sich auch für ganz neue, unerwartete Lösungen und Möglichkeiten zu öffnen. Dabei helfen Gesprächspartner, die anders denken als man selbst; Fragen an jemanden stellen, den man sonst nicht fragt; Gedankengänge, die man normalerweise als „unmöglich“ oder als „paßt nicht zu mir“ blockiert, durchzuspielen. Sich selbst zuhören, was da so sprudelt und in „Kaffeekränzchen“ zuhören, welche Lebensmodelle andere leben. Auch das Gedankenspiel: was würde mein „Feind“ machen, kann interessante Erkenntnisse bringen.

Es steht auch an, aktiv etwas zu tun, mit der Umsetzung zu beginnen oder sie weiterzuführen – vor allem, wenn wir kraftvolle Phasen haben. In den Phasen, in denen uns die Müdigkeit im Griff hat, sollten wir auch das nutzen und, soweit möglich, nichts tun und uns gründlich erholen.

Den Körper unterstützen
Gerade in dieser intensiven Phase der Veränderung braucht der Körper Unterstützung: gesunde Ernährung, prüfen, ob zusätzliche Präparate hilfreich sind wie Nahrungsergänzung, pflanzliche oder homöopathische Mittel, energetische Impulse. Besonders an sonnigen Tagen kann der Körper durch Bewegung in der Natur Kraft tanken. Hilfreich ist – egal ob sonnig oder wolkig – beim Spazieren gehen die Erde zu bitten, den Körper mit heilender Kraft zu unterstützen. Diese Kraft kann man über die Füße in den Körper fließen lassen – man kann sie sich aber auch als energetische Umarmung der Erde „nur für mich“ vorstellen und sie dadurch aufnehmen.

Empfehlung: In den nächsten Wochen sollte der Körper im Mittelpunkt stehen: was braucht er, damit er gesund ist oder wird? Was braucht er, damit er wieder in die Kraft kommt?

Heilmeditationen wie die Meditationen der CD „Heil sein“ oder „Heilende Räume“ unterstützen, den Körper in die Kraft zu bringen. Ich erhielt den Hinweis, dass man diese Heilmeditationen nicht nur nutzen kann, um die Heilung zu unterstützen. Gerade zur Zeit ist es möglich, den Körper und die geistigen Kräfte zu bitten, alle Strukturen des Körpers „grundlegend zu sanieren und zu heilen“, so dass man in allen Bereichen wieder gesund wird.

Unterstützende LichtWesen Essenzen:
Nr. 54 Meine Freude (das Leben freudiger gestalten)
Nr. 45 Null (Im Einklang mit dem Ursprung, Kraft aus der Stille)
Nr. 42 Jahresmischung 2015 (Erfolg für das Jahr)
CD Heil sein oder
CD Heilende Räume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.