Meridianzuordnungen der Australischen Buschblüten

Australische Buschblüten pro MeridianWir bieten ab sofort auch eine Übersichtstafel mit den Zuordnungen der Australischen Buschblüten zu den Hauptmeridianen der Traditionellen Chinesischen Medizin an. Der Nachfolgende Artikel stammt von Ian White und erläutert die Zusammenhänge.

Das uralte Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) besagt, dass es auf dem menschlichen Körper Akupunkturpunkte gibt, die entlang eines nicht sichtbaren Meridiansystems auf und unter der Haut verteilt sind. Durch diese Meridiane fließt die unsichtbare Lebensenergie, die die Chinesen „Chi“ nennen. Das Chi kommt durch die Akupunkturpunkte in den Körper, fließt zu tieferliegenden Organstrukturen und versorgt sie auf feinstofflicher Ebene mit lebensnotwendiger Energie.

Die Meridiane verteilen die feinstofflichen Energien des Chi, die in den Zellstrukturen jedes Organsystems für Nahrung und Organisation sorgen. Die Chinesische Medizin ist auch davon überzeugt, dass letztlich die Funktion eines Organsystems negativ beeinflusst wird, wenn der Energiefluss dorthin dauerhaft gestört ist. Daher können sich körperliche Symptome auch in Ungleichgewichten in den zugehörigen Meridianen wiederspiegeln.

Man kann sich die Meridiane wie elektrische Schaltkreise vorstellen, die die an der Oberfläche liegenden Akupunkturpunkte mit den tiefer liegenden Organstrukturen verbinden und die wie Leitungen sind, über die die Lebensenergie in den Körper fließt. Sie befinden sich zwischen den ätherischen und dem physischen Körper und haben eine direkte Zuordnung zum Kreislauf- und Nervensystem. Die Meridiane verbinden die verschiedenen Akupunkturpunkte des Körpers. Für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Körper-Geist-Systems ist es essentiell, dass in den Meridianen genügend Energie fließt und dass sie alle untereinander im Gleichgewicht sind.

Wenn man eine Australische Buschblüte anwendet, dann wird sie über das Blutsystem aufgenommen und die Information wird zwischen Nervensystem und Kreislauf gespeichert. Von dort aus geht sie normalerweise direkt ins Meridiansystem. Anschließend überträgt sich die Information in die verschiedenen feinstofflichen Körper und die Chakren, oder sie kehrt über die vorhandenen Übergänge zwischen dem Nerven- und Kreislaufsystem direkt zum physischen Körper auf Zellebene zurück. Welchen Weg die Information nimmt, wird von der Art der Essenz und der Konstitution des Anwenders bestimmt.

In seinem Buch „Flower Essences and Vibrational Healing“ sagt Gurudas: „Akupunktur ist nur die Lebenskraft, die durch die Nadeln als physische Manifestation fließt. Die Nadeln können vorher in Blütenessenzen getaucht werden, aber selbst wenn das Fläschchen mit der Essenz nur in der Nähe steht, dann verbessert das schon den ganzen Prozess. Die Flasche muss dabei noch nicht einmal geöffnet sein.“

Peter Fraser, Akupunkteur und Heilpraktiker aus Merimbula/Australien hat die Australischen Buschblüten mit dem Vega Gerät getestet. Er hat die Meridiankomplexe mit den Buschblüten in Resonanz gebracht, um ihre Wirkung auf die Meridiane zu beobachten. Er hat mit einer Reihe der Essenzen gearbeitet, um die Zuordnungen zu den einzelnen Meridianen zu erforschen. Die nachfolgenden Informationen sind das Ergebnis seiner Arbeit.

Meridiane und Australische Buschblüten

Legende der Meridiane: Ma = Magen, MP = Milz/Pankreas, He = Herz, Dü = Dünndarm, Bl = Blase, Ni = Niere, KS = Kreislauf/Sexus (auch Meister des Herzens oder Pericardium), 3E = Dreifacher Erwärmer, Gb = Gallenblase, Le = Leber, Lu = Lunge, Di = Dickdarm.

  • Banksia Robur – Dü, Di
  • Billy Goat Plum –  He, Ma, Bl
  • Black-Eyed Susan – MP, Bl
  • Boronia – Di, Dü
  • Bottlebrush – MP, Lu, Bl
  • Bluebell – MP, Lu, Bl
  • Bush Fuchsia – MP, Ma, KS, Bl
  • Bush Gardenia – Di, KS, Dü
  • Bush Iris – MP, Ma, Le, Ni
  • Crowea – MP, Dü
  • Dagger Hakea – KS, Bl
  • Dog Rose – He, Di, KS
  • Five Corners – HE, Lu, Bl
  • Flannel Flower – Ma, KS
  • Fringed Violet – Di, Le, KS, Dü
  • Grey Spider Flower – He, Di, Le
  • Hibbertia – Ma, Ni
  • Illawarra Flame Tree – Ni
  • Ispopogon – MP, Lu, KS, Dü
  • Jacaranda – MP, Ni
  • Little Flannel Flower – Gb, Dü
  • Mountain Devil – Lu, KS
  • Mulla Mulla – Lu, Le
  • Old Man Banksia – He, Le, 3E, Ni
  • Paw Paw – Ma, KS
  • Peach-flowered Tea-tree – KS
  • Philotheca – Dü
  • Red Lily – He, Di, Ni
  • Red Grevillea – MP, Gb
  • She Oak – MP, 3E, Bl
  • Slender Rice Flower – Dü, Ma, Gb, Bl
  • Spinifex – MP, Gb
  • Sturt Desert Pea – Di, Gb, Bl
  • Sturt Desert Rose – Dü
  • Sundew – Dü, Gb
  • Sunshine Wattle – Lu, 3E, Bl
  • Tall Yellow Top – KS
  • Turkey Bush – Di, Ni
  • Waratah – MP
  • Wedding Bush – Dü, MP, 3E
  • Wisteria – Ma, Gb, Bl
  • Wild Potato Bush – He, Lu

Die englische Originalversion des Artikels finden Sie hier. Es wurden aus rechtlichen Gründen die mentalen Zuordnungen der Meridiane nicht mit übersetzt.

http://www.essenzenladen.de/index.php/zubehoer/tafeln/tafel-buschblueten-din-a4.html

Ein Gedanke zu „Meridianzuordnungen der Australischen Buschblüten

  1. Pingback: Übersichtstafeln für Chakrenarbeit | Das Essenzenladen Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.