Zu guter Letzt … (September 2015)

Carsten SannAlles wird gut. Auf jeden Fall besser als jetzt. Oder zumindest anders …

Gerade die letzten Wochen waren so intensiv, dass es mir schwerfällt, mich zu erinnern, ob es jemals zuvor so eine intensive Zeit gab. Ann Callaghan, von den Indigo Essenzen, hat in einem Beitrag im Juni darauf hingewiesen, dass momentan eine nie da gewesenes Menge von Energie auf uns einströmt, die dafür sorgen kann, dass es (noch) anstrengend(er) wird. Nun, sie hat offensichtlich Recht behalten. Der Sommer war energetisch gesehen super anstrengend …

Ann hatte aber auch geschrieben, dass es im Herbst wieder leichter werden wird. Wir sind aktuell am Beginn des Herbstes und tatsächlich fühlt sich die Energie anders an, nicht unbedingt weniger intensiv, aber zumindest anders.

Der Effekt liegt offensichtlich darin begründet, dass sich unsere Körper-Geist-Systeme langsam an die neue, intensivere und höher schwingende Energie gewöhnen. Das, was uns den Sommer über auf gewisse Weise überfordert hat, wird nun zum neuen „normalen“ Pegel.

Für mich persönlich hat die energetische Wende vor etwa 10 Tagen begonnen. Bis dahin war es manchmal wirklich schwer, mich dazu zu bringen, *irgendetwas* zu tun, weil die eigenen Energiesysteme so damit beschäftigt waren, sich neu zu sortieren dass für die äußere Welt kaum noch Energie übrig blieb. Bei dieser inneren Neuordnung ging es vor allem darum, Themen, deren Größenordnung man getrost als „Lebensthemen“ bezeichnen kann, noch einmal intensiv durchzuarbeiten, um sie dann endlich vollständig loszulassen.

Wenn man den Impulsen, die in den letzten Monaten gekommen sind, gefolgt ist, dann waren viele der Dinge, die wir getan haben (bei mir beispielsweise die Reise nach Ostpreußen), die Schritte, die notwenig waren, um ein oder mehrere große Themen zum Abschluss zu bringen. Und je weniger Widerstand man diesem Prozess entgegen setzt, desto flüssiger geht er vonstatten. Beachten Sie, dass ich das Wort „leicht“ an dieser Stelle bewusst nicht verwendet habe, denn leicht war es wirklich nicht.

In diesem Prozess fügen sich dennoch die einzelnen Bausteine oft wie zufällig aneinander. Als von einem Wendepunkt für mich noch nichts zu spüren war, habe ich aus purer Verzweiflung einen Termin bei meiner Kinesiologin ausgemacht, um mich wenigstens wieder ein bisschen ins Gleichgewicht zu bringen. Als die energetische Wende sich dann langsam ankündigte kam die Information durch, dass es (zu diesem Zeitpunkt) noch drei bis vier Tage dauern würde, bis der Umschwung vollzogen sei. Erst kurz vor meiner kinesiologischen Sitzung wurde mir dann bewusst, dass der Zeitpunkt des Umschwungs (natürlich) mit dem lange vorher vereinbarten Termin zusammenfiel. Zufall? Ich denke nicht.

Es ist unnötig zu beschreiben, wie intensiv die Sitzung war, wie tief die Erkenntnisse, und wie groß die Erleichterung hinterher. Es fühlt sich heute tatsächlich so an, als ob ein Thema, das mich über viele Jahre und sogar Inkarnationen begleitet hat, nun zum Abschluss gekommen wäre. Zeit für Champagner :-)

Interessanterweise bleibt, nachdem ich diese große Last von meinen Schultern geworfen habe, ein Gefühl der Leere – jedoch im positiven Sinn. Das gesamte Körper-Geist-System muss sich erst einmal an die neue Situation gewöhnen, dass ein Teil von mir, der zwar belastend, jedoch vertraut war, sich grundlegend geändert hat. Auch gilt es, alte Gewohnheiten – mentale, emotionale, körperliche und seelische – auf den Prüfstand zu stellen. Oft sind unsere automatischen Reaktionen auf äußere oder innere Impulse noch lange wirksam, obwohl die Ursachen dafür längst weggefallen ist – zumindest, wenn wir uns nicht bewusst entscheiden, diese Muster zu verändern.

Das Gute ist, dass all dies Energie freisetzt, die bisher gebunden war und die wir fortan bewusst und nach belieben nutzen können – zum Beispiel um mehr Freude, Liebe und Glück in unserem Leben zu manifestieren. Ich selbst werde mich in den nächsten Wochen und Monaten einmal vorsichtig vortasten und sehen, wie sich das neue energetische Setup anfühlt.

Ihnen wünsche ich den Mut und die Kraft, dass Sie Ihren eigenen Weg gehen und mit jedem Durchbruch, den Sie schaffen, mehr und mehr vom emotionalen Ballast hinter sich lassen. Gehen Sie dabei auch die Schritte, die Ihnen Angst machen, vorausgesetzt, sie fühlen sich richtig an – es lohnt sich!

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.