Essenzen im Jahr 2016

Ann, Ben und Micavon Ann Callaghan

Hallo zusammen, ich bin zurück :))

Ich hatte eine wunderbare Auszeit in Asien, die mit einigen tollen Workshops in Tokio begann. Ich liebe Tokio und Japan und die liebenswürdigen Menschen dort. Auf dem Weg nach Hause habe ich einige Stunden in den Flughäfen von Schanghai und Tokio verbracht – was für ein Kontrast! Schanghai war rauh, derb und aggressiv, Tokio hingegen war wie eine leichte Sommerbrise. Die Japaner sind so freundlich und respektvoll – ein willkommener Kontrast zu Schanghai.

Wie auch immer, ich schweife ab … Nach meinen Workshops in Japan habe ein eine erholsame und kontemplative Zeit auf Bali verbracht, wo ich Gelegenheit hatte, über die letzten 20 Jahre auf diesem wirklich steinigen Weg nachzudenken – und darüber, wie wunderbar wir alle sind, weil wir diesen heftigen und schwierigen Prozess bis heute überlebt haben. Es fühlt sich so an, als ob 2016 das Jahr wäre, in dem wir das alte Paradigma endgültig ablegen und uns für das bereit machen, was vor uns liegt. Es fühlt sich auch so an, als ob die Zeit für Kompromisse vorbei wäre – wenn etwas nicht im Einklang mit unserem nächsten Schritt ist, dann muss es gehen. Punkt.

Eine der Fragen, die ich mir selbst gestellt habe war, ob Essenzen in dieser Phase immer noch ihre Berechtigung haben. Brauchen wir sie noch und können sie uns noch helfen? Die Antwort, die ich aus meiner persönlichen Sicht bekommen habe, ist ein klares und eindeutiges Ja!

Nachdem ich mich einige Tage mit einem mit einem bestimmten Thema herumgeschlagen hatte, beschloss ich Essenzen zu nehmen (oh, ich weiß … gerade ich sollte meine eigenen Mittel öfters nehmen ;-) ). Wie auch immer. Ich war aufs Neue begeistert, wie schnell die Essenzen meine Energie in Einklang brachten. Ich bekam ein Gefühl der Ruhe und Kraft, konnte die Situation in aller Klarheit überblicken und fand eine Lösung. Und all das geschah in nur wenigen Minuten, nachdem ich mich vorher schon tagelang mit dem Problem gequält hatte … pfft.

Die Antwort lautet also: ja, ja und nochmals ja! Essenzen helfen uns dabei, das was wir gerade erleben mit Lichtgeschwingigkeit zu lösen, anstatt in Tagen oder sogar Jahren. Bei einem meiner letzten Workshops sagte eine Teilnehmerin, nachdem sie mit der Chrysocolla Gem Silica Essenz meditiert hatte: „Ich habe gerade ein Thema in Minuten gelöst, an dem ich schon seit einem Jahr arbeite.“

Holen wir also alle unsere Essenzen hervor, arbeiten wir mit ihnen und lassen wir zu, dass sie uns sanft durch die Wellen der energetischen Integration steuern damit wir endlich loslassen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.