Alles neu macht der Mai

Petra SchneiderWas ist

  • Im April gab es drastische Veränderungen und Krankheiten
  • Entspannung
  • Wachstum
  • Eine größere Vision ist möglich
  • Unterstützung aus irdischer und geistiger Ebene
  • Sich erholen und stabilisieren

Veränderungen im April
Im April gab es für viele Menschen drastische Veränderungen: Krankheit und Todesfälle, berufliche Änderung und Verlust der Arbeitsstelle, Auseinandersetzungen und Klärung in Freundschaften und Beziehungen. Insgesamt war es ein Monat der Klärung und (Neu-) Orientierung. Manchem fiel es schwer, in der inneren Gelassenheit und Stabilität zu bleiben. Durch die Belastungen reagierte auch der Körper mit Angst, Traurigkeit, Depression, Verzweiflung, Beschwerden und Krankheit.

Entspannung
Der Mai scheint ein Monat zu werden, in dem wir etwas Atem holen und uns entspannen können und sollen. Nachdem vieles durchgeschüttelt wurde, geht es jetzt um Neuordnung. Die Puzzleteilchen fügen sich neu zusammen. So wie die Natur jetzt neu grünt und erblüht, so können auch wir weiter wachsen und uns nach den Veränderungen neu orientieren und strukturieren. Dies gelingt in der aktuellen Energie am besten auf dem inneren Liegestuhl in der inneren Sonne. Obwohl uns die äußere Situation düster und unsicher erscheint, können „im Liegestuhl“ innere Freude und Zuversicht auftauchen. Aus dem emotionalen Chaos kann innere Gelassenheit entstehen.

Wachstum, eine größere Vision erarbeiten
Eine Vision, die größer ist als die bisherige und uns deshalb auch erschrecken kann, steht bereit. Auch wenn der Verstand rebelliert, fühlt sie sich ganz folgerichtig und selbstverständlich an. Die große Vision kommt aus unserem Seelenpotential, aus bisher verborgenen Fähigkeiten und Möglichkeiten. Unterstützend ist, die Seele immer wieder zu bitten, dass sie uns deutlich und verständlich zeigt, wie die größere Vision aussieht, wie sie sich verwirklichen kann und was wir dafür tun können und sollen. Hilfreich ist auch, sich immer wieder zu vergegenwärtigen, wie wir uns „die Welt“ wünschen und was im Leben wichtig ist. Dadurch sortieren wir auch aus, was zu klein geworden ist. Dafür sollten wir uns immer wieder Zeit nehmen. So können wir die größeren Zusammenhänge und den nächsten Schritt erkennen.

Unterstützung aus der irdischen und geistigen Ebene
„Im Liegestuhl“ ereignen sich wunder-volle „Zufälle“: Begegnungen, die uns inspirierende Erkenntnisse und hilfreiche Weggefährten und Mitstreiter schenken; Ereignisse, die den nächsten Schritt leicht machen; neue Möglichkeiten, die ohne mühevolles Tun entstehen.

Sich erholen und stabilisieren
Nach den Herausforderungen der letzten Wochen ist es jetzt wichtig, sich zu erholen und zu stabilisieren. Neben dem inneren Liegestuhl tun auch der äußere Liegestuhl und Sonnenbäder gut. Auch auf Spaziergängen können wir die Kraft der Sonne nutzen, um den Körper in der neuen Ordnung zu stabilisieren. Die zahlreichen Feiertage im Mai unterstützen die Ruhe- und Visionsphase.

Meditation: Stelle dir vor, wie du an einem schönen Platz (am Strand, im Grünen, auf einer Wolke) auf einem Liegestuhl liegst und von der Sonne wohlig gewärmt wirst. Erlaube, dass dich die Kraft der Sonne auftankt und deinen physischen Körper nährt und das Energiesystem stabilisiert. Alles was du jetzt brauchst für deine Gesundheit und für den nächsten Wachstumsschritt, kannst du aufnehmen.
Und während du entspannst, kannst du deine Seele bitten, dir die Vision für dein Leben, die sich jetzt öffnet und größere Zusammenhänge zu zeigen.
Diese Meditation kannst du auch nutzen, wenn du spazieren gehst oder in der Sonne bist.

Unterstützende LichtWesen Essenzen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.