Die Holzenergie

Sabina PettittDie jedem Samenkorn innewohnende Intelligenz besteht darin, dass es sich zum großartigsten Ausdruck seines vollen Potenzials enfalten kann. Dies ist auch die Qualität des Holzelements in der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Während der Frühling mit Macht über die Nordhalbkugel kommt, bin ich jeden Tag aufs Neue überrascht und erfreut über seine Schönheit und Vielfalt. Ich muss an Menschen aus meinem Bekanntenkreis denken, die keine Verbindung zu dieser erfüllenden Energie haben. Ich denke aber auch an Bekannte, die ihre eigene Freude und Erfüllung ausstrahlen, weil sie dem Weg Ihrer Seele folgen. Eine andere Qualität und Eigenschaft des Holzelementes ist die Fähigkeit zu erkennen, wohin wir gerade gehen und zu wählen, wohin wir gehen wollen. Zeichen und Symptome einer unerfüllten Holzenergie können Zorn, Frustration, Schreien, übermäßiger Gebrauch oder Missbrauch von Drogen aller Art, Depression, Aggression, Opferbewusstein und sogar körperliche Krankheiten sein, die uns offensichtlich davon abhalten, das „zu tun, was wir tun wollen“ – Fibromyalgie, chronische Schmerzen und manchmal sogar lebensbedrohliche Krankheiten.

In meinen Seminaren erzähle ich oft die Geschichte von Dr. Edward Bach, dem britischen Arzt, der uns die ersten Blütenessenzen der Moderne gegeben hat. Er war ausgebildeter Bakteriologe und führte eine bekannte und erfolgreiche Praxis in der Harley Street in London. Eines Tages jedoch hatte er die Eingebung, bei Mutter Natur nach Heilmitteln für Krankheiten zu suchen. Die Bachblüten entstanden und letztlich hat Dr. Bach deswegen sogar seine Approbation verloren. Was die meisten Menschen jedoch nicht wissen ist, dass er im Alter von 37 Jahren, während er noch schulmedizinisch arbeitete, schwer krank wurde. Damals sagten ihm seine Ärzte, er möge seine Angelegenheiten ordnen, da er nur noch sechs Monate zu leben hätte. Ab diesem Zeitpunkt arbeitete er härter und mehr als je zuvor, um seiner inneren Führung zu folgen, und die 38 verschiedenen Blütenessenzen herzustellen und zu erforschen. Was jedoch noch wichtiger ist: Er lebte noch volle 14 weitere Jahre und konzentrierte seine volle Aufmerksamkeit darauf zu beweisen, dass seine Essenzen wirken. Ich bin fest davon überzeugt, dass seine Leidenschaft und sein Engagement für seine Arbeit der Grund dafür waren, dass er seine Krankheit überstand – er war in Einklang mit seinem Daseinszweck und erfüllte das Potenzial seines eigenen Samenkorns.

Im Laufe der Jahre habe ich viele Menschen in meiner Praxis gesehen, die eine Arbeit machen oder in einer Beziehung leben, die sie nicht erfüllt. Ich habe beobachtet, dass sich die Gesundheit dieser Menschen teils dramatisch verbesserte, als sie endlich in der Lage waren, sich mit dem zu verbinden, was sie wirklich wollten. Und aus meiner eigenen Erfahrung kann ich mit Sicherheit sagen, dass es mein Leben und mein Wohlbefinden vollständig transformiert hat, als ich angefangen habe, die Pacific Essences herzustellen, anstatt weiter für eine Behörde zu arbeiten …

Ganz besonders im Frühling, wo Mutter Natur sich verjüngt, ermutige ich jeden einzelnen von Ihnen, einen Blick auf die Wünsche Ihres Herzens zu werfen und zu überprüfen, ob sie – falls sie einen Radieschen-Samen in sich tragen – das bestmöglich Radieschen sind, das sie nur sein können, oder ob sie verzweifelt versuchen, etwas anderes zu sein.

Liebe Grüße
Sabina Pettitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.