Wechselhafte Zustände, Erkenntnisse

Petra Schneidervon Petra Schneider

Was ist

  • Wechsel zwischen Erschöpfung und Anschub/Tatkraft/Klarheit
  • Erkenntnisse und Geistesblitze
  • Drang und Chancen für Neues
  • Synchronizität
  • Dranbleiben, Ideen und Chancen ausarbeiten, Details beachten

Seit den letzten Juni-Tagen ist die Energie sehr wechselhaft. Manchmal fühlt man sich wie abgetaucht in eine andere Welt, ist erschöpft, müde, antriebslos, kann kaum einen klaren Gedanken fassen und bekommt nur wenig geschafft. Aber wenn man dann wieder „auftaucht“, ist man voller Tatendrang, hat eine andere Sicht auf die Situationen und das Umfeld, hat Erkenntnisse, Ideen und Geistesblitze, sieht Möglichkeiten und Chancen, die vorher nicht sichtbar waren. Auch in Beziehungen und Partnerschaften kann gerade Neues entstehen.

Einige spüren regelrecht einen Drang zum Neubeginn, der sich auch darauf bezieht, wie man in der Welt auftreten will, wie man gesehen werden und erscheinen will (homepage, Aussehen, Kleidung, beruflicher Weg). Diesen Anschub sollte man nutzen. Er wird durch Synchronizität unterstützt: Ereignisse, die zusammen passen, passieren gleichzeitig.
Es ist gerade gut, den Ideen und Chancen Raum und Zeit zu geben, sie zu prüfen, auszuarbeiten, mit anderen zu besprechen, sie möglichst genau anzuschauen und auf Details zu achten. Gründlichkeit ist zurzeit wichtig. Man sollte nicht überstürzt handeln, nichts übers Knie brechen. Wie in der Beschreibung vom Juni steht:

Daher ist es jetzt hilfreich, auf das Bauchgefühl und die Intuition zu achten, mit dem Verstand zu reflektieren und Entscheidungen mit „Herz und Hirn“ zu treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.