Der Übergang zum Neuen, Visionen prüfen und vorbereiten

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Das Neue beginnt
  • Altes loslassen
  • Klarheit, Erkenntnis, Bewusstseinserweiterung
  • Visionen überprüfen, auch mit Hilfe von Unterstützern
  • das Jahr ruhig beginnen, Kraft tanken
  • Vorbereitung für die Verwirklichung der Visionen
  • Emotionale Reaktionen

Das Neue beginnt
Das neue Jahr hat begonnen. In den ersten Wochen wechseln sich alte und neue Energie ab. Müdigkeit, Erschöpfung, das Gefühl von „wieso mache ich das überhaupt“ wechseln mit Elan, Tatendrang, Kraft und Freude. Es stockt zwar immer noch mal, aber der Schwung fürs Vorwärtsgehen wird immer stärker.

Ich empfinde die Energie von 2017 als „Durchbruchsenergie“. Großes scheint möglich, auch vieles, was wir vielleicht für unerreichbar gehalten haben oder uns noch nicht vorstellen können. Dabei bietet 2017 besonders im Materiellen, in der irdischen Entwicklung Chancen für Erfolg.

Ich habe den Eindruck, dass in 2017 die Zukunft nicht nur linear aus dem Vergangenen entsteht, sondern dass „Sprünge“ möglich ist. Mir scheint, 2017 wird ein stark energiegeladenes Jahr, das uns vorwärts drängt. Immer wieder kommt das Bild von Ferrari-fahren: Wir bekommen viel Schub und Geschwindigkeit. Wenn wir ausgerichtet sind, in die eingeschlagene Richtung lenken und konzentriert und aufmerksam steuern, kommen wir gut voran. Wenn wir nicht wissen wohin wir wollen, kommen wir uns schleudern.

Erkenntnisse
In den ersten Wochen wird weiterhin die Energie von Klärung, Klarheit und Durchblick wirken. Daher ist aufräumen sehr unterstützend, innen und außen. Emotionale Verletzungen, Traumen und Lebenslügen werden aufgedeckt und können transformiert werden. Verhaltensmuster und überholte Vorstellungen können durchschaut werden. Auch „alte Verträge“, Absprachen und eingegangene Verpflichtungen sollten noch einmal überprüft werden. Was nicht mehr passt an inneren und äußeren Strukturen, sollte gelöst werden. Auch die körperliche Heilung wird kraftvoll unterstützt. .

Visionen überprüfen
In den letzten Wochen konnten Visionen, Ziele und das, was uns wichtig ist, erarbeiten. Immer wieder kam der Hinweis, dies aufzuschreiben: Wie soll sich 2017 für mich gestalten? Was wünsche ich mir in den einzelnen Bereichen meines Lebens? Dadurch werden die Visionen konkreter. Es kam aber auch der Hinweis, dass sich besonders das, was wir aufgeschrieben haben, verwirklichen kann, mehr als in einem anderen Jahr vorher.

Nicht jeder Mensch soll eine „große“ Vision verwirklichen. Wichtig sind auch die scheinbar unscheinbaren Aufgaben oder das „einfach da sein“, im inneren Frieden sein.

Die Visionen sollten jetzt noch einmal überprüft werden. Hilfreich ist, sie mit Freunden oder kompetenten Beratern durchzusprechen, um die eigenen blinden Flecken aufzudecken und inspirierende Sichtweisen von anderen zu erhalten. Dabei kann sich auch zeigen, wo wir uns begrenzen und „klein“ denken.

Kraft tanken
Da in den ersten Wochen noch beide Energien wirken, ist es gut, noch nicht „Volldampf“ loszulegen, sondern sich Zeit zum Entspannen, zum Erholen und zum Kraft tanken zu nehmen. Gerade jetzt wirkt es sehr unterstützend, wenn wir den Körper trainieren.

Vorbereitungen
Mir scheint, dass wir ab Mitte Januar zunehmen Kraft für die Verwirklichung der Visionen bekommen. Es beginnt zu drängen. Hilfreich ist, sich eine Prioritätenliste zu erstellen, um sich nicht zu verzetteln oder zu sehr zu verausgaben: Was ist mir am wichtigsten? Was sind die ersten Schritte?

Emotionale Reaktionen
Immer noch neigen Menschen dazu, übertrieben emotional zu reagieren. Sie sind schnell gestresst, ärgern sich oder verzweifeln, sind mit sich selbst oder anderen unzufrieden oder fühlen sich getrieben. Daher sollten Entscheidungen und Reaktionen nicht impulsiv erfolgen. Bei einer starke Emotion hilft es, zuerst Abstand zu gewinnen, die eigene Betroffenheit oder Verletzung anzuschauen und zu heilen. Im ganzen Monat ist emotionale Heilung ein zentrales Thema.

Meditation: Stelle dich aufrecht und locker hin, die Knie leicht gebeugt, die Füße etwa schulterbreit auseinander. Dann beginne sanft und langsam dein Gewicht zu verlagern, nach vorne, nach hinten, seitlich, kreisend — und beobachte, wann du genau in deiner Mitte, in deinem Zentrum stabil bist. Mit welcher Bewegung entfernst du dich aus der inneren Balance? Zum Schluss nimm die Position ein, in der du dich stabil und zentriert fühlst.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.