Saturn

von Verena Reiß

Die durch Jupiter symbolisierte Expansions- und Wachstumsenergie, die wir auf unserer letzten Etappe kennen gelernt haben, hat uns zu neuen Horizonten geführt und in uns wunderbare Visionen und großartige Ideen entstehen lassen. Saturn, der nächste Begleiter auf unserer Reise, unterstützt uns bei der Umsetzung dieser Vorhaben. Er hilft uns, dabei die Realität nicht aus den Augen zu verlieren und gezielt und diszipliniert unsere Vorstellungen zu verwirklichen. Er schenkt uns den klaren Blick für das Machbare, er zeigt uns Grenzen auf und schenkt uns die Ausdauer und die Stärke, auch bei Hindernissen und Problemen das angesteuerte Ziel konsequent zu verfolgen.

Jupiter hat die Verbindung zwischen uns und der Gesellschaft hergestellt. Saturn, als zweiter gesellschaftlicher Planet, zeigt uns unseren Platz sowie unsere Grenzen innerhalb der Gesellschaft, in der wir leben, auf. Er hilft uns, die innerhalb eines Gesellschaftssystems geltenden Regeln, Gesetze und Normen anzuerkennen und einzuhalten. Saturn steht für Autoritäten, wie Eltern, Lehrer oder Vorgesetzte, deren Richtlinien uns im besten Sinne Sicherheit und Halt vermitteln können. Sie stellen uns das Gerüst zur Verfügung, an dem wir uns, sowohl auf einer inneren Ebene als auch im äußeren Leben orientieren können.

Je weniger wir unsere Persönlichkeitsanteile Mond, Venus, Mars, Merkur und Sonne entwickelt und verinnerlicht haben, umso deutlicher werden wir die Saturn-Qualität über einen inneren Zensor, Richter oder Kritiker erfahren. Wir empfinden uns als nicht gut genug, wir werten uns ab, wir machen uns innerlich klein und begrenzen uns dadurch in den Entfaltungsmöglichkeiten unseres Lebens. Saturn fordert uns auf, für all unser Handeln die Konsequenzen zu tragen. Wenn wir eine innere Bereitschaft entwickeln können, all unsere Erfahrungen, Probleme und Schwierigkeiten als Ergebnisse unserer inneren Einstellungen und Erwartungen zu betrachten, sind wir in der Lage, für alle Ereignisse in unserem Leben die Verantwortung zu übernehmen. Das ist der Beginn der Rücknahme von Projektionen, es sind nicht mehr unsere Lehrer, Partner oder Chefs die Schuldigen. Dadurch können wir innere Stärke, ein stabiles Rückgrat entwickeln, wir richten uns innerlich auf, Standfestigkeit und Stabilität sind neue Qualitäten in unserem Leben. Dann steht uns Saturn als Begleiter zur Seite, der uns Disziplin, Zielstrebigkeit und Ausdauer zur Verfügung stellt, um unsere Ziele zu erreichen. Aber er wird uns auch immer wieder Grenzen setzen, wenn wir fremde Ziele verfolgen, die mit unserem eigenen Weg nicht übereinstimmen.

Die Potenziale von Saturn drücken sich in den Elementen auf unterschiedliche Weise aus. Steht Saturn im Element Feuer stellt er uns innere Stärke, gereiftes Selbstbewusstsein und weise Erkenntnisfähigkeit zur Verfügung. Im Element Erde zeigen sich Saturns Möglichkeiten in einem angemessenen Sicherheitsstreben, in sozialem Verantwortungsbewusstsein sowie in umsichtiger Zielstrebigkeit. Menschen mit der Saturn-Stellung im Element Luft können auf die Fähigkeiten von konzentriertem Denken, eines ausgeprägten Gerechtigkeitssinns und innerer Reife und Gelassenheit zurückgreifen. Die Potenziale Saturns im Element Wasser können sich in seelischer Geborgenheit und Sicherheit, einem verantwortungsvollen Umgang mit Macht als auch in tiefem Einfühlungsvermögen zeigen.

Schwierigkeiten im Umgang mit Saturn-Themen können durch folgende Erfahrungen gekennzeichnet sein: (Auszug aus dem Buch AstroEssenzen):

  • Ich fühle mich bevormundet durch Eltern, Vorgesetzte und andere Autoritäten
  • Ich verhalte mich rigide und unbeweglich
  • Ich arbeite verbissen am Erreichen von beruflichen Erfolgen und gesellschaftlichem Status
  • Ich versuche, meine berufliche oder gesellschaftliche Stellung zu zementieren, bin für Veränderungen nicht mehr offen
  • Ich übernehme Verantwortung für andere Menschen, obwohl ich für sie nicht verantwortlich bin
  • Mir ist nicht bewusst, dass ich dadurch andere in Abhängigkeit bringe
  • Ich habe den Zugang zu meinen Gefühlen verloren und entscheide nur nach Kriterien des persönlichen Vorteils
  • Ich erlebe meine Eltern als einengend und starr oder bin überhaupt von meinen Wurzeln (Familie, Eltern) abgeschnitten

Wenn Sie sich bei einem dieser Themen erkennen, kann die AstroEssenz Saturn eine Unterstützung sein, einen neuen Zugang zu Ihrer Saturn-Qualität zu finden und Ängste in diesem Zusammenhang aufzulösen. Möchten Sie sich über Ihre Saturn-Konstellation und die damit zusammenhängenden Themen informieren, kontaktieren Sie mich unter der Telefonnummer 0861 2092599.

Kraft finden, Unterstützung bekommen

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Kraft durch Zentrierung
  • Erschöpfung, Beschwerden und Erkrankungen
  • Projekte zielgerichtet voranbringen
  • Schritte mit Verstand und Intuition prüfen
  • Unterstützung bekommen
  • Möglichkeiten erkennen und prüfen
  • Miteinander
  • Bewusstwerdung

Kraft durch Zentrierung
In den letzten Wochen war die energetische Intensität hoch, so dass viele sich erschöpft und müde fühlten. Manche konnten trotzdem nicht erholsam schlafen. Der Körper reagierte mit Beschwerden, Schmerzen und Erkrankungen, insbesondere Infekte. Wichtig ist, den Körper zu unterstützen, sich immer wieder zu zentrieren und Ruhe und Gelassenheit zu finden. In der zentrierten Ruhe können wir auch klarer erkennen, was zu tun ist und welche Entscheidungen passend sind (unterstützend Nr. 42 Jahresmischung).

Da in den nächsten Wochen auch weiterhin die energiegeladenen, fließenden, fördernden Phasen mit anstrengenden, herausfordernden Zeiten abwechseln, ist eine gute Balance zwischen Aktivität und Erholung wichtig. (unterstützend Nr. 35 Feuer).

Projekte zielgerichtet voranbringen
Energetisch werden wir gerade auch unterstützt, Projekte und Pläne voranzubringen. Möglichkeiten zeigen sich. Schritte und Entscheidungen sollten nicht zu schnell getroffen werden, sondern sowohl mit Verstand als auch mit Intuition geprüft werden (unterstützend Nr. 78 kristalliner Schöpfungsstrahl und Nr. 42 Jahresmischung). Dazu erhalten wir auch eine kraftvolle Unterstützung durch Impulse aus höheren Bewusstseinsfeldern. Statt an unserer Planung festzuhalten, sollten wir immer wieder prüfen, was jetzt wichtig ist und uns eher auf das Nötige beschränken als zu viel anzustoßen.

Hilfreich ist, sich bei den Entscheidungen zu fragen: Was kann ich jetzt machen? Was will ich wirklich voranbringen? Was ist mir gerade zu viel, obwohl ich es geplant hatte? Was sollte ich auf später verschieben?

Die Erschöpfung hilft, Prioritäten zu setzen für das, was wichtig ist.

Miteinander
Wichtig ist zurzeit auch das Miteinander. Wir bekommen Unterstützung durch andere, können uns austauschen und hilfreiche Impulse für unsere Schritte bekommen. Sich zu trauen, andere um Unterstützung zu fragen, ist nicht nur wichtig für unser eigenes Weiterkommen sondern auch um Projekte erfolgreich zu machen. Allerdings sollten wir auch prüfen, mit wem wir uns austauschen wollen: Wer versteht mich und mein Projekt? Wer unterstützt mich ehrlich und kompetent? Wer tut mir gut? Von wem erhalte ich Schwung, Freude und Begeisterung für meine Schritte statt hemmende Impulse? Mit wem will ich gerne zusammen sein oder arbeiten? Wer ergänzt meine Fähigkeiten? Wer möchte ein Miteinander, das ich nicht will? Welches Miteinander ist wichtig, obwohl ich es nicht mag? Welche Vorstellungen und Erfahrungen hindern mich, mich auf ein Miteinander einzulassen?

Bewusstwerdung
Neben den Impulsen für unsere Projekte werden wir auch unterstützt, unsere Verhaltensmuster und Vorstellungen zu durchschauen, sowohl die blockierenden als auch die fördernden: Was gibt mir Kraft und Schwung? Welche Erwartungen sind unrealistisch?

Wir erkennen auch die Wechselwirkung mit anderen: Wer holt meine inneren Muster hoch? Wie lasse ich mich durch andere beeinflussen? Welche Entscheidungen treffe ich anders, weil ich auf jemanden oder etwas reagiere? Wer oder was kostet Kraft? Wann bin ich intolerant?

Meditation: Stelle dir vor, wie du einen Bach überquerst, indem du bewusst und achtsam auf die Steine trittst, die aus dem Wasser herausragen. Die Steine sind glatt, das Wasser strömt und jeder Schritt will geprüft und sicher sein. Wenn du möchtest, kannst du dich von den liebevollen geistigen Kräften unterstützen lassen.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Merken

Syringa (Pacific Essences)

Unsere Essenz des Monats September entstammt der relativ neuen Reihe der Baumessenzen von Sabina Pettitt und ihren Pazifikessenzen.

Syringa (amerikanischer Jasmin) hat das große Thema Intuition. Dazu gehören auch unsere Vorstellungskraft und unsere Träume. Die Essenz ist, so wie sein Duft – lieblich, frisch und verjüngend. Syringa unterstützt uns, wenn wir schlafen und träumen. Gleichzeitig ist sie ein Tonikum für unsere Vorstellungskraft. Die Essenz gibt uns sanfte Führung und prompte Hilfe, indem sie unsere Fähigkeit fördert, unsere Intuition zu nutzen. Syringa ist dem Milz/Pankreas Meridian und dem Herzchakra zugeordnet.

Das Pacific Essences Set von Baumessenzen enthält eine Essenz für jeden der 12 Hauptmeridiane der Traditionellen Chinesischen Medizin. In der TCM bilden Bäume das Element Holz, in dem die sich entfaltende Reise jeder menschlichen Inkarnation angesiedelt ist. Bäume sind in der Erde verwurzelt und streben nach dem Licht des Himmels. Man könnte es auch so sehen, dass sie aus dem Himmel kommen und sich in der Erde verwurzelt haben. Egal jedoch, wie man es betrachtet: Bäume sind die Verbindung von Himmel und Erde und unterstützen uns dabei, auf unserem Lebensweg den Himmel auf Erden zu erschaffen und die Energie des Himmels auf die Erde zu bringen.

Die Essenz des Monats ist wie immer als 30 ml Einnahmeflasche zum Sonderpreis von 9,90 EUR erhältlich. Zusätzlich gibt es sie auch als Stockbottles in 7,5 ml oder in 25 ml.

https://www.essenzenladen.de/essenz-des-monats.html

Merken

Zu guter Letzt … (September 2017)

Wie treffen Sie Entscheidungen? Denken Sie alles intensiv durch? Machen Sie eine Liste mit Argumenten pro und contra für jede Option? Lassen Sie sich beraten – vielleicht durch Freunde oder einen Fachmann? Je nach Größe und Tragweite der Entscheidung mache ich all das. Allerdings beeinflusst das meine Entscheidung nur etwa zur Hälfte. Die anderen 50 % kommen aus der Frage: „Wie fühlt es sich an?“.

Ich habe in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal darüber geschrieben, für wie wichtig ich es halte, die Intuition mit in den Prozess der Entscheidungsfindung einzubeziehen. Ich könnte auch noch ausführlich darüber schreiben, wie mein Bauchgefühl mich schon einige Male davor bewahrt hat, mich für objektiv „richtige“ Optionen zu entscheiden, die sich dann im Nachhinein als ziemlich schlecht oder als fauler Kompromiss herausgestellt haben. Aber darum geht es mir heute nicht.

Je weiter wir uns entwickeln, desto wichtiger ist es, dass wir dem Weg unseres Herzens folgen. Das Bauchgefühl bei Entscheidungen mit einzubeziehen ist dazu unerlässlich. Die Intuition ist jedoch wie ein Muskel: Wenn wir sie nicht regelmäßig und intensiv benutzen, dann ist sie untrainiert und schwach. Und je häufiger wir sie benutzen, desto stärker und klarer wird sie.

Insbesondere, wenn wir gerade erst begonnen haben, unsere „Bauch(gefühl)muskeln“ zu trainieren, kann es uns schwerfallen, die Intuition aus dem allgemeinen Wirrwarr von Gedanken und Gefühlen herauszuhören. Und selbst wenn wir unsere Intuition bereits virtuos benutzen, ist es hilfreich, sich immer wieder die folgende Frage zu stellen:

„Fühlt es sich wirklich GUT an, oder fühlt es sich nur weniger schlecht an?“

Das ist ein kleiner, aber wesentlicher Unterschied! Und insbesondere, wenn es um große Entscheidungen geht, sollten Sie sich mit „weniger schlecht“ nicht zufriedengeben. Bei den wirklich wichtigen Entscheidungen in unserem Leben – Beruf, Wohnung, Partner – sollte kein Spielraum für faule Kompromisse vorhanden sein. Wenn Sie aus einer für Sie negativen Situation in eine andere Situation wechseln, die vielleicht ein bisschen weniger, aber immer noch negativ ist, was haben Sie dann gewonnen?

Wenn eine Option sich wirklich gut anfühlt, dann werden Sie sich darauf freuen, sie umzusetzen. Sie werden sich auf das Gefühl freuen, das Sie haben werden, wenn die Option Realität geworden ist. Im Gegensatz zum Verstand, der sich vielleicht Gründe ausdenkt, warum das alles nicht funktionieren kann, wird ihr Bauch bei dem Gedanken an die Option vollkommen wohlig und ruhig sein. All das sind Hinweise darauf, dass Ihre Intuition Ja sagt. Und noch einmal: Je wichtiger die Entscheidung, desto wichtiger ist es, dass auch Ihre Intuition mit im Boot ist und zustimmt. Im August 2014 habe ich geschrieben:

„Ich gehe so weit zu sagen, dass es besser ist, bei Entscheidungen mit weitreichenden Konsequenzen lieber nein zu sagen, wenn man nicht zu 100 % ja sagen kann.“

In den drei Jahren, die seither vergangen sind, ist es aus meiner Perspektive noch viel wichtiger geworden, dieses Prinzip zu berücksichtigen, denn energetisch gesehen funktionieren faule Kompromisse heute noch viel weniger, als sie es jemals getan haben. Die gute Nachricht dabei ist, dass der Lösungsansatz, den ich damals angeboten habe, heute immer noch (und sogar noch besser) funktioniert:

„Manchmal reicht es aus, wenn man an den Parametern der Entscheidung dreht, bis man ein vollständig gutes Gefühl hat, manchmal braucht es zuerst einen Umweg, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Und manchmal ist es auch notwendig, dass man das Ziel als Ganzes infrage stellt. Egal, was davon zutrifft – wenn wir uns angewöhnen, große Entscheidungen nur so zu treffen, dass wir vollständig und bedingungslos ja sagen können, dann machen wir uns das Leben auf jeden Fall ein ganzes Stück leichter und angenehmer.“

Wir sind nicht auf der Erde, um zu leiden – wir sind hier, um uns zu entfalten und Spaß daran zu haben. Bei der Wahl unserer Entscheidungen ist unser Bauchgefühl das Werkzeug, das uns so gut wie kein anderes dabei helfen kann, in die Richtung zu gehen, die uns zu mehr Freiheit und Entfaltung führt. Und wenn Sie in Zukunft große Entscheidungen treffen müssen, dann könnten Sie folgende Vorgehensweise ausprobieren:

  1. Werden Sie sich darüber klar, welche Optionen es gibt, egal ob in Ihren Augen realistisch oder nicht. Unsere eigene Vorstellung davon, was realistisch ist, ist lächerlich klein im Vergleich zu dem, was tatsächlich machbar ist.
  2. Sortieren Sie alle Optionen aus, die sich schlecht anfühlen.
  3. Teilen Sie die restlichen Optionen in zwei Gruppen auf: diejenigen bei denen Ihr Bauchgefühl „Ja aber“ sagt, und diejenigen, bei denen Ihr Bauchgefühl klar „Ja“ sagt. Legen Sie die „Ja aber“ Gruppe vorerst beiseite.
  4. Prüfen Sie die Optionen aus der „Ja“ Gruppe auf Machbarkeit. Stellen Sie sich die Fragen: „Was muss ich tun, um das möglich zu machen?“ „Wie kann ich vorgehen?“ „Wer kann mir dabei helfen?“ „Werde ich langfristig damit glücklich sein?“ Investieren Sie Zeit und Gehirnschmalz in die Beantwortung der Fragen. Lassen Sie sich nicht vom kleinen Verstand abbringen, der Ihnen vielleicht einreden will, dass Sie zu klein/dumm/arm/alt oder sonst etwas sind, um Ihr Ziel zu erreichen.
  5. Sollten Sie dabei immer wieder gegen Wände und verschlossene Türen rennen, wenden Sie sich der „Ja aber“ Gruppe zu. Fragen Sie sich selbst: „Was muss ich verändern, damit aus dem „Ja aber“ ein klares „Ja“ wird. Wenn Sie dabei erfolgreich sind, dann stecken Sie die veränderten Optionen in die „Ja“ Gruppe und gehen zurück zu Schritt 4.

Geht man vornherein mit einer klaren Vorstellung davon, was möglich ist, in einen Entscheidungsprozess hinein, limitiert man sich selbst unnötig. Wenn man jedoch im ersten Schritt alle Optionen zulässt, ist man oft erstaunt, über die Vielzahl und Einfachheit der zur Verfügung stehenden Optionen. Und wenn man die Intuition als gleichberechtigten Partner in seine Entscheidungen mit einbezieht, dann können Wunder geschehen.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

 

Merken

Merken

Neue Gulaga Essenz „Transmutation“

Nach längerer Zeit hat Tanmaya, Hersteller der Himalayan Flower Enhancers wieder eine neue Essenz veröffentlicht, die wunderbar zur aktuellen Energie der Zeit passt.

Diese Essenz hat die Qualität, uns dabei zu helfen, sozusagen „aus der Haut zu fahren“. So wie die Raupe, wenn sie den Kokon um sich spinnt und sich schlafen legt, nur um aus ihrem Traum als wunderschöner Schmetterling wieder aufzuwachen. Es geht darum, alte Muster loszulassen und etwas Neues entstehen zu lassen – etwas Neues, das man sich bisher vielleicht sogar nicht einmal vorstellen konnte. Dabei geht es eher um eine etwas radikalere Art von Umbruch, statt einer allmählichen Transformation.

Diese Essenz ist im Licht des Supermondes im November 2016 entstanden, als der Mond der Erde näher war, als in den 68 Jahren zuvor.

Transmutation (engl. „Umwandlung“) ist eine Orchideen-Essenz aus der Reihe der Gulaga Essences. Der gleichnamige Nationalpark mit dem Mount Gulaga als einem der höchsten Berge an der Südküste von New South Wales in Australien, liegt ganz in der Nähe von Tanmayas Wahlheimat. Die Essenzen dieser Reihe sind alle im Nationalpark entstanden und beinhalten Pilz-, Edelstein- und Blütenessenzen.

https://www.essenzenladen.de/essenzen/himalayan-flower-enhancers/gulaga-essenzen/transmutation.html

Heart Spirit – wie wir unser Zuhause in unserem Herzen finden können

von Dr. Sabina Pettitt

Ich habe von dieser Herz-Mischung erfahren, als ich im Jahr 1995 den ersten Energy Medicine Practitioner Kurs unterrichtete. Dee, eine der Kursteilnehmerinnen, war bereits eine sehr erfahrene Essenzentherapeutin, und sie hat mir die Geschichte von ihrem Patienten erzählt, der eine monströse Mischung von ihr haben wollte, die alle Essenzen enthielt, die in Verbindung zum Herzchakra, dem Herzmeridian oder dem Meister des Herzens Meridian stehen. Vorsichtig ausgedrückt, war ich etwas skeptisch, als ich das hörte. Nein – ich war höchst skeptisch! Jedenfalls habe ich Dee vorgeschlagen, weiter zu experimentieren und mich auf dem Laufenden zu halten.

Später in diesem Jahr hat sie mir eine Kassette geschickt, und ich begann mitten während eines Kurswochenendes in Buenos Aires, mir die Aufnahme anzuhören. Was Sie vielleicht noch wissen sollten ist, dass ich gerade dabei war diesen Kurs mit 70 Teilnehmern zu unterrichten, die alle ganz genaue Anweisungen wollten, wie man die Essenzen verwendet. Ich hatte den Teilnehmern erzählt, dass ich es in meiner therapeutischen Arbeit bevorzugte, den Menschen einzelne Essenzen zu geben, und auf jeden Fall der Meinung war, dass Mischungen allerhöchstens aus drei oder vier Essenzen bestehen sollten. Und dann ging ich in mein Hotelzimmer zurück und hörte mir die Aufnahme zur Herz-Mischung an.

Darin geht es um einen jungen Mann, der die erste Auflage meines Buchs „Energy Medicine“ gelesen, und die starke Intuition hatte, alle Mittel – Blüten- und Meeresessenzen – die in Resonanz mit dem Herzchakra, dem Herzmeridian oder dem Meister des Herzens Meridian stehen, in einer einzigen Mischung zusammenzufügen. Dabei ging es insgesamt um 20 Essenzen, 15 Blüten- und fünf Meeresessenzen. Das einzige Mal, dass ich bisher eine außergewöhnlich große Mischung in Erwägung gezogen hatte war, als ich mit einem Patienten mit diagnostizierten 17 verschiedenen Persönlichkeiten gearbeitet hatte.

Der junge Mann hatte Missbrauch und Verlassenheit erlebt. Er war an einem Punkt in seinem Leben angekommen, wo er das Gefühl hatte, dass entweder sein Herz brechen oder er sterben würde, wenn er nicht etwas unternähme, um seinen emotionalen Schmerz zu heilen. Es gab etwas an der Schwere seiner Notlage, das die Therapeutin schließlich bewegte, ihm die gewünschte Mischung herzustellen. Der Mann begann unverzüglich damit, alle 10-15 Minuten drei bis vier Tropfen der Mischung einzunehmen. Zu der Zeit war ich noch nicht einmal der Meinung, dass Balancer, unsere Notfallmischung, so häufig eingenommen werden müsste oder sollte. Aber nach wenigen Tagen begann sich das Leben des Mannes DRAMATISCH zu verändern.

Arbeitskollegen kamen auf ihn zu, sprachen ihn an, und fragten ihn, wie es ihm gehe – er sähe auf einmal so anders aus. Fremde in Geschäften begannen, ihn herzlich zu grüßen. Und die größte Veränderung von allen war, dass er auf einmal scheinbar die Menschen magnetisch anzog. Manche wagten sogar zu sagen: „Du siehst toll aus! Darf ich Dich umarmen?“ Innerhalb einiger Wochen, während denen er weiter mit der Mischung arbeitete, passierten wirklich große Veränderungen. Er wurde bei seiner Arbeit befördert und er lernte eine potenzielle Lebensgefährtin kennen. Es war offensichtlich, dass das Leben des Mannes dabei war, vollständig transformiert zu werden. Und das Beste daran ist, dass die Veränderungen von Dauer waren, wie ich erfuhr, als ich einige Jahre später die Gelegenheit hatte, mit ihm selbst zu sprechen.

Obwohl ich immer noch vorsichtig war, begann ich mit dieser Herz-Mischung bei meinen eigenen Patienten zu experimentieren. Gewöhnlich sagte ich ihnen, dass die Dosierung eventuell noch angepasst werden müsste und dass sie die Essenz so einnehmen sollten, wie es sich für sie am besten anfühlte. Ich fand schnell heraus, dass Menschen, die eine große Menge an altem Schmerz mit sich herumtrugen, die Essenz nicht so häufig wie der junge Mann nehmen konnten, der die Mischung entdeckt hatte. Ich bemerkte auch, dass dieselben Menschen die Essenz schlecht während ihrer Arbeit nehmen konnten. Eine Lösung, die immer zu funktionieren schien war, einige Tropfen der Essenz in ein abendliches Bad zu geben, denn nachts, während des Schlafes, können wir Schmerzen deutlich leichter loslassen.

Schließlich fanden wir noch den Namen für diese Mischung. Sie hatte offensichtlich einen großen heilenden, nährenden und erhebenden Einfluss auf die Herzenergie. Und so nannten wir sie „Heart Spirit“, denn in der Traditionellen Chinesischen Medizin empfängt der Geist des Herzens die Göttlichkeit und lässt unser Licht strahlen. Und tatsächlich waren das die Veränderungen, die ich bei meinen Patienten beobachtete.

Eine der häufigsten Bemerkungen, die Menschen hören, wenn sie Heart Spirt nehmen ist: „Wow! Du siehst wirklich anders aus!“ und sogar noch häufiger werden sie gefragt: „Darf ich Dich umarmen?“ Es ist fast so, als ob wir liebevolle, großzügige Energien um uns herum anziehen, wenn wir unsere eigene Herzenergie erhöhen. Aber das ist nicht wirklich überraschend, oder?

Zu Heart Spirit gibt es auch berührende Geschichten mit Tieren. Es ist offensichtlich, dass Tiere uns bedingungslose Liebe und Hingabe entgegenbringen. Oft halten sie sogar selbst dann noch zu uns, wenn sie von Menschen übel misshandelt worden sind. Und Heart Spirit hat schon vielen Tieren dabei geholfen, das Vertrauen zu den Menschen wiederzugewinnen.

Eine meiner Lieblingsgeschichten handelt von einem Mann, der damit begann, eine streunende Katze zu füttern. Die Katze nahm das Futter gerne an, lief jedoch weg, sobald sie einen Menschen in der Nähe sah, hörte oder spürte. Der Mann hatte gerade begonnen, selbst mit der Heart Spirit Essenz zu arbeiten und hatte die Eingebung, einige Tropfen davon in die Wasserschale zu geben, die er für die Katze hingestellt hatte. Als er am nächsten Tag auf seiner Veranda saß, kam die Katze zu ihm, sprang auf seinen Schoß und ließ zu, dass er sie streichelte, während sie genüsslich schnurrte.

Die Heart Spirit Essenz ist so besonders und hat so eine hohe Frequenz, dass uns von Anfang an klar war, dass wir ein ebenso reines und erhebendes Öl für ein Heart Spirit Öl verwenden mussten. Ursprünglich wollte ich das ätherische Öl des Maiglöckchens verwenden, denn die Blüte ist unkompliziert und arglos. Aber nach Jahren der Suche fand ich heraus, dass es unmöglich war, ein reines ätherisches Öl aus dieser kleinen, zarten Pflanze zu gewinnen. Schließlich fanden wir jedoch die perfekte Duftnote. Sie kommt von einem Rosenöl höchster Qualität, das genauso riecht wie die Nootka Rosen, wenn ich durch die Wälder der Westküste gehe, oder wie die altmodischen Duftrosen, die Michael in unserem Garten gepflanzt hat.

Bis heute haben wir nicht nur Berichte über eine gesteigerte Sinnlichkeit und sich öffnende Herzen in Beziehungen, wir hören auch, dass das Heart Spirit Öl Menschen hilft, besser zu schlafen. Vielleicht ist die Kombination aus der Essenz, die die Seele beruhigt und dem Öl, das die Seele beflügelt, der Schlüssel zu dieser Wirkung. Inspiriert von diesen Ergebnissen haben wir auch noch ein Heart Spirit Spray hergestellt, das dasselbe reine ätherische Rosenöl enthält. Ich selbst liebe es, um meine eigene Energie wieder ins Gleichgewicht zu bringen, wenn ich mit Menschen arbeite, und ich bin der Meinung, dass es ein hervorragendes Spray ist, um Räume zu reinigen und zum Beispiel Behandlungsräume zwischen zwei Patienten energetisch zur regenerieren.

Natürlich ist der Schlüssel zur positiven Wirkung von Öl und Spray die Heart Spirit Essenz selbst. Und ich höre niemals auf, Dankbarkeit für die göttliche Kombination der Naturgeister in der Essenz zu fühlen, die sich manifestiert haben, weil ein menschliches Herz und eine menschliche Seele nach Heilung gesucht haben, und eine Therapeutin wirklich zugehört hat.

Pipetten für Ray Essences Fläschchen

Die Yui Ga Essenzen des Ray Projects von Kiyofumi Tomii aus Japan kommen traditionell mit Tropfverschlüssen. Wir haben von vielen Kunden gehört, dass sie diese für die Dosierung etwas umständlich finden. Wir haben deshalb mit unserem Lieferanten gesprochen und freuen uns, Ihnen ab sofort als Zubehör praktische Pipettenverschlüsse anbieten zu können.

Die Pipetten können, wenn ein Fläschchen leer ist, problemlos wiederverwendet werden, sie sollten nur gründlich ausgespült werden. Sie finden die neuen Pipetten ab sofort bei uns im Shop in der Kategorie der Ray Essences.

唯我 (Yui Ga) bedeutet Unabhängigkeit. Bei den Essenzen dieser Reihe geht es darum, zu „wissen wer ich bin“. Sie helfen uns dabei, aufzuhören, in der alten Welt der Illusionen zu leben und den vollständigen Ausdruck unseres Selbst zu entfalten. Damit unterstützen sie gleichzeitig einen Wandel im Bewusstsein, der zur Manifestation der Neuen Energie auf der Erde beiträgt. Die Yui Ga Essenzen helfen uns dabei, unser wahres Selbst zu erkennen und das ICH in uns zu finden. Wenn wir uns selbst gefunden haben, werden wir unabhängig vom alten Paradigma, in dem es vorrangig um die Ausübung von Macht geht.

https://www.essenzenladen.de/essenzen/ray-project/pipette-fuer-ray-project-flaeschchen.html

Merken

Jupiter

Nach der Integration unserer Persönlichkeitsanteile Mond, Venus, Mars, Merkur und Sonne, die unsere Grundbedürfnisse symbolisieren, beginnen wir nun eine neue Ebene unserer Entwicklung. Wir wollen Neues, Aufregendes kennenlernen, die Frage nach dem Sinn unseres Lebens tritt immer mehr in unseren Fokus. Unser Begleiter auf diesem Weg ist Jupiter, der erste der sogenannten gesellschaftlichen Planeten. Er schafft die Verbindung zwischen uns als Individuum und der Gesellschaft und Kultur, in der wir leben. Er lässt uns als Teil von etwas Größerem erkennen, in dem wir unseren Platz und unsere Aufgabe haben. Das Schlüsselwort für Jupiter heißt: „Warum“.

Jupiter hilft uns, einen anderen Blick auf unser Leben zu bekommen. Etwas in uns drängt nach Expansion, nach Weite, nach neuen Erkenntnissen und Wachstum. Der Blickwinkel unserer Kindheit und Jugend ist uns zu eng geworden. Das Bedürfnis, über den eigenen Tellerrand zu schauen wird immer stärker und wir wollen größere Zusammenhänge erkennen und verstehen. Jetzt interessiert uns das Andersartige, das Unbekannte, das einen besonderen Reiz auf uns ausübt. Wir wollen andere Menschen kennenlernen, unser Leben aus einer neuen Perspektive betrachten, unsere Verwurzelung in einem Glaubenssystem hinterfragen. Jupiter schenkt uns Zuversicht und Optimismus, Hoffnung, Vertrauen und Begeisterungsfähigkeit. Er symbolisiert unser Bedürfnis nach Einsicht, Erkenntnis und Weiterentwicklung. Er führt uns zu innerer Reife und Weisheit und fordert uns auf, im Einklang mit den gesellschaftlichen, kulturellen oder religiösen Werten zu handeln und zu leben und dabei das rechte Maß nicht aus den Augen zu verlieren.

Jupiter schenkt uns die Fähigkeit der Synthese zwischen bereits Bekanntem und neuen Erfahrungen. Dadurch kann sich der Blick auf uns und unser Leben verändern. Neue Horizonte tun sich auf, neue Perspektiven und Wege werden sichtbar, unser Bewusstsein erweitert sich. Wenn uns das gelingt, bewegen wir uns auf einer Spirale der ununterbrochenen Weiterentwicklung unseres Seins. Von dieser Ebene aus können wir unseren Mitmenschen mit Toleranz, Demut, Großzügigkeit und Verständnis begegnen. Wir sind frei von Wertungen und Vorurteilen.

Auch die Jupiter-Qualität zeigt sich in den verschiedensten Färbungen. Befindet sich Jupiter im Element Feuer stehen bei der Sinnsuche die Themen persönliche Freiheit, Großartigkeit sowie Gerechtigkeitssinn im Vordergrund. Im Element Erde zeigt sich Jupiter im Gewand von Fülle und Lebensgenuss, Zuverlässigkeit und Pflichtbewusstsein. Menschen mit der Jupiter-Stellung in einem Luft-Zeichen sind ausgestattet mit kritischer Vernunft, Gerechtigkeitssinn sowie dem Ideal von Gleichheit und Freiheit für alle Menschen. Jupiter im Element Wasser, drückt sich über Hilfsbereitschaft und Fürsorge, Magie und Macht sowie Selbstlosigkeit aus.

Hinweise auf Defizite bei der Entwicklung und Integration unserer Jupiter-Qualitäten können folgende Themen sein (Auszug aus dem Buch AstroEssenzen).

  • Mein Vertrauen in da Leben ist durch entsprechende Erfahrungen erschüttert
  • Ich kann keinen Sinn in meinem Leben erkennen
  • Äußerlichkeiten, wie Prestige oder Status, habe für mich große Bedeutung. Dadurch soll die innere Leere überdeckt werden
  • Ich neige zu Übertreibung und Maßlosigkeit
  • Meine anerzogenen und verinnerlichten Glaubenssätze blockieren mich
  • Ich habe Vorurteile
  • Ich habe Angst vor dem Andersartigen
  • Es fällt mir schwer, über den Horizont meiner Kindheit und Jugend hinauszublicken und mich Neuem zu öffnen
  • Ich habe Probleme, neu erworbene Erkenntnisse zu integrieren

Wenn Sie sich bei einem dieser Themen erkennen, kann die AstroEssenz Jupiter eine Möglichkeit sein, uns Blockaden und Ängste bewusst zu machen und aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Die dadurch gewonnenen Erkenntnisse und veränderten Sichtweisen können Sie unterstützen, Vertrauen in Ihr Leben zu entwickeln. Möchten Sie sich über Ihre Jupiter-Konstellation und die damit zusammenhängenden Themen informieren, kontaktieren Sie mich unter der Telefonnummer 0861 2092599.

 

Merken

Merken

Inner Work (Wild Earth Tieressenzen)

Das „Zu guter Letzt …“ des Monats August dreht sich vor allem um eines: Die Heilung unserer seelischen Wunden. Wenn wir dies tun, öffenen wir eine Tür nach der anderen für mehr Lebensfreude, Zufriedenheit und Glück. Grundvoraussetzung dafür ist jedoch, dass wir uns den Emotionen stellen, die wir in uns weggeschlossen haben. Die Essenz dieses Monats ist Inner Work von den Wild Earth Tieressenzen, und ihr Zweck ist es, uns genau dabei zu unterstützen.

Das Erste, was wir brauchen, um in die Winkel unserer Seele zu blicken, die sich wund und schmerzhaft anfühlen, ist Mut. Das Löwenjunge (Lion Cub) verkörpert diese Tugend bis zur Perfektion. Daniel Mapel sagt in seinen Seminaren über diese Essenz: „Stellt Euch eine Welt vor, in der noch nicht einmal das Konzept von Angst existiert.

Wenn wir dann den Mut gefunden haben, müssen wir auch noch ehrlich zu uns selbst sein in Bezug auf das, was wir da vorfinden. Der Waschbär (Raccoon) unterstützt uns dabei, die Masken abzunehmen, die wir uns nur allzugern aufsetzen, wenn wir unseren Schmerz vermeiden, und damit zu beginnen, im ersten Schritt aufrichtig anzuerkennen, was wir fühlen.

Manchmal haben wir verlernt, unsere Emotionen zu spüren, weil sie so weh getan haben. Wir haben gewählt, lieber nichts zu fühlen als den Schmerz. Das Nilpferd (Hippopotamus) hilft uns dabei, Stück für Stück wieder bewusst das wahrzunehmen, was wir tatsächlich fühlen, denn nur, wenn wir in der Lage sind, zu fühlen, können wir die aufgestaute emotionale Ladung abfließen lassen.

Wenn wir an die Orte in uns gehen, die sich schmerzvoll und wund anfühlen, können wir jede Unterstützung gebrauchen, die wir nur bekommen können. Das Elefantenkalb (Elephant Calf) hilft uns dabei, uns sicher und geborgen zu fühlen, so als ob wir eine große Familie um uns herum hätten, die uns auffängt, wenn stolpern und zu stürzen drohen.

Die letzte Einzelessenz in der Mischung ist die Fledermaus (Bat). Diese Essenz unterstützt uns bei der Navigation durch die dunklen Ecken unserer Seele, damit wir jederzeit wissen, dass wir wieder den Weg ans Licht finden können, wenn wir das möchten.

Zusammen werden diese Einzelessenzen zu einer synergetischen Mischung, die uns den Mut, die Kraft und die Ehrlichkeit gibt, mit der inneren Arbeit zu beginnen, die notwendig ist, um unsere seelischen Verletzungen zu heilen – Stück für Stück und eine nach der anderen.

Auch die weiteren Essenzen der Healing Path Serie unterstützen uns auf unserem Weg, jede auf ihre eigene Art und Weise. Besonders Healthy Anger und Grieving Heart sind dabei wertvolle Helfer, wenn die Emotionen beginnen, in Bewegung zu kommen.

Inner Work ist als Essenz des Monats (30 ml Einnahmeflasche) bei uns zum Preis von 9,90 EUR erhältlich.

https://www.essenzenladen.de/essenz-des-monats.html

Merken

Merken

Zu guter Letzt … (August 2017)

Kunden fragen uns regelmäßig nach Essenzen zu den Themen „Vergebung“ und „Loslassen“. Und natürlich gibt es wunderbare Mischungen, die uns genau dabei unterstützen können, beispielsweise Forgiving von den Pazifikessenzen und Letting Go von den Wild Earth Tieressenzen. Oft jedoch, wenn man ein wenig genauer hinsieht, stellt man fest, dass es ein grundsätzliches Missverständnis gibt, was Loslassen und Vergeben überhaupt bedeutet, und wie Essenzen uns dabei helfen können.

Wenn man sich auf den Weg macht, um als Mensch zu wachsen und sich weiterzuentwickeln, stolpert man zwangsläufig über die beiden Themen. Wir alle haben Dinge, die wir gerne loslassen würden und ich habe auch noch nie jemanden getroffen, der der Meinung war, nichts zu vergeben zu haben, und sei es „nur“ sich selbst gegenüber. (Nebenbei: Das ist der erste und wichtigste Schritt. Wenn wir uns selbst nicht vergeben können, wie wollen wir dann anderen etwas vergeben?)

Sucht man im Internet nach Literatur zum Thema, findet man lustige Dinge wie „Radikale Vergebung“ und „Loslassen lernen mit Hypnose“. Ich stelle mir dann gelegentlich vor, wie jemand sich auf einen Stuhl setzt, die Augen schließt und versucht, sich krampfhaft einzureden, dass er einer bestimmten Person vergibt. Die Erfahrung zeigt, dass das nicht funktioniert, tatsächlich ist es eher ein Weg der Vermeidung, statt ein Weg zur Lösung. Und das hat meiner Meinung nach zwei Gründe:

  1. Loslassen und Vergeben sind nichts, was wir aktiv tun können, stattdessen ist es die automatische Konsequenz, wenn wir unsere seelischen Verletzungen heilen.
  2. Solange der seelische Schmerz in Bezug auf ein Thema oder eine Situation nicht geheilt ist, gibt es kein vollständiges Vergeben und kein vollständiges Loslassen.

Kennen Sie das? Wenn man zurück an eine Situation denkt, in der man verletzt wurde, spürt man auch immer wieder den Schmerz, meistens in der Gegend des Solarplexus. Vielleicht ist es ein Stechen, vielleicht ein Ziehen; vielleicht fühlt es sich an wie ein Knoten oder tatsächlich wie eine offene Wunde. Die Erinnerung ist mit Emotionen gekoppelt, die sich gar nicht gut anfühlen. Immer dann, wenn Sie an etwas denken und dabei den Schmerz spüren, können Sie sicher sein, dass das Thema noch nicht geheilt ist. Versuchen Sie besser erst gar nicht, den beteiligten Personen zu vergeben, das funktioniert bestenfalls auf der Ebene des Verstandes, nimmt den emotionalen Schmerz aber nicht weg und ist damit mehr Augenwischerei und Selbsttäuschung als tatsächliche Heilung. Wir lügen uns selbst in die Tasche, indem wir sagen, dass wir ja am Thema arbeiten und Schritte in Richtung Lösung gehen.

Und jetzt erinnern Sie sich einmal daran, wie sie gestern über die Straße gegangen sind. Vorausgesetzt, sie sind heil angekommen, werden Sie feststellen, dass mit dieser Erinnerung keinerlei schmerzvolle Emotionen verbunden sind. Der Solarplexus ist vollständig ruhig und entspannt, wenn Sie daran denken. Erst wenn Sie sich an Situationen erinnern, in denen Sie verletzt wurden, und sich Ihr Solarplexus (oder wo auch immer Sie den Schmerz normalerweise spüren) ruhig und entspannt anfühlt, können Sie sicher sein, dass die Verletzung von damals vollständig geheilt ist. Die Erinnerungen werden bleiben, und es geht auch nicht darum, zu vergessen. Die Macht jedoch, die der Schmerz über uns hatte, ist gebrochen. Und das Lustige ist: Wenn Sie in Bezug auf eine bestimmte Situation oder Person an diesem Punkt angekommen sind, gibt es gar keine Notwendigkeit mehr, zu vergeben oder loszulassen, denn es ist bereits von selbst geschehen. Alles, was wir tun müssen, ist also „nur“, unsere eigene Verletzung zu heilen.

Das hat zwei wichtige Konsequenzen, eine positive und eine, sagen wir: anstrengende. Zum einen gibt es, und das ist die gute Nachricht, niemanden außer uns selbst, der verantwortlich dafür ist, unsere Wunden zu heilen. Es kann uns niemand daran hindern und wir sind von niemand anderem dabei abhängig. Wenn wir die volle Verantwortung für unseren Schmerz übernehmen, haben wir auch die volle Macht, ihn zu heilen. Ohne Wenn und Aber. Zum anderen, und das ist der anstrengende Teil, bedeutet es jedoch auch, dass uns niemand die Arbeit abnehmen kann, und dass es keinen Weg gibt, wie man darum herum kommt. Das heißt jedoch nicht, dass wir die ganze Arbeit alleine tun müssen. Wir können uns jederzeit Hilfe holen.

Es gibt viele Wege, wie man an der Heilung der eigenen seelischen Verletzungen arbeiten kann. Diejenigen davon, die wirklich funktionieren, beziehen immer alle Ebenen mit ein: Den Verstand, den Körper und vor allem die Emotionen, denn die sind der Schlüssel zur Heilung.

Wir haben als Menschen wundervolle Selbstheilungskräfte. Unser Körper weiß, was er tun muss, um sich bei Verletzungen wieder zu regenerieren. Er sorgt dafür, dass Schorf unsere Wunden bedeckt, dass Schnitte wieder zuwachsen und dass gebrochene Knochen wieder heilen. Unsere Seele weiß auch, was sie tun muss, wenn sie verletzt wird, und der Weg, den sie zur Heilung nutzt, sind unsere Emotionen.

Aus der Psychologie und Medizin ist bekannt, dass Menschen, die sich, beispielsweise auf einer Wanderung, verletzen während sie alleine unterwegs sind und keine Hilfe in Sicht ist, weniger Schmerz spüren und emotional stabiler sind. Das ist ein Überlebensmechanismus von Körper und Seele, der uns in die Lage versetzt, so lange zu „funktionieren“, bis wir Hilfe gefunden haben, also zum Beispiel ins nächste Dorf gehumpelt sind. Wenn wir dort angekommen sind und ärztlich versorgt werden, brechen sich dann die Emotionen und der Schock ihre Bahn und wir holen das nach, was wir eigentlich direkt in der Situation hätten tun müssen, als wir verletzt wurden. Das Ausdrücken von Gefühlen wie Schmerz, Wut und Trauer sind die Hilfsmittel der Seele, um sich selbst zu heilen, in unserem Beispiel vom Schock der Verletzung.

Werden wir rein emotional verletzt, gibt es für den Körper erst einmal nichts zu tun, jedoch umso mehr für die Seele. Wenn wir in einem Umfeld sind, wo uns jemand in den Arm nimmt, uns tröstet, und uns einen sicheren Rahmen gibt, in dem wir unsere Emotionen ausdrücken können, geschieht die Heilung dadurch wie von selbst und es bleibt normalerweise keine dauerhafte Wunde zurück.

Wie oft ist es jedoch der Fall, dass wir in solchen Situationen alleine gelassen werden, besonders als Kind? Wie oft ist niemand da, der uns den sicheren Rahmen gibt oder vielleicht bekommen wir sogar zu hören „Stell dich nicht so an!“ oder „Jungs weinen doch nicht!“. Immer dann, wenn das geschieht, wird der natürliche Fluss der Emotionen unterbrochen und die Selbstheilung kann nicht geschehen. Stattdessen werden die schmerzvollen Gefühle wie in einen Akku in uns gespeichert und sie bleiben da, bis wir sie irgendwann endlich fließen lassen können. Das Dumme an der Sache ist nur, dass es Kraft kostet, all das, was im Akku drin ist, dort zu halten. Und diese Energie steht uns nicht zur Verfügung, um uns zu entfalten und Spaß am Leben zu haben. Gleichzeitig sorgt der Schmerz dafür, dass wir Vermeidungsmuster entwickeln, die uns das Leben beliebig schwer machen können.

Vor diesem Hintergrund wird dann auch sehr klar, warum bewusstes Vergeben und Loslassen (mentale Ebene) alleine nicht funktionieren kann, solange der Schmerz (emotionale Ebene) noch im Akku gespeichert ist.

Die gute Nachricht ist, dass wir jederzeit damit beginnen können, den Akku zu entleeren, und zwar in unserem eigenen Tempo. Dabei geht es nicht darum, traumatische Situationen neu zu durchleben, es genügt, sich mit den Emotionen von damals zu verbinden und sie (endlich) auszudrücken. Jemand, der sich mit dieser Art von Arbeit sowohl am eigen Leib als auch als Therapeut hervorragend auskennt, ist Daniel Mapel, Hersteller der Wild Earth Tieressenzen. In diesem Zusammenhang sei auch noch einmal auf seinen Workshop zu exakt diesem Thema hingewiesen, den er im Oktober bei uns in Aschaffenburg halten wird.

Es ist mir wichtig, noch einmal darauf hinzuweisen, dass wir diese Arbeit nicht alleine tun müssen. Besonders, wenn wir gravierende Verletzungen mit uns herumtragen, ist es sinnvoll und hilfreich, wenn wir für Hilfe sorgen, sei es durch unseren Partner, einen vertrauten Freund oder einen Therapeuten. Gleichzeitig ist es nicht gut, wenn wir versuchen, das alles möglichst schnell zu erledigen. Jedes Ding braucht seine Zeit und wenn wir uns selbst unter Druck setzen, verpassen wir nur Gelegenheiten, in die Tiefe zu gehen und zur Wurzel der Verletzung zu kommen. Gleichzeitig ist es gar nicht notwendig, alles auf einmal erledigen zu wollen, denn mit jedem Wackerstein, den wir sprichwörtlich aus unserem Rucksack herausgenommen haben, wird der weitere Weg schon ein wenig leichter. Der Weg ist das Ziel.

Und welche Rolle spielen nun die Essenzen für Loslassen und Vergebung dabei, wenn das ohnehin alles automatisch geschieht? Wie gesagt, können sie uns ganz sicher nicht die eigentliche Arbeit abnehmen. Jedoch sind die Essenzen hilfreich, wenn es darum geht, Muster zu verändern, die wir zu einer Zeit entwickelt haben, als der Schmerz noch da war, die aber nun, da er geheilt ist, keine Daseinsberechtigung mehr haben und uns behindern. Sie können uns dabei helfen, diese Muster auf der Ebene unseres Verhaltens, unserer Gefühle oder unseres Denkens zu durchbrechen, damit wir neu wählen können, wie wir auf bestimmte Personen oder Situationen zukünftig reagieren wollen. Und natürlich gibt es viele Essenzen, die uns bei der Arbeit, den alten Schmerz und die alte Wut auszudrücken, unterstützen können, allen voran die Healing Path Essenzen, ebenfalls von Daniel Mapel.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass all das, was ich hier beschrieben habe, funktioniert. Mein eigenes Leben hat sich dadurch massiv zum Positiven verändert. Dabei ist dies ein Weg, der niemals zu Ende ist. Es kommen neue Verletzungen hinzu, und selbst diejenigen, mit denen man schon seit Ewigkeiten arbeitet, kommen immer wieder, jedoch wird es mit jedem Mal leichter, sich darum zu kümmern. Wenn uns die Arbeit mit einer bestimmten Verletzung zu Beginn des Weges noch für zwei Wochen in ein Loch geworfen hat, werden wir sie irgendwann begrüßen wie einen alten Freund, uns zwei Minuten um sie kümmern und dann weiterschicken können.

Ich bin der festen Überzeugung, dass sich die Welt, wenn jeder damit beginnen würde, sich um seine eigenen seelischen Verletzungen zu kümmern, drastisch zum Positiven verändern würde. Und jeder einzelne, der heute damit beginnt, trägt seinen kleinen Teil dazu bei, dass das geschieht, wenn auch nicht schlagartig, dann doch zumindest allmählich.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen