Ikea Meditation

Nachdem ich schon berichtet hatte, dass wir in einer Flut von Ikea Bauteilen ertrunken sind, kommt nun die zweite Welle. Noch einmal drei Schränke und 24 Schubladen sind aufzubauen.

Wer hat eigentlich gesagt, dass man für eine Meditation still sitzen muss? Das Auspacken und der Aufbau von 24 Schubladen, immer eine nach der anderen, ist in der Tat ein sehr meditativer Prozess. Man kann – untermalt durch ein paar Räucherstäbchen und Musik von Deva Premal – seinen Verstand geradezu ausknipsen, wenn man immer wieder die gleichen Handgriffe tun (jaja, ich weiß … das ist nichts Neues). Dennoch: Nach meiner mehrstündigen „Ikea Meditation“ waren alle Schubladen aufgebaut. Das ist doch was :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.