Zu guter Letzt … (April 2011)

Als ich vor zwei Wochen zusammen mit Daniel Mapel, dem Hersteller der Wild Earth Tieressenzen in Frankreich war, hatten wir die Gelegenheit, abends spazieren zu gehen. Wir haben uns über alles mögliche unterhalten und irgendwann, mitten im Wald, haben mich drei grundlegende Wahrheiten „hinterrücks überfallen“ ;-) Keine Erleuchtung, nichts, was ich nicht schon vorher einmal gedacht hätte, jedoch waren die drei auf einmal sehr präsent, fast greifbar. Um den Newsletter nicht dreimal so lang zu machen, wie er normalerweise ist, möchte ich heute erst einmal über eine von den dreien schreiben.

Alle wirklichen Wahrheiten sind einfach

Schon mein ganzes Leben geht es mir so, dass ich fasziniert bin von klaren, einfachen Dingen, Konzepten, Gedanken, und was auch immer. Hauptsache es ist einfach und klar. Sobald etwas anfängt wirklich kompliziert zu werden, habe ich immer das Gefühl, vom Weg abzukommen. Das heißt nicht, dass Dinge, die kompliziert sind, schlecht oder falsch sind. Vielmehr wird es wahrscheinlich einen Weg geben, wie man das Ding einfacher, klarer machen kann und es wird dadurch besser.

Als wir zum Beispiel auf der Suche waren, um eine Möglichkeit zu finden, all die Essenzen, die wir vorrätig haben, auf sinnvolle Weise zu lagern, habe ich bestimmt drei Monate über ein Konzept nachgedacht. Dass es Schubladen werden sollten, war schnell klar, jedoch fehlte mir die einfache und kostengünstige Lösung für die Einteilung der Schubladen. Die Essenzen sollten einfach zu finden sein und gleichzeitig sollte sichergestellt sein, dass die ältesten Fläschchen vorne stehen und zuerst verkauft werden. Nach vielen Runden, in denen ich über schräge Ebenen mit vertikalen Einteilungen usw. nachgedacht habe, habe ich begonnen, mit mich einem Schreiner darüber zu unterhalten, was das kosten würde und schnell wurde klar – das geht so nicht. Viel zu kompliziert und viel zu teuer.

Unter der Dusche kam mir dann wenig später die „Erleuchtung“ – ein einfaches System aus Brettchen zur vertikalen und Holzklötzchen zur horizontalen Untereilung. Die Holzklötzen haben drei verschiedene Kantenlängen, um unterschiedlich große Fläschchen unterzubringen und alle meine Ansprüche sind erfüllt: Einfach, preiswert, klar. Schon der Gedanke an dieses neue System sorgte dafür, dass ich mich gut fühlte.

Dieses Beispiel, das zeigt, dass die besten Lösungen immer die einfachen sind, lässt sich auch z.B. auf Kochrezepte anwenden. Der beste Partysalat, den ich kenne, besteht aus insgesamt drei Zutaten und einem Gewürz. Die Einfachheit und die kulinarische Schönheit von Spaghetti Aglio e Olio – nur mit Knoblauch, Öl, Pfeffer und Salz – ist in meinen Augen kaum zu überbieten. Und ja: anderen Menschen haben eien anderen Geschmack … aber denken Sie mal darüber nach: Welche einfachen Rezepte Sie extrem lecker finden.

Natürlich gibt es auch komplizierte Kochrezepte, die gut schmecken – die einfachen haben jedoch irgendwie noch einen anderen Charme. Eben ihre Einfachheit.

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass, wenn jemand die ultimative Wahrheit über das Leben, das Universum und den ganzen Rest herausfindet, dann wird diese so brutal einfach sein, dass wir uns alle mit der Hand auf die Stirn patschen und sagen: „Wie könnte es auch anders sein!“

Manchmal muss man Kompliziertheit in Kauf nehmen, um Ziele zu erreichen oder Dinge zu tun. Mir jedoch ist es immer ein Bedürfnis, die simpelste Lösung zu wählen und ich bin wirklich glücklich und zufrieden, wenn mir das wieder einmal gelungen ist.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen wunderschönen, einfachen und unkomplizierten April!

Liebe Grüße aus Aschaffenburg

Delia & Carsten Sann
Der Essenzenladen

Ein Gedanke zu „Zu guter Letzt … (April 2011)

  1. Pingback: Zu guter Letzt … (Juli 2012) | Das Essenzenladen Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.