Zu guter Letzt … (Mai 2011)

Je näher wir dem Jahr 2012 kommen, desto kürzer scheint die Zeit zu sein, die zwischen den „anstrengenden Phasen“ vergeht. Jeder von uns kennt solche Phasen. Es sind Zeiten, in denen wir mit körperlichen Symptomen zu kämpfen haben, uns mit alten emotionalen Themen herumschlagen um sie endlich loszulassen oder uns unsere alten Verhaltens- oder Gedankenmuster so gnadenlos gespiegelt werden, dass wir wirklich nicht mehr darum herum kommen, uns um sie zu kümmern und sie zu verändern. Es sind Zeiten, in denen wir manchmal denken, dass wir vielleicht auf dem falschen Weg sind, weil uns immer noch ein Thema und noch ein Problem auf dem Silbertablett serviert wird … einfach nur anstrengend und mitunter auch bedrohlich.

Auch ich gehe durch solche Phasen, kann mich jedoch glücklich schätzen, dass in mir die unerschütterliche Überzeugung sitzt, dass der Weg, den ich und sicherlich viele von Ihnen beschreiten, ein Weg ist, der hin zur Gesundung führt – und zwar auf allen Ebenen und in allen Bereichen. Die Erde und mit ihr die Menschheit ist in ihrem größten Umbruch seit mindestens 2.000 Jahren (vielleicht sogar im größten überhaupt) und wir sind momentan dabei, die Überreste der letzten zwei Jahrtausende, die nun wirklich nicht nur von schönen Dingen geprägt waren, aufzuräumen, zu korrigieren und loszulassen. Dass das aufwändig und anstrengend ist, scheint vor diesem Hintergrund irgendwie verständlich.

Das Jahr 2012 gilt in den Weissagungen vieler alter Völker als großer Wendepunkt. Und so, wie es momentan aussieht, ist es das auch wirklich: Politische und wirtschaftliche Systeme weltweit sind am schwanken und brechen zusammen, immer mehr Menschen „erwachen“ aus dem rein materialistischen, kartesischen Weltbild und nehmen wieder wahr, dass es eine energetische Ebene der Welt gibt, die wir zwar nicht messen, dafür jedoch umso besser spüren können und selbst die Natur und das Wetter spiegeln die immensen Veränderungen wieder, die momentan geschehen.

Von Seiten der „Esoterik-Industrie“, zumindest von Teilen derselben, wird dabei jedoch eine Angst geschürt, die bis zu Weltuntergangsphantasien reicht, um Produkte oder Informationen an den Mann und die Frau zu bringen. Mal ganz ehrlich: Fühlt es sich nach der neuen Energie an, wenn mir jemand Angst macht um mir anschließend etwas zu verkaufen? Für mich tut es das nicht und das ist auch der Grund, warum ich viele der spirituell angehauchten Magazine, die wir im Essenzenladen ungefragt zugesandt bekommen (natürlich damit wir dort Anzeigen schalten) schon nach kurzem Überfliegen dem Altpapier übergebe. Die Energie, in die sich die Erde und die Menschen bewegen ist gerade davon geprägt, die ganzen Ängste loszuwerden und nicht, neue zu schüren.

Ich habe schon das Gefühl, dass das Jahr 2012 und vielleicht sogar der viel beschworene 21.12.2112 etwas Besonderes sind. Eines kann ich Ihnen jedoch versprechen: Der 21. Dezember wird ein völlig normaler Tag sein, es werden keine Außerirdischen landen und insbesondere wird die Welt am 22. Dezember immer noch existieren! Es gibt also keinen Grund, sich von den Angstmachern da draußen verrückt machen zu lassen. Konzentrieren Sie sich lieber auf das, was in Ihrem Leben gerade jetzt geschieht und auf die Herausforderungen, vor denen Sie gerade jetzt stehen.

Auch wenn es immer wieder kleine und größere Nackenschläge gibt, sagt mir meine Intuition mit immenser Macht, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Und wir können uns einer Sache sicher sein: Wir bekommen keine Aufgaben serviert, die wir nicht in der Lage sind zu lösen. Wir haben jedoch immer die Wahl, ob wir sie lösen wollen, oder ob wir uns entscheiden dies nicht zu tun. Klar sieht die Lösung manchmal so aus, dass unser Ego, unser Weltbild oder unsere lieb gewonnenen Gewohnheiten infrage gestellt werden oder dass sie sogar weichen müssen, um weiter zu kommen. Wie gesagt – es hat keiner gesagt, dass es ein Zuckerschlecken sein würde, unsere Arbeit zu tun. Jedoch bin ich der festen Überzeugung, dass jede dieser Aufgaben, die wir vor die Füße geworfen bekommen, grundsätzlich lösbar ist.

Wie gut, dass wir dabei auf die inzwischen alt bekannten Werkzeuge zurückgreifen können: Homöopathie, Kinesiologie, Osteopathie, all die anderen hilfreichen Dinge aus dem Bereich der Komplementärmedizin, nicht zu vergessen die Schulmedizin, die uns in akuten Situationen so oft das Leben rettet und nicht zuletzt natürlich die Essenzen. Im letzten Newsletter hatte ich angekündigt, dass wir ab sofort auch Essenzenberatungen anbieten. In diesen herausfordernden Zeiten möchte ich meinen Beitrag dazu leisten, dass wir alle so gut wie möglich unseren Weg gehen können. Daher biete ich den Empfängern unseres Newsletters an, die nächsten fünf Essenzenberatungen kostenlos durchzuführen. Rufen Sie einfach an, beziehen Sie sich auf den Newsletter und vereinbaren Sie einen Termin: +49 (0) 6021 362758.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen wunderschöne Frühlingstage!

Liebe Grüße aus Aschaffenburg

Delia & Carsten Sann
Der Essenzenladen

Ein Gedanke zu „Zu guter Letzt … (Mai 2011)

  1. Pingback: Zu guter Letzt … (November 2012) | Das Essenzenladen Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.