Mobile Hilfe Madagaskar

Schon das eine oder andere Mal habe ich erwähnt, dass ich so meine Bauchschmerzen habe, wenn es um das Spenden an große Organisationen geht: Zu groß, zu undurchsichtig, zu viel Verwaltung. Bei den kleinen (z.B. dem Help e.V.) sieht es da schon besser aus. Optimal ist es jedoch, wenn man jemanden persönlich kennt, der vor Ort hilft. Und diese Gelegenheit hat sich uns jetzt geboten.

Eine Bekannte aus Jugendtagen ist inzwischen Hebamme und lebt auf Madagaskar. Sie kümmert sich dort mit ihrem Mann um obdachlose Frauen und betreibt zusammen mit einem lokalen Arzt und einer weiteren „Sage Femme“ ein Hebammenmobil, das es sogar schon bis ins Handelsblatt geschafft hat. Auf der ihrer Website gibt es noch weitere Informationen: http://www.heli-news.com. Das neueste Projekt ist die Anschaffung eines Zahnarztmobils, für das noch einiges an Spenden notwendig ist.

Allen Lesern, die auf der Suche nach einer guten und vernünftigen Möglichkeit sind, durch ihre Spenden dazu beizutragen, damit die Welt ein kleines bisschen besser wird, sei dieses Projekt besonders ans Herz gelegt. Spenden können über die Website betterplace.org abgewickelt werden – es können auch Spendenquittungen ausgestellt werden.

http://www.betterplace.org/de/projects/7076-das-zahnarztmobil

Essenzen-Testsätze

von Wild Earth Animal EssencesOft fragen uns Kunden, normalerweise Kinesiologen, Heilpraktiker oder Ärzte, ob wir auch Testsätze für unsere Essenzen anbieten. Bisher mussten wir die Frage verneinen. Doch das hat sich nun geändert :-) Wir führen momentan Stück für Stück Testsätze für unsere Essenzen ein – den Anfang machen die Wild Earth Tieressenzen und dort die Healing Path, Sharing Love und Wild Child Essenzen.

Testsätze von Essenzen sind ein ideales Mittel, um bei der Arbeit mit einem Klienten eine unterstützende Essenz auszutesten – sei es per Muskeltest, Tensor oder Pendel. Wenn die Originalsubstanz im Energiefeld des Klienten ist, ist die Antwort zuverlässiger, als wenn ich „nur“ verbal oder mit Bildern teste.

Ein Grund, warum viele es dennoch tun ist, dass die kompletten Sätze der Essenzen nicht ganz billig sind. Mit den Testsätzen ändert sich das nun. Unsere Intention ist es, die Testkits zum preiswertesten möglichen Preis anzubieten, um allen Therapeuten, die testen, es leicht zu machen, sich für die Essenzen Ihrer Wahl einen Satz zuzulegen.

Ein Satz der sieben Wild Child Tierkinderessenzen kostet normalerweise 89,00 EUR – das Testkit jedoch nur 39,00 EUR (Sonderkonditionen für Therapeuten möglich). Richtig interessant wird es dann z.B. bei den 48 Blütenessenzen von Pacific Essences: Der Komplettsatz kostet 650,00 EUR, das Testkit wird voraussichtlich 149,00 EUR kosten.

Die Testsätze für die folgenden Essenzenlinien sind ab sofort bei uns zum Preis von 39,00 EUR inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten verfügbar:

http://shop.essenzenladen.de/Essenzen-Kristalle-el-42/Testsaetze/

Essenz des Monats: Madagascar Essence (Australische Buschblüten)

Die Essenz des Monats Juni ist die Madagascar Essence von Ian White. Ihr primäres Thema ist es, uns vom Massenbewusstsein und dessen Vorliebe für Krankheiten abzukoppeln. Die Essenz ist eine von sieben Lichtfrequenzessenzen.

Sie wurde im Ankarana Nationalpark im äußersten Norden der Insel hergestellt. Dies ist ein erstaunlich schöner und unberührter Ort, einer von Madagaskars Juwelen und er hat eine unglaublich ruhige und friedliche Energie. Madagaskar hat sich vor 165 Millionen Jahren vom afrikanischen Festland gelöst. Die Isolation der Insel führte zu einer Explosion von sehr exotischen, bizarren einheimischen Tieren und Pflanzen, darunter Lemuren und Chamäleons.

Madagaskar wurde erst vor ca. 2.000 Jahren von malayischen Seefahrern besiedelt. Es ist ein Land, das sehr mit dem Mond verbunden ist und die Bewohner waren traditionell eher in der Nacht aktiv. Das erklärt vielleicht, warum in dem Land und den Menschen, im Unterschied zum benachbarten Afrika, so viel Sanftheit und Frieden ist. Die 20 Millionen Menschen zählende Bevölkerung von Madagaskar besteht aus 17 Stämmen, zwischen denen Harmonie, Toleranz und ein friedvolles Miteinander herrscht.

Die Madagaskar Essenz verkörpert diesen Aspekt und hilft uns dabei, uns mit der Sanftheit und der Harmonie mit anderen, Tieren und dem Land zu verbinden. Ihr wichtigstes Geschenk ist jedoch, dass sie uns vom Massenbewusstsein löst und dessen Vorliebe für Krankheiten.

Deshalb ist die wichtigste Wirkung der Essenz, dass sie das Potenzial hat, Krankheit auszulöschen und begrenzende Glaubenssätze rund um die Gesundheit und das Wohlbefinden aufzulösen, die wir aus dem Massenbewusstsein übernommen haben. Ein Beispiel hierfür ist der Glaubenssatz, dass unser Körper und unser Verstand verfallen, wenn wir älter werden und, dass wir nur eine Lebenserwartung von 70 Jahren haben. Diese Glaubenssätze haben sich als konkrete Begrenzungen fest im Massenbewusstsein verankert. Die Menschheit hat vergessen (und sollte wieder daran erinnert werden), dass 70 Jahre nur die Hälfte des natürlichen Lebenszyklus des Menschen sind.

Jeder ist Teil des Massenbewusstseins und wird von ihm beeinflusst, sobald man inkarniert. Krankheite, egal ob körperlich, emorional oder mental, treten als Auswirkung der Inkarnation in das Massenbewusstsein der Menschheit auf. Unsere Gedanken, emotionalen Reaktionen und Glaubenssätze, die alle Krankheiten erschaffen können, kommen vorrangig aus unserer Verbindung zum Massenbewusstsein bzw. werden durch es beeinflusst.

Die Menschheit hat sich von der ursprünglichen Blaupause entfernt, die bedeutet in Gleichgewicht und Harmonie mit der Natur, Tieren und anderen Menschen zu sein. Stattdessen hat sie Krankheit, Entfremdung, Massenbewusstsein und Ungleichgewicht erschaffen.

Es gibt viele Methoden, um spezifische Krankheiten zu heilen, aber bevor irgendeine Methode vollständig erfolgreich sein kann, muss zuerst die Vorliebe für Krankheit ausgelöscht werden. Die Madagaskar Essenz heilt keine Krankheiten; sie löst die Vorliebe für Krankheiten auf. Man sollte im Anschluss an sie ein anderes Mittel für den spezifischen energetischen Zustand anwenden, der ausgeglichen oder ausgerichtet werden soll.

Wenn jemand die Vorliebe für Krankheiten aufgelöst hat, dann kann er dennoch wieder dahin zurückfallen, wenn er in Kontakt mit einer Organisation, Philosphie oder Religion kommt, die voll von starren Dogmen ist, die ihm sagen, wie er zu denken und sich zu verhalten hat und das Hinterfragen, Lernen und Erforschen unterdrücken.

Wenn man die Vorliebe für Krankheiten auflöst, dann erschafft das einen heiligen Raum voll Frieden, Harmonie und Gleichgewicht im Inneren, der uns in einen perfekten Zustand der Ausrichtung bring, von dem aus alle Dinge möglich sind, so dass wir ohne Vorbedingungen wählen können. Dieses Auflösen klärt die drei unteren Chakren und erlaubt dadurch einen leichteren Energietransfer zu den höheren Chakren. Dies unterstützt uns dabei, eins mit der Göttlichen Essenz zu werden und die höchsten Möglichkeiten in jeder unserer Facetten zu aktivieren.

Kurz & bündig:

  • Ermöglicht es uns, uns vom Massenbewusstsein und seinem Hang zur Krankheit zu lösen.
  • Hilft uns dabei, die Freiheit zu finden, ohne Vorbedingungen all das zu wählen, was wir möchten.
  • Erschafft einen heiligen Raum voller Frieden, Harmonie und Gleichgewicht im Inneren.
  • Klärt die unteren drei Chakren, damit ein leichterer Energietransfer mit den oberen Chakren stattfinden kann und hilft dadurch, eins mit der eigenen Göttlichen Essenz zu werden.
  • Ermöglicht es uns, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren, unseren Lebenssinn zu erkennen und dadurch genau zu wissen, was zu tun ist.
  • Löst Entfremdung auf, nicht nur von anderen sondern auch von Tieren und der Erde und ersetzt sie durch verbundene Sanftheit und Harmonie.
  • Aktiviert die höchsten Möglichkeiten in jeder Facette von uns.

Die Madagascar Essenz ist als 30 ml Einnahmeflasche bei uns zum Preis von 12,50 EUR erhältlich. Sie kann zusätzlich bei uns als Stockbottle bezogen werden.

http://shop.essenzenladen.de/Essenzen-Kristalle/Australische-Bush-Bluetenessenzen-el/Lichtfrequenz-Essenzen/Madagascar-Essence.html

Neue Mischungen von Pacific Essences – Detox, Shielding und New Attitudes

von Pacific EssencesDiesen Monat gibt es etwas Neues von Pacific Essences zu berichten. Sabina Pettitt hat in den letzten Monaten drei weitere Mischungen mit spannenden Themen entwickelt, die uns bei den Themen und Problemen der gegenwärtigen Zeit auf besondere Weise unterstützen können.

1. Detox („Entgiftung“)

Diese Essenz bietet uns einen sanften Weg, um alte Energien zu beseitigen, die die Zellen in unserem Körper daran hindern optimal zu funktionieren. Sie ist besonders hilfreich für Menschen, die nicht in der Lage sind, pflanzliche Entgiftungsprogramme durchzuführen, weil sie chronische Leber- oder Darmprobleme haben, die sich aber dennoch von altem Krempel trennen müssen – sei es körperlich, mental, emotional oder spirituell.

  • Sea Lettuce ist eine kraftvolle Reinigungsessenz für Dünndarm und Dickdarm
  • Plantain ist unübertroffen, wenn es darum geht, auf mentaler Ebene zu entgiften und aufzuräumen
  • Green Tourmaline ist eine spirituelle Reinigungsessenz.

Diese Mischung …

  • klärt und reinigt sanft alle Aspekte von Körper und Geist und vitalisiert
  • sollte mindestens einmal im Jahr in Form einer Kur angewandt werden, besonders im Frühling

http://www.essenzenladen.de/index.php/essenzen/pacific-essences/mischungen/detox.html

2. New Attitudes („Neue innere Einstellungen“)

Die Intention hinter dieser Mischung ist es, Menschen mit lange andauernden Mustern zu helfen wie z.B. massives Übergewicht, Süchte und andere Gewohnheiten, die für uns nicht unterstützend sind.

Zwei der Essenzen in dieser Mischung sind Forsythia, die uns die Motivation gibt, unsere alten, nutzlos gewordenen Verhaltensmuster zu transformieren und Sand Dollar, die allererste Meeresessenz, die uns dabei hilft, die Wurzeln unserer Probleme und Krankheiten herauszufinden. Sie bringt die Ausreden ins Bewusstsein, die wir benutzen, um an unseren nicht unterstützenden Gewohnheiten festhalten zu können.

Eine weitere Essenz ist Chickweed und sie hilft uns vorrangig dabei, Gewichtsprobleme zu lösen, kann jedoch auch bei anderen nutzlosen und sich wiederholenden Verhaltensmustern, Süchten und Zwangsvorstellungen hilfreich sein.

Diese Essenz …

  • ist eine Mischung, die Hindernisse aus dem Weg räumt und es uns ermöglicht, uns Verbindlich für Veränderung zu entscheiden
  • hilft uns dabei, das zu tun was notwendig ist, um die Vergangenheit loszulassen und uns zu dem Menschen zu entwickeln, der wir sein möchten – ohne Zweifel, Fragen oder Hindernisse.

http://www.essenzenladen.de/index.php/essenzen/pacific-essences/mischungen/new-attitudes.html

3. Shielding („Abschirmung“)

Diese Essenzenmischung ist ganz spezifisch als Reaktion auf die Angst vor radioaktiver Strahlung entstanden, die sich aufgrund des Erdbebens und des Tsunamis in Japan verbreitet hat. Unsere japanischen Kunden haben uns danach gefragt, welche Essenzen ihnen in dieser Krise helfen könnten und nachdem wir verstanden hatten, dass es in unserem Spektrum eine ganze Reihe von Essenzen gibt, die unterstützend bei radioaktiver Verstrahlung wirken, baten sie uns, eine Mischung speziell für diese riesige Herausforderung herzustellen.

  • Brown Kelp hilft dem Körper dabei, das notwendige Jod zu aktivieren, um sich vor den schädlichen Auswirkungen der Strahlung schützen zu können
  • Malachite schützt uns ebenfalls vor der Strahlung und reguliert und gleicht die RNS/DNS Strukturen sowie die Strukturen auf Zellebene aus.
  • Tourmaline (hier: schwarzer Turmalin) ist ein energetisches Schutzschild, das radioaktive Strahlung und alle Arten von elektromagnetischen Schwingungen an uns abprallen lässt.

Diese Mischung ist jedoch auch hilfreich, wenn die Katastrophe in Japan schon längst vergessen und verarbeitet ist:

  • Sie unterstützt uns dabei, alle Arten von Strahlung und Umweltgiften an uns abprallen zu lassen
  • Sie unterstützt uns dabei, uns sicher und geschützt zu fühlen, damit wir keine Energie dafür verschwenden müssen, uns Sorgen zu machen.

http://www.essenzenladen.de/index.php/essenzen/pacific-essences/mischungen/shielding.html

Die neuen Mischungen sind ab sofort als 25 ml Stockbottles zum gewohnten Preis von 17,50 EUR inkl. MwSt. und zzgl. Versandkostenbei uns erhältlich.

Zu guter Letzt … (Juni 2011)

Im April-Newsletter hatte ich über drei grundlegende Wahrheiten geschrieben, die mir ins Bewusstsein gekommen sind. Die erste war: „Alle wirklichen Wahrheiten sind einfach“. Und nachdem sich im Mai das Thema 2012 in den Vordergrund „gedrängelt“ hat, will ich nun im Juni auf die zweite grundlegende Wahrheit zurückkommen.

„Die einzig wirkliche Sicherheit im Leben entsteht aus Vertrauen“

Sicherheit, die von außen kommt, ist eine Illusion. Eine Illusion, die wir uns selbst einreden, und eine Illusion, die uns von vielen anderen Seiten suggeriert wird. Wer glaubt, dass sein Einkommen „sicher“ ist, nur weil er einen Job hat und vielleicht sogar aufgrund langjähriger Betriebszugehörigkeit fast unkündbar ist, der täuscht sich, denn viele Firmen, die in Konkurs gegangen sind, haben bewiesen, dass ein Arbeitsplatz etwas sehr vergängliches ist.

Wer glaubt, dass Versicherungen uns das geben, was sie versprechen, nämlich Sicherheit, der täuscht sich, denn zum einen ist das nie laut geäußerte, aber dennoch sehr präsente Ziel der Versicherungsgesellschaften, im Zweifelsfall nicht zahlen zu müssen. Bevor man also im Schadensfall etwas von der Versicherung erhält, muss man in der Regel hart kämpfen – etwas, auf das man in so einem Fall sicherlich gerne verzichten würde. Zum anderen ist mehr als fraglich, dass die Versicherung auch nur ansatzweise einen Ausgleich für das schaffen kann, was kaputt oder verloren gegangen ist. Bei einem Auto kann das noch klappen. Schwierig wird es jedoch bei Erinnerungsstücken, deren materieller Wert zwar ersetzbar ist, nicht jedoch der ideelle. Am Beispiel einer Lebensversicherung zeigt sich dann das vollkommene Versagen des Konzeptes einer „Versicherung“. Das Leben eines Menschen ist nicht ersetzbar – schon gar nicht durch Geld.

Dann gibt es da noch die Menschen, die sich aufgrund eines großen Notgroschens sicher fühlen. Ich überzeugt davon, dass auch in der Gegend um Fukushima Menschen mit genügend Geld auf der hohen Kante wohnten. Leider kann das Geld ihnen nicht dabei helfen, ihre radioaktive Belastung zu senken. Auch hier zeigt sich wieder: Sicherheit aufgrund äußerer Dinge ist eine Illusion. Viele dramatische Katastrophen – sowohl im Kleinen als auch im Großen – haben uns in den letzten 150 Jahren gelehrt, dass es so etwas wie Sicherheit im Außen nicht gibt. Was also tun, damit wir nicht von der Depression übermannt werden. Gibt es einen Grund, sich nicht das Leben zu nehmen?

Sicherheit ist nichts Objektives. Sie ist nichts, das man kaufen kann. Man kann sie nicht im Internet finden oder zufällig unterwegs beim Spazierengehen. Sicherheit ist etwas sehr Subjektives, nämlich ein Gefühl. Warum kann sich ein Mensch inmitten eines Krieges dennoch sicher fühlen? Wohl nicht, weil die Umstände ihm dies suggerieren. Wahrscheinlich auch nicht, weil er eine Versicherung gegen Kriegswunden abgeschlossen hat. Wirkliche Sicherheit kommt von Innen. Aus einem tiefen Gefühl des Vertrauens heraus.

Vertrauen ist gut – aber in was? Wenn es nicht die Versicherungskonzerne, der Staat oder mein Arbeitgeber sind, in die ich vertrauen kann, in wen denn dann? Nun ja. Zuerst einmal könnte man damit anfangen, in sich selbst zu vertrauen. Jeder Mensch hat Eigenschaften und Fähigkeiten, die ihn einzigartig machen. Jeder Mensch kann etwas, was jemand anderes brauchen kann – und wenn das „nur“ Babysitten, Putzen oder Botengänge sind. Damit kann auf dem Wege des Tauschhandels – mit oder ohne Geld – das Überleben gesichert werden. So weit, so gut. Das mag vielleicht für mein Auskommen auf finanzieller Ebene funktionieren. Aber was ist mit Kriegen, Naturkatastrophen oder gar dem Weltuntergang?

Das gleiche! Vertrauen. Aber diesmal in den Fluss des Lebens. Das klingt sehr esoterisch, ist aber angewandte Lebenspraxis vieler Menschen – leider hauptsächlich in den ärmsten Regionen der Welt. Klar. Wenn man nichts zu essen hat, keine Arbeit und keinen Plan, wie man morgen die Kinder ernährt, dann bleibt nicht viel anderes als Hoffnung und Vertrauen. Jetzt werden Sie sagen: „Aber die Menschen zum Beispiel in Afrika sterben doch – zu Tausenden!“ Ja, das ist richtig und das ist schlimm, insbesondere da mit einem Bruchteil des Wohlstandes, der in den Industrieländern herrscht, alle Menschen auf der Welt zumindest sauberes Wasser und Grundnahrungsmittel erhalten könnten. Doch dies ist ein anderes Thema. Der Punkt ist, dass trotz Mangel und Krankheiten die vielen Millionen Menschen, die von Tag zu Tag leben und dabei vertrauen, dass auch morgen wieder etwas Essbares auf dem Tisch steht, in der Überzahl sind und viele von Ihnen dabei wahrscheinlich glücklicher sind, als wir reichen Europäer mit all unserem Geld und Überfluss.

Das mit dem Vertrauen ist jedoch so eine Sache. Wenn man davon ausgeht, dass man nur fest daran glauben muss, damit die gebratenen Tauben von selbst auf dem Teller erscheinen, der wird recht schnell feststellen, dass dem leider nicht so ist. Den ganzen Tag auf dem Meditationskissen gesessen und fest geglaubt, dass am Abend der Teller voll ist und es hat wieder mal nicht geklappt. Mist! Vertrauen in den Fluss des Lebens hat nichts mit Inaktivität zu tun – im Gegenteil. Wenn ich nicht aktiv werde und Schwimmbewegungen mache, dann ertrinke ich im Fluss des Lebens. Das Vertrauen bezieht sich einzig und alleine darauf, dass das Leben dafür sorgen wird, dass zum rechten Zeitpunkt die rechte Gelegenheit auftaucht. Danach sind jedoch noch zwei Dinge notwendig: Ich muss die Gelegenheit ERKENNEN und anschließend HANDELN. Oft scheitert es schon am Erkennen, noch öfter am Handeln.

Das Leben ist wie ein sehr langer Gang mit abertausenden von Türen, die links und rechts liegen. Manchen Türen sind offen, andere verschlossen. Auf unserer Reise entlang des Gangs passiert es, dass sich manche Türen auf einmal schließen, während andere sich öffnen. Wer mit starrem Blick nach vorne den Gang entlang geht und weder nach links noch nach rechts sieht, der erkennt nicht einmal, dass da Türen sind. Geschweige denn, welche davon offen und welche geschlossen sind. Und insbesondere das Interessanteste, nämlich welche Türen sich gerade geöffnet haben, bleibt ihm verborgen.

Derjenige, der bereit ist, nach links und rechts zu schauen und dann auch noch den Mut aufbringt, seinen geraden (überschaubaren) Pfad zu verlassen um durch eine sich öffnende Tür zu gehen, der ist in einer besseren Situation. Natürlich weiß er nicht, was sich hinter der Tür befindet – wahrscheinlich wieder ein neuer Gang mit vielen Türen. Das Vertrauen zum Fluss des Lebens beinhaltet jedoch auch die Überzeugung, dass das Leben uns nicht feindlich gesinnt ist. Es gibt da draußen niemanden, der uns quälen, mit unlösbaren Aufgaben foltern oder sogar einfach nur zum Spaß leiden sehen will. Das Gegenteil ist auch hier wieder der Fall. Das Leben ist dafür gedacht, dass es uns gut geht und dass wir Spaß haben!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen wunderschöne, sonnige Tage!

Liebe Grüße aus Aschaffenburg

Delia & Carsten Sann
Der Essenzenladen