Mobile Hilfe Madagaskar

Schon das eine oder andere Mal habe ich erwähnt, dass ich so meine Bauchschmerzen habe, wenn es um das Spenden an große Organisationen geht: Zu groß, zu undurchsichtig, zu viel Verwaltung. Bei den kleinen (z.B. dem Help e.V.) sieht es da schon besser aus. Optimal ist es jedoch, wenn man jemanden persönlich kennt, der vor Ort hilft. Und diese Gelegenheit hat sich uns jetzt geboten.

Eine Bekannte aus Jugendtagen ist inzwischen Hebamme und lebt auf Madagaskar. Sie kümmert sich dort mit ihrem Mann um obdachlose Frauen und betreibt zusammen mit einem lokalen Arzt und einer weiteren „Sage Femme“ ein Hebammenmobil, das es sogar schon bis ins Handelsblatt geschafft hat. Auf der ihrer Website gibt es noch weitere Informationen: http://www.heli-news.com. Das neueste Projekt ist die Anschaffung eines Zahnarztmobils, für das noch einiges an Spenden notwendig ist.

Allen Lesern, die auf der Suche nach einer guten und vernünftigen Möglichkeit sind, durch ihre Spenden dazu beizutragen, damit die Welt ein kleines bisschen besser wird, sei dieses Projekt besonders ans Herz gelegt. Spenden können über die Website betterplace.org abgewickelt werden – es können auch Spendenquittungen ausgestellt werden.

http://www.betterplace.org/de/projects/7076-das-zahnarztmobil

2 Gedanken zu „Mobile Hilfe Madagaskar

  1. Hallo und Guten Abend aus dem Fischbachtal.! Ich möchte für die
    „Mobile Hilfe Madagaskar“ spenden. Ich bräuchte das
    AKTUELLE Spendekonto !!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.