Daniel Mapel in Lienz – schön war’s

Gruppenbild in LienzNachdem wir wieder zurück in Aschaffenburg sind und die gröbsten Aufräumarbeiten hinter uns gebracht haben, möchte ich nicht versäumen, ein kleines Resumée über die vier Tage in Österreich mit Daniel Mapel zu schreiben.

Kurz und knapp gesagt: Scheeee war’s :-) Insgesamt 12 Teilnehmer haben sich zum Level 1 zusammengefunden – teils von ganz nah, teils aus hunderten Kilometern Entfernung. So wie es bei Daniels Workshops immer ist, es werden immer abwechselnd beide Gehirnhälften gefordert, war es auch diesmal wieder. Informationen über die Herstellung, Anwendung und Wirkung der Essenzen haben sich mit der Arbeit in Kleingruppen und eigener innerer Arbeit in Meditationen abgewechselt. Dieses Konzept sorgt dafür, dass es niemals langweilig oder zu anstrengend wird und gibt allen Teilnehmern gleichzeitig die Gelegenheit, ihre ganz persönliche Verbindung zu den Tieren aufzubauen oder zu vertiefen und im geschützten, heiligen Raum des Workshops an ihren eigenen Themen zu arbeiten.

Am Ende waren alle glücklich, manche ein ganzes Stück weiter und diejenigen, die nicht zum Level 2 kommen konnten recht traurig.

Als es am Montag mit dem Level 2 weiter ging war allen zehn Teilnehmern klar, dass sie hier die Gelegenheit erhalten würden, noch viel tiefer gehende Arbeit als im Level 1 für sich zu tun. Das Herzstück des zweiten Teils besteht aus den Healing Path Essenzen, einer Reihe von sieben Tieressenzenmischungen, die Daniel dafür geschaffen hat, die natürlichen Schritte des emotionalen Heilungsprozesses optimal zu unterstützen. Von der Bereitschaft, die innere Arbeit zu tun über den aufkommenden Zorn über das, was uns vielleicht angetan wurde, die darunter liegende Trauer bis schließlich zu dem Punkt, an dem man loslassen kann … und noch viel weiter.

Obwohl ich diesen Workshop bereits erlebt und übersetzt hatte, versetzen mich die Einfachheit und Vollständigkeit dieses Konzepts immer wieder in Erstaunen und Freude. Der Weg, um emotionale Verletzungen zu heilen ist sehr simpel und klar … jedoch in der Regel auch sehr anstrengend und er kann lange dauern. So wie Daniel es ausdrückt, ist jedoch eines sicher, es ist Teil des Vertrags, den die Menschen mit Gott (oder wie auch immer sie diese Energie nennen) geschlossen haben: Wenn man bereit ist, die innere Arbeit zu tun, dann ist die Frage des Erfolgs kein „falls“, sondern ein „wann“.

Höhepunkt des Level 2 war die Herstellung einer neuen Tieressenz mithilfe eines in Österreich wild vorkommenden Tieres. Nachdem sich uns am Freitag auf einer Wanderung in die Berge ein ziemlich großer Feuersalamander in den Weg geworfen hatte war die Auswahl des Tieres recht einfach :-) In einer kraftvollen Zeremonie wurde die Essenz am Dienstag Morgen von den Teilnehmern der Gruppe hergestellt und die Verwendung bleibt auch der Gruppe vorbehalten – diese Essenz wird niemals verkauft werden.

Die Energie und die Kraft während der vier Tage mit Daniel Mapel lassen sich nicht wirklich angemessen in Worte fassen. Viele der Teilnehmer waren von den Workshops sehr bewegt und bei einigen ist sogar viel Bewegung in bisher festgefahrene Themen gekommen. Jeder hat auf seine Weise bestmöglich vom Seminar profitiert und am Ende waren alle traurig, dass es nun schon vorbei sein sollte.

Auf einer Ebene war der Dienstag Abend das Ende dieser wunderbaren Zeit, auf einer anderen Ebene geht es aber schon weiter, denn es zeigen sich die ersten Zeichen, dass Daniel schon im nächsten Jahr wieder in den deutschsprachigen Raum zurückkehren wird. Wir freuen uns schon darauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.