Das Element Metall (aus dem Pacific Essences Newsletter)

von Maryanne Campeau

Diesen Monat sehen wir uns das Element Metall an. Wenn es im Ungleichgewicht ist, dann ist die Atmung (Lungen) und die Ausscheidung (Dickdarm) beeinträchtigt. Es können auch Hautprobleme und bei Tieren Probleme mit Federn oder Fell auftreten. Weitere Anzeichen sind Traurigkeit, Trauer, Verlust des Vertrauens, Verlust des Selbstwerts, Verlust der Fähigkeit, sich an Veränderungen anzupassen und den Rhythmen der Natur zu folgen.

Wenn ich mit einem Vogel arbeite, der kürzlich in einen neuen Käfig umziehen musste (Veränderung) und dabei vielleicht noch neue Besitzer bekommen hat (Verlust, Trauer) und er sich die Federn ausreißt, dann würde ich mir zuerst die Pazifikessenzen aus dem Metallelement ansehen.

Es ist nicht immer so, dass man Metallessenzen für das Metallelement geben könnte, aber es ist ein guter Ausgangspunkt. Essenzen aus dem Metallelement sind durch die Farbe lila im Stern auf den Etiketten der Pazifikessenzen gekennzeichnet. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist die Farbe des Metallelements jedoch üblicherweise weiß.

Tony ist eine ägyptische Schildkröte. Er wurde aus einer Situation gerettet in der er nicht artgerecht gehalten wurde. Ich bin ihm das erste Mal begegnet kurz nachdem er große Stücke von Tonziegeln abgebrochen und verspeist hatte, die nun seinen Darm massiv blockierten. Glücklicherweise waren wir in der Lage, ihm mit Abführmitteln und Essenzen so weit zu helfen, dass er seinen Dickdarm selbständig wieder entleeren konnte.

Tonys gesundheitliche Probleme sind vorwiegend im Element Metall zuhause. Seine Atmung ist manchmal stockend, besonders im Herbst, der Jahreszeit, die dem Element Metall zugeordnet ist.

Das Klima ist einer der externen Faktoren, die Tonys Metallelement Probleme bereiten. Er lebt momentan im kalten, feuchten Klima auf Vancouver Island statt in der heißen, trockenen Wüste für die sein Körper eigentlich gemacht ist. Ich vermute, dass er sein Schildkröte-Sein deutlich ander ausleben würde, wenn er in seiner natürlichen Umgebung wäre. Macht ihn das traurig? Ich weiß es nicht, aber es hat auf jeden Fall seine natürlichen Rhythmen verändert. Er bekommt keine Gelegenheit, sich zu paaren oder mit anderen Schildkröten zusammen zu sein. Auch kann er sich nicht nach Lust und Laune frei bewegen und dadurch mentale Eindrücke bekommen. Ich habe einmal beobachtet, wie er immer wieder versuchte, so nah wie möglich an einen CD Spieler heranzukommen auf dem Naturgeräusche abgespielt wurden.

Die meiste Zeit ist er alleine und hat wenig Abwechslung. Vielleicht hat sich für ihn deshalb die Starfish Essenz gezeigt. Starfish ist eine Essenz, die bei Trauer und Traurigkeit hilft und mit dem Dickdarm Meridian und dem Kronenchakra in Verbindung steht. Das Kronenchakra verbindet uns mit unserem Lebenszweck, unserer authentischen Natur.

Tony benötigte auch noch die folgenden Metall-Essenzen: Sand Dollar und Indian Pipe, die beide für den Lungenmeridian sind und uns helfen, unsere Einzigartigkeit unseres Selbst und unseres Weges zu ehren und auszudrücken. Grass Widow, eine Essenz für den Magen- und den Dickdarmmeridian, die uns dabei hilft, Erfahrungen zu verdauen und Gedanken, Gefühle und Überzeugungen loszulassen, die uns daran hindern glücklich zu sein und den Wert in jedem einzelnen Tag zu sehen.

Die Metallessenz bei den Mischungen für Tiere oder Grass Widow alleine wären gute Essenzen, um sie ihm am Ende jedes Sommers zu geben um seine Gesundheit und sein emotionales Wohlbefinden zu stärken um seinem „Einbruch“ im Herbst vorzubeugen.

Tony lebt sein Leben als ägyptische Schildkröte weit weg von seiner natürlichen Umgebung. Deshalb benötigt er unsere Hilfe, damit er so gesund und glücklich wie möglich bleiben kann. Vielleicht wird er für immer Unterstützung für sein Metallelement benötigen. Glücklicherweise sind die Essenzen ein leichter und eleganter Weg, um ihm dies zu geben. Er hat es verdient glücklich zu sein. Wir alle haben es verdient.

Mooga, Maryanne
maryanne@pacificessences.com

Provisionsprogramm für Therapeuten

Über die Jahre in denen wir nun schon Blütenessenzen und Schwingungsmittel in Deutschland vertreiben hat sich eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit einer ganzen Reihe von Ärzten, Heilpraktikern und anderen Menschen, die mit Menschen (oder Tieren) arbeiten gebildet. Die Therapeuten wissen, dass ihre Patienten und Klienten zuverlässig und schnell die Essenzen geliefert bekommen, die ihnen empfohlen wurden.

In der Vergangenheit wurden wir immer mal wieder gefragt, ob wir nicht auch Provisionen für Therapeuten anbieten könnten, die uns ihre Klienten schicken. Bisher war uns das aus technischen und administrativen Gründen nicht möglich. Doch das hat sich nun geändert. Aus diesem Grund freuen wir uns, allen Therapeuten ab sofort anbieten zu können, ebenfalls davon zu profitieren, wenn sie uns ihre Klienten schicken. Detailinformationen senden wir Ihnen gerne per E-Mail, falls Sie Interesse haben.

Voraussetzung für die Teilnahme am Programm ist lediglich, dass Sie bei uns als Therapeut registriert sind. Dies können alle Menschen, die therapeutisch oder beratend tätig sind kostenlos tun, indem sie sich mit uns in Verbindung setzen und einen Nachweis ihrer Tätigkeit erbringen (z.B. Prüfungsurkunde, Website, Telefonbucheintrag, etc.) Als registrierter Therapeut kommen Sie zusätzlich in den Genuss unserer Sonderkonditionen.

Weitere Informationen: info@essenzenladen.de

Astrologisches: Rückläufige Venus

Wir erleben in diesen Tagen eine wichtige Zeit, die unsere Themen über Sicherheit, unser Wertesystem und Beziehungsfragen anspricht, es ist die Rückläufigkeitsphase der Venus. Von der Erde aus gesehen, nehmen wir die Venus seit 16. Mai bis 27. Juni als rückläufig wahr. Diese Rückläufigkeitsphase findet im Tierkreiszeichen Zwilling statt. Die Venus wird alle 8 Jahre im gleichen Tierkreiszeichen rückläufig. Es können daher unerledigte Themen aus der Zeit vor 8 Jahren wieder auftauchen und ins Bewußtsein treten.

In dieser Rückläufigkeitsphase sind wir aufgefordert, Innenschau zu betreiben, uns unsere Venus-Themen von einer inneren Warte aus zu betrachten. Wir haben in dieser Zeit die Möglichkeit, andere Realitätsebenen zu erreichen und auf diese Art Informationen und Erkenntnisse zu erhalten, die sonst nicht möglich wären.

Die Art und Weise wie wir mit unseren Venus-Themen umgehen oder wie wir sie erfahren und verinnerlicht haben, wurde bereits in der Kindheit geformt und geprägt. Wie waren die Erfahrungen auf der körperlichen Ebene, wieviel Sinnlichkeit konnte empfunden und angenommen werden. Wurden all meine Sinne geschult. Wenn die Erfahrungen liebevoll und behütet waren, konnten wir ein Gefühl der Sicherheit und Wertschätzung für uns selbst entwickeln. Waren die Erfahrungen geprägt von Unachtsamkeit und Lieblosigkeit, entsteht die Neigung, uns im Laufe der Jahre immer mehr anzupassen, um dadurch ein scheinbares Gefühl von Harmonie zu erleben.

Wie wir unsere Venus-Themen erfahren, hängt von unserer persönlichen Disposition (Venus im Tierkreiszeichen und Haus, Aspekte zur Venus) ab. Wir werden analog unserer Venus-Konstellation in Resonanz zu bestimmten Erfahrungen und Ereignissen treten.

In diesen Tagen sollten wir unsere Beziehung zu uns selbst betrachten und daraus Schlüsse auf unser Beziehungsverhalten zu anderen Menschen ziehen. Der Fokus kann sich auf Fragen richten, wie

  • gibt es noch unerledigte Beziehungsgeschichten
  • wie gestalten sich die Beziehungen zu meinen Geschwistern und meinem familiären Umfeld
  • wie liebevoll bin ich zu mir selbst und zu meinem Körper
  • was ist für mich wertvoll und wichtig

Es ist möglich, dass in diesem Zusammenhang unerledigte Themen aus der Zeit Mai/Juni 2004 oder Mai/Juni 1996 auftauchen. Jetzt haben wir die Chance, offene Fragen zu klären und eine Richtungsänderung vorzunehmen.

Zur Unterstützung dieser Innenschau können Sie die AstroEssenz Venus begleitend anwenden. Sie kann Ihnen helfen, offene Themen klarer zu erkennen und zu verstehen. Sie finden die AstroEssenz Venus im Shop unter Planetenessenzen.

Wenn Sie an persönliche Informationen interessiert sind, kontaktieren Sie mich bitte. Ich berate Sie gerne. Ich wünsche Ihnen allen ein wunderschönes und sonniges Mai-Wochenende.

Ihre
Verena Reiss

Essenz des Monats: Being Peace (Pacific Essences)

Die Essenz des Monats im April steht wieder im Einklang mit unserer Kategorie „Zu guter Letzt“ (siehe unten). Being Peace hilft uns dabei, der Frieden zu sein, den wir in der Welt sehen wollen. Insbesondere ist die Mischung auch eine wundervolle Unterstützung, wenn es darum geht, auf Konkurrenzkampf zu verzichten und sich mehr auf ein Miteinander als auf ein „Gegeneinander“ zu fokussieren.

„Being Peace“ (Frieden Sein) dient dazu, ein Energiefeld des Friedens in uns zu erschaffen, damit wir auch in der Welt um uns herum Frieden erfahren können. Immer mehr Menschen verstehen, dass wahrer Frieden mit mir selbst beginnt und nicht damit, dass wir „die da draußen“ verändern. Und mit diesem wachsenden Verständnis wird auch die Hoffnung auf Frieden in der Welt immer größer.

Die Mischung enthält folgenden Einzelessenzen, die alle Fünf Elemente abdecken:

  • Fireweed: Für die Bereitschaft und den aus ganzem Herzen empfundenen Wunsch, die eigenen Traumen zu heilen. Mutter Erde kann das nach Verwüstungen von ganz alleine und Fireweed ist die erste Pflanze, die in z.B. durch Waldbrände verwüsteten Gebieten wieder wächst.
  • Wallflower: Hilft dabei die Fähigkeit der Kommunikation zu heilen und den Raum für die Verschiedenheit der Menschen zu schaffen.
  • Indian Pipe: Gibt das Geschenk von Achtung und Respekt für alles Leben. Und dies ist zum jetzigen Zeitpunkt in der Geschichte der Menschheit ÜBERLEBENSWICHTIG.
  • Coral: Unterstützt das Leben in der Gemeinschaft und verändert bildlich gesprochen unsere Gehirne, damit wir Menschen es vielleicht endlich kapieren – was wir hier tun oder zumindest erkennen, was wir hier tun könnten.
  • Twin Flower: Für das mitfühlende Herz – sowohl für uns selbst als auch für andere. Eine sehr kraftvolle Essenz, die sich oft bei Menschen zeigt, die sich selbst hassen. Hass ist mit Sicherheit einer der Faktoren, der zu den aktuellen Konflikten auf der beiträgt.

Sie können die Essenz wie immer als Stockbottle zum Preis von 17,50 EUR oder als Einnahmeflasche zum reduzierten Preis von 9,90 EUR bei uns beziehen.

http://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/pacific-essences/mischungen-pe/being-peace-einnahmeflasche/a-287/

Zu guter Letzt … (Mai 2012)

Wieder zurück. Nach elf Tagen beim Energy Medicine Practitioner Training mit Sabina Pettitt (Pacific Essences) in Kanada bin ich gestern Vormittag in Frankfurt gelandet und finde mich Stück für Stück wieder hier ein. Eine meiner ersten Taten ist, den Newsletter zusammenzustellen, der eigentlich schon seit ein paar Tagen überfällig ist.

Die Zeit in Kanada war für mich und die anderen Teilnehmer eine Gelegenheit einmal durchzuschnaufen und positive Energie zu tanken. Und das war auch bitter nötig, denn die Achterbahnfahrt der letzten Wochen ist auch im April und Mai kräftig weitergegangen. Tage voller Vitalität und fast Euphorie wechselten sich mit Tagen tiefster Niedergeschlagenheit und Verzweiflung ab. Wie bereits im letzten Newsletter geschrieben ist es noch nie so wichtig gewesen wie jetzt, dass man jeden Tag für sich sorgt und schaut, was man braucht, um wenigstens halbwegs im Gleichgewicht zu bleiben.

So anstrengend die gegenwärtige Achterbahnfahrt auch ist – es gibt immer wieder Momente, in denen das Potenzial der neuen Energie durchblitzt indem sich Gelegenheiten, Angebote und Erkenntnisse manifestieren, die sehr deutlich darauf hindeuten, wie unser Leben einmal aussehen kann, wenn sich das Alte endgültig verabschiedet hat. Menschen kommen auf uns zu und sagen uns einfach etwas Nettes, es ergeben sich auf beruflicher Ebene neue Möglichkeiten, wir erhalten Angebote, die uns auf irgendeine Weise weiterbringen. Auch wenn die Umsetztung dieser kleinen Lichtblicke vielleicht nicht von heute auf morgen machbar ist, so bekommen wir dennoch ganz klar gezeigt, wohin die Reise geht. Und das macht Mut.

Als ein wesentliches Element für die Transformation des Alten hat sich für uns das „verhaftet Sein“ an materiellen Dingen herausgestellt. Wie fühlt es sich an, wenn man vor die Situation gestellt wird, sich vielleicht von materiellen Dingen trennen zu müssen? Ist es schmerzhaft? Die Dynamik, die dahinter wirkt ist, dass wir darauf hingewiesen werden, wenn wir uns zu sehr mit Materiellem (Haus, Auto, etc.) identifizieren. Grundsätzlich ist an materiellem Wohlstand nichts Falsches – im Gegenteil. Wir sind in der westlichen Welt tatsächlich in der bequemen Situation, dass die allermeisten von uns in einer Umgebung leben, die aus dem Blickwinkel vieler anderer Menschen auf dieser Welt luxuriös wirkt. Und das ist in Ordnung so. Das Problem beginnt dann, wenn wir uns mit dem materiellen Wohlstand identifizieren, d.h. wenn wir unser Selbstwertgefühl ganz oder teilweise aus den Dingen beziehen, mit denen wir uns umgeben. Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie auf einmal nur noch ein kleines Auto fahren könnten und Ihr Haus oder Ihre große Wohnung gegen ein kleines Appartement eintauschen müssten? Wären Sie deswegen in Ihren eigenen Augen weniger wert? Würden Sie sich schlecht fühlen? Warum?

Laut einer britischen Studie leben die glücklichsten Menschen auf Vanuatu, einem kleinen Inselstaat im Südpazifik. Die Menschen dort leben im wesentlichen von Ackerbau und Fischfang und sind vom „Luxusleben“, wie wir es bei uns führen weit entfernt. Deutschland belegt bei dieser Studie nur den 77. Platz. Offensichtlich hat also das Lebensglück nichts mit Luxusgütern zu tun. Tatsächlich wird in dem Artikel aus der SZ (siehe Link oben) ein Journalist aus Vanuatu mit den folgenden Worten zitiert:

„Die Leute hier sind glücklich, weil sie mit wenig zufrieden sind. Das Leben dreht sich um die Gemeinschaft, um die Familie und um das, was man anderen Leuten Gutes tun kann. Das ist ein Platz, wo man sich keine großen Sorgen machen muss.“

Für mich ist dabei der Teil „was man den anderen Leuten Gutes tun kann“ ein wesentlicher Faktor. Offensichtlich ist man in Vanuatu vom bei uns allgegenwärtigen Konkurrenzkampf ziemlich weit entfernt und für mich fühlt sich das ziemlich gut und entspannend an.  Vielleicht ist es auch für uns gültig, dass man, statt nach immer mehr zu streben, das Glück eher daran findet, sich mit „genug“ zufrieden zu geben und seine Energie darauf verwendet, zu leben und anderen Gutes zu tun. Auf jeden Fall ist es aber meiner Ansicht nach wesentlich für die Zukunft, dass wir uns von der Identifizierung mit materiellem Wohlstand schnellstmöglich verabschieden und ihn stattdessen als eine angenehme Ergänzung zu dem ansehen, was wir ohnehin schon sind: perfekte, vollständige und wertvolle Wesen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen schöne Frühlingstage.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Delia & Carsten Sann
Der Essenzenladen

P.S.: Wir haben die Geschichte und die Philosophie, die hinter uns als Essenzenladen steht einmal aufgeschrieben. Sie finden Sie hinter dem Link „Über uns“ auf unserer Website.