Klärung durch Auseinandersetzung

von Petra Schneider

Was gerade ist

Der energetische Druck ist zurzeit recht hoch. Menschen fühlen sich erschöpft, müde, am Ende ihrer Kraft, gleichgültig ob sie gerade viel oder wenig zu tun haben. Der Satz „ich kann nicht mehr“ taucht immer wieder auf. Auch Traurigkeit und Panikgefühle treten auf. Projekte gehen nur zögerlich voran. Auch ungelöste Situationen und faule Kompromisse werden sichtbar. Es gibt zwischenmenschliche Verstimmungen und Auseinandersetzungen, die eskalieren können. Wieder einmal sind wir gefordert, Situationen und Beziehungen zu klären. Die Klärung ist oft verbunden mit Gefühlen von Enttäuschung und Hoffnungslosigkeit. Faule Kompromisse, die wir um des Friedens willen geschlossen haben, wollen überprüft werdend denn sie bringen keinen Frieden. Wenn sie nicht zu unserem Leben passen, wenn sie uns bei der Verwirklichung der Vision behindern, stören faule Kompromisse den Lebensfluss. Eine Lösung will gefunden werden, es will sich etwas lösen und vielleicht sogar auflösen.

Oft wird die Klärung dadurch erschwert, dass wir das Gegenüber verstehen oder seine Beweggründe kennen. Erwartungen wurden nicht erfüllt, Hoffnungen zerstört, bei uns selbst und beim anderen. Manchmal ist man überrascht, wie anders das Gegenüber die gleiche Situation sieht. Das macht eine klare Entscheidung, ein klares Vorgehen schwierig. Doch jetzt ist der Zeitpunkt, zu klären, wenn wir nicht weiter in dieser Verstrickung bleiben wollen, die die innere Kraft und Freude belastet. Klärung ist ein Prozess mit vielen Schritten. Jetzt ist wieder ein Klärungsschritt gefordert. Auch körperliche Beschwerden und Krankheit sind immer noch ein wichtiges Thema.

Was beginnt

Es geht wieder einmal darum, Beziehungen und Situationen zu klären und dadurch die Lebensvision deutlicher zu erkennen und zu verwirklichen. Eine tiefere Schicht wird bearbeitet, karmische Verstrickungen werden transformiert. Die Klärung sollte im inneren Frieden geschehen, nicht aus Groll oder Verletzung, falls das möglich ist. Wenn wir uns mit den äußeren Impulsen auseinander setzen und erkennen, was sie bei uns auslösen, zeigen sich neue Wege. Bis jetzt stockte die Verwirklichung unserer Visionen. Nun beginnt sie, sich zu realisieren, auch wenn die Schritte noch langsam und zögerlich sind. Zurzeit ist noch nicht sichtbar, in welche Richtung sich etwas entwickelt. Das erschwert Klarheit und Entscheidungen.

Was man tun kann

Achten Sie auf Unstimmigkeiten, Verstimmungen und Auseinandersetzungen. Sie dienen momentan dazu, unsere Vision weiter zu klären und neue Möglichkeiten zu zeigen. Bevor Sie handeln, versuchen Sie Abstand zu gewinnen und einen Zustand von innerem Frieden zu erreichen. Bitten Sie um Unterscheidungsvermögen und Unterstützung – in der geistigen, aber auch in der irdischen Ebene. Fragen Sie sich, was Sie anderen in dieser Situation raten würden. Fragen Sie andere Menschen nach deren Einschätzung – und achten Sie darauf, dass diese Menschen nicht polarisieren (obwohl Sie auch durch eine extreme Ansicht zu Ihrer Wahrheit finden können).

Hilfreich sind regelmäßige Zeiten um zur Ruhe zu kommen, um in die innere Balance zu finden (spazieren in der Natur, Meditation, Massage oder Yoga).

Empfehlung: Stelle dir vor, dass du ein friedvoller Krieger bist, der ein Schwert in den Händen hält. Der Krieger ist ruhig und im inneren Frieden. Er handelt im Einklang mit der Seele, dem Schöpfungsplan, dem göttlichen Plan. Er trägt das Schwert in seinen Händen, obwohl er lieber friedvoll meditieren würde. Aber es steht eine Klärung an, für die das Schwert vielleicht gebraucht wird.

Unterstützende LichtWesen Essenzen: Nr. 25 Michael (Schutz und Klarheit), Nr. 61 Violetter Strahl der Elohim (Transformation), Nr. 63 Magentafarbener Strahl der Elohim (Regeneration).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.