Zu guter Letzt … (Oktober 2012)

Tief bewegt von der kraftvollen Energie der vier Tage mit Daniel sitze ich hier, und bin immer noch beeindruckt von der Einfachheit und Klarheit seiner Botschaft. Diese lässt sich in wenigen Sätzen zusammenfassen und ich will versuchen, das hier einmal zu tun:

  • Es gibt nichts Wichtigeres, was man für sich tun kann, als sich der Heilung der eigenen alten Verletzungen zu widmen
  • Es gibt keinen Weg, Heilung im Außen zu finden – der einzige Weg, aus dem Leiden herauszukommen ist hindurchzugehen.
  • Die unterdrückten Gefühle, die wir mit uns herumtragen (meistens Wut und Trauer) müssen ehrlich ausgedrückt werden, damit wir heilen können.
  • Jede ehrlich geweinte Träne transformiert uns und dadurch die Welt um uns herum.
  • Es ist keine Frage, ob Heilung geschieht, wenn wir die alten Emotionen ausdrücken – sie geschieht garantiert.
  • Jedes Stück emotionalen Ballasts, das wir abwerfen, setzt Energie in uns frei und kommt nie wieder zurück.

Dreh- und Angelpunkt dieses Wegs der Heilung ist es, die Emotionen, die damals, als die Verletzungen geschahen, nicht ausgedrückt werden konnten oder durften, herauszulassen und damit die emotionale Ladung von den eventuell traumatischen Erlebnissen wegzunehmen. Wer einmal selbst alte Tränen vergossen hat weiß, wovon ich rede. Es gibt nichts Transformiererendes, als ein Ereignis, das schon lange betrauert werden musste, endlich mit ehrlichen Tränen zu beweinen. Ich spreche aus eigener Erfahrung.

Ein Schlüsselsatz aus Daniels Arbeit ist, dass die Erinnerungen an negative Erlebnisse und Verletzungen niemals verschwinden werden. Wenn man die Wunden jedoch geheilt hat, dann verlieren die Erinnerungen die Macht, die sie über uns haben. Jemand, der seine eigenen Verletzungen geheilt hat, kann bewusst agieren, wenn er auf eine Herausforderung trifft. Jemand, der in den Selbstverteidigungsmechanismen der Kindheit feststeckt, neigt dazu, auf Herausforderungen nahezu automatisch mit Kampf oder Flucht zu reagieren. Jeder Mensch, der die Verantwortung für die Heilung seiner eigenen verletzten Seele und seines inneren Kindes übernimmt, tut für sich selbst und für die Welt das Bestmögliche, denn in einer Welt, in der alle Menschen aus einem Zustand der Zentriertheit und Liebe handeln gäbe es weder Hunger noch Kriege. Natürlich ist das eine ziemlich große Vision, aber wie alle großen Projekte lässt sich auch dieses nur erreichen, wenn man einen Schritt nach dem anderen geht.

Wie alle grundlegenden Wahrheiten im Universum ist auch der Weg der Heilung sehr klar und simpel. Leider heißt das nicht, dass er auch einfach und leicht zu gehen ist. Tatsächlich kostet es großen Mut und Kraft, sich nach innen zu wenden, und all das, was man am liebsten gar nicht sehen möchte und was man über Jahre oder Jahrzehnte verdrängt hat, bewusst anzunehmen. Wie bereits gesagt, gibt es jedoch keinen anderen Weg, um diese dunklen Erinnerungen und Verletzungen tatsächlich vollständig aufzulösen.

Daniel betont in seinen Workshops immer, dass der Weg der Heilung vollkommen unabhängig von den Essenzen existiert, und das ist auch vollkommen plausibel, denn die Essenzen übernehmen nicht die Arbeit für uns – es ist alleine unsere Aufgabe, sie zu tun. Was die Essenzen jedoch machen können ist, uns dabei zu unterstützen, den Mut und die Kraft aufzubringen, um den Weg der Heilung für uns selbst zu gehen.

Das, was in den Workshops mit Daniel regelmäßig geschieht, ist mit Worten alleine nicht auszudrücken. Insbesondere ist es nahezu unmöglich, es in schriftlicher Form zu tun. Wie bereits oben erwähnt liegt das nicht daran, dass Daniel mit irgendwelchen übersinnlichen Fähigkeiten ausgestattet ist. Seine Gabe ist es jedoch, sogar im Rahmen eines (nur) zweitägigen Workshops eine Atmosphäre der Liebe, Vertrautheit und Sicherheit aufzubauen, die es den Teilnehmern ermöglicht, den Schritt zur Innenschau zu wagen und selbst zu erleben dass dies sicher und sehr heilsam ist. Was für eine wunderbare Weise, dies zu erfahren. Trotzdem ist es nicht so, dass man dies nur erleben kann, wenn Daniel ein Seminar gibt. Diese Erfahrung kann jeder Mensch machen, sei es mit professioneller Hilfe oder ohne, mit Unterstützung durch Essenzen oder ohne.

Ich weiß nicht, ob mir nur ansatzweise gelungen ist, meine Botschaft in diesem „Zu guter Letzt“ zu transportieren. Es ist wie gesagt schwer, das, was auf dem Weg der Heilung passiert, so niederzuschreiben, dass auch nur ein Bruchteil der heilsamen Energie spürbar wird, die dieser Weg in sich trägt. Sollte ich jedoch Ihr Herz zum Klingen gebracht haben, dann schauen Sie sich einmal die Healing Path Essenzen an – sie enthalten unterstützende Mischungen für viele der natürlich auftretenden Phasen des emotionalen und spirituellen Heilungsprozesses. Und wenn Sie Daniel und die Energie seiner Workshops persönlich erleben möchten, dann haben Sie, wie schon geschrieben, im November in Salzburg noch einmal die Gelegenheit dazu. Ich würde mich sehr freuen, Sie dort zu treffen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen besinnlichen Übergang in den Herbst und Winter, der ja ohnehin schon immer die Zeit war, um sich nach innen zu wenden.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.