Frühjahrsputz, große Visionen verwirklichen

Dr. Petra Schneidervon Petra Schneider

Was gerade ist

Die letzten Wochen waren für viele Menschen anstrengend – einerseits weil es zahlreiche Herausforderungen und „Sondertrainingseinheiten“ gab, andererseits weil das Gefühl von Belastung, Sinnlosigkeit und lähmender Müdigkeit in der Luft lag. Schon morgens fühlten Menschen sich so erschöpft, dass sie lieber im Bett geblieben wären. Während des Tages hielt das Gefühl von gelähmt und überlastet sein an. „Es wächst mir über den Kopf“, hörte ich öfter. Diese Gefühle belasten auch den Körper. Gleichzeitig zeigt sich aber auch deutlich, welche Situationen und Einstellungen nicht mehr passen und wo etwas verändert werden soll. Wir bekommen deutliche Hinweise und Unterstützung für das, was zu tun ist. Wer diese Hinweise und die „Sondertrainings“ nutzt, kann ziemlich schnell Fähigkeiten entfalten und neue Kraft finden.

Viele Menschen hatten auch das Thema „weiblich-männlich-Balance“. Im Außen trat ein dominantes männliches oder weibliches Prinzip auf, griff die eigene Position und Einstellung an oder versuchte, sie zu unterdrücken. Auch dieser scheinbare Konflikt kann genutzt werden, um alte Strukturen zu klären, Verstrickungen aufzulösen und eine neue Balance zwischen der eigenen weiblichen und männlichen Kraft zu finden. Wer hinschaut, kann weibliche und männliche Qualitäten entfalten und angemessen nutzen.

Was beginnt

Wir werden unterstützt, Großes zu erreichen. Dazu gehört auch der „innere Frühjahrsputz“ , der bis in die tiefsten Schichten geht. Das erzeugt zwar das Gefühl von Unsicherheit, Instabilität und Zweifel – wie beim Umbau eines Hauses – öffnet aber auch die Möglichkeit, sein Leben so zu gestalten, dass wir uns in Zukunft darin wohl fühlen und unsere Aufgaben erfüllen können. Ja, es ermöglicht sogar, dass es Spaß macht, Herausforderungen anzunehmen, um uns zu entwickeln. Wenn wir uns jetzt große Ziele setzen, die uns motivieren, wenn wir uns entscheiden, Großes zu tun und zu erreichen, erhalten wir zusätzliche Kraft. Wenn wir uns bewusst für eine große Vision entscheiden, bekommen wir deutliche Hinweise. Die Vision verleiht Schwung und Freude, bringt Schubkraft ins Leben, selbst wenn etwas anderes entsteht als wir uns vorgestellt haben. Und diese Vision wird uns bei den nächsten Schritten leiten.

Wichtig ist, die Vision im Blick zu haben, dann aber auf den anstehenden Schritt zu schauen. Auch der größte Palast wird gebaut, indem Stein auf Stein gesetzt wird. Sollten Schwierigkeiten und Hindernisse auftauchen, hilft es, zusätzliche Energie in die Situationen fließen zu lassen, die geistigen Ebenen um Unterstützung zu bitten und die Seele zu bitten, einen klaren Hinweis zu geben. Dabei können wir gemeinsam mit anderen handeln und wirken. Gerade ist nicht die Zeit für Einzelkämpfer. Wer sich respektvoll und ehrlich mit anderen austauscht, wer die Unterstützung von anderen annimmt und anderen seine Unterstützung anbietet, kann seine Ziele leichter erreichen. In der nächsten Zeit wird aber auch das Gefühl von Ungeduld auftreten. Manchem geht es nicht schnell genug.

Die Harmonisierung der weiblichen und männlichen Kräfte und Qualitäten hilft, das Leben leichter zu meistern. Dazu braucht es manchmal eine Klärung von alten Konflikten. Bewährt hat sich, mit dem violetten Strahl der Elohim die Konflikte zwischen weiblicher und männlicher Kraft bis zum Ursprung zu lösen.

Was man tun kann

Wenn du dich müde oder desorientiert fühlst, wenn Schwierigkeiten auftreten oder Entscheidungen zu treffen sind, halte einen Moment inne und mache dir bewusst, was das Schönste ist, was du dir vorstellen kannst, was du dir am meisten wünschst. Anschließend stelle dir vor, wie eine Lichtdusche Körper und Energiesystem reinigt.

Empfehlung: In der Natur auftanken. Bei Müdigkeit oder dem Gefühl der Überlastung hilft es, spazieren zu gehen oder Sport zu machen, statt sich auf die Couch zu setzen oder ins Bett zu legen. Auch gesunde Ernährung ist wichtig, gerade jetzt, wo die Frühlingskraft in frischen Gemüsen zur Verfügung steht.

Unterstützende LichtWesen Essenzen:

Nr. 15 Saint Germain (Freiheit, eine neue Sichtweise); Nr. 63 violetter Strahl der Elohim (Klärung bis zur Wurzel); Nr. 13 Seraphis Bey (Lebenskraft), Essenz für Herzenswünsche (Seelenvision)

https://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/lichtwesen/

Alaska Essenzen in weiteren Größen

AFEP MischungenAb sofort haben wir die Mischungen und die Umweltessenzen der Alaskan Essences von Steve Johnson in beiden Größen vorrätig: als 7,5 ml und als 30 ml Stockbottles.

Die 12 Mischungen der Alaska Essenzen sind einzigartige Zusammenstellungen von Blüten-, Edelstein- und Umweltessenzen. Sie besitzen eine besondere, ko-kreative Synergie, die nur möglich ist, wenn die heilenden Energien der Königreiche der Blüten, Mineralien und Elemente mittels fokussierter Absicht kombiniert werden. Diese Mischungen sind aufgrund vieler Jahre an Forschung, Beobachtung und Rückmeldungen von Patienten und Therapeuten auf der ganzen Welt entstanden. Bei den angebotenen Mischungen handelt es sich ausschließlich um Stockbottle. Jede von Ihnen kann wie eine Einzelessenz verwendet werden – sowohl direkt aus der Stockbottle als auch in Form einer Einnahmeflasche.

Die Alaska Umweltessenzen werden seit vielen Jahren von Steve Johnson, einem ehemaligen Busch-Feuerwehrmann, in der unberührten Natur Alaskas hergestellt. Zusammen mit Ian White, Sabina Pettitt und weiteren Essenzenhersteller gehört Steve Johnson zur Gruppe der Pioniere, die in den 1980er Jahren das Wissen um die Herstellung, Anwendung und Wirkung von Blütenessenzen wieder zurück in das allgemeine Bewusstsein gebracht haben, nachdem die Bachblüten lange in Vergessenheit geraten waren.

https://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/alaskan-essences/

Essenz des Monats: Rudá (Ararêtama)

ruda450Passend zu den momentan wieder extrem chaotischen Zeiten haben wir als Essenz des Monats eine Mischung von Sandra Epstein ausgewählt. Die Rudá Essenz ist die Notfallmischung der Ararêtama Regenwaldessenzen und besteht aus den folgenden sieben Einzelessenzen: Oribá, Thini-Á, Ararybá, Bromélia 2, Assá, Moara und Kundalini.

Wie jede Notfallessenz kann sie immer dann genommen werden, wenn wir aus der Bahn geworfen sind und das Gefühl haben, den Boden unter den Füßen zu verlieren. Sie eignet sich auch gut dazu, kleinere Ungleichgewichte, z.B. wenn wir morgens aufstehen und das Gefühl haben, nicht ganz „da“ zu sein, wieder ins Lot zu bringen.

Affirmation: Durch meine Harmonie verdaue ich die Erfahrungen meines Lebens und nehme die für meine Entwicklung notwendigen Nährstoffe auf.

Schlüsselworte: Harmonie, Verarbeiten, „Verdauung“

Chakras: Alle

Negativer Zustand: Unruhe, Unbehaben, Unfall. Probleme beim Lernen oder Arbeiten. Euphorie, Niedergeschlagenheit, Verletzungen.

Positive Veränderung: Hilft dabei, Erfahrungen und Emotionen auf positive Weise zu Verarbeiten. Fördert den Frieden in uns und gibt uns Schutz. Hilft dabei, das aufzunehmen, was wir benötigen, um zu wachsen. Fördert die Fähigkeit, sich zu fokussieren.

Rudá ist sowohl als Einnahmeflasche als auch als Stockbottle bei uns erhältlich. Die Einnahmeflasche kostet bis zum nächsten Newsletter nur 9,90 EUR (statt 12,50 EUR).

https://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/arar-tama/einnahmeflaschen-30-ml-ara/ruda/a-63/

Zu guter Letzt … (April 2014)

Carsten SannDie vor einem Monat beschriebene Tendenz, dass man oft das Gefühl hat, es würde immer nach schwerer statt leichter werden, hat sich im April fortgesetzt, sogar intensiviert. Meine Familie und ich selbst sind durch teilweise mehrere Tage dauernde Phasen wirklich unangenehmer emotionaler Zustände gegangen – und das obwohl es im Außen keinen sichtbaren Grund dafür gab. Manchmal reichte ein kleiner Vorfall oder auch nur ein einzelnes Wort aus, um den energetischen Zustand talwärts zu schicken. Manchmal brauchte es auch gar keinen Anlass – gewisse Tage können sich auch einfach so bescheiden anfühlen.

Ein wiederkehrendes Motiv in dieser emotionalen Achterbahnfahrt war für mich, dass an sich relativ belanglose Erinnerungen anscheinend mit negativen Emotionen verknüpft sind, denn in Momenten, in denen es mir nicht so gut ging, sind diese Erinnerungsschnipsel nach Jahren der Vergessenheit wie kurze „Flashs“ wieder in meinem Kopf aufgetaucht.

Eine Bemerkung von einer lieben Freundin brachte mir dann die dazugehörige Erkenntnis: Anscheinend bin ich (und so wie es aussieht auch eine ganze Menge weiterer Leute) dabei, die Sache mit dem Aufräumen wirklich und vollständig ernst zu nehmen. Momentan ist es so, als ob wir energetisch durch alle möglichen Zeiten „surfen“ – sei es aus unserer eigenen Vergangenheit oder aus weiter zurückliegenden Inkarnationen – und uns die Dinge nochmal ansehen, die uns verletzt oder aus anderen Gründen negative Assoziationen zurückgelassen haben. Und dieses Surfen geht mit atemberaubenden Tempo vonstatten …

Die gute Seite dabei ist jedoch, dass wir immer mehr Zugang zu den Ressourcen (Wissen, Fähigkeiten, Eigenschaften etc.) aus unserer Vergangenheit bekommen, je mehr wir mit ihren Schmerzen aufgeräumt haben. Und wir müssen noch nicht einmal aktiv etwas dafür tun, außer dass wir gut für uns sorgen und zusehen, dass wir diese Achterbahnfahrt heil überstehen.

Gleichzeitig ist auch schon ein Silberstreif am Horizont zu sehen. Astrologisch betrachtet wird sich die Energie Ende April so verändern, dass es wieder leichter und weniger anstrengend geht. Ich selbst keine zwar nicht wirklich Ahnung davon, aus astrologisch beschlagenen Kreisen wurde mir das jedoch versichert.

Das Wichtigste, was es bis dahin zu tun gibt ist es, der Veränderung keinen Widerstand zu leisten, sondern sich von den Wassern des Flusses des Lebens tragen zu lassen – siehe dazu auch den interessanten Text von den Ältesten der Hopi. Und natürlich ist es auch hilfreich, bei unserer Reise im Fluss des Lebens den Kopf über der Wasseroberfläche zu behalten ;-) Unterstützende Essenzen sind hierfür Balancer, Abundance, Saved by the Animals, Erdung und Soul Support.

Ich freue mich schon darauf, im nächsten Newsletter hoffentlich berichten zu können, dass die Dinge wieder leichter gehen. Bis dahin wünsche ich Ihnen wunderbar warme Frühlingstage.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Neue energetische Unwetterwarnung

Ann, Ben und Micavon Ann Callaghan

Wie Sie vielleicht wissen, haben wir momentan eine recht extreme astrologische Konstellation (suchen Sie im Internet einfach mal nach „Großes kardinales Kreuz“). Diese Energien beeinflussen jeden von uns auf die eine oder andere Weise. Zuallerest ist es deshalb wichtig, dass wir mit uns selbst und den anderen Geduld haben. Seien Sie nachsichtig – wir alle gehen gerade durch irgendwelche Prozesse.

Zweitens ist es wichtig, extrem gut auf sich selbst zu achten – tun Sie nur das, was sich richtig anfühlt. Ruhen Sie sich so viel wie möglich aus, trinken Sie besonders viel Wasser, baden Sie, atmen Sie und verbringen Sie Zeit in der Natur. Oh, und naschen Sie nicht zu viele Ostereier :-)

Holen Sie drittens Ihre Essenzen hervor. Schauen Sie sie jeden Tag an und achten Sie darauf, welche ihnen ins Auge springen – und dann nehmen Sie genau die. Ich betrachte Essenzen als eine Art energetisches Grundgerüst. Sie sind hervorragend dazu geeignet, uns dabei zu helfen, so leicht wie möglich durch diese energetischen Veränderungen hindurchzukommen.

Weil wir alle unterschiedliche energetische Bedürfnisse haben, gibt es keine einzelne Essenz, die ich Ihnen im Moment allgemein empfehlen kann. Ich schlage vor, dass Sie das Pendel oder den Muskeltest oder auch einfach Ihre Intuition verwenden, um die jeweils passende(n) Essenz(en) auszuwählen. Geben Sie die Tropfen dann in ein Glas oder eine Flasche mit Wasser und trinken Sie davon, sooft Sie das Bedürfnis haben. Man kann die Essenzen auch gut in eine Creme geben und auf den Körper auftragen. Das ist eine wunderbare Art und Weise, um Blockaden oder schmerzende Bereiche zu reinigen.

Und wenn es zwischendrin einmal richtig heftig wird, dann kann man die individuelle Essenzenmischung auch von Tag zu Tag ändern 0_0

Oh, und segnen Sie jede Minute dieses Prozesses – es ist eine wirklich magische Reise und wir sind fast am Ziel angekommen.

Neues Desert Alchemy Repertorium

buchCrossreferenz450Wir freuen uns, Ihnen heute mitteilen zu können, dass Cynthia Athina Kemp Scherer, seit 31 Jahren Herstellerin der Desert Alchemy Blütenessenzen aus der Wüste Arizonas, ein neues Buch veröffentlicht hat. Es trägt den Titel „Desert Alchemy Expanded Cross Reference“ und ist ein Repertorium für die gleichnamigen Essenzen. Es dient dazu, uns dabei zu helfen, die richtigen Essenzen für den jeweiligen Zustand auszuwählen.

Das Buch ist bisher nur auf englisch erschienen, daher folgt nun die englische Beschreibung:

„So many flower essences, which one should I use?“ Sound familiar? With this book you can easily look up different states of being and find the flower essences that support or harmonize them. This book is based on thirty years of experience with desert flower essences.

Not just a list of flower essences, each entry has been carefully culled to give you an easy-to-use reference guide for selecting flower essences. Look up a state of being and the entry shows the fine differences between the recommended flower essences so you can pinpoint the precise one for your need.

  • Look up the discomfort or disharmony you are experiencing
  • Look up a quality you want to enhance
  • Select flower essences with pinpoint accuracy for yourself, friends, family members, pets and animals
  • Easily find flower essences to harmonize specific states of being
  • 256 pages
  • Over 3700 references

Das Repertorium ist ab sofort bei uns zum Preis von 32,90 EUR erhältlich.

https://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/desert-alchemy/buecher-und-karten-da/desert-alchemy-expanded-cross-reference/a-177/

 

Sich selbst treu sein

Ducklingvon Maryanne Campeau

vor kurzem habe ich die erste blühende Easter Lily (Erythronium oregonum) des Jahres gesehen. In den nächsten zwei Monaten wird diese hübsche Wildblume im Überfluss zu sehen sein und die Waldgebiete und grünen Hänge bei uns bedecken. Ihre sich verneigenden weißen Blütenköpfe und die grün-braun gefleckten Blätter sind ein zeitiger Gruß des Frühlings, und sie trägt auch die Namen Oregon-Hundszahn, White Fawn Lily, Dogtoothed Violet und White Trout Lily.

Die Essenz der Easter Lily steht sowohl mit dem Yin (Niere) als auch mit dem Yang (Blase) Meridian des Wasserlements in Verbindung. Die Nieren werden in der Traditionellen Chinesischen Medizin als die Wurzel des Lebens angesehen, denn sie sind mit dem Chi der Ahnen und unserer DNA-Blaupause verbunden. Authentizität entsteht, wenn man in einem Zustand des essenziellen Seins ist, der gleichzeitig die Vorlage für unser wahres Selbst ist. Natürlich prägen uns die Erfahrungen, die wir im Leben machen, und das muss auch so sein – der Schlüssel ist jedoch, in der eigenen angeborenen und wahren Natur verankert zu bleiben. Falschheit entsteht, wenn unsere Authentizität verzerrt oder deformiert wird.

Ich nenne diese Essenz den „Enthüller“. Easter Lily hilft uns wie ein Spiegel dabei, uns selbst mit Klarheit und ohne Heuchelei zu sehen. Und das gilt auch für Tiere.

Letztes Jahr hatte ich mit einem sehr jungen Entenküken zu tun, das von seinen Rettern eine Weile betreut wurde, bevor es zu Wild ARC kam. Entenküken werden, wie Gänseküken, bald nach dem Schlüpfen auf das erste große, sich bewegende Objekt geprägt, das sie sehen. Normalerweise ist das ihre Mutter und dann ist alles gut, manchmal ist es jedoch ein anderes Lebewesen oder sogar ein Objekt. Bei dem erwähnten Kleinen war genau das der Fall – er war auf Menschen geprägt. Wir hatten jedoch die Hoffnung, dass sich das mit der Zeit geben würde und über einige Wochen lebte und wuchs er mit anderen verwaisten kleinen Enten auf.

Sobald sie groß genug und bereit für die Auswilderung waren, sind sie in einen blühenden Park mit vielen Teichen und Bächen umgezogen, in dem es eine gesunde Population sowohl an erwachsenen als auch an gleichaltrigen Enten gab, in die sich die Kleinen eingliedern konnten.

Die eine Ente ignorierte jedoch die Entenschar und rannte direkt auf die nächste Gruppe von Menschen zu. Also zurück zu Wild ARC.

Habituation, die Gewöhnung von wild lebenden Tieren an den Menschen, kann man nur schwer rückgängig machen und bei einer Prägung funktioniert das sogar noch schwieriger. Im Inneren von British Columbia gab es einmal ein Rehkitz, das von Menschen aufgezogen und anschließend wieder freigelassen wurde. Der Rehbock näherte sich immer wieder Menschen am Strand und in den Straßen des Ortes, einfach nur um in Kontakt mit ihnen zu sein – er rieb sogar sein Geweih an ihnen. Er war dabei keineswegs aggressiv, dennoch beschloss man, dass es gefährlich sein würde, einen ausgewachsenen Hirsch in der Gegend zu haben, der viel zu zutraulich war. Dieses sanfte Wesen, dessen einziger Fehler es war, die Zuneigung von Menschen zu suchen, wurde eingefangen und eingeschläfert. Es hat ihn tragischerweise sein Leben gekostet, dass er seine Identität als wild lebendes Tier verloren hat.

Das Entlein jedoch hat von mir jeden Tag die Easter Lily Essenz und ein dazu passende homöopathisches Mittel bekommen. Der zweite Versuch der Auswilderung war erfolgreich – seine wahre Natur hatte seine frühere Prägung überwunden. Wenn man sich selbst treu ist, dann kann man bestmöglich gedeihen.

Liebe Grüße
Maryanne Campeau
maryanne@pacificessences.com