Kurzbericht von der Internationalen Essenzenkonferenz in Mailand

Wie im letzten Newsletter angekündigt, fand über Pfingsten eine Internationale Essenzenkonferenz im schönen Mailand statt. Natürlich bin ich hingefahren, denn es waren eine ganze Reihe von Herstellern da, die ich nicht so oft persönlich treffe oder sogar noch nie persönlich getroffen habe.

So eine Konferenz ist für mich jedes Mal wie eine Reise zu einem anderen Planeten. Für eine Anzahl von Tagen taucht man in ein Feld ein, das geprägt ist von der Weisheit und dem Wissen der Essenzenhersteller – eine ganz besondere Atmosphäre voller Liebe und Herzlichkeit. Ich habe es genossen, meine Freunde Ann Callaghan (Indigo Essences), Tanmaya (Himalayan Flower Enhancers) und Andreas Korte (PHI Essences) wiederzusehen und Zeit mit ihnen zu verbringen. Daniel kommt übrigens im Herbst für einen brandneuen Workshop zu uns (siehe https://blog.essenzenladen.de/2017/01/der-weg-der-heilung-unserer-seelischen-wunden/).

Cynthia Athina Kemp Scherer, Tanmaya und Ann Callaghan

Ganz besonders habe ich mich jedoch gefreut, Cynthia Athina Kemp Scherer (Desert Alchemy) und Vasudeva Barnao (Living Essences of Australia) das erste Mal persönlich zu treffen. Einer der Grundwerte, auf denen der Essenzenladen gebaut ist, ist Integrität. Deshalb vertreiben wir nur Produkte, bei denen wir die Hand ins Feuer legen können, dass die Essenzen und auch die Menschen, die sie herstellen, authentisch und integer sind. Seit jeher haben wir dafür ein gutes Gespür und deshalb war es keine Überraschung, dass Cynthia und Vasudeva auch persönlich in diesem Hinblick zu uns passen – die Essenzen tun es ja schon seit Jahren.

Während der Konferenz habe ich mich dann natürlich ganz gezielt in die Vorträge der beiden gesetzt. Was ich schon seit Jahren spüre und auch immer wieder sage, kam auch hier wieder voll zu Geltung: Wenn man einmal den Hersteller selbst erlebt und ihn über seine Essenzen sprechen hört, dann eröffnet sich ein vollständig neuer, tieferer Zugang zu den Essenzen, als wenn man „nur“ in Büchern darüber liest. Es entsteht eine Art energetisches Verständnis, das bei der Anwendung der Essenzen und insbesondere, wenn man andere damit unterstützt, eine neue, fundiertere Ebene eröffnet.

Es würde zu weit führen, die Vorträge von Cynthia und Vasudeva hier wiederzugeben, da sie jeweils einen ganzen Tag gedauert haben. Wichtig für mich war jedoch zu sehen, dass sowohl die Desert Alchemy Essenzen als auch die Living Essences of Australia auf einem grundsoliden Fundament an Erfahrungswerten, Beobachtungen und Rückmeldungen stehen, was unerlässlich für die saubere Erforschung von Blütenessenzen ist. Es gibt ja schließlich keine technischen Geräte, die die Wirkung unmittelbar messen können.

Meine Reise auf dem „Planeten Essenzia“ war nicht zuletzt auch wegen der wunderschönen Kulisse Mailands und des sommerlichen Wetters ein voller Erfolg. Das erworbene neue Wissen und die neuen energetischen Bande nutzen wir, um Sie als unsere Kunden noch besser beraten zu können. Wir freuen uns schon darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.