Easy Learning – Mehr als nur „Lerntropfen“ für Kinder

Diese vielseitig einsetzbare Mischung kann von jedem verwendet werden, der seine Konzentration fördern und leichter neue Informationen verarbeiten möchte. Sie ist besonders für Menschen hilfreich, die viele Stunden vor dem Computer verbringen, und im unserem anspruchsvollen, digitalen Zeitalter produktiv bleiben wollen. Man kann sie verwenden, wenn die eigene Aufmerksamkeit an vielen Orten gleichzeitig gebraucht wird, oder Ablenkungen am Arbeitsplatz oder zuhause uns daran hindern, mit komplexen Projekten voranzukommen.

Geben Sie die Easy Learning Mischung einfach in ihre Wasserflasche, und versprühen Sie bei Bedarf zusätzlich das Easy Learning Spray am Schreibtisch oder im Besprechungszimmer. Wir selbst lieben es, das Spray über unseren Kopf zu sprühen und in dem kühlenden und erfrischenden Nebel zu baden.

Easy Learning enthält die folgenden sechs Einzelessenzen:

  • Blue Topaz beruhigt den Verstand, lindert Sorgen und fördert die mentale Klarheit.
  • Bunchberry fördert zusammenhängendes Denken, Konzentration und emotionale Klarheit in fordernden Situationen.
  • Lapis Lazuli klärt die Kommunikationskanäle im Kehlchakra.
  • Star Ruby fördert einen klaren Fokus im gegenwärtigen Moment.
  • Stinging Nettle fördert unsere Fähigkeit, neue Informationen zu integrieren.
  • White Spruce bringt Intuition, Denken und unsere Gefühle im Hier und Jetzt ins Gleichgewicht.

Das Easy Learning Spray beinhaltet die sechs Einzelessenzen sowie die ätherischen Öle von Basilikum, Koriander, frischem Ingwer, Lorbeer, Zitrone, Rosmarin und grüner Minze. Diese klärenden und erfrischenden Öle verbessern auf aromatherapeutischer Ebene Gedächtnis und Konzentration, vertreiben mentale Erschöpfung und fördern die Inspiration.

https://www.essenzenladen.de/essenzen/alaskan-essences/mischungen-30-ml/easy-learning-30-ml.html

Befreiung, Kraft wird aktiviert

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • sich von blockierenden Strukturen befreien
  • sich neu ausrichten
  • die Kraft kehrt zurück
  • Verantwortung für sein Leben übernehmen
  • aktiv werden statt sich hilflos fühlen
  • alte Ängste kochen hoch
  • gedanklich Alternativen durchspielen
  • anstrengende Zeiten für Körper und Gesundheit

Befreiung

In den letzten Wochen wurden Planungen und `was sicher schien´ immer wieder erschüttert. Es ging und geht auch weiterhin um Klärung und Ausrichtung. Tiefsitzende Ängste wurden und werden hochgekocht. Auch Unstimmigkeiten und damit verbundene Unzufriedenheit werden deutlich. So mancher entdeckt, dass er etwas toleriert hat, weil er fürchtete, dass es sonst noch schlechter wird. Und allein schon dadurch, dass man dies erkennt und sich eingesteht, bekommt man mehr Kraft und Klarheit.

Die Klärungsenergie wirkt sehr kraftvoll. Was der eigenen und auch der kollektiven Entwicklung nicht mehr dient, will transformiert werden. Ängste, belastende Verhaltensweisen, überholte Vorstellungen und Denkmuster können losgelassen werden (unterstützend leichter werden, Nr. 3 El Morya). Wir entdecken neue Reaktionsmöglichkeiten, auch in Filmen, Büchern, durch Gespräche. Und wir erkennen Verhaltensweisen und Zusammenhänge bei uns selbst und bei anderen, die uns bisher verborgen waren – und sind manchmal verblüfft, wieso wir das nicht schon früher erkannt haben.

Einige Menschen entdecken eine „schneidende“ Kraft in sich, eine Kraft, die den „Punkt“ trifft und dadurch befreit. So kann man auch gegen die Widerstände derjenigen handeln, die das Alte beibehalten wollen, weil es ihnen selbst dient. Eine solche Klärung kann für beide Seiten auch schmerzhaft sein.

Verantwortung übernehmen, aktiv werden

Die Lebensfreude wird aktiviert und wir bekommen Kraft, die Verantwortung zu übernehmen für sein Leben, für seine Ziele und Visionen, für das Auflösen alter, einengender Strukturen und für die Veränderungen. Durch diese „Verwirklichungsenergie“ können wir aktiv werden und die Schritte tun, die die Lebenssituation verbessern, sowohl materiell als auch emotional (unterstützend Nr. 13 Seraphis Bey). Dadurch löst sich auch das Gefühl, hilflos zu sein. Denn wenn man auf andere wartet oder warten muss, damit sich die eigene Situation verändert, fühlt man sich hilflos.

Die verstärkte Lebenskraft kann in zwei Richtungen wirken: einerseits hilft sie, sich kraftvoll für seine Ziele einzusetzen – was im Übertriebenen auch dazu führen kann, dass man überdreht ist, übers Ziel hinausschießt, nicht schlafen kann. Andererseits kann sie Ängste verstärken, so dass manche Menschen angstgetrieben agieren. Gereiztheit, Tobsuchtsanfälle, Eifersuchts-Szenen, Affekthandlungen können die Folge sein. Hilfreich ist, sich zu bewegen und Sport zu treiben. Das kanalisiert die zusätzliche Energie und stärkt den Körper.

Alternativen durchspielen

Wie schon seit langem beschrieben, sind wir im Wandel. Bestehendes wird in Frage gestellt, löst sich auf oder wird durch Kreativ-Neues ersetzt. So mancher spürt dies auch durch den inneren Wunsch, etwas zu leben und zu erleben, was es bisher in seinem Leben noch nicht gab. Dazu bieten sich oft überraschende Chancen.

Hilfreich ist jetzt, alternative Zukunftsentwicklungen durchzuspielen. Diese Empfehlung kam auch für Menschen, die an einem Scheidepunkt stehen, sowohl im Job, in der Partnerschaft, bei Erkrankungen oder in Krisensituationen. Es geht erst einmal nicht darum, eine Lösung zu finden, sondern nur darum, gedanklich Alternativen durchzuspielen. Mit der Absicht, danach eine Entscheidung treffen zu können, blockiert man die Kreativität. Wenn man sich nur die unterschiedlichen Zukunftsstränge anschaut, entspannt etwas und man bekommt mehr Kraft. Man schaut sich die Alternativen also zum Beispiel nicht mit der Frage an, „soll ich die Stelle behalten oder kündigen“ sondern mit der Frage: „wie entwickelt sich mein Leben, wenn ich die Stelle behalte – wie, wenn ich kündige“. Dieses Gedankenspiel kann man mehrmals wiederholen, in der Meditation, beim Spazieren gehen, vor dem Einschlafen. Hilfreich ist, vorher die Verbindung zur Seele oder zum höheren Bewusstsein herstellen und um deutliche Hinweise zu bitten.

Anstrengende Zeiten für Körper und Gesundheit

Immer noch sind Menschen ausgelaugt, müde, krank. Doch in den nächsten Wochen wird die Lebenskraft gestärkt (unterstützend Nr. 13 Seraphis Bey). Man bekommt wieder Lust auf körperliches Training, Sport, Bewegung, den Kreislauf in Schwung bringen.

Meditation: Stelle dir vor, wie du einen Berg hinaufsteigst. Mit jedem Schritt hinauf, lässt du den Alltag, die Verstrickungen, die Probleme, das Belastende mehr und mehr hinter dir. Wenn du auf dem Gipfel angekommen bist, kannst du deine Situation oder die Welt aus einer höheren Perspektive betrachten. Du kannst den Abstand zur Welt und zu deiner Situation genießen und zur Ruhe kommen. Und du kannst dich mit der Energie „des Himmel“, aus den höheren Bewusstseinsebenen, aus deiner Seele auffüllen und Kraft tanken.

Erfüllt von Kraft und Klarheit kehrst du in die Welt zurück und steigst den Berg wieder hinunter.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Essenzen von fleischfressenden Pflanzen von Andreas Korte

Wir haben ab sofort auch die drei Essenzen der fleischfressenden Pflanzen von Andreas Korte und seinen PHI Essences im Lieferprogramm. Ihre Elixiere sind besonders dazu geeignet, eine energetische Reinigung zu unterstützen. Fleischfressende Pflanzen sind eine Besonderheit in der Pflanzenwelt. Im Gegensatz zu Pflanzen, die ihre Nährstoffe aus dem Boden beziehen, leben fleischfressende Pflanzen auf kargen Böden oder Mooren und mussten sich anpassen, indem sie Insekten fangen und verdauen. Die drei Essenzen sind:

  • Alpenfettkraut: Die Essenz dient der Reinigung der verschiedenen energetischen Ebenen und unterstützt bei der Ausleitung von emotionalen Giften. → im Shop ansehen
  • Sonnentau: Die Essenz verhilft zu einem tiefen Verständnis von Karmabefreiung. Die Essenz bringt uns alte Erfahrungen ins Bewusstsein, die wir dann mit Liebe und Verständnis auflösen können. → im Shop ansehen
  • Venus-Fliegen-Falle: Wenn wir uns in Situationen gefangen fühlen, aus denen wir keinen Ausweg mehr sehen, hilft uns die Essenz dabei, mehr Abstand zu entwickeln und die Relativität der Umstände zu erkennen. → im Shop ansehen

Alle Essenzen sind als 15 ml oder als 30 ml Stockbottle bei uns erhältlich.

https://www.essenzenladen.de/essenzen/korte-phi/fleischfressende-pflanzen.html

Organ Pipe Cactus (Desert Alchemy)

Unsere Essenz des Monats Mai kommt wieder aus den USA von Desert Alchemy. Manchmal, wenn man sich inmitten eines großen Transformationsprozesses befindet (so wie momentan eigentlich ständig), fällt es einem schwer, die Füße auf dem Boden zu behalten, und sich in angemessenem Umfang um die täglichen Dinge des Lebens zu kümmern. Wir sind so mit unseren inneren Prozessen beschäftigt, dass wir entweder dazu neigen, die alltäglichen Dinge zu vergessen, vielleicht auch das Gefühl haben, dass es gar nicht nötig ist, sich darum zu kümmern, oder genau das Gegenteil tun, uns nämlich abzulenken, indem wir wir uns so ausführlich den profanen Dingen widmen, dass wir uns nicht mit den inneren Prozessen beschäftigen müssen.

Die Essenz des Organ Pipe Cactus aus Arizona kann uns dabei helfen, in solchen Zeiten das richtige Maß an Aufmerksamkeit für unseren Alltag zu behalten, damit wir auch während großer Veränderungen weiter „funktionieren“ können. Sie hilft uns dabei, eine tiefe innere Verbindung mit der ganzen Menschheit als eine Familie wahrzunehmen, damit wir nicht das Gefühl haben müssen, auf uns alleine gestellt zu sein. Die Essenz verbessert zusätzlich die Fähigkeit, Verantwortung für die menschlichen, körperlichen Aspekte des Lebens zu übernehmen. Sie stärkt die eigene geerdete, praktische Seite, indem sie die Energie verstärkt, die sich über unseren täglichen Einflussbereich erstreckt.

Wenn die Dinge kurzzeitig einmal zu heftig werden, kann man jederzeit eine der Notfallmischungen mit dazu nehmen, beispielsweise die Crisis-Desert Emergency Formula, Balancer oder die Emergency Essenz.

Organ Pipe Cactus ist als Essenz des Monats Mai wie immer als 30 ml Einnahmeflasche zum Sonderpreis von 9,90 EUR bei uns erhältlich.

https://www.essenzenladen.de/essenz-des-monats.html

Zu guter Letzt … (Mai 2018)

Heute ist wieder einmal einer der Tage, an denen ich beginne, meine monatliche Kolumne zu schreiben, ohne, dass ich die leiseste Ahnung davon haben werde, wohin mich der Text führen wird. Ich habe eigentlich keine Lust, schon wieder darüber zu schreiben, dass die energetische Großwetterlage anscheinend noch einmal komplexer und anstrengender geworden ist, weil es irgendwann mit dem Jammern auch einmal genug sein muss. Andererseits ist es das, was zumindest mich und die Leute in meinem Umfeld momentan am meisten beschäftigt. Gerne würde ich Lösungen oder bahnbrechende Erkenntnisse anbieten, aber außer dem Rat, jeden Tag aufs Neue zu schauen, was heute notwendig ist, was ich selbst heute brauche, um halbwegs stabil zu bleiben, habe ich gerade nichts parat.

Unsere Realität ist immer noch geprägt von einer ziemlich hohen Schlagzahl – nach wie vor jagt ein Termin den nächsten, sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich. Dazu kommt eine große Portion Veränderung, die sich für uns primär im Außen manifestiert. Auf unserem Grundstück und um uns herum wird gebaut, renoviert, erneuert, umgestaltet. Es hämmert und bohrt überall und das sorgt dafür, dass auch energetisch gesehen alles im Aufruhr ist, sowohl in uns als auch in unserem Umfeld. Objektiv betrachtet läuft dabei alles wie am Schnürchen. Termine werden ausgemacht und eingehalten, verschiedene Arbeiten greifen zeitlich ineinander wie ein Zahnrad ins andere – es gibt also eigentlich keinen Grund, zu jammern. Dennoch ist die schiere Menge an Veränderungen und Dingen, die koordiniert werden wollen kaum noch zu ertragen.

Bleibe ich mit meinem Fokus im Außen, ist die gute Nachricht, dass absehbar ist, wie lange das Chaos noch toben wird. Die Baustellen bei uns werden in einigen Wochen erledigt sein, die Baustellen um uns herum brauchen noch länger, aber auch sie werden irgendwann fertig sein. Mit diesem Wissen kann man sich selbst immer wieder aufs Neue motivieren, durchzuhalten.

Passend zur Wetterlage der letzten Tage fühle ich mich dabei an ein Ereignis aus meiner Jugend erinnert. Ich musste einmal an einem heißen Sommertag eine längere Strecke entlang einer Landstraße zu einer Bushaltestelle laufen. Ein Gewitter, das sich von hinten angeschlichen hatte, überraschte mich an einer Stelle, an der es außer einigen winzigen Nadelbäumen nichts zum Unterstellen gab. Ich kauerte mich während des Platzregens also unter einen von ihnen, und hielt mich an seinem dünnen Stämmchen fest. Das Gewitter war so heftig, dass ich mit geschlossenen Augen einfach nur dasaß, spürte, wie ich Stück für Stück durchnässt wurde, und darauf wartete, dass es endlich vorbei sein würde. Irgendwann, als ich zwischendurch die Augen öffnete, sah ich, wie ein kleiner Bach aus dem Ärmel meiner Jeansjacke floß.

Als sich gestern ein Gewitter über unserem Haus entlud, fühlte ich mich nicht nur im wörtlichen Sinne an dieses Erlebnis erinnert. Auch energetisch fühle ich mich gerade so, als ob ich mich mit angelegten Ohren, irgendwo Schutz suchend zusammengekauert habe, und darauf warte, dass der Sturm vorbei ist. Ich weiß, dass er sich irgendwann entweder ausgetobt hat oder weiter ziehen wird, und ich weiß ebenfalls, dass es absehbar ist, dass die Sonne wieder herauskommen wird. Bis dahin gibt es jedoch für mich nicht viel zu tun, außer eben die Ohren anzulegen und Deckung zu suchen. Hatte ich schon einmal erwähnt, dass es Essenzen gibt, die uns helfen, solche Situation mit Kraft und Würde zu durchleben? Eine davon ist der Organ Pipe Cactus von den Desert Alchemy Essenzen aus Arizona. Diese Kaktusblüten-Essenz hilft uns dabei geerdet zu sein und die Dinge zu erledigen, die notwendig sind, damit wir im täglichen Leben „funktionieren“ können, auch wenn wir das Gefühl haben, dass sich alles in uns und um uns herum auflöst und in Aufruhr ist. Schließlich gibt es trotz aller Veränderung immer noch grundlegende Notwendigkeiten wie Essen, Trinken, für den Lebensunterhalt Sorgen etc.

Hilfreich, um die Prinzipien hinter dem zu verstehen, was gerade passiert, ist die Artikelserie von Cynthia Athina Kemp Scherer (Desert Alchemy Essenzen) zum Thema „Übergänge und Transformationsprozesse“, die wir aktuell auch in unserem Newsletter veröffentlichen. Schon der griechische Philosoph Heraklit sagte im 6. Jahrhundert vor Christus: „Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung.“ Das war damals wahr und ist es auch heute immer noch, lediglich die Geschwindigkeit, mit der die Veränderungen vonstatten gehen, hat sich exponentiell gesteigert, so dass unsere Fähigkeit, damit umgehen zu können, anscheinend in letzter Zeit hinterherhinkt. Aber wie Cynthia in ihren Kursen oft sagt: „There’s an essence for this“ – es gibt eine Essenz dafür.

Manchmal frage ich mich, ob die Intensität irgendwann auch wieder nachlassen wird. Meine innere Stimme tut mir dann leider nie den Gefallen, mir das zu sagen, was ich gerne hören würde. Stattdessen sagt sie mir, dass die Intensität zusammen mit der Schwingung des Planeten und der Menschen immer weiter ansteigen wird. Was jedoch geschehen wird ist, dass unsere Fähigkeit, Schritt zu halten, wieder aufholt, so dass sich auch die höhere Intensität irgendwann wieder normal anfühlen wird. Herr, gib mir Geduld … und zwar flott!

Mein Erlebnis mit dem Sommergewitter hat übrigens noch eine versöhnliche Wendung genommen. Nachdem das Gewitter irgendwann vorbei war, bin ich wie ein begossener Pudel entlang der Landstraße in Richtung Bushaltestelle gelaufen. Eine entfernte Bekannte, die eigentlich in der anderen Richtung unterwegs war, hat mich gesehen, erkannt und gewendet, um mich aufzusammeln und nach Hause zu fahren. Selten war ich für eine Fahrgelegenheit so dankbar. Übertrage ich dies auf die aktuelle Situation, dann erkenne ich, dass es auch momentan viele helfende Hände und Hilfe aus unerwarteten Quellen gibt, wenn wir die Augen offen halten und die Unterstützung auch annehmen.

Mein Gefühl sagt mir, dass der Sommer noch anstrengend bleiben, und der Wendepunkt gegen Herbst erreicht sein wird. Das klingt noch ziemlich lange, aber wenn wir dafür sorgen, jede Gelegenheit zum Durchschnaufen zu nutzen und uns gut um uns selbst kümmern, dann ist das Ende dieser Phase absehbar. Auch ohne die leiseste Ahnung zu haben, was danach kommen wird, freue ich mich schon darauf.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Übergänge und Transformationsprozesse (Teil 3)

von Cynthia Athina Kemp Scherer

Phase 2: In der Schwebe

Ok, nun, da wir das Alte losgelassen haben, ist es an der Zeit, dass wir das Neue beginnen, anfangen zu handeln und so richtig loslegen, oder? Falsch. Wenn wir erkannt haben, dass etwas nicht länger gültig ist und es loslassen, dann bewegen wir uns in die zweite Phase der Transformation. Ich nenne Sie „In der Schwebe“, denn wir hängen in der Luft zwischen dem Alten und dem Neuen. Das Alte ist tot und das Neue wurde noch nicht geboren, um dessen Platz einzunehmen. Wir sind in einem schwebenden Zustand, in dem wir oft nicht mehr wissen, wer wir sind oder was wir als nächstes tun werden.

In dieser Phase geht es um das Nicht-Handeln. Wir müssen nichts tun. Für die meisten von uns ist diese Phase vielleicht die schwierigste, denn wir müssen akzeptieren, dass wir nicht wissen, was als nächstes passieren wird. Dies ist die Phase, in der unser Ego besonders leidet, denn es möchte Dinge festlegen, Struktur haben, wissen, planen, handeln.

In dieser Phase ist es jedoch sehr schwer, Dinge zu planen. Sie dreht sich nicht um Struktur, sondern um Strukturlosigkeit, das Unbekannte, und darum, mit dem Fluss zu gehen. In der ersten Phase wurde die Struktur aufgebrochen, nun existieren wir ohne eine feste Struktur.

Eine der positiven Seiten dieser Phase ist, dass wir die Erfahrung machen, wie es ist, wenn wir vertrauen. Dies ist ein Weg, wie das Universum uns dabei unterstützt, uns dem Unbekannten hingeben zu können. Wenn wir erkennen, dass wir mit unserem Verstand nicht herausfinden können, was der nächste Schritt ist, lernen wir, unserer Intuition und unserer inneren Führung die Gelegenheit zu geben, uns den Weg zu weisen. Wir finden kreative Lösungen, die wir mit unserem Verstand alleine niemals hätten erdenken können.

Die meisten von uns sind in dem Glauben großgeworden, dass wir sicher, beschützt und klug sind, wenn wir das tun, was unser Verstand denkt. Er mag die Dinge, die sich nicht verändern, und die er messen und kontrollieren kann.

Es ist jedoch unsere Seele, die uns dazu drängt, Erfahrungen zu machen, die sich unser Verstand niemals hätte ausdenken können. Wie oft schon haben wir uns in einer Situation oder mit einer Person wiedergefunden, die wir niemals bewusst gewählt hätten? Und trotzdem bringt sie uns eine ganz besondere, neue Erfahrung. Selbst schwierige oder schmerzhafte Beziehungen und Situationen schenken uns normalerweise neue Erkenntnisse, die letztlich unser Leben bereichern und uns dabei helfen, uns selbst besser zu kennen.

Wenn wir anpassungsfähig und offen für die Botschaften unserer Seele bleiben, können wir Chancen erhalten, die uns ein Leben ermöglichen, das unsere grundlegendste Natur erfüllt, und nicht nur das, was unser Verstand für das Beste hält.

In dieser zweiten Phase des Transformationsprozesses können wir auch erkennen, wie sehr wir uns an unsere Bild davon klammern, wie das „Neue“ wohl aussehen wird. Wir malen uns Dinge aus und hoffen, dass sie auf eine bestimmte Weise geschehen. Es gibt jedoch keine endgültige Lösung oder einen Abschluss der Transformation oder der Veränderung, bis wir die dritte Phase erreichen.

Blütenessenzen zur Unterstützung in der zweiten Phase

Sacred Datura: Dies ist die Essenz der Wahl, wenn es darum geht, im Schwebezustand zu überleben und sogar zu gedeihen. Sie hilft uns dabei, zu wissen, dass wir nichts wissen. Sie bringt uns die Erfahrung, dass es nur den gegenwärtigen Moment gibt. Das Jetzt ist alles, was wir gerade brauchen.

Queen of the Night: Dieser Kaktus unterstützt uns dabei, Kraft in unserer Verletzlichkeit zu finden. Wir können unserer Intuition vertrauen, und auch unserem Bedürfnis nach Rückzug und Innenschau. Diese Essenz kann uns unterstützen, wenn wir uns im Angesicht unseres Schöpfers unwürdig fühlen, indem sie uns hilft, die Gegenwart des Schöpfers in uns selbst zu finden. Anstatt uns als Opfer oder machtlos zu fühlen, können wir die zweite Phase dazu nutzen, unser inneres Selbst kennenzulernen.

Organ Pipe: Für viele von uns ist die zweite Phase eine Zeit, in der es uns schwerfällt, uns um die alltäglichen Dinge zu kümmern. Wir haben vielleicht das Gefühl, dass wir uns auflösen, was normalerweise sehr verwirrend ist. Vielleicht glauben wir, dass wir uns nicht länger um die profanen Vorgänge im Leben kümmern können. Organ Pipe Cactus stärkt unsere Fähigkeit, geerdet zu sein, damit wir das erledigen können, was notwendig ist, ohne dabei zu übertreiben.

Neptune Cycles Formula: Diese Essenzenmischung ist Teil des Plants & Planets Sets. Kenner der Astrologie können leicht erkennen, dass die zweite Phase der Transformation sehr neptunisch ist. Die Neptune Cycles Formula hilft uns dabei während der neptunischen Gelegenheiten unser Gleichgewicht zu finden.

Fortsetzung folgt …

Originaltitel: „Transitions and Transformational Processes“ by Cynthia Athina Kemp Scherer. Übersetzung: Carsten Sann. Zuerst erschienen in „Desert Voice“, Ausgabe Sommer 1997. Alle Rechte vorbehalten.

Vortragsabend: „Geomantie – die Sprache der Natur verstehen“ mit Heike di Benedetto

„Unsere Umgebung spricht zu uns. Sei es unser Wohnumfeld oder Arbeitsort. Jeder Ort ist einzigartig, wie jeder Fingerabdruck. Jeder Ort wirkt auf uns – und jeder Ort anders! Lassen Sie sich inspirieren und von der Natur und deren Kräfte berühren! Nehmen Sie Ideen mit, die sich zuhause umsetzen lassen.“

Die erfahrene Feng-Shui Beraterin und Geomantin Heike di Benedetto kommt zu einem Vortragsabend am 21. Juni 2018 nach Aschaffenburg. Details siehe unten.

Aus Beobachtungen und intuitivem Reagieren auf die Zeichen der Natur entstand über Jahrtausende ein Wissen, welches über Generationen hinweg überliefert wurde.
Dieses Wissen wurde zusammengefasst unter dem Begriff: Geomantie, d.h. Die Kunst und Wissenschaft der Ortsinterpretation. Es geht um das Wissen über die Beziehung zwischen dem Menschen, seinen Bauwerken und der ihn umgebenden Natur.

Im Gegensatz zur modernen Wissenschaft strebt die traditionelle Wissenschaft der Geomantie danach, Einzelerkenntnisse stets in einen größeren Zusammenhang einzuordnen und umfasst moderne Wissenschaften wie Architektur, Geographie, Geologie, Hydrologie, Radiästhesie, Baubiologie, Landschaftsplanung, Psychologie, Harmonik, Chemie, Astrologie und vieles andere.

Beim Gebäude werden deshalb folgende Fragen mit eingebunden: Woher weht der Wind? Welchen Lauf nimmt die Sonne? Welche Bahnen ziehen die Sterne? Welchen Weg nimmt das Wasser? Welche Kraftlinien durchziehen den Boden? Wo sind im landschaftlichen Gefüge welche Organe? Welche Altlasten aus der menschlichen Geschichtsschreibung haben diesen Ort emotional geprägt?

Die Geomantie betrachtet die Landschaft als lebendigen Organismus.

Heute hat sich im Westen eine Generation von Feng Shui Spezialisten und Geomanten herausgebildet, die östliches Wissen und Weisheit mit dem reichen Erfahrungsschatz der Geomantie und den Naturwissenschaften wie Biophysik verbinden.

Wir können wieder lernen die Sprache der Natur zu lesen und zu deuten, so z.B: am Wuchs vom Bäumen, am Lesen des Wildwechsels im Wald, u.v.m. Auch kann man den eigenen Wohnort analysieren. Was ist das Besondere an meinem Grundstück auf dem ich wohne und arbeite? Wie kann ich dort gesund und harmonisch leben?

Der Vortrag zeigt eine Fülle von Beispielen aus der Praxis eines Geomanten, wie Menschen besser schlafen können und wie im Einklang mit der Natur gebaut werden kann. So kann Geomantie helfen, den Menschen und seinen Ort und sein Gebäude wieder in Balance zu den umgebenden Einflüssen zu bringen, damit dort, wo Menschen sich aufhalten, sich diese wohl fühlen, gesund bleiben, Wohlstand kreieren, Wachstum erleben und Gemeinschaften pflegen.

Datum: 21. Juni 2018, 19.00 Uhr
Referentin: Heike di Benedetto, Usingen
Ort: Zentrum Mensch, Badergasse 16, 63739 Aschaffenburg
Kostenbeitrag: 12,00 EUR
Anmeldung: Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte senden Sie uns eine E-Mail an info@essenzenladen.de.