Gelassen bleiben, den Körper stabilisieren, flexibel sein, Transformation

Dr. Petra Schneider, LichtWesen AG

von Dr. Petra Schneider,
LichtWesen

Kurzfassung

  • Gelassen bleiben
  • Aus belastenden kollektiven Feldern aussteigen
  • Fels in der Brandung sein
  • Für den Körper sorgen
  • Flexibel bleiben, da es unvorhersehbare Entwicklungen gibt
  • Belastendes, Blockaden und Ängste auflösen

Gelassen bleiben und aus kollektiven Feldern aussteigen

Das kollektive Angst-Feld, das auch durch das Coronavirus entsteht, verstärkt sich. Wichtig ist, sich dessen bewusst zu sein und damit nicht in Resonanz zu gehen. Achtsam sein, bewusst auf die Gedanken, Gefühle und Stimmungen achten – ja. Aber Panik und Angst – nein. Denn Angst schränkt den Energiefluss ein und macht instabil. Sobald bewusst wird, dass man in einem Angstfeld oder einem anderen belastenden Feld hängt, kann man bewusst aussteigen. Ich arbeite gerne mit dem Bild eines Zuges am Bahnhof: Ich steige aus dem Zug aus, mit dem ich nicht weiter fahren will (Zug der Angst) und steige in einen anderen Zug ein – zum Beispiel in den Zug des Gelassen-Seins, des funktionierenden Immunsystems und der Gesundheit, in den Zug, in dem ich geschützt bin (unterstützend LichtWesen Essenz „Fels in der Brandung„). Auch das Bild vom Felsen in der Brandung hilft, stabil zu bleiben und sich nicht mitreißen zu lassen: Stellen Sie sich vor, ein Felsen zu sein, der in der Brandung steht. Die Wellen tosen, doch der Fels ist ruhig und stabil. Sie werden berührt, aber dennoch wirft Sie nichts um. Spüren Sie die solide Stabilität; spüren Sie, dass der Fels schon seit Jahrtausenden in der Brandung steht und ihr standhält. Immer wieder aufs Neue. Dieses Bild können Sie in der Meditation nutzen und es dadurch in sich stärken. Sie können es aber auch zwischendurch in jeder Situation anwenden, in der sie „wackelig“ werden (unterstützend LichtWesen-Essenz „Fels in der Brandung„). Weitere Tipps, wie man kollektive Felder erkennt und stabil und geschützt bleibt, finden Sie im Blogbeitrag „Coronavirus: Was kann ich energetisch tun“ und im neuen Beitrag „Ruhig bleiben, auch wenn’s hektisch und stressig wird“.

Für den Körper sorgen

Ein stabiler Körper ist in der Lage, das Immunsystem aktiv zu halten, sich zu regenerieren und gesund zu sein. Deshalb ist es gerade in der jetzigen Situation wichtig, auf die Bedürfnisse des Körpers zu achten und ihn gut zu versorgen: Gesunde Ernährung, Bewegung, Kraft in der Natur tanken, geerdet sein, sich immer wieder Zeit für Erholung nehmen. Auch ein kraftvoller Energiefluss ist wichtig (unterstützend die Essenzen Nr. 52 Meine Kraft, die Meditations-CD „Heilende Räume„, das Energiespray „Ich regeneriere mich“ und die unten beschriebene Meditation). Hilfreich ist auch, sich immer wieder die Frage zu stellen: „Was nährt mich jetzt?“ und dann sowohl in den Körper als auch auf die emotionale Ebene zu lauschen.

Flexibel sein und Transformation

Wie schon in den letzten Wochen gibt es auch weiterhin unerwartete, unvorhersehbare Ereignisse. Diese erfordern, flexibel zu sein und immer wieder zu schauen, was jetzt passt und stimmig ist. Die Devise ist gerade: Beobachten, was sich entwickelt; sich nicht drängen lassen, geduldig sein und erst dann handeln, wenn ein klarer Impuls oder eine deutliche Intuition da ist. Die Situation kann gut genutzt werden, um sich seine Vision und das, was einem wichtig ist, noch einmal genau anzuschauen. Blockaden und Ängste können noch einmal deutlich sichtbar werden – und lassen sich dann leicht transformieren. Denn gerade bekommen wir eine kraftvolle Unterstützung, Belastendes aufzulösen und dadurch mehr Kraft für die weiteren Schritte zu haben. So wird der Weg für die Umsetzung von Visionen und Projekte frei (unterstützend Nr. 61 Violetter Strahl der Elohim). Bei manchen wirkt die Transformation über den Körper als Fieber oder Durchfall.

Meditation: Gehe in deinen inneren Raum der Heilung. Oder lasse dich von deinem Atem oder deiner inneren Weisheit dorthin tragen. Im inneren Raum der Heilung bist du geborgen und geschützt. Bitte dann deinen inneren Heiler, deine Selbstheilungskraft oder auch die liebevoll heilenden geistigen Wesenheiten, Blockaden zu lösen und den Körper zu klären, zu heilen und zu stärken. Du kannst in Gedanken durch den ganzen Körper gehen und jeden Bereich mit Heilenergie aufladen. Abschließend bitte darum, dass du noch einmal vollständig mit stabilisierender, heilender Kraft umhüllt und erfüllt wirst und verlasse dann den inneren Raum der Heilung wieder. Ich mache diese Meditation zurzeit täglich, wenn ich ins Bett gehe. Wenn ich dabei einschlafe, wirkt sie trotzdem weiter.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.