Konjunktion zwischen Chiron und Lilith – Rückläufiger Merkur

Verena Reis (AstroEssenzen)

von Verena Reiß (AstroEssenzen)

Eine Voraussetzung für den Frieden ist der Respekt vor dem Anderssein und vor der Vielfältigkeit des Lebens

Dalai Lama

Ich habe lange darüber nachgedacht, welchen Aspekt ich aus der Fülle der derzeit wichtigen astrologischen Auslösungen zum Thema dieses Artikels machen werde. Diese Aussage des Dalai Lama hat mich zu unserem heutigen Thema geführt. Ich möchte mit Ihnen über die wichtige Konjunktion von Chiron und Lilith sprechen. Diese Konjunktion hat bereits Anfang März stattgefunden, der ganze Zyklus dauert aber ca. 10 Jahre, also bis zu dem Zeitpunkt, an dem diese beiden Prinzipien wieder eine Konjunktion miteinander bilden. Wir haben also einige Jahre Zeit, um uns mit den verschiedensten Facetten und Erfahrungsebenen dieser Prinzipien zu befassen. Verbinden sich zwei astrologische Prinzipien miteinander, ist das der Beginn eines neuen Entwicklungszyklus, der uns auf eine andere Entwicklungsebene bringen kann und uns eine damit einhergehende Bewusstseinserweiterung ermöglicht. Man kann sich daher gut vorstellen, dass jeder Beginn eines neuen Zyklus große Chancen bieten kann, wenn man bereit ist, diese aufzugreifen. Es gehört also immer eine gewisse innere Bereitschaft, Neugier und auch Mut dazu, um diese neuen Ebenen zu erkennen, zu verstehen, zu verändern und neu zu gestalten.

In meiner Beratungstätigkeit stelle ich derzeit fest, dass ganz besonders Beziehungsthemen eine herausragende Rolle spielen. Ganz alte Prägungen und Verhaltensmuster treten ins Bewusstsein, innere Kämpfe und Unvereinbarkeiten der eigenen Persönlichkeitsstruktur können erkannt werden. Diese Dynamiken manifestieren sich dann als Konfliktpotenzial in den Partnerschaften und anderen Beziehungen. Genau hier setzt die Konjunktion zwischen Chiron und Lilith an.

Worum geht es bei diesen Prinzipien? Hier kommen nochmals die Erklärungen zu Lilith und Chiron, die ich bereits vor einiger Zeit beschrieben habe, zu Ihrer Erinnerung.

Lilith

Lilith, die auch Schwarzer Mond genannt wird, ist ein sensitiver Punkt im Horoskop. Auf der elliptischen Bahn des Mondes um die Erde steht an einem Brennpunkt die Erde, der zweite Brennpunkt wird in der Astrologie der Lilith zugeordnet, was auf die enge Verbindung zwischen der Ausdrucksform von Lilith und den hier auf der Erde geltenden Naturgesetzen hindeutet. Der Lebensbereich, der im Horoskop von Lilith berührt wird, ist einem zyklischen Geschehen unterworfen, das nicht willentlich beeinflusst werden kann. Lilith lehrt uns, die Gesetze der Natur zu respektieren und danach zu leben. Dies bringt uns in Kontakt mit den immer gleichen Abläufen unseres Daseins von Tag und Nacht, von Ebbe und Flut, von Kommen und Gehen, von Leben und Tod.

Der Schwarze Mond symbolisiert die verdrängten, abgespaltenen und tabuisierten, dem Licht des Bewusstseins nicht zugänglichen Verhaltensweisen. Hier sind unsere „blinden Flecken“ angesiedelt, die erst durch Einsatz eines Spiegels erhellt und sichtbar werden können. Die Funktion des Spiegels können Menschen, Situationen oder Worte übernehmen. Schlagartig werden wir mit archaischen, nicht mehr steuerbaren Urkräften konfrontiert, die uns bis dahin vollkommen unbekannt waren.

Wie der Name Schwarzer Mond schon sagt, befinden wir uns in diesem Zusammenhang in der Welt der Weiblichkeitsthemen. In keinem anderen Lebensbereich spielen Abwertungen, Verdrängungen, Tabuisierungen und Ängste eine so große Rolle. Über Jahrtausende wurden im Namen von Religion und Glauben, von gesellschaftlichen und familiären Werten Abspaltungs- und Ausgrenzungsmechanismen eingesetzt. Alles, was nicht in das vorhandene Wertesystem gepasst hat, wurde als das Böse, Dunkle, Irrationale verurteilt.

In dem Lebensbereich, der in unserem Horoskop von Lilith berührt wird, sind wir konfrontiert mit dieser Thematik. Hier unterliegen wir in unserem Verhalten starken Wertungen. Wir polarisieren, wir werten andere Menschen ab, wir verurteilen. Wir projizieren unsere „dunkle Seite“ auf andere Menschen und erkennen in diesem Spiegel im Idealfall doch nur uns selbst. Die magnetische Wirkung, die Lilith zugeschrieben wird, spüren wir hier intensiv. Entweder fühlen wir uns angezogen, abgestoßen oder beides gleichzeitig. Wir legen ein Entweder/Oder-Verhalten an den Tag, indem nur das, was wir als gut (hell, schön usw.) bewerten, in unserer Welt einen Platz hat. Das aus unserer Sicht Dunkle (Böse, Hässliche usw.) wird abgespalten und holt uns über entsprechende Erfahrungen immer wieder ein. Ebenso ist eine ambivalente Verhaltensweise möglich, bei der wir beide Pole gleichzeitig faszinierend und abstoßend empfinden und trotz aufkommender Ängste unseren Blick nicht wenden können.

Wenn uns bewusst wird, dass Hell und Dunkel, Gut und Böse, Weiß und Schwarz jeweils einen Pol derselben Energie verkörpern und eines ohne das andere nicht existieren kann, sind wir auf dem Wege der Integration der Lilith-Energie. Übersetzt auf unsere Persönlichkeitsebene bedeutet dies, dass uns ohne die Bewusstwerdung und die Akzeptanz unserer Schattenthemen ein wichtiger Aspekt unserer Persönlichkeit fehlt.

Die Integration dieser Schattenthemen, die in Zusammenhang mit Lilith oft mit Sexualität zu tun haben, führt uns zu einer inneren Balance zwischen unseren weiblichen und männlichen Persönlichkeitsanteilen. Wenn uns das gelingt, fühlen wir uns stark und kraftvoll, wir sind verbunden mit einer Urkraft, die genährt wird aus den Tiefen unseres Unbewussten, aus der Verbindung mit der Weisheit der Erde.

Chiron

Chiron steht für die Verbindung zwischen den Gesetzen des Himmels und den Naturgesetzen auf der Erde. Er fungiert als Brückenbauer zwischen den Welten.

Die Astrologie arbeitet erst seit einigen Jahren mit der Chiron-Symbolik. Chiron, ein Asteroid, wurde im November 1977 entdeckt und von den Astronomen der Gruppe der Kentauren zugeordnet. Es wird angenommen, dass Chiron aus einem Bereich am Rande des Sonnensystems stammt, der noch nicht erforscht ist, dem sogenannten Kuiper-Gürtel. Symbolisch verbindet er uns daher mit Inhalten, die wir nicht in Verbindung bringen können mit Erfahrungen auf der Erde, uns fehlt bisher der Bezug dazu. Chiron baut uns Brücken zu diesen neuen Welten, zu anderen Dimensionen, die uns bis jetzt nicht zugänglich waren. Das bedeutet andererseits auch, er hilft uns, Ebenen unseres persönlichen Daseins zu entdecken, die uns vollkommen fremd sind und die wir noch nicht erforscht haben.

Immer wenn ein Himmelsgestirn entdeckt wird, ist das ein Hinweis darauf, dass die Menschheit auf dem Wege ist, einen wichtigen Bewusstseinsschritt zu vollziehen. Um zu verstehen, welche Themen durch das Erscheinen von Chiron angezeigt sind, können wir interessante Informationen aus der Umlaufbahn des Chiron bekommen. Chiron zieht seine Runden um die Sonne zwischen den Umlaufbahnen von Saturn und Uranus. Überträgt man diese Tatsache auf die Interpretationsebene der Chiron-Symbolik, so bedeutet dies die Verbindung zwischen Himmel (Uranus) und Erde (Saturn). Er ist der Vermittler zwischen einer für uns bis jetzt nicht zugänglichen geistigen Dimension (Uranus) und den Erfahrungen, Möglichkeiten und Grenzen des Lebens hier auf der Erde (Saturn). Chiron hilft uns beim Übergang ins Wassermann-Zeitalter (Uranus), in die Neue Energie (Uranus).

Dort wo sich Chiron im Horoskop befindet, sind wir einer starken inneren Spannung ausgesetzt. Einerseits spüren wir die unbegrenzten Möglichkeiten (Uranus) und bekommen eine Ahnung davon, was Ganzheit bedeuten kann und andererseits nehmen wir außerordentlich schmerzhaft das Getrenntsein, die Begrenzungen des menschlichen Daseins wahr (Saturn). Die Geburtsstellung des Chiron im Horoskop symbolisiert daher einen Bereich, der geprägt ist von einer erhöhten Empfindsamkeit und Sensibilität, einer mitgebrachten „Wunde“. Hier fühlen wir uns unvollkommen, angreifbar und verletzlich und neigen daher zu Überempfindlichkeiten und Überreaktionen. Chironische Verletzungen sind Prägungen unserer Seele aus anderen Zeiten und Dimensionen, die mit schmerzhaften Erinnerungen verbunden sind.

Anders als bei anderen Lebenserfahrungen, können wir bei Chiron-Erfahrungen nichts tun, um dieses Thema zu bearbeiten. Wenn eine Chiron-Geschichte ins Bewusstsein kommt, gilt es, wahrzunehmen, hinzusehen und auszuhalten, was ist. In diesem Lebensbereich sollen wir unsere Empfindsamkeit und Verletzbarkeit erkennen und akzeptieren. Es ist ein bewusster Umgang mit dieser Verletzlichkeit gefordert, was auch heißt, sich abzugrenzen und zu schützen. Akzeptanz bedeutet in diesem Zusammenhang, in Demut, mit Hingabe und Vertrauen den Weg unserer Seele zu gehen. Die Geschenke dieses Weges sind tiefer innerer Frieden, der unsere Seele erfüllt und außergewöhnliche Begabungen und Talente, die uns zur Verfügung stehen, um anderen Menschen zu helfen und sie für ihren eigenen Weg zu inspirieren.

Was sagt uns nun die Konjunktion dieser beiden Prinzipien?

Wir sind alle aufgefordert, behutsam und achtsam mit uns selbst umzugehen und unseren Fokus immer wieder nach innen zu richten, um unsere inneren Kämpfe, unsere Widerstände, unsere oftmals schwer zu vereinbarenden und unterschiedlichsten Persönlichkeitsstrukturen zu erkennen, unsere innere Trennung zwischen weiblichen und männlichen Persönlichkeitsanteilen. All die Konflikte und Auseinandersetzungen, die jetzt so deutlich in Beziehungen sichtbar werden, sind ein Hinweis auf unseren inneren Geschlechterkampf. Wer will der Stärkere sein, wer will sich unbedingt durchsetzen, wer will Recht behalten, wer gibt auf keinen Fall klein bei? Bei solchen Dynamiken befinden wir uns im Bereich der Schattenthemen, die jetzt Beachtung finden wollen. Je größer bei einem Thema der Widerstand ist, umso wichtiger ist es, diese Thematik im Blick zu behalten und eine innere Bereitschaft für Veränderung zu entwickeln. Beziehungssituationen und Beziehungsdynamiken werden besonders von dieser Konstellation betroffen sein.

Der Sinn dieser Konstellation ist es, zu einem neuen Ausdruck unserer weiblichen und männlichen Aspekte zu finden. Die bis jetzt in unserem Bewusstsein wahrgenommene Trennung dieser Aspekte, bei der sich beide als fremd, vollkommen anders oder blockiert und unzugänglich gegenüberstehen, soll sich entwickeln zu einer vollkommen neuen „Ganzheit“. Wir sollen lernen, dieses Anderssein anzunehmen, zu respektieren und zu akzeptieren, wobei Wertungen, in welcher Form auch immer, keinen Platz haben. Daraus kann sich ein Gefühl der Gleichwertigkeit und Ebenbürtigkeit entwickeln, das sich in unseren Beziehungsdynamiken widerspiegeln kann. Erst wenn wir diesen inneren Prozess zugelassen haben, verändert sich die Wahrnehmungsebene und unsere Sichtweise in unseren Beziehungen, in den Familien und im sozialen Umfeld.

Chiron hilft uns, unsere Verletzlichkeit wahrzunehmen und auch anzunehmen. Wenn wir uns erlauben, in bestimmten Situationen auch einmal hilflos zu sein, schwach zu sein, angreifbar zu sein, andere um Hilfe zu bitten und die Lebenssituation oder Erfahrungen anzunehmen so wie sie sind, kann ein Heilprozess in Gang gesetzt werden. Chiron unterstützt uns als Vermittler zwischen unseren oftmals sehr unterschiedlichen Persönlichkeitsanteilen, er hilft uns, jeden Aspekt unseres Seins anzunehmen und als wichtigen Teil unserer Persönlichkeit zu integrieren.

So sind wir alle die nächsten Jahre aufgefordert, ein neues Miteinander in unseren Beziehungen zu entwickeln. Dass dies Männer und Frauen auf unterschiedliche Art und Weise tun, ist hinlänglich bekannt. Jetzt geht es darum, die unterschiedliche Herangehens- und Ausdrucksweise zu einem neuen Gemeinsamen zu vereinen und diese neu gewonnene „Ganzheit“ ins Leben zu bringen. Wie bei allen Veränderungsprozessen, wird dies anfangs von Widerständen des Alten begleitet sein und gegenseitige Beschuldigungen und Anfeindungen können dabei eine Rolle spielen. Halten Sie sich immer vor Augen, dass diese Erfahrungen ein Spiegel Ihrer inneren Dynamik sind und verlieren Sie das Ziel nicht aus den Augen.

Die energetische Unterstützung für diese Dynamik sind die AstroEssenzen Chiron und Lilith. Ich empfehle Ihnen die gleichzeitige Anwendung dieser Essenzen, jedoch mit zeitlichem Abstand, und zwar die AstroEssenz Lilith morgens und die AstroEssenz Chiron am Abend. Sie erhalten diese Essenzen unter www.astroessenzen.de im Shop unter Planetenessenzen.

Möchten Sie genaue Informationen über Ihre Chiron- und Lilith-Konstellation in Ihrem Horoskop, kontaktieren Sie mich bitte unter kontakt@astroessenzen.de.

Rückläufiger Merkur

Vom 18. Juni bis 12. Juli befindet sich Merkur wieder in einer rückläufigen Phase. In dieser Zeit sind die Energien des Merkur mit einer zusätzlichen emotionalen Wahrnehmungsebene verbunden. Sie können sich sicher gut vorstellen, dass wir zu Missverständnissen und Verständigungsschwierigkeiten neigen, wenn unbewusst gleichzeitig die unterschiedlichsten Gefühlsebenen zugeschaltet sind. Bedenken Sie bitte, dass in dieser Phase jegliche Kommunikation durch Gefühle beeinflusst werden kann, die den klaren Blick auf eine Situation verstellen kann.

Unterschreiben Sie nach Möglichkeit in dieser Phase keine Verträge oder lassen Sie die Verträge auf jeden Fall von einer dritten Person gegenlesen.

Andererseits ist es aber auch möglich, dass man gerade in dieser Zeit die Idee für ein neues Projekt hat oder sich eine Lösungsmöglichkeit für ein Problem findet. Sie können Ideen sammeln, Projekte vorbereiten, Pläne erstellen, mit der Durchführung dieser Vorhaben sollten Sie aber erst nach dem 12. Juli beginnen.

Unterstützend für diese Dynamik ist die AstroEssenz Merkur, die Sie im Shop unter Planetenessenzen erhalten.

Wenn Fragen auftauchen, können Sie mich jederzeit unter kontakt@astroessenzen.de anschreiben.

Liebe Grüße
Verena Reiss

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.