Herbst, Metall, Trauer, Werte

Dr. Sabina Pettitt (Pacific Essences)

von Dr. Sabina Pettitt, Pacific Essences

Wir haben gerade die Herbst-Tagundnachtgleiche hinter uns gelassen und ich versuche schon seit zwei Wochen, diesen Text fertig zu bekommen. Das Leben ist gerade unglaublich voll. Ich halte Online-Vorträge für Zuschauer auf der ganzen Welt und obwohl ich es liebe, zuhause zu sein, habe ich die Erfahrung gemacht, dass mir die Arbeit mit Menschen von Angesicht zu Angesicht viel mehr Spaß macht. Wenn ich nach Japan, Brasilien oder anderswo hin reise, Seminare gebe, mich mit Freunden treffen und mit meinen Kollegen und Distributoren Pläne schmiede, dann kann ich mich in zudem dieser Zeit vollkommen darauf konzentrieren. Wenn ich online unterrichte, läuft mein Alltag einfach weiter.

Ich beschwere mich nicht. Ich bemerke lediglich den Unterschied. Und ich bin unendlich dankbar, dass Pacific Essences und ich immer noch ein Teil des Lebens vieler Menschen sein dürfen.

Lassen Sie uns aber über das Metallelement sprechen. Die Luft riecht im Herbst anders. Das Geräusch der Blätter unter meinen Füßen im Wald sagt Baba und mir, dass eine Veränderung in der Luft liegt, und dass Mutter Erde sich auf ihren Winterschlaf vorbereitet. Und natürlich ist das Flüstern der Blätter, die ihre Verbindung zum Baum loslassen und sanft zu Boden gleiten eine Kulisse, die mich wehmütig stimmt.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) beinhaltet das Metallelement den Lungen- und den Dickdarm-Meridian. Die Lungen arbeiten von unserem ersten Atemzug direkt nach der Geburt bis zu unserem letzten Atemzug, wenn wir den Tempel unseres Körpers verlassen — sie atmen Sauerstoff und Qi ein, und atmen Kohlendioxid und verbrauchtes Qi aus. Der Dickdarm scheidet die festen Abfallprodukte unserer Verdauung aus.

Empfangen und Loslassen sind die Archetypen dieser beiden Meridiane. Das Metallelement kontrolliert die subtilen Rhythmen des Körpers – den Puls, den kranial-sakralen Fluss, den Atem. Auf der Ebene der Emotionen steht Metall in Verbindung mit Trauer und Traurigkeit. Im Reich der Gedanken enthält das Metallelement das, was wir wertschätzen — wie wir uns selbst, andere, und die Welt um uns herum wahrnehmen, und was uns wichtig ist.

In der TCM hat jedes Element einen eigenen Geist, eine einzigartige, bewusste Energie, die sanft die optimale Funktion dieses Elements und seiner Meridiane anleitet. Der Geist des Metallelements heißt Po, und er gibt unserem eigenen Körper-Geist-System die Fähigkeit, wie ein Wildpferd zu galoppieren oder in absoluter Stille zu sitzen, wie ein buddhistischer Mönch. Po ist auch unser Instinkt, also ein natürlicher, uns innewohnender Impuls. „Ein Instinkt ist ein Satz von Verhaltensweisen, die nicht erlernt werden müssen, und die als Reaktion auf einen äußeren Stimulus oder einen inneren Trieb aktiv werden … Instinkt existiert bei einer ganzen Reihe von menschlichen und nichtmenschlichen Spezies. Migration, Winterschlaf, Essen, Trinken und Schlafen sind Beispiele für instinktive Verhaltensweisen.“ Obwohl wir diesen Begriff oft nur in Bezug auf Tiere verwenden, besitzen tatsächlich auch wir Zweibeiner Instinkte. Wir folgen wahrscheinlich den inneren Impulsen, zu essen, zu trinken und zu schlafen, aber vielleicht ignorieren wir viele weitere, unterschwellige Hinweise unseres Körper-Geist-Systems, weil wir es so gelernt haben oder weil wir durch unsere gesellschaftlichen Programmierungen dazu gezwungen wurden. Diese subtilen Impulse können uns jedoch dabei helfen, dass unser Leben erfüllter wird.

Als wir von unserer allerersten Meeresessenz Sand Dollar (Dendraster excentricus) die folgende Botschaft erhalten haben, war ich vor Begeisterung aus dem Häuschen:

Dies ist der Augenblick der Befreiung.
Der Augenblick wahrer Einsicht.
Nimm Dein inneres Wissen an und sei frei.

Die erste Person, die diese Essenz angewendet hat, erlangte mit ihrer Hilfe neue Erkenntnisse über ihre potenziell tödliche Krebserkrankung. Heute, 35 Jahre später, ist sie immer noch am Leben und unterstützt andere dabei, mit ihren Krankheiten besser umzugehen, indem sie ihr inneres Wissen nutzen.

Grass Widow (Pacific Essences)

Ein anderer Aspekt des Metallelements ist die Fähigkeit, Ideen, Gedanken und Gefühle loszulassen, die unseren Weg nicht unterstützen. Grass Widow (Sisyrinchium douglasii) hat uns die folgende Botschaft gegeben:

Erweitere deinen Verstand.
Überprüfe, was du glaubst.
Erweitere die Grenzen deiner Realität.
Du hast sie nämlich selbst erschaffen.

Diese Essenz spielte die entscheidende Rolle bei einer Patientin von mir, die fettsüchtig und depressiv war. Gemeinsam mit ihrem Psychiater und mir gelang es ihr, ihre Platzangst zu überwinden, eine ko-abhängige Beziehung zu beenden, 75 kg zu verlieren, einen Sohn zu gebären und ein erfüllteres Leben ohne jegliche Medikamente zu leben.

Fairy Bell (Pacific Essences)

Eine weitere Essenz, die die energetische Funktion der Lunge unterstützt ist Fairy Bell. Ihr Schlüsselbegriff ist „Verletzlichkeit“ und sie wird am effektivsten verwendet, wenn Traurigkeit sich zu Depression gewandelt hat. Die Botschaft ihre Naturgeistes sagt alles:

Lass mich dir die unglaubliche Leichtigkeit des Seins zeigen.
Lass mich deinen Weg beleuchten.
Lass mich dich mit meinen Glocken führen.
Lass mich dich auf den Weg des Lichts führen.
Wirf deine belastenden Gefühle ab. Lass deine trüben Gedanken los.
Komm mit mir und tanze im Rhythmus des Lebens.

Hemlock (Pacific Essences)

Als letztes möchte ich noch die Botschaft der Hemlock Essenz (Tsuga heterophylla) erwähnen. Die sanfte, grüne Gestalt mit Trieben, die wie Federn aussehen, gibt uns Schutz und die Fähigkeit, unseren Instinkt zu erkennen und zu nutzen. Sie gibt uns auch die Fähigkeit, unsere angeborene Macht zu nutzen, statt Gewalt anzuwenden und sie steht in Verbindung zu Wu Wei. Die Botschaft, die wir von diesem weisen Wesen erhalten haben ist:

Erster Atemzug. Atemzug des Lebens.
Ein Atemzug — er verbindet und beschützt unsere ganze Körperlichkeit.
Ein Atemzug — müheloser Einklang mit dem Fluss des Lebens.
Wu Wei — Das Prinzip der Effizienz.

In den nächsten drei Monaten nähern wir uns der Wintersonnenwende und den dunkelsten Tagen des Jahres. Gleichzeitig navigieren wir immer noch durch diese außergewöhnliche Zeit auf unserem Planeten, und es ist ein guter Zeitpunkt, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie unser eigenes Metallelement funktioniert, und was wir tun können, um es zu stärken.

Letzte Woche habe ich jemanden sagen hören: „Ich hasse sie!“ Meine Antwort lautete: „Weißt Du, es gibt ein altes chinesisches Sprichwort, das in etwa so geht: ‚Wenn Du hasst oder dich rächen willst, dann grabe besser gleich zwei Gräber – eines davon für dich selbst‘.“

Dieser Herbst eignet sich hervorragend dafür, „alten Scheiß“ auf mentaler und emotionaler Ebene loszulassen, die eigene Fähigkeit zu stärken, im Hier und jetzt zu sein, unsere Instinkte zu schärfen und Trauer und Traurigkeit zu heilen.

Eine schwierige Aufgabe? Das denke ich nicht. Der einzige Mensch, den wir ändern können, sind wir selbst. Und gerade jetzt könnte eine fantastische Gelegenheit sein herauszufinden, wie wir selbst ticken und ob wir auf allen Ebenen unseres Seins bestmöglich funktionieren.

Liebe Grüße
Sabina

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.