Hohe energetische Intensität

Dr. Petra Schneider, LichtWesen AG

von Dr. Petra Schneider, LichtWesen

Hohe energetische Intensität beeinflusst uns in vielen Bereichen – das ist die aktuelle Herausforderung und Chance

  • Hohe Intensität
  • Erschöpfung und körperliche Beschwerden
  • Empfindsamkeit
  • Emotionale Reaktionen können zu Eskalation führen
  • Angstfelder
  • Neues kann entstehen
  • Immer wieder innehalten und prüfen
  • Auf die Intuition achten

Hohe Intensität, stabil bleiben

Seit einiger Zeit und auch in den nächsten Wochen herrscht eine hohe energetische Intensität, die sich auf unseren Körper, unsere Gefühle und unser Leben auswirkt. Die stürmischen Energien dieses Jahres können noch einmal Planungen und Vorstellungen durchkreuzen und Neues, Unerwartetes entstehen lassen. Wer in der Lage ist, dies als Chance zu sehen und sich immer wieder flexibel neu zu orientieren, kann sein Leben bewusst gestalten (unterstützend Jahresmischung 2020 (stabil in stürmischen Zeiten) und 2021 (bewusst gestalten), beide Essenzen können gleichzeitig angewendet werden).

Erschöpfung und Beschwerden

Die hohe Intensität verlangt dem Körper einiges ab. Phasen von Erschöpfung und Lustlosigkeit wechseln mit Phasen von freudigem Tatendrang. Körperliche Beschwerden und Schwindel treten verstärkt auf – und manchmal verschwinden sie plötzlich und unerwartet wieder. Der Wunsch nach Ruhe, Rückzug und Erholung ist stark. Wichtig ist deshalb, sich Zeiten zum Kraft tanken einzuplanen: Durch Erholung und nichts tun aber auch durch Bewegung, Sport, Spazieren gehen (unterstützend Fels in der Brandung).

Empfindsamkeit und emotionale Reaktionen

Die hohe Intensität führt auch zu emotionaler Empfindsamkeit und zu Stimmungsschwankungen, die zu unangemessenen, destruktiven Reaktionen oder heftigen Gefühlsausbrüchen führen können. Dann besteht die Gefahr, dass Situationen eskalieren. Daher ist es wichtig, seine Gefühle und Gedanken bewusst zu beobachten und gelassen zu reagieren, auch wenn man sich angegriffen oder verletzt fühlt. In einem stillen Moment kann man der Ursache der eigenen emotionalen Reaktion auf den Grund gehen, seine Resonanzfläche klären und Heilenergie in die vergangenen Situationen fließen lassen.

Gerade in diesen emotional geladenen Zeiten sollte man Provokationen und Anschuldigungen vermeiden (unterstützend Fels in der Brandung).

Kollektive Angstfelder

Unwohlsein kann auch durch das kollektive Feld der Angst verursacht werden, das gerade durch die steigenden Coronazahlen verstärkt wird. Das kann dazu führen, dass man Angst spürt oder sich ohne Grund unwohl, bedroht oder frustriert fühlt. Besonders feinfühlige Menschen gehen mit diesem Angstfeld in Resonanz. Hilfreich ist, sich und seine Stimmungen zu beobachten. Immer dann, wenn man sich unwohl fühlt, sollte man sich bewusst aus dem Angstfeld lösen (unterstützend Fels in der Brandung).

Wie ich das mache: Wenn mir bewusst wird, dass sich meine Stimmung ohne Grund verändert hat, mache ich die tonglen-Meditation für mich selbst und lasse dann die Energie der bedingungslosen Liebe ins Angstfeld fließen (siehe Meditation unten).

Chancen für Neues, immer wieder prüfen

Die Intensität sorgt auch für – manchmal überraschende – Veränderungen. Wer sie als Chancen für Neues sieht, kann die Veränderungen nutzen, um sein Leben bewusst zu gestalten. Die intensive Energie fördert auch, dass etwas entstehen kann, das es so in unserem Leben noch nicht gab. Wichtig ist auch – wie schon oft in diesem Jahr beschrieben – immer wieder innezuhalten, sich zu orientieren und zu prüfen, in wieweit die eigenen Pläne noch passen oder wie sie verändert werden sollten (unterstützend Jahresmischung 2020 und 2021).

Auf die Intuition achten

Die hohe Intensität verstärkt auch unsere Intuition und das innere Wissen. Blitzartige Erkenntnisse ermöglichen, hinter die Fassade zu schauen und die Hintergründe zu erkennen. Daher ist es hilfreich, sowohl auf seine innere Stimme als auch auf die inneren Gefühle zu achten – und wenn man sich nicht sicher ist, die eigene Wahrnehmung von fähigen Menschen überprüfen zu lassen (unterstützend Jahresmischung 2021).

Meditation: Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Atmen.

Erster Schritt: Mit dem Einatmen atme alle Störungen und belastenden Gefühle aus deinem eigenen Körper-Energiefeld in den Herzbereich. Dort werden sie transformiert und mit dem Ausatmen strömt reines Licht / die Präsenz des Seins / Bewusstheit zurück in deinen Körper.

Zweiter Schritt: Verbinde dich mit der Kraft der bedingungslosen Liebe und bitte darum, dass sie mit jedem Atemzug dein gesamtes Körper-Energiesystem erfüllt.

Dritter Schritt: Bitte dann darum, dass die Kraft der bedingungslosen Liebe in das kollektive Angstfeld fließt.

Diese Meditation kannst du jederzeit machen, auch kurz zwischendurch – vor allem dann, wenn du dich belastet fühlst.

Unterstützende LichtWesen Essenzen:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.