Neues zeigt sich, Verantwortung für seine Visionen übernehmen, sich treu bleiben

von Petra Schneider (LichtWesen)

Kurzfassung

  • Kraft tanken
  • Transformation
  • Neues zeigt sich
  • Ziele und Visionen immer wieder überprüfen
  • Verantwortung für das Entstehende übernehmen
  • Sich treu bleiben
  • Weggefährten finden
  • Auf Intuition und Erkenntnisse aus der inneren Weisheit achten

Kraft tanken

Insbesondere die zweite Jahreshälfte 2019 war für viele Menschen herausfordernd und anstrengend. Aufgaben, Herausforderungen und Stress haben viel Kraft gekostet. Dazu kamen zum Jahresende unerfreuliche Ereignisse wie unvorhersehbare Notlagen und Störungen und Defekte an technischen Geräten und am Auto. Viele haben zwar gemerkt, dass sie erschöpft waren, aber wie sehr, das wurde erst in den ruhigen Feiertagen bewusst. Diese Überforderung hat auch den Körper belastet.

Im Januar ist es wichtig, wieder „einen Gang runterzuschalten“, zur Ruhe zu kommen, Aufgaben und Projekte ruhiger und besonnener anzugehen und vor allem, wieder Kraft zu tanken. Hilfreich ist, sich immer wieder zu fragen: Was braucht der Körper? Was nährt mich, sowohl materiell als auch emotional? Was ist notwendig, damit ich mich versorgt fühle, wieder Kraft tanke, eine gute Basis schaffe? Was stärkt meine Stabilität? (unterstützend: Meine Kraft).

Transformation

Seit Anfang Dezember wirkt die Energie für Transformation, die Begrenzungen auflöst und zu optimistische aber auch zu pessimistische Erwartungen klärt. Diese Kraft unterstützt uns auch in den nächsten Wochen und hilft, Ziele, Visionen und die weiteren Schritte immer deutlicher zu erkennen. Was nicht mehr passt oder blockiert – wie behindernde Glaubenssätze, einengende Strukturen und Beziehungen, noch nicht verarbeitete Ereignisse und Ängste – wird sichtbar. Es wird klar, was gebraucht wird, um dies zu verändern oder abzuschließen. Die Transformationsenergie hilft auch, zu erkennen, was gelebt werden will und aktiviert Entschluss- und Handlungskraft, um lebendiger, erfüllter und erfolgreicher zu sein (unterstützend Raunächte-Spray).

Ziele und Visionen überprüfen, Neues zeigt sich

Die Energie der Transformation, unvorhersehbare Ereignisse aber auch scheinbare Kleinigkeiten und Banalitäten werfen Planungen über den Haufen. Diese Situationen helfen, Ziele, Visionen, Konzepte, Planungen und die Ausrichtung für das Kommende immer wieder zu überprüfen. Hilfreich – vor allem bei Entscheidungen – ist, sich immer wieder zu fragen: Was ist mir wichtig? Was ist die Essenz dessen, was ich verwirklichen will? Was tue ich dafür?

In den Bereichen Arbeit, Beziehungen, Gesundheit, Lebensgestaltung kommt einiges in Bewegung, verändert sich und kann neu gestaltet werden. Wichtig ist, achtsam zu sein und zu prüfen, welche Abläufe, Vorstellungen, Gewohnheiten, Verhaltensmuster nicht mehr passen, nicht zielführend oder sogar behindernd sind. Hilfreich ist dabei die Frage: Was muss verändert oder beendet werden, damit sich das Projekt, die Beziehung, die Arbeitssituation, der Körper gut entwickeln kann (unterstützend Raunächte-Spray und Meine Kraft). Auch wenn sich Möglichkeiten zeigen, ist jetzt noch ist nicht erkennbar, wie es sich weiter entwickelt.

Verantwortung übernehmen und sich treu bleiben

Entscheidend für den Erfolg der anstehenden Schritte ist jetzt, Verantwortung dafür zu übernehmen und sich treu zu bleiben. Wenn ich meine Vision verwirklichen will, dann muss ich schauen, was ich dafür tun kann und es tun oder damit beginnen.

Das geht zurzeit nicht reibungslos, denn Widerstände tauchen auf, in uns selbst (alte Denkweisen, Einstellungen, Ängste) aber auch im Außen. Die herrschende Energie führt dazu, dass Menschen in unserer Umgebung verhindern wollen, dass sich etwas ändert, damit sie ihre Macht, ihre Dominanz oder die Kontrolle behalten. So mancher wird drohen oder Angstbilder und Katastrophenszenarien entwerfen, damit Pläne oder Visionen aufgegeben werden. Deshalb ist es wichtig, achtsam zu sein und die Aussagen anderer auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen und die eigene Reaktion und aufsteigenden Ängste zu beobachten. Wir sollten uns die Aussagen anderer neutral anschauen, denn sie können auch Hinweise enthalten, die hilfreich sind. Es ist aber auch wichtig, die eigene Reaktion zu beobachten, wenn jemand in unserer Umgebung Pläne und Visionen hat, die uns nicht gefallen (unterstützend Achtsamkeit und Schutz). Auch Arroganz und die Tendenz, andere zu belehren, ist gerade häufig.

Zurzeit sind die Intuition und die feinfühlige Wahrnehmung verstärkt. Dadurch können wir einerseits deutlicher wahrnehmen, wenn uns jemand manipulieren oder zu seiner Sichtweise verleiten will, andererseits werden wir aber auch durch die Gefühle unserer Umgebung beeinflusst oder sogar belastet. Deshalb ist es hilfreich, seine Gedanken und Gefühle achtsam zu beobachten und auch zu erforschen, wodurch sie ausgelöst wurden (unterstützend Achtsamkeit und Schutz).

Weggefährten finden

Hilfreich ist zurzeit auch, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen und Beratung von kompetenten Menschen zu nutzen, die von außen und neutral auf die Situation, die Ideen und Planungen schauen. Der Austausch mit anderen, ihre Vorstellungen, Ideen und Weltbilder bereichern uns und bringen neue Impulse und Gedanken. Und wir können Weggefährten finden, die mit uns gemeinsam gehen und mit denen wir Ideen und Projekte gemeinsam umsetzen (unterstützend Achtsamkeit und Schutz).

Intuition und innere Weisheit

Wie schon erwähnt, sind zurzeit Intuition und die Hinweise aus der inneren Weisheit verstärkt. Deshalb ist es hilfreich, Raum für diese Erkenntnisse zu schaffen: In der Meditation, beim Spazieren gehen, durch Selbsterforschung, in Heilbehandlungen oder unter der Dusche. Plötzlich weiß man etwas, plötzlich erkennt man etwas. Es macht klick und die Erkenntnis ist da (unterstützend Raunächte-Spray und die Meditation). So manche Erkenntnis will der Verstand nicht glauben. Aber ein innerer Teil weiß, dass sie stimmt.

Meditation: Gehe in deinen inneren sicheren Raum. Oder lasse dich von deinem Atem oder deiner inneren Weisheit dorthin tragen. Im inneren Raum bist du geborgen und geschützt. Bitte dann deine innere Weisheit oder deine Seele, dass dir jetzt oder später alles bewusst wird, was für dich wichtig ist. Die Hinweise können als Bilder, gesprochene Botschaften oder inneres Wissen sein: Wie ein Gedanke ist plötzlich eine Erkenntnis da, ohne dass man etwas sieht oder hört. Abschließend bitte darum, dass du mit stabilisierender, heilender Kraft umhüllt und erfüllt wirst und verlasse den inneren Raum wieder.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

  • Raunächte Spray (Klärung, Visionen, Intuition, Neuausrichtung)
  • Meine Kraft (den Fluss der Lebensenergie stärken)
  • Achtsamkeit und Schutz (hellwach, achtsam und geschützt sein, erweiterte Wahrnehmung)

Claret Cup Hedgehog Cactus (Desert Alchemy)

Unsere Essenz des Monats kommt diesmal aus der Wüste und stammt von Cynthia Athina Kemp Scherer und ihren Desert Alchemy Blütenessenzen.Wie im Januar-Newsletter beschrieben, ist sie die Jahresessenz 2020, die die Devas der Wüste Arizonas Cynthia ans Herz gelegt haben. Ihr Kernthema ist Klarheit.

Diese Kakteenart wurde nach der Form ihrer Blüten benannt, die die Form von Rotweingläsern haben. Ihre Signatur gehört vielleicht zu den am leichtesten interpretierbaren, denn die Blüten sind sehr klar umrissen. Die Blütenessenz unterstützt uns mit Klarheit und Fokus, und löst Verworrenheit und die Unfähigkeit zu klarem Denken auf.

Die Essenz ist auch unterstützend, wenn wir unsere Energie wahllos einsetzen und verschwenden. Vielleicht entscheiden wir uns, ein bestimmtes Projekt umzusetzen, lassen uns aber zu leicht von anderen Dingen ablenken, die wir vorher noch schnell erledigen wollen. Die Claret Cup Hedgehog Cactus Essenz hilft uns dabei, besser einschätzen zu können, auf was wir uns konzentrieren müssen, um unsere Ziele zu erreichen. Besonders in der heutigen Welt, in der alles und jeder unsere Aufmerksamkeit haben will, ist es eine hervorragende Unterstützung, wenn man selbst entscheiden kann, wem man sie gibt. Die Essenz lehrt uns zu prüfen, wofür wir unsere Energie am besten einsetzen.

Sie können die Essenz des Monats wie immer als 30 ml Einnahmeflasche zum Sonderpreis von 9,90 EUR über uns beziehen. Selbstverständlich gibt es sich auch als 10 ml Stockbottle.

Zu guter Letzt … (Januar 2020)

Eine Freundin sagte einmal zu mir: „Manchmal habe ich das Gefühl, ich lebe in meiner eigenen Blase“. Sie meinte damit, eine eigene, kleine Welt, die aus ihrem Haus und ihrer Familie besteht, und ausdrücklich nicht das beinhaltet, was „da draußen“ so alles vor sich geht. Als sie das sagte, bemerkte ich, dass es mir genauso geht und dass ich wirklich sehr glücklich damit bin.

Aber ist es denn nicht naiv oder ignorant, wenn man sich in seiner Blase wohl fühlt und vom Rest der Welt separiert? Schließlich ist doch alles mit allem verbunden, oder? Sollten wir uns nicht um die Erde und die Weltpolitik sorgen und an allem teilhaben, was da draußen geschieht? Ich bin der Meinung: ja und nein. Zweifellos sind wir mit allem und jedem verbunden und alles, was wir tun, hat Konsequenzen. Wenn wir uns dieser Verantwortung bewusst sind, können wir eigentlich gar nicht anders, als rücksichtsvoll mit der Erde und den anderen Menschen umgehen.

Damit meine ich nicht, dass wir alle sofort zu Fahrrad fahrenden Veganern werden müssen, die um jeden Preis alle Menschen zu lieben versuchen – solche Entscheidungen muss jeder für sich alleine und in seinem eigenen Tempo treffen. Ich selbst besitze auch ein Auto und esse dann, wenn ich es wirklich will, auch mal ein schönes Steak. Um unserer Verantwortung für die Welt gerecht zu werden reicht es als erster Schritt bereits, wenn wir das, was sich leicht ändern lässt, unmittelbar verändern, und uns dessen bewusst sind, wenn wir noch eine Weile Dinge tun, die vielleicht nicht „politisch korrekt“ sind, deren Veränderung aber noch etwas Zeit braucht. Beispiele hierfür sind neben dem Verzehr von Fleisch und anderen tierischen Produkten auch unser Konsumverhalten, unsere Mobilität und nicht zuletzt auch das, was wir sagen (und sogar denken).

Womit wir wieder bei dem Thema Blase wären. Das, was von außen auf uns einströmt ist leider viel zu oft negativ. Im letzten „Zu guter Letzt …“ habe ich geschrieben, dass es sinnvoll ist, den Fokus weg vom Negativen und hin zum Positiven zu lenken. Wenn wir das tun, geschieht genau das, was meine Freundin mit den Wort „Blase“ meint. Die kleinen und großen Katastrophen, von denen wir in der Regel nur durch die Medien erfahren, treten in den Hintergrund – manchmal bekommen wir sie sogar überhaupt nicht mehr mit. Wir beschäftigen uns so intensiv mit unserem eigenen Leben, dass uns das Leben der anderen (Stichwort „Klatsch & Tratsch“) gar nicht mehr interessiert. Und selbst die Menschen in unserem Umfeld, die uns nicht gut tun und vielleicht sogar mißgünstig oder sogar feindlich gegenüberstehen, haben keine Macht mehr über unsere Stimmung.

Ich persönlich bin der Meinung, dass es vollkommen angemessen und sogar für die seelische Gesundheit notwendig ist, nach Kräften alles auszublenden, was nicht tatsächlich unsere Aufmerksamkeit erfordert. Das hat nichts mit Ignoranz zu tun. Warum soll ich mich mit etwas beschäftigen, das mich runterzieht und das ich ohnehin nicht ändern kann? Die Brände in Australien sind zweifellos tragisch. Aber ist es sinnvoll, dass ich die täglich neuen Schreckensmeldungen konstant verfolge und mich deswegen schlecht fühle oder Angst habe? Wäre es nicht besser, das Problem zur Kenntnis zu nehmen, vielleicht zu überlegen, ob man eine vertrauenswürdige Organisation vor Ort unterstützen kann, und anschließend das Thema aus dem täglichen Leben herauszuhalten? Für mich selbst kann ich diese Frage leicht beantworten. Was denken Sie darüber?

Ich habe mich schon vor vielen Jahren dazu entschieden, meinen Fokus hauptsächlich auf mein eigenes Leben zu legen. Was muss ich tun, damit es mir und meiner Familie gut geht? Wie kann ich meinen Beitrag für mein unmittelbares soziales Umfeld leisten? Und wie muss ich mich verhalten, damit ich in Frieden mit den Konsequenzen meiner eigenen Handlungen bin. Da ich es nicht in der Hand habe, im Alleingang die Welt zu retten, ist das nicht egoistisch, sondern das Beste (und Einzige), was ich tun kann. Wenn jeder vor seiner eigenen Türe kehrt, ist es überall sauber.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes neues Jahr 2020 voller Gesundheit, Freude, Erfolg und Wachstum.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Eine Botschaft von den Australischen Buschblüten

Der australische Busch bei Terrey Hills, der Heimat der Australischen Buschblüten Essenzen
Der australische Busch bei Terrey Hills, der Heimat der Australischen Buschblüten Essenzen

Wir haben inzwischen viele Fragen von Kunden bekommen, wie es Ian White und den Australischen Buschblüten angesichts der verheerenden Brände geht. Sue, die seit vielen Jahren unsere Bestellungen in Australien bearbeitet, hat unseren Kollegen Angie und Adam in England folgendes geantwortet:

Bei uns und den Australischen Buschblüten Essenzen ist momentan alles in Ordnung. Obwohl wir vom Busch umgeben sind, wurden wir bisher verschont und es gibt keine Feuer in der näheren Umgebung. Die allgemeine Situation ist jedoch furchtbar und wir müssen wachsam bleiben. Es hat bei uns in Terrey Hills vor kurzem ausgiebig geregnet, was dem armen verdörrten Buschland hoffentlich geholfen hat … zumindest hier.

Es ist niederschmetternd, was da im ganzen Land geschieht und die Auswirkungen in den nächsten Jahren werden alles in den Schatten stellen, was man sich nur vorstellen kann. Egal ob man direkt betroffen ist oder nicht – wir alle sind auf gewissen Weise betroffen und alleine der seelische Schmerz darüber, was unseren Landsleuten und den Tieren geschieht ist unvorstellbar.

Vielen Dank für Eure Unterstützung. Sie bedeutet uns viel.
Sue

Auch wir senden gute Energie, Liebe und Licht nach Australien. Gleichzeitig, im Vorgriff auf das kommende „Zu guter Letzt …“ vom Januar 2020, bitten wir alle Kunden, sich nicht zu sorgen und auf das Negative zu fokussieren, sondern stattdessen eine Lösung für Australien zu visualisieren. Wir machen den Anfang, indem wir als Bild für diesen Beitrag kein Feuer, sondern den intakten Busch verwenden, wie ich ihn noch vor wenigen Monaten selbst erleben durfte.

Essenzen, die den Verstand zur Ruhe bringen

von Judith Poelarends,
Alaskan Essences

„Was für eine Befreiung ist es zu erkennen, dass die „Stimme in meinem Kopf“ nicht der ist, der ich bin.“ — Eckhart Tolle, Eine neue Erde

Wenn unser Gehirn die Ereignisse des Tages noch verarbeitet und schon dabei ist, an morgen zu denken, kann es schwer sein einzuschlafen. Wenn in der Welt bedrohliche Dinge geschehen, wie zum Beispiel die Feuer in Australien oder die Gefahr eines Krieges, kann es uns sogar noch schwerer fallen, unseren Verstand zur Ruhe zu bringen. Wir alle wissen, dass wir gut daran täten, jeden Tag für einen Moment ruhig zu werden und unseren Verstand zum Schweigen zu bringen, aber oft sind wir abgelenkt oder zu beschäftigt. Innerer Frieden und Raum für Inspiration können entstehen, wenn wir es schaffen, uns von unseren Gedanken zu distanzieren. Stille ist sehr nährend und unterstützend.

Die Essenzen, die ich diesen Monat vorstellen möchte, können uns dabei helfen unseren Geist und unseren Mentalkörper zur Ruhe zu bringen. Sie haben einen kühlenden Effekt, wenn unser Gehirn bildlich gesprochen „in Flammen“ steht. Sie helfen uns dabei, uns unserer Gedanken bewusst zu werden, damit wir sie stoppen und das mentale Geplapper in eine andere Richtung lenken können. Gemeinsam mit Meditations- oder Achtsamkeitstechniken fördern die Essenzen eine tiefere Ruhe, in der unser Körper und unser Verstand sich erholen können.

Aquamarine – bringt Klarheit in den überaktiven Mentalkörper

Die Edelsteinessenz des Aquamarin bringt Ruhe und kühlende Klarheit in den überaktiven Mentalkörper. Bei einem Übermaß an mentaler Stimulation können wir unseren Fokus verlieren, und ruhelos und reizbar werden. Der Aquamarin hilft uns dabei, unser Maß an mentaler Stimulation wie auf einem Thermometer zu beobachten. Die Essenz erschafft eine mentale Oase aus kühler, klarer Empfänglichkeit und macht die Folgen von Überstimulation und Überwältigung wieder rückgängig. Der Aquamarin fördert eine kühle, nicht-reaktive Energie, damit wir einen Gang herunterschalten und unseren Verstand zur Ruhe bringen können, bevor er zu sehr aufdreht und überhitzt. Die Essenz eignet sich besonders für Situationen, in denen der Verstand und deshalb auch das Nervensystem über längere Zeit übermäßig aufgedreht und erregt waren. Besonders Kinder, die am Computer spielen oder viel fernsehen sind dafür anfällig, aber auch Erwachsene, die den ganzen Tag vor dem Computer sitzen und den Abend am Telefon oder vor dem Fernseher verbringen. Die Aquamarine Essenz wirkt dem entgegen, indem sie die Verbindung zwischen Verstand, Herz und Seele stabilisiert und wieder erdet. Dies ermöglicht uns, unseren Fokus nach innen zu richten, was die Stimulation von außen verringert. Dadurch können wir leichter wieder einen ruhigen Zustand mentaler Wachheit erlangen.

Cassandra – beruhigt den Verstand und bereitet für die Meditation vor

Die Cassandra Essenz hilft uns dabei, einen präziseren Fokus auf den Kern einer jeden Erfahrung zu haben. Diese mentale Stille hilft uns dabei zu „sein“ während wir „tun“. Die Essenz kann dazu verwendet werden, den Meditationsprozess zu vertiefen, indem sie dabei hilft, die Sinne zu entspannen. Dies ermöglicht uns, unseren Fokus nach innen zu richten, wo wir mit der Ebbe und Flut unserer eigenen Essenz Verbindung aufnehmen können. Cassandra kann auch für die Raumreinigung verwendet werden. Die Essenz reinigt das Luftelement, das dem Mentalkörper eines Hauses oder eines Büros entspricht. Sie besitzt die Fähigkeit, eine beruhigende und besänftigende Energie in ein Arbeitsumfeld zu bringen und den so erschaffenen Raum dann zu halten und zu beschützen. Dies ist besonders für Menschen hilfreich, die bei der Arbeit über längere Zeit einen starken mentalen Fokus benötigen.

Stinging Nettle – lindert Angst und Überwältigung

In Zeiten, in denen viel los ist und wir von Informationen überflutet werden, können wir uns überladen und überwältigt fühlen. Vielleicht geraten wir sogar richtiggehend durcheinander und verlieren die Verbindung zu unserer Mitte. Die Stinging Nettle Essenz hilft uns dabei, die Menge der eingehenden Informationen zu integrieren. Sie erdet und verbindet uns wieder mit unserem Zentrum, nachdem wir uns von zu viel Input überwältigt gefühlt haben. Sie hilft Menschen, die sehr sensitiv sind und sich leicht von zu viel Stimulation aus dem Gleichgewicht bringen lassen, dabei, in Verbindung zur Erde und zu ihren Gefühlen zu bleiben.

Blue Topaz – bringt mentalen Aufruhr zur Ruhe

Die Edelsteinessenz des blauen Topas ist beruhigend, lindernd und klärend. Ihre ruhige und ausgleichende Energie hilft dabei, mentale Verwirrung aufzulösen und übermäßige unorganisierte Gedanken zu vertreiben. Sie stärkt mentale Klarheit, Fokus und Effektivität. Sie hilft uns auch dabei, uns darüber klar zu werden, wie unsere spirituelle Identität sich auf der physischen Ebene ausdrücken lässt. Blue Topaz ist eine wichtige Essenz für die heutige Zeit, denn sie kann uns dabei helfen, unsere mentale Leistung und Flexibilität zu steigern, damit wir uns nicht von den gegenwärtigen Herausforderungen überwältigen lassen oder Angst vor denen haben, die noch in der Zukunft liegen – egal ob auf persönlicher oder planetarer Ebene.

Bunchberry – löst das Festhalten an Ablenkung

Die Bunchberry Blütenessenz ist hilfreich, wenn wir uns leicht vom mentalen Chaos der Erfahrungen anderer Menschen ablenken lassen oder uns darin verfangen. Sie unterstützt uns, wenn es uns an mentalem Fokus mangelt und wir befürchten, nicht genügend Zeit zu haben, um unsere Aufgaben zu erledigen. Bunchberry hilft uns dabei zu erkennen, dass wir uns an Ablenkungen festhalten und unterstützt uns anschließend dabei, dieses Verhalten loszulassen. Die Essenz fördert mentale Beständigkeit, Fokus und emotionale Klarheit in herausfordernden Situationen.

Blue Green Tourmaline – klärt, weitet und bringt das Herzchakra in Übereinstimmung mit dem Höheren Selbst

Die Edelsteinessenz des blaugrünen Turmalins öffnet den absteigenden Fluss spiritueller Energie durch das Herz in die Erde, wenn diese von inneren Turbulenzen und Erregung durch überschüssiger mentaler Energie blockiert wird. Sie klärt und weitet das Herzchakra und entwickelt seine Beziehung zum Höheren Selbst weiter. Das hilft uns dabei, uns von Ablenkung und Eigensinn weg und hin zu einer stillen, zentrierten Stärke und Selbstreflexion zu entwickeln.

Blütenessenzen – sanfte Helfer im Alltag

Ein Vortrag von Carsten Sann

Die Geschichte der Blütenessenzen ist so alt wie die Menschheit selbst. Von den Ureinwohnern Australiens ist überliefert, dass sie seit jeher den Tau aus Blüten als Quelle zur Herstellung eines Mittels für energetisches Gleichgewicht verwenden. Auch Paracelsus und Hildegard von Bingen waren sich der unterstützenden Wirkung von Pflanzenessenzen sehr bewusst. Seit der Entwicklung der mittlerweile bekannten Bachblüten in den 1930er Jahren hat sich in der Welt der Blütenessenzen viel getan und das Spektrum an Essenzen wurde von einer Reihe neuer Pioniere deutlich erweitert.

Der etwa zweistündige Vortrag gibt einen Einführung in die Welt der Schwingungsmittel und sie erfahren, warum Blütenessenzen ideale sanfte Helfer im Alltag für unser emotionales und seelisches Gleichgewicht sind. Anhand der seit Jahrzehnten etablierten Australischen Buschblüten Essenzen von Ian White erhalten sie praktische Anwendungsbeispiele.

Inhalt des Vortrags:

  • Was sind Blütenessenzen?
  • Wie werden sie hergestellt und warum funktionieren sie?
  • Wie kann man sie anwenden?
  • Beispiele für die Anwendung im Alltag

Der Vortrag richtet sich an alle Menschen, die sich für eine sanfte Methode zur Unterstützung des emotionalen (und damit letztlich auch des körperlichen) Gleichgewichts interessieren. Die Informationen sind sowohl für Laien interessant als auch für Therapeuten, die sich tiefer mit der Welt der Schwingungsmedizin befassen möchten. Für alle die, die sich noch ausführlicher mit dem Thema beschäftigen und mehr lernen wollen, bieten wir ein Wochenendseminar am 21./22. März 2020 in Aschaffenburg an.

Termin 1 – Karlstadt

Datum: 6. Februar 2020, 19.00 Uhr
Dauer: ca. zwei Stunden
Ort: Praxis für Ergotherapie Ulrike Marten-Öchsner, Karlstadt am Main
Kosten: Eintritt frei – Spenden werden gerne angenommen
Anmeldung: uli.marten@t-online.de oder telefonisch unter 09353-7888.

Termin 2 – Aschaffenburg

Datum: 13. Februar 2020, 19.30 Uhr
Dauer: ca. zwei Stunden
Ort: Zentrum Mensch, Aschaffenburg
Kosten: 15,00 EUR
Anmeldung: coaching@andrea-schlauersbach.de oder telefonisch unter 06021 5813080

Da der Raum begrenzt ist bitten wir um rechtzeitige Anmeldung!

Ein neuer Saturn/Pluto Zyklus beginnt

von Verena Reiß (AstroEssenzen)

Herzlich willkommen im neuen Jahrzehnt. Dieses Jahr beginnt bereits mit einem Paukenschlag. Am 12. Januar findet die Konjunktion zwischen Saturn und Pluto im Steinbock-Zeichen statt und es beginnt ein neuer Zyklus dieser beiden Planeten, der ungefähr 35 Jahre dauern wird. Bereits in meinem Newsletter vom Oktober 2019 habe ich auf diese Konstellation aufmerksam gemacht. Nachfolgend nochmals zu Ihrer Information:

„Diese Konstellation symbolisiert eine sehr wichtige Zeit, die von Herausforderungen, Veränderungen und Umbrüchen gekennzeichnet ist, um Strukturen, die sich überholt haben, zu erneuern. Dies gilt sowohl auf der kollektiven und der gesellschaftlichen, als auch auf der persönlichen Ebene.

Saturn symbolisiert auf der persönlichen Ebene unter anderem die Rahmenbedingungen, an denen wir unser Leben und unsere Handlungen ausrichten. Gebildet haben sich diese Strukturen im Laufe der Jahre durch bewusste oder unbewusste Vorgaben unserer Eltern, die uns Grenzen, Normen und Regeln vermittelt haben, an denen wir uns als Kinder und Heranwachsende orientieren konnten. Später werden diese Vorgaben ergänzt und vertieft durch die Regeln in der Schule, im Arbeitsbereich, im gesellschaftlichen Leben. Daraus entwickelt sich ein Blickwinkel und eine ganz persönliche Sichtweise auf unser Leben, die sich an diesen Bedingungen orientiert. Diese verinnerlichten Strukturen sind uns vertraut und vermitteln uns eine vermeintliche Sicherheit, egal ob sie uns noch dienlich sind oder nicht.

Pluto symbolisiert eine Kraft und Stärke, die uns hilft, die im Unbewußten abgelegten Themen, die wir nicht wahrnehmen können oder wollen, die tabuisiert sind, die angstbesetzt sind, zu erkennen. Er schenkt uns die Kraft, uns für tiefgehende Wandlungsprozesse zu öffnen, die alles, was sich überlebt hat, was nicht mehr gebraucht wird, was uns am Alten festhält, zu zerstören, damit etwas Neues entstehen kann. Plutos Kräfte unterliegen nicht mehr unserem persönlichen Willen, hier wirkt eine übergeordnete Kraft und Energie. Dies bedeutet, dass die notwendigen Veränderungen stattfinden, ob wir das wollen oder nicht. Je mehr wir bereit sind, uns für diese tiefgehenden Prozesse zu öffnen , umso leichter wird es uns fallen, diesen Weg zu gehen.

Diese Konjunktion findet im Zeichen Steinbock statt. Das Tierkreiszeichen Steinbock symbolisiert gesellschaftliche Strukturen, Gesetze und Normen, die für das Funktionieren einer Gesellschaft notwendig sind. Die seit Jahren weltweit stattfindenden tiefgreifenden Veränderungen der gesellschaftlichen Ordnung und der politischen Strukturen sind bereits Vorboten dieser Konjunktion von Pluto und Saturn. Auf der persönlichen Ebene deutet diese Konstellation darauf hin, dass wir aufgefordert sind, unsere verinnerlichten Rahmenbedingungen zu überprüfen, eine Bereitschaft für Veränderung zu entwickeln und Verantwortung für unser Handeln und unser Leben zu übernehmen. All die Verhaltensweisen, Sichtweisen, Regeln und Normen, die in unserem Leben ausgedient haben, die nur noch Ballast sind, die uns blockieren, die ihre Aufgabe erfüllt haben, wollen transformiert werden. Sie werden auf die eine oder andere Weise aus unserem Leben verschwinden.

Das Geschenk dieser Konstellation ist die Möglichkeit einer Neuausrichtung unseres Lebens, das mehr unseren persönlichen Anlagen und Potenzialen entspricht. Es werden uns Kräfte zur Verfügung gestellt, die uns helfen, diesen Weg zu gehen und zu einer neuen Lebensausrichtung und Lebensqualität zu finden, die unserer augenblicklichen Situation und unserem persönlichen Weg besser entsprechen.“

Jetzt ist der Zeitpunkt günstig, nochmals Innenschau zu betreiben und sich zu fragen, welche überholten oder sinnlos gewordenen persönlichen, familiären oder beruflichen Rituale und Gewohnheiten nicht mehr Ihrem jetzigen Bewusstseins- oder Entwicklungsstand entsprechen. In welchen Lebensbereichen spüren Sie schon seit einiger Zeit innere Veränderungen, die sich aber im Außen noch nicht manifestiert haben? Wo haben Sie das diffuse Gefühl, etwas verändern zu müssen, aber es fehlt Ihnen der Mut dazu?

Die augenblickliche Zeitqualität unterstützt Sie bei den inneren Aufräumarbeiten, bei Klärungen im zwischenmenschlichen Bereich, bei Neuordnungen und Neustrukturierungen von alltäglichen Abläufen usw. Ich empfehle Ihnen, sich in diesen Tagen bis zum 12. Januar Zeit zu nehmen, um Klarheit über sich und Ihr Leben zu gewinnen. Der 12. Januar ist ein Sonntag, also ein wunderbarer Tag, um mit einem Ritual endgültig, liebevoll und mit Dankbarkeit alles loszulassen, was in Ihrem Leben keinen Platz mehr hat, um Raum für Neues zu schaffen.

Wenn Sie wissen möchten, welcher Lebensbereich von dieser Saturn/Pluto-Konstellation bei Ihnen betroffen ist, können Sie mich gerne kontaktieren. Dazu unterbreite ich Ihnen folgendes Angebot:

Variante 1:
Schriftliche Informationen (ca. eine DIN A4-Seite) zu dem Lebensbereich, der bei Ihnen angesprochen ist
Preis: 55,00 EUR

Variante 2:
1/2 stündige telefonische Beratung zu dem Thema
Preis: 45,00 EUR

Die Beratungen können per E-Mail über den Essenzenladen gebucht werden. Die AstroEssenzen Saturn und Pluto sind in dieser Zeit natürlich ebenfalls besonders unterstützend.

Desert Alchemy Jahresessenz 2020

Desert Alchemy: Claret Cup Hedgehog Cactus

Cynthia hat sich auf die Devas der Wüste eingestimmt, um eine universell anwendbare Blütenessenz zu finden, die uns bei den Ereignissen und Gelegenheiten im Jahr 2020 dabei unterstützen kann, um unser Bewusstsein weiterzuentwickeln. Die Essenz, die die Devas ihr gezeigt haben, ist Claret Cup Hedgehog Cactus.

„Ich habe mich mit den großartigen Devas der Wüste Arizonas verbunden und sie nach einer Essenz gefragt, die universell für uns alle anwendbar ist. Sie soll uns dabei helfen, alles anzunehmen und zu transformieren was perfekter Gesundheit, Harmonie und Frieden mit uns selbst und der Welt im Wege steht. Die Devas zeigten mir darauf den Claret Cup Hedgehog Cactus.

Diese Kakteenart wurde nach der Form ihrer Blüten benannt, die die Form von Rotweingläsern haben. Ihre Signatur gehört vielleicht zu den am leichtesten interpretierbaren, denn die Blüten sind sehr klar umrissen. Die Blütenessenz unterstützt uns mit Klarheit und Fokus, und löst Verworrenheit und die Unfähigkeit zu klarem Denken auf.

Die Essenz ist auch unterstützend, wenn wir unsere Energie wahllos einsetzen und verschwenden. Vielleicht entscheiden wir uns, ein bestimmtes Projekt umzusetzen, lassen uns aber zu leicht von anderen Dingen ablenken, die wir vorher noch schnell erledigen wollen. Die Claret Cup Hedgehog Cactus Essenz hilft uns dabei, besser einschätzen zu können, auf was wir uns konzentrieren müssen, um unsere Ziele zu erreichen. Besonders in der heutigen Welt, in der alles und jeder unsere Aufmerksamkeit haben will, ist es eine hervorragende Unterstützung, wenn man selbst entscheiden kann, wem man sie gibt. Die Essenz lehrt uns zu prüfen, wofür wir unsere Energie am besten einsetzen.

Es ist mir nicht entgangen, dass wir mit dem Jahr 2020 ein neues Jahrzehnt begonnen haben. Vielleicht kann uns die Claret Cup Hedgehog Cactus Essenz dabei helfen, den perfekten Fernblick (engl. ‚20/20 Vision’) dafür zu haben, wer wir sind und wohin wir gehen wollen.“

Embó-Rudá (Ararêtama Regenwaldessenzen)

Unsere Essenz des Monats kommt diesmal wieder von Sandra Epstein und den Ararêtama Regenwaldessenzen. Ihr Thema – Sinnlichkeit und Sexualität – passt gut zum Artikel von Ian White. Die Essenz hat direkten Bezug zum 1. und 2. Chakra, sowie zum Kronenchakra. Sie ist außerdem im Aqua Ígnea Laranja (orange) enthalten. Ihre Affirmation lautet:

Ich inkarniere voller Stärke und unterstütze die Erde mit meiner Sensibilität der Sinne.

Negativer Zustand: Wenn man Schwierigkeiten hat, Sinnlichkeit und Sexualität zu integrieren. Trennung. Periodenprobleme. Pessimismus, Ungeduld. Konzentrationsprobleme. Wenn man nicht schwanger werden kann. Mangel an Sensibilität. Zyklusbedingte Stimmungsschwankungen.

Positive Veränderung: Fördert eine fließende und zuversichtliche Inkarnation. Bringt Einheit mit der Erde. Hilft dabei, den Wert eines Prozesses zu verstehen, des Wegs, den wir in Richtung eines bestimmten Ziels gehen. Weckt die Freude in uns, uns zu erweitern und für jemand anderen zu öffnen. Öffnet unsere Kanäle der Sinneswahrnehmung. Fördert Sexualität und Fruchtbarkeit. Stimuliert die inneren Organe, die sich in der Nähe des zweiten Chakras befinden. Stärkt die goldenen und silbernen Ketten, die für das Leben und die Seele des Menschen wichtig sind. Macht die Bewegungen des Körpers anmutiger.

Sie können die Essenz des Monats wie immer als 30 ml Einnahmeflasche zum Sonderpreis von 9,90 EUR über uns beziehen. Selbstverständlich gibt es sich auch als 15 ml Stockbottle.

Zu guter Letzt … (Dezember 2019)

„Fürchte dich nicht“ – dieser Satz kommt immer wieder in der Bibel vor. Auch wenn ich mich selbst keiner Religion zugehörig fühle, enthalten viele alte Schriften universelle Wahrheiten, die uns unterstützen, wenn wir uns gelegentlich an sie erinnern.

Die Welt im Allgemeinen und unser Alltag im Speziellen werden zweifellos immer komplexer und schneller. Oft frage ich mich, ob sich das jemals wieder ändern wird – und die Antwort die ich dann aus meinem Inneren erhalte ist: Nein. Aber wenn wir uns anpassen, dann können wir gut damit umgehen.

Eine meiner Meinung nach ziemlich gute Art und Weise, mit den Herausforderungen unserer Welt umzugehen ist, möglichst darauf zu verzichten, Angst zu haben. Wie ich schon im April geschrieben habe, kann man auf Themen wie das neue 5G Mobilfunknetz mit Angst oder Widerstand reagieren. Aber weiter bringt einen das nicht. Wenn man stattdessen sein Augenmerk darauf richtet, sich selbst so stabil zu machen, dass man mit der neuen Art der elektromagnetischen Strahlung bestmöglich umgehen kann, dann hat man viel mehr davon.

Ähnliches gilt für die Weltpolitik, wirtschaftliche Entwicklungen und den 3. Weltkrieg. Man kann Angst davor haben und oft ist das, was in den Medien berichtet wird, ziemlich furchteinflößend. Persönlich nutzen tut uns das jedoch nicht. Ganz im Gegenteil.

Ich bezeichne mich selbst gerne als „zwanghaften Optimisten“, weil ich mich standhaft weigere, die Ängste zu haben, die mir von den Medien suggeriert werden. Tief in meinem Inneren bin ich der Überzeugung, dass mir nichts geschehen kann. Und auch wenn nicht immer alles so läuft, wie ich es mir vielleicht gewünscht habe, beinhaltet jeder Rückschlag auch immer eine Chance – entweder eine unmittelbare oder zumindest eine Gelegenheit für inneres Wachstum.

Mutter Teresa hat einmal gesagt: „Gegen den Krieg werde ich nicht demonstrieren, aber für den Frieden bin ich dabei.“ Das drückt eine konstruktive Grundhaltung aus, der ich mich vollständig anschließen kann. Lassen Sie uns nicht darauf fokussieren, GEGEN was wir sind, sondern vielmehr darauf, was wir STATTDESSEN haben wollen. Der positive Nebeneffekt dabei ist, dass man automatisch weniger Angst hat, weil man so damit beschäftigt ist, sich auf etwas Positives zu konzentrieren. Man kann dieses Konzept auf jeden Bereich des Lebens anwenden: Gesundheit, Finanzen, Beziehungen usw. Da ich als Trainer im Judo aktiv bin, habe ich auch hier eine Gelegenheit, ein problematisches Thema konstruktiv anzugehen.

In den Medien hört man immer wieder von sexueller Gewalt gegen Kinder, leider auch im Sport. Auch wenn so gut wie alle Trainer gute Arbeit leisten und respektvoll mit den ihnen anvertrauten Kindern umgehen, sind es die wenigen Ausnahmen, die den Großteil der medialen Aufmerksamkeit erhalten. Bei vielen erzeugt das zumindest eine unterschwellige Angst. Die Frage ist nun, was ich als Judotrainer daraus mache.

Ich habe erlebt, dass Vereine in bester Absicht aktiv auf alle Kinder und Eltern zugehen, neue Regeln erlassen, die die Kinder schützen sollen und das Thema breit diskutieren. Obwohl das gut gemeint ist, sorgt es vor allem für eines, nämlich Verunsicherung und ein subtiles Klima des Misstrauens und der Angst. Ich persönlich glaube nicht, dass sich dadurch Kinder tatsächlich vor Unheil bewahren lassen, denn wenn ein schwarzes Schaf genügend kriminelle Energie aufbringt, sich an einem Kind zu vergreifen, wird er sich auch durch neue Regeln und allgemeine Vorsichtsmaßnahmen nicht davon abhalten lassen.

Und was kann man stattdessen tun? Fokussiert man sich wieder auf das, was man will, statt auf das, was man vermeiden möchte, wäre es eine sinnvolle Herangehensweise, die Kinder so selbstbewusst und stark zu machen, dass sie Nein sagen und sich im Zweifelsfall Hilfe holen können. Gemeinsam mit einer Schulung und Sensibilisierung der Trainer für das Thema ist das ein Ansatz, der Vertrauen statt Angst schafft. Nebenbei bemerkt ist Judo als Sportart prädestiniert dafür, Selbstbewusstsein und die Fähigkeit zur Selbstbehauptung zu fördern [Ende der Werbung 😉]

Wir selbst bestimmen unserer Realität und am liebsten würden wir uns in ihr so sicher und so wohl wie möglich fühlen. Wenn uns Dinge Angst und Sorgen bereiten, haben wir es selbst in der Hand, etwas daran zu ändern. Der erste Schritt ist es, den eigenen Fokus zu verschieben, ihn von dem wegzunehmen, was uns Angst macht, und stattdessen auf das zu lenken, was wir stattdessen möchten. Das ist zwar kein Garant dafür, dass wir im Leben keine Herausforderungen und Hindernisse mehr erleben, aber wenn wir lösungs- statt problemorientiert denken, dann können wir auf jeden Fall besser, leichter und schneller damit umgehen. Das kann ich aus eigener Erfahrung garantieren.

Eine wunderbare Essenz, die die positive Lebenseinstellung unterstützt und fördert ist für mich schon seit vielen Jahren die Abundance Essenz von Pacific Essences. Sie fördert das Vertrauen in den Fluss des Lebens und begleitet mich in regelmäßigen Abständen immer wieder.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen