Sand Dollar (Pacific Essences)

Im Januar 2018 heißt unsere Essenz des Monats „Sand Dollar“ (Dendraster excentricus) von den Pazifikessenzen. Es handelt sich dabei um die erste Meeresessenz von Sabina Pettitt und wahrscheinlich sogar um die allererste bewusst hergestellte Essenz aus einem Meereslebewesen weltweit. Im Jahr 1985 hat Sabina sie, einer starken Intuition folgend, für eine Freundin hergestellt, die an Krebs erkrankt war. Das Geschenk, das die Essenz der Freundin brachte, war die Unterstützung dabei, ehrlich zu sich selbst zu sein, die seelischen Hintergründe der Erkrankung zu erforschen und die notwendigen Veränderungen im Leben vorzunehmen. Wenn wir letzteres Tun, dann öffnen wir dem Potenzial einer vollständigen Heilung die Tür – die Frau hat ihre Krankheit überwunden und lebt noch heute.

Das neue Jahr 2018 beginnt mit Synchronizität auf vielen Ebenen. Puzzlestücke, die noch vor wenigen Wochen ziemlich zerstreut und chaotisch waren, fallen in diesen Tagen wie von selbst an den richtigen Ort. Das funktioniert jedoch in zwei Richtungen: Wenn wir unsere Hausaufgaben gemacht haben, dann entfaltet sich vor uns eine Fülle an neuen Optionen und Gelegenheiten. Wenn wir uns bisher jedoch dagegen gesträubt haben, das Loszulassen, was uns nicht länger dient, die Muster aufzugeben, die uns nicht länger unterstützen und dabei ehrlich zu uns selbst zu sein, dann kann es den Anschein haben, als ob sich die Welt gegen uns verschworen hat und aufgrund der unwahrscheinlichsten „Zufälle“ werden Veränderungen erzwungen, gegen die wir uns so lange gewehrt haben, die jedoch langfristig gut für uns sind.

Die Sand Dollar Essenz unterstützt uns dabei, uns selbst und unsere Muster mit größerer Klarheit zu sehen, besonders, wenn es um Krankheiten oder „kranke“ Situationen und Konstellationen geht. Wenn wir verstehen, was die Gründe hinter den offensichtlichen Symptomen sind, dann ist der erste Schritt in Richtung Lösung bereits getan.

Jeder Mensch ist einzigartig. Jede Krankheit ist einzigartig und jede Person reagiert unterschiedlich auf ihre Symptome und die möglichen Lösungen. Wenn uns jemand sagt, dass wir für unser Elend selbst verantwortlich sind, dann ist das zwar auf gewisse Art und Weise zutreffend, jedoch in der Situation selbst weder hilfreich noch zielführend, denn es erzeugt eher Schuldgefühle, die den Schritt in Richtung Lösung noch erschweren, anstatt ihn zu unterstützen.

Sand Dollar hilft uns dabei, ehrlich zu uns zu sein und klar zu erkennen, was bisher „faul“ war und was wir verändern müssen, damit es in Zukunft besser laufen kann. Deshalb unterstützt uns die Essenz auf tiefster Ebene bei der Transformation, die notwendig ist, um unser volles Potenzial zu leben.

Wir bieten Sand Dollar wie immer als Einnahmeflasche zum Sonderpreis von 9,90 EUR an.

https://www.essenzenladen.de/essenz-des-monats.html

Gelassen und zentriert bleiben, beobachten trainieren, die Richtung bestimmen

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Die neue Struktur stabilisieren
  • Wo geht die Reise hin: Weitere Möglichkeiten entdecken
  • Auf kreative, ungewöhnliche Ideen achten
  • Sich und Situationen beobachten
  • In erschütternden Ereignissen stabil bleiben
  • Enttäuschte Erwartungen belasten Beziehungen
  • Transformieren und weiter aufräumen
  • Achtsam, geduldig und großzügig mit sich selbst sein
  • Balance zwischen Aktivität und Rückzug / Stille
  • Sehnsuchtsgefühle

Die neue Struktur stabilisieren

In den letzten Wochen, vor allem in den Raunächten, gab es eine intensive Transformation. Auch wenn man keine Veränderung wahrgenommen hat, Blockaden wurde aufgelöst. Mancher bemerkt es z.B. an veränderten Reaktionen, anderen Sichtweisen und neuen Gefühlen in Situationen, in denen man sonst emotional reagiert hat oder erstarrt ist.

Das Neue will jetzt integriert werden (unterstützend Hier bin ich). Hilfreich dafür: Sich zu beobachten und gelassen zu bleiben. Und zu trainieren, immer wieder in die Gelassenheit zu finden. Wichtig ist jetzt auch, mit sich selbst geduldig und wohlwollend umzugehen, sich nicht hart zu verurteilen, sich zuzugestehen, dass das Neue Zeit braucht. Mal ist das Neue selbstverständlich da, mal scheint es wieder verschwunden und alles wie früher.

In erschütternden Ereignissen stabil bleiben, sich beobachten

In den nächsten Wochen können erschütternde, aufwühlende, spannungsgeladene Ereignisse ein besonderes Übungsfeld bieten. Durch enttäuschte Erwartungen oder Undank werden Beziehungen belastet. Dadurch können wir jetzt den „neutralen Beobachter“ in uns zu trainieren. So als würden wir in einem Café sitzen und das Geschehen um uns herum betrachten, so können wir auch uns selbst betrachten: die Gefühle, die Gedanken, was wir sagen und tun, unsere Urteile über andere und über uns selbst, und auch die Urteile über unsere Urteile.

Sich zu beobachten und erst mal zu schauen, was sich entwickelt, hilft auch, sich nicht in Auseinandersetzungen hineinziehen zu lassen oder vorschnell zu handeln. Sollte man sich doch in den Geschehnissen verloren haben, kann man einfach wieder in den Beobachter zurückkehren (ohne sich lange zu verurteilen oder zu fragen, wie das geschehen konnte – unterstützend Achtsamkeit und Schutz).

Unterstützend hierbei ist die tonglen- oder Herz-Meditation (siehe unten). Diese kann man in allen Situationen machen, auch mal kurz zwischendurch – beim Autofahren, beim Einkaufen, beim Spazieren gehen – und besonders wenn man sich aus der Bahn geworfen fühlt: Mit 2-3 bewussten Atemzügen die innere Aufruhr oder die äußere Störungen transformieren.

Aufräumen

In den nächsten Wochen geht es weiterhin ums aufräumen. Sowohl innen als auch außen. Was kann noch abgeschlossen werden? Welcher Ärger der Vergangenheit belastet mich noch? Welche Enttäuschungen, welches Verhalten habe ich anderen und mir selbst noch nicht verziehen? Konflikte, Missverständnisse, innere Spannungen helfen uns zu erkennen, was noch transformiert werden kann, um für das Neue frei zu werden. Auch hierfür ist die tonglen-Meditation gut geeignet (unterstützend Nr. 15 St. Germain)

Die Richtung bestimmen

Die Richtung für unser Leben zu erkennen und zu bestimmen, ist auch weiterhin ein zentrales Thema. Immer noch geht es darum, was uns wichtig ist, wohin die Reise geht, was sich entwickeln soll. Kreative, neue, ungewöhnliche Ideen zeigen sich, die uns vielleicht im ersten Moment verwirren, weil sie so ungewohnt und neu sind. Aber erst einmal geht es ums erkennen, sammeln, durchdenken und prüfen. Welche Ideen umgesetzt und verwirklicht werden, entscheidet sich später.

Sehnsuchtsgefühl

Einige Menschen spüren einen starken Wunsch, eine Sehnsucht in sich, zum Beispiel nach finanzieller Fülle, nach einer Partnerschaft, nach Urlaub, Stille, Frieden in der Familie, … Diese Sehnsucht wird oft auf das Äußere, das Materielle gerichtet. Doch gerade in diesem Monat können wir sie nutzen, um mehr zu uns selbst zu finden, zu dem, was wir wirklich sind und wollen. Eine Technik dazu: Wenn du dir dieses Sehnsuchtsgefühl wie eine Straße vorstellst, dann folgst du dieser Straße üblicherweise in die äußere, materielle Welt: ich will Urlaub, Haus, Geld, Partnerschaft… Folge ihr nun in die andere Richtung: Woher kommt der Wunsch, die Sehnsucht? Was ist ihr Ursprung?

Balance zwischen Aktivität und Rückzug

Auch der Wunsch nach Rückzug, nach Stille, nach „nicht kommunizieren wollen“, kann immer wieder stark werden. Wichtig ist in diesen Wochen, eine gute Balance zwischen Stille und Aktivität zu finden, zwischen nach innen gehen und im außen wirken. Der Rückzug hilft auch, Abstand zu bekommen und Ereignisse und Menschen aus einer anderen Perspektive zu betrachten (unterstützend Hier bin ich).

Meditation: die folgende Meditation ist eine alte Meditationspraxis, die auch tonglen- oder Herzmediation genannt wird. Empfehlung ist, sie immer wieder zwischendurch im „ganz normalen Alltag“ zu machen, vor allem dann, wenn Ereignisse uns stark berühren.

Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Atmen.

Erster Schritt: Mit dem Einatmen atme alle Störungen aus deinem eigenen Körper-Energiefeld in den Herzbereich. Dort werden sie transformiert und mit dem Ausatmen strömt reines Licht / die Präsenz des Seins / Bewusstheit zurück.

Zweiter Schritt: Atme alle Störungen und Dissonanzen deiner Umgebung / der Welt in deinen Herzbereich, wo sie transformiert werden. Mit dem Ausatmen strömt reines Licht / die Präsenz des Seins / Bewusstheit in die Welt.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

35 Jahre Pacific Essences Blütenessenzen

von Dr. Sabina Pettitt

Mit größter Freude kann ich heute verkünden, dass Pacific Essences in diesem Jahr 35 Jahre alt wird – das ist nur ein wenig jünger als ich bin!

Was ist passiert?

Nun, im Jahr 1981 sind Michael und ich nach Vancouver Island gezogen, nachdem wir zuvor ein Jahr Shiatsu in New York studiert hatten. In den vier Jahren davor hatten wir uns als Überlebenskünstler mit eigener Landwirtschaft betätigt. Man sagt, dass es dafür nur 5 Acres (etwa 2 Hektar) Land braucht. Jedoch hat Michael 25 Acres (mehr als 10 Hektar) bewirtschaftet, während ich Vollzeit als Angestellte in der staatlichen Stadtenwicklung arbeitete. Diese vier Jahre waren tatsächlich das Samenkorn, aus dem Pacific Essences entstanden ist, denn während dieser Zeit lernten wir, mit den Devas, den Pflanzengeistern zu kommunizieren.

Ich erinnere mich daran, wie ich im Frühling in die Gewächshäuser gegangen bin und gesehen habe, wie die Samen aufgingen, die wir wenige Wochen zuvor gepflanzt hatten. Aus diesen winzigen, fast staubgleichen Krümeln entstand weißes, rosa und malvenfarbiges Ackersteinkraut oder die Partykleider der Bartnelke. Was für ein Wunder da vor meinen Augen geschah! Das noch nicht manifestierte Potenzial nahm seine manifeste Form an! Und sie unterhielten sich alle untereinander und erstaunlicherweise auch mit uns.

Glücklicherweise kamen die Findhorn Bücher in unser Leben, so dass wir wenigstens wussten, dass es da draußen noch andere gab, die die Intelligenz der Natur erkannt hatten und ebenfalls mit dem Bewusstsein der Natur kommunizierten. Dann jedoch hatte ich aufgrund meiner Arbeit in der Behörde einen kompletten Zusammenbruch, und an unserem Jahrestag hat mich Michael zu einem Retreat mit einer der Gründerinnen der Findhorn Gemeinschaft, Dorothy Mclean, am Omega Institute im Staat New York mitgenommen. Wir interessierten uns recht schnell für einen parallel stattfindendes Seminar mit Wataru Ohashi über angewandtes Shiatsu. Und alle diese Ereignisse zusammen sorgten dafür, dass sich die Richtung unseres Lebens innerhalb von nur wenigen Monaten komplett änderte. Ich arbeitete mit dem wunderbaren Chiropraktiker Dr. John Laplante in Toronto, der Energieheilungen durchführte und Bachblüten verschrieb. Es war eine anstrengende Zeit. Ich war etwa Mitte 20 und hatte niemals zuvor Angst gefühlt. Und obwohl ich das, was ich damals erlebte, heute als Stress, Angst, Unterzuckerung und Panikattacken bezeichnen würde, kamen wir durch diese Monate ohne diagnostische Etiketten, nur mit einer Menge an liebevoller Annahme und Unterstützung durch Michael und Dr. John – und die sanfte Wirkung der Blütenessenzen. Alles veränderte und entfaltete sich mit Leichtigkeit, einfach nur, weil ich die Erfahrung bewusst durchlebte. An einem gewissen Punkt wusste ich, dass es in meinem Leben einen Moment geben würde, an dem ich zurückblicken und diese Zeit als tiefgehenden Wendepunkt sehen würde, der zudem zum Wohle anderer sein würde.

Ich hatte jedoch keine Vorstellung von der Freude, der Fülle und der Heilung, die in Form von Pacific Essencs in unser Leben kommen würde. Als wir in diesen wunderbaren Regenwald an der Westküste Kanadas zogen, hatten wir nicht die Absicht, ein international tätiges Unternehmen zu erschaffen, mit Hilfe dessen wir die heilenden Energien unserer schönen Pflanzen mit Menschen in Brasilien, Japan, Deutschland, Frankreich, Korea und vielen anderen Ländern teilen würden.

Lassen Sie uns also in diesem Jahr 2018 alle Drehungen und Windungen in unseren Leben feiern, und Gelassenheit und Gleichmut kultivieren, um solche Momente der Unsicherheit annehmen zu können – vielleicht mit der Hilfe der Essenzen.

Lassen Sie uns uns selbst während herausfordernder Zeiten daran erinnern, dass es ohne die Dunkelheit kein Licht geben kann, und dass es immer um das Spiel der Gegensätze geht – Yin und Yang, die in der Tat der Stoff sind, aus dem unsere Erfahrungen entstehen. Oder wie Thich Nhat Nanh es elegant ausdrückt:

„Aus Müll entstehen Rosen. Aus Rosen wird Kompost. Alles verändert sich. Selbst die Beständigkeit ist unbeständig.“

Namasté
Sabina

P.S. Die Frühbucherfrist für das Energy Medicine Retreat und Training auf Vancouver Island bei uns in Kanada endet am 14. Februar.

Wie man die richtigen und besten Blütenessenzen auswählt

von Lila Devi

Eine Anwenderin der Spirit-in-Nature Essenzen hat mir eine interessante Frage gestellt, die vielleicht auch Sie interessiert.

Sie schrieb mir, dass ein anderer Essenzenhersteller betonte, dass der beste Weg, um die „richtige“ Essenz auszuwählen der ist, dass man sich auf die Probleme und Herausforderungen konzentriert, die ein Mensch hat. Sie sagte weiter: „Es scheint, dass man mit Deinen Essenzen so vorgehen kann, aber man kann sie auch auswählen, indem man sich auf die positive Qualität konzentriert, die man erleben oder verbessern möchte. Stimmt das? Vielen Dank für Deine Zeit und Deine Hilfe. Ich weiß es sehr zu schätzen!“

Hier ist meine Antwort:

Um Deine Frage zu beantworten: Ja, das stimmt.

Man kann Blütenessenzen auf viele verschiedene Weisen auswählen. Bei den Spirit-in-Nature Essenzen fokussieren wir uns darauf, die vorhandenen positiven Qualitäten zu fördern, zu stärken, zu beeinflussen oder zu erwecken, damit Menschen leichter mit ihren Herausforderungen umgehen können. Blütenessenzen werden oft als Tinkturen beschrieben, die dabei helfen, emotionale Ungleichgewichte zu beseitigen. Natürlich helfen Sie uns dabei, genau das zu tun. Und bei so vielem mehr!

Aber wir sind so viel mehr als unsere Probleme. Tatsächlich sind wir keineswegs unsere Probleme.

Es hilft, wenn man sich daran erinnert, dass wir nicht die Probleme sind, die zu uns kommen, um uns zu prüfen. Sie vergehen früher oder später, während unsere „Essenz“ sich immer weiter entwickelt. Deshalb ergibt es beispielsweise einen Sinn, die Pear Essenz in Notfallsituationen zu verwenden. Man könnte es auch so formulieren, dass man den vorhandenen inneren Frieden und die Fähigkeit, stabil zu bleiben stärkt. Das Wort „steigern“ (engl. to enhance) ist auch eine gute Erklärung für die Wirkungsweise von Essenzen, denn sie steigern die Qualitäten unserer seelischen Natur.

Dieser Ansatz bekräftigt unsere Schönheit, Güte und Stärke, anstatt uns an unsere Herausforderungen zu binden. Es ist erstaunlich, was alleine schon diese kleine Veränderung der Sichtweise tun kann!

Wir könnten auch sagen, dass es leicht wird, die „energetische Gegenstück“ zu erkennen, wenn man eine Linie von Blütenessenzen aus der eigenen Mitte selbst erfahren hat. Es fällt uns dann leicht zu sehen, welche Essenz zu denjenigen Menschen passt, die zu uns kommen und uns um Hilfe bitten.

Unsere neuesten Flyer für Menschen und Tiere vereinfachen dies ziemlich. Sie beantworten sieben grundlegende Fragen auf der einen Seite, und führen dann auf der anderen Seite die Qualitäten jeder Blütenessenz auf. Alles, was man tun muss ist, zu entscheiden, welche dieser Qualitäten man in sich entwickeln möchte. Ist es die Flexibilität der Fig Essenz oder die Klarheit der Apple Essenz?

Zum Schluss ist es wichtig, der eigenen Intuition zu vertrauen, wenn man Essenzen für sich selbst oder für andere auswählt. Intuition ist das Wissen um die Wahrheit auf Seelenebene.

Und wenn alles andere scheitert, dann nehmen Sie sich dieses Zitat von General George S. Patton zu Herzen: „Wenn ein Mensch sein Bestes gegeben hat, was gibt es dann sonst noch zu tun?“

Pluto

von Verena Reiß

Ein weiterer Begleiter gesellt sich auf unserer Reise zu uns – Pluto, der Herr der Unterwelt, unserer Schattenseiten, unserer verdrängten und tabuisierten Anteile. Da Pluto ungefähr 21 Jahre benötigt, um ein Tierkreiszeichen zu durchwandern, prägt er in besonderem Maße eine ganze Generation. Alle drei kollektiven Wandelsterne haben mit Veränderung zu tun. Uranische Veränderungen finden plötzlich und abrupt statt, Neptuns Energie zeigt auflösende Wirkung und Pluto setzt tiefgehende
Transformationsprozesse in Gang.

Mit dem Tierkreiszeichen Fisch und dem dazugehörigen Planeten Neptun haben wir den Tierkreis einmal durchwandert. Wir sind am Ende eines Zyklus angelangt und bereit, eine neue Ebene unserer Entwicklung zu betreten. Voraussetzung ist die Integration aller vorangegangenen Prinzipien, der persönlichen Planeten Mond, Venus, Mars, Merkur und Sonne, der gesellschaftlichen Planeten Jupiter und Saturn sowie der kollektiven Planeten Uranus und Neptun. Da die Entwicklungsebenen spiralförmig nach oben verlaufen, kann man sich gut vorstellen, dass es einer ungeheuren Energie bedarf, um diese nächste Stufe zu erreichen. Und dieses Potenzial stellt uns Pluto zur Verfügung. Plutonische Transformationsprozesse setzen große Mengen von Energie frei, die unsere Entwicklung voran bringen.

Plutos geballte Kraft hilft uns, auch die blockierenden Themen zu erkennen, die im Dunklen liegen, die wir nicht wahrnehmen können, die tabuisiert sind, die angstbesetzt sind. Er initiiert tiefgehende Wandlungsprozesse, die alles, was sich überlebt hat, was nicht mehr gebraucht wird, was uns am Alten festhält, zerstört, damit Neues entstehen kann. Jedes Leben unterliegt einem immerwährenden Prozess von Geburt, Wachstum, Entwicklung und Tod, der nicht aufzuhalten ist. In dem Bereich, in dem Pluto in unserem Horoskop steht, werden wir diese Veränderungsdynamik in besonderem Maße spüren. Das kann alle Lebensbereiche betreffen, wie Beziehungen, familiäres Umfeld, Beruf oder Alltag.

Wenn durch plutonische Erfahrungen Ängste aktiviert werden, sind oftmals Kontrollmechanismen, Manipulation und zwanghaftes Verhalten nicht weit. Verlustängste können zu einem Festhalten an destruktiven Sichtweisen, an blockierenden Verhaltensmustern, an einengenden Familienthemen und vielem mehr führen. Dafür wird eine große Menge von Lebensenergie eingesetzt, die dann in anderen Bereichen oder für weitere Entwicklungsschritte fehlt.

Im Zusammenhang mit Pluto geht es immer um das große Ganze. Der Mensch als Individuum tritt hier in den Hintergrund. Die Wertschöpfung für das Kollektiv steht im Vordergrund. Wann immer wir versuchen, Plutos Kraft für unseren persönlichen Vorteil zu nutzen, werden wir die herausfordernden Auswirkungen der Plutoenergie zu spüren bekommen. Seit dem Jahre 2008 steht Pluto im Zeichen Steinbock, in dem er sich bis zum Jahre 2023 aufhalten wird. Steinbock symbolisiert gesellschaftliche
Strukturen, Gesetze und Normen sowie Selbstverantwortung und Pflichterfüllung. So erleben wir seit Jahren weltweit tiefgreifende Veränderungen der gesellschaftlichen Ordnung und der politischen Strukturen sowie die damit zusammenhängenden Konfrontationen und Kämpfe. Auf der einen Seite finden wir die Fundamentalisten, die von Ängsten geleitet die alten Strukturen aufrecht erhalten wollen und auf der anderen Seite die Erneuerer, die erkannt haben, dass sich eine Reihe von gesellschaftlichen Modellen überlebt haben und nicht mehr zeitgemäß sind.

Die AstroEssenz Pluto kann bei folgenden Themen unterstützend eingesetzt werden (Auszug aus dem Buch AstroEssenzen):

  • Nimmt Angst vor Veränderung
  • Macht tief sitzende Ängste bewusst
  • Unterstützt in therapeutischen Sitzungen
  • Hilft bei der Aufarbeitung von familiären Tabuthemen
  • Hilft, Kontrolle aufzugeben, auch im sexuellen Bereich
  • Unterstützt in Krisen oder umwälzenden Lebenssituationen
  • Unterstützt bei Trauerprozessen

Möchten Sie sich über Ihre Pluto-Konstellation und die damit zusammenhängenden Themen informieren, kontaktieren Sie mich unter der Telefonnummer 0861 2092599.

Rest and Relax (Wild Earth)

Viele Menschen haben gerade das Gefühl, auf dem Zahnfleisch zu gehen. Wir sind ausgelaugt, müde und erschöpft. Dennoch fordert das hohe Tempo des Alltags, besonders in der chaotischen Vorweihnachtszeit, dass wir weiter funktionieren. Dabei haben wir zwei Möglichkeiten: Entweder wir lassen uns von der allgemeinen Hektik anstecken, gehen das Tempo mit und kollabieren dann an Heiligabend (gerne auch mit einer dicken Erkältung oder anderen körperlichen Symptomen), oder wir wählen bewusst, einen Schritt langsamer zu gehen, Pausen zu machen und gut für uns zu sorgen. Interessanterweise stellt man dabei fest, dass man dennoch alles erledigt bekommt, denn wenn man Dinge ausgeruht und konzentriert tun kann, brauchen sie oft die halbe Zeit.

Die Essenz des Monats Dezember ist deshalb „Rest and Relax“ (Ruhe und Entspannung) von den Wild Earth Tieressenzen. Diese Mischung aus drei Einzelessenzen gibt uns kraftvolle Unterstützung, um einen „Gang herunterzuschalten“, zu entspannen und Körper und Geist eine Ruhepause zu gönnen. Die Mischung enthält die folgenden drei Wild Earth Tieressenzen:

Treffen Sie bewusst die Entscheidung für Pausen. Nehmen Sie dann einige Tropfen der Essenz und spüren Sie, wie sie unmittelbar zur Ruhe kommen. Genießen Sie das Gefühl, durchatmen zu können und trinken Sie eine Tasse Tee, ruhen Sie einfach aus oder tun Sie etwas, das Sie entspannt.

Die Essenz des Monats ist wie immer als 30 ml Einnahmeflasche zum Preis von 9,90 EUR erhältlich.

https://www.essenzenladen.de/essenz-des-monats.html

Rauhnächte vom 25. Dezember bis 5. Januar – Klärung und Vorbereitung des Neuen

Dieses Jahr sind die Rauhnächte energetisch besonders kraftvoll. Von meiner Wahrnehmung her beginnt 2018 nicht nur ein neues Jahr sondern insgesamt eine neue Zeit, eine neue Energie. So als wäre ein Zyklus, ein Schuljahr beendet und ein neues beginnt. Deshalb können wir diese Rauhnächte nicht nur nutzen, um das Alte zu klären und uns auf das Jahr 2018 vorzubereiten, sondern auch, um unsere Vision und Aufgabe der kommenden Zeit wahrzunehmen und zu integrieren. Und wir können uns mit den benötigten Fähigkeiten, Helfern, Erfahrungen und Menschen verbinden, die uns unterstützen.

Für 2018 und die „neue“ Zeit sind folgende Aspekte wichtig:

  • Die innere Kraft stärken und sich immer wieder mit der Kraft verbinden
  • Gelassen bleiben
  • Miteinander wirken und das „Netzwerk“ nutzen
  • Seine Aufgabe, Fähigkeiten und die eigene Größe annehmen

So können wir die Rauhnächte dieses Jahr nutzen

  • Rückschau zu halten: Welche Erfahrungen habe ich in 2017 gemacht? Was fiel mir schwer? Was habe ich daraus gelernt und was zeigt mir dies für meine Vorhaben und mein zukünftiges Leben? Welche Fähigkeiten hätte ich gebraucht? Ich kann darum bitten, dass sich diese nun integrieren.
  • sich auf das Neue ausrichten; erkennen, was wichtig ist und was ansteht
  • sein Potential und seine Aufgabe erkennen und annehmen
  • Erkennen: Was ist mir wichtig? Wofür will ich mich einsetzen?
  • Und auch: Was kann ich für das Wohl aller beitragen?
  • Sich ausrichten auf die Menschen, die mich liebevoll unterstützen
  • Mich dafür öffnen, im Miteinander und gegenseitiger Unterstützung zu sein
  • die Verbindung zu den liebevollen, unterstützenden Kräften stärken und auch von ihnen Hinweise bekommen

In diesem Jahr wirken die Kräfte besonders stark, die Blockaden und hindernde
Verhaltens- und Denkmuster transformieren und Stagnierendes wieder in Fluss
bringen. Deshalb lohnt es sich, störende Verhaltensweisen, „Misserfolge“,
stagnierende Projekte, belastende Situationen oder Beziehungen in den Focus
der Klärung zu stellen und die Wandlung mit energetischen Techniken, Produkten
wie den LichtWesen Elohim-Essenzen oder Ritualen zu unterstützen. Diesmal
haben wir die Möglichkeit einer Tiefenreinigung.

Die 12 Rauhnächte (auch Raunächte, Rauchnächte oder Zwölfte genannt)
waren bei unseren Vorfahren heilige Tage. Dann wurde, soweit es ging, nicht
gearbeitet sondern nur gefeiert, auf innere und äußere Zeichen geachtet und
in der Familie gelebt. Die Rauhnächte beginnen am 25.12., am Weihnachtstag
um 0.00. Die letzte Rauhnacht endet am 5. Januar um 24.00 Uhr. Danach ist das
Heilig-Drei-König-Fest, das auch Epiphania, „Erscheinung des Herrn“, genannt wird.

Sich täglich Zeit nehmen
Es ist hilfreich, sich in den Rauhnächten täglich Zeit für sich selbst, für Besinnung, Meditation und Stille zu nehmen. So können wir uns stärker mit dem höheren Bewusstsein verbinden, die Seele und die unterstützenden Kräfte einladen und um deutliche Hinweise und Visionen bitten. Auch über Träume können Hinweise und Antworten kommen.

Auch im ganz normalen Ablauf des Tages können wir immer wieder innerhalten und uns mit der Energie des kommenden Jahres, der inneren Weisheit und der Seele verbinden: beim Kochen, beim Putzen, am Schreibtisch, in der Schlange beim Einkaufen, beim Duschen, im Geschrei der Kinder, auf der Arbeit. Eine besondere Kraft entwickelt sich, wenn wir in der Natur sind.

In der letzten Nacht der Rauhnächte, in der Nacht zum 6. Januar, ist es hilfreich, seinen Lebensraum und sich selbst energetisch zu reinigen.

Unterstützend für die Vorbereitung auf das Jahr 2018 sind die LichtWesen Jahresmischung und der magentafarbene Strahl der Elohim. Für die Transformation und die Reinigung ist empfehlenswert: das LichtWesen Reinigungsspray RaumLicht und die Elohim-Öle oder Sprays violett, grün und magenta. Die Öle können auch ins RaumLicht gegeben werden, so bekommt das RaumLicht einen Duft. Man kann die Elohim-Öle natürlich auch direkt nutzen, auf einem Duftvlies oder in der Duftlampe bzw. das Spray auf den Puls sprühen.

Empfehlung: Nimm dir jeden Tag Zeit, um Begrenzungen aufzulösen und dich mit der inneren Weisheit, der Seele und dem höheren Bewusstsein zu verbinden. Wenn du möchtest, kannst du auch die geistigen Wesen einladen, die dich liebevoll unterstützen und sie bitten, die Verbindung zwischen euch zu intensivieren. Folgende Technik kannst du in der Meditation, aber auch beim Spazieren gehen, in der Natur, wenn du still sitzt, wenn du Musik hörst, … anwenden:

Für die Klärung und Integration der Erfahrungen: Lade den violetten und grünen Strahl der Elohim, den Erzengel Raphael, die liebevoll unterstützenden Kräfte und deine Seele ein und bitte sie, alles Einengende, alles was nicht zu deinem wahren Wesen gehört, zu klären und zu lösen. Lasse diese Energie eine Weile wirken.

Vorbereitung auf das Neue: Lade anschließend den magentafarbenen Strahl der Elohim, den Erzengel Uriel, den Aufgestiegenen Meister Orion und deine Seelenenergie ein und bitte sie um eine klare Vision, innere Kraft und dass sie dich unterstützen, das Neue erfolgreich zu verwirklichen. Die Energien können über die LichtWesen Essenzen verstärkt werden. Ich selbst werde in dieser Zeit auch die Jahresmischung 2018 nutzen.

Wir wünschen von Herzen kraftvolle, klärende und inspirierende Rauhnächte und einen guten Start in das neue Jahr.

Ihre Petra Schneider & LichtWesen Team

Sortimentsbereinigung bei den Love Remedies Sprays

Der Hersteller der Love Remedies hat heute mitgeteilt, dass einige Sprays aufgrund mangelnder Nachfrage aus dem Programm genommen werden. Im Speziellen handelt es sich dabei um:

  • Compassion Auraspray
  • Communication Umweltspray
  • Communication Vitalspray
  • Masculine Auraspray
  • Masculine Vitalspray

Restbestände werden abverkauft, so lange der Vorrat reicht. Als Alternative für das Compassion Auraspray empfehlen wir Ihnen das Heart Spirit Spray von den Pazifikessenzen.

Auf innere Ruhe und Stabilität achten, 2018 vorbereiten

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Sich auf die innere Stille konzentrieren
  • Auf Stabilität achten
  • Rückschau auf 2017
  • Vorbereitung für 2018
  • Gute Intuition
  • Spannung in der Kommunikation
  • Sich ausgegrenzt fühlen
  • Achtsamkeit beim Bewegen
  • Die Erde mit kosmischer Energie unterstützen

Ruhe und Stabilität
Der Dezember ist der dunkelste Monat des Jahres. So mancher reagiert darauf mit innerer Unruhe, Anspannung, Aggression und Trotz aber auch mit Müdigkeit, Erschöpfung, Antriebslosigkeit, sich überfordert fühlen. Einige stellen alles in Frage. Oft kommt der Gedanke: „lass mich in Ruhe“. Dem Impuls „Ruhe“ sollten wir folgen: Sich immer wieder Ruhe gönnen, eintauchen in Stille und Meditation, sich auf den Wesenskern und das Wesentliche konzentrieren, auch wenn um uns herum Weihnachtstrubel herrscht. (unterstützend Entfaltung und Stabilität und Nr. 34 Erde).

Rückschau
2017 war geprägt von Veränderungen. Ich kam mir schon merkwürdig vor, wenn ich zum wiederholten Mal schrieb: vieles was klar war, wird in Frage gestellt; es geht um eine neue Ausrichtung. Doch der Wandel zog sich durchs ganze Jahr.

Auch jetzt geht es wieder um Selbstfindung und Ausrichtung. Im Dezember sollten wir sowohl nach innen schauen und auf die inneren Impulse achten als auch zurückblicken: Was hat sich in 2017 entwickelt? Welche Pläne, welche Visionen konnte ich nicht verwirklichen? Welche Erfahrungen habe ich gemacht? Was werte ich als Misserfolg anstatt es als Hinweis und Erfahrung zu sehen? Was habe ich daraus gelernt? Hilfreich ist jetzt auch, aufzuräumen und auszumisten.

2018 vorbereiten
Den ganzen Dezember werden wir energetisch unterstützt, uns auf 2018 auszurichten. Folgende Fragen helfen dabei: Was ist meine Fähigkeit, meine Begabung? Was ist möglich? Was ist mir wichtig? Was will ich tun, was macht mir Freude? Welchen Platz will und welchen kann ich einnehmen? Was kann ich für die Welt tun? Welche Erfahrungen unterstützen mich dabei? Übernehme ich die Verantwortung dafür, zu tun, was ich tun kann, auch wenn ich damit aus dem Rahmen falle? Mit wem will ich mich austauschen und zusammen wirken? Wer kann mich unterstützen? Lasse ich mich unterstützen?
Nicht alles wird sich jetzt schon zeigen. Ideen und Möglichkeiten tauchen auf und manche verschwinden wieder. Trotzdem können wir von vielem eine Ahnung bekommen (siehe auch Meditation, unterstützend Nr. 78 Kristallin). Hilfreich ist, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, damit die Visionen klarer werden.

Gestärkte Intuition
Im Dezember, insbesondere zur Zeit der Sonnenwende und der Raunächte, ist die Intuition, das innere Wissen deutlicher. In der Meditation aber auch durch Träume erhalten wir Antworten und Botschaften (unterstützend Nr. 78 Kristallin). Die Raunächte zwischen Weihnachten und 6. Januar sind dieses Jahr besonders kraftvoll und ermöglichen, deutliche Hinweise zu erhalten. (für die Raunächte werde ich kurz vor Weihnachten wieder eine Anleitung veröffentlichen).

Kommunikation und Gefühl von ausgegrenzt sein
In der Kommunikation kann es zu Störungen und Missverständnissen kommen, was auch durch innere Anspannung verursacht wird. Manche haben das Gefühl, allein da zu stehen oder ausgegrenzt zu sein. Auch hier ist hilfreich, wie oben bereits schon erwähnt, in der Ruhe zu bleiben und sich immer wieder mit dem eigenen Wesenskern zu verbinden.

Achtsam sein mit dem Körper
In den vergangenen Wochen erkrankten viele. Auch weiterhin ist es wichtig, auf den Körper zu achten. Mein Impuls ist, sich im Dezember besonders umsichtig und achtsam zu bewegen (unterstützend Nr. 34 Erde).

Der Erde Energie schicken
Meiner Wahrnehmung nach ist die Erde gerade energetisch angespannt und braucht zusätzliche Energie. Daher ist es hilfreich, immer wieder kosmische Energie in die Erde fließen zu lassen, in der Meditation, beim Gehen und Spazieren, beim Sport, immer wenn wir daran denken (siehe auch Meditation).

Meditation: Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem, während deine Gedanken immer mehr in den Hintergrund treten. Dann stelle dir vor, du wirst umgeben von weißem Licht. Dieses Licht dehnt sich immer mehr aus, bildet einen immer größeren Raum um dich herum, in dem Stille, Frieden und Ruhe herrschen. In diesem Raum der Stille richte dich immer mehr aus auf deinen Wesenskern und auf das, was wichtig ist. Zum Abschluss beobachte wieder deinen Atem.

Im Raum der Stille können Hinweise, Impulse oder Antworten auftauchen. Aber warte nicht darauf, erwarte sie nicht. Wenn sie da sind, wirst du sie wahrnehmen, während du dich im weißen Licht und der Stille befindest.

Wenn du die Erde unterstützen möchtest, kannst du die kosmische Lebenskraft bitten, unterstützende Energie in die Erde fließen zu lassen. Dadurch stellst du automatisch die Verbindung zwischen der kosmischen Kraft und der Erde her, wie früher das „Fräulein vom Amt“, das die Telefonteilnehmer miteinander verbunden hat, ohne selbst in der Leitung zu sein.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Neptun

von Verena Reiß

Auf der nächsten Etappe unserer Reise lernen wir einen neuen Aspekt unseres Seins kennen, unseren neptunischen Anteil. Neptun, der zweite kollektive Planet, benötigt ungefähr 14 Jahre um ein Tierkreiszeichen zu durchwandern. Er prägt somit eine ganze Generation mit den entsprechenden Themen, Erfahrungen und Möglichkeiten. Neptun ist der Herr der Meere. Um seine Symbolik besser zu verstehen, begeben wir uns jetzt in das Reich des Wassers.

Stellen Sie sich bitte vor, Sie lassen Ihren Blick über die Unendlichkeit des Meeres wandern. Was nehmen Sie wahr? Fühlen Sie sich hingezogen zur Grenzenlosigkeit des Meeres oder löst es Angstgefühle in Ihnen aus? Ist das Meer glatt und die Oberfläche glitzert in der Sonne? Oder tauchen dunkle Wolken am Horizont auf? Kommt Wind auf und lässt erste kleine Wellen entstehen, die immer größer werden. Welche Farbe hat das Wasser? Können Sie die Schattierungen erkennen, in den verschiedensten Grün-, Blau und Türkistönen. Was wird aus den Tiefen des Meeres heraufgespült und für uns sichtbar? Sie können die Bilder für sich selbst weiterentwickeln. Denn dort, wo Neptun in unserem Horoskop steht, erfahren wir uns ähnlich der Bilder, die jetzt in Ihr Bewusstsein rücken. Dort geben wir uns schillernd und in den unterschiedlichsten Facetten unserer Persönlichkeit. Wir fühlen uns höheren Kräften ausgeliefert, finden oftmals keinen Halt und wissen nicht, woran wir uns orientieren sollen. Das Ungreifbare, das Verschwommene, das Neptun symbolisiert, fordert uns dazu auf, Hingabefähigkeit zu entwickeln und uns in eine kosmische Ordnung einzufügen. In dem Lebensbereich, in dem wir mit neptunischen Erfahrungen in Kontakt kommen, können wir mit unserem Ego-betonten Willen nichts erreichen. Alle Bemühungen werden im Sande versickern und sich in der Tiefe des Meeres auflösen.

Astrologisch wird das Element Wasser dem Gefühlsbereich zugeordnet. Neptun entführt uns immer wieder in Bereiche, in denen wir uns sehnsuchtsvoll etwas wünschen, uns in Tagträumen unsere eigene Welt erschaffen; uns von Gefühlen überschwemmen oder Fremdeinflüssen überfluten lassen. Wie ein Regentropfen, der im Meer seine Eigenständigkeit verliert, sich im Großen auflöst und Teil des Ganzen wird, fühlen wir uns unter dem Einfluss von Neptun verbunden mit allem, hier können wir unsere Grenzen auflösen, wir sind All-Eins. Die Problematik dieser Dynamik besteht darin, dass wir nicht spüren, wo wir aufhören und jemand anderer beginnt. Wir können uns nicht abgrenzen, wir leiden mit dem Rest der Welt, wollen jedem und überall helfen, sind aufopferungsbereit und finden uns oft selbst in der Opferrolle wieder.

In Neptuns Reich sind wir auf der Suche nach dem Paradies auf Erden. Wir suchen den Traum-Partner, den Traum-Job, die Traum-Wohnung. Alles wird durch eine rosarote Brille betrachtet, wir verlieren den klaren Blick und es kann eine Kluft zwischen Realität und Illusion entstehen. Unsere Täuschungen entwickeln sich zu Ent-täuschungen. Dann ist der Weg in das Reich der Süchte nicht mehr weit. Dort versuchen wir mit anderen Mitteln das paradiesische Glück zu finden, nach dem wir uns so sehr sehnen.

Wenn wir alle vorhergehenden Planetenprinzipien gut entwickelt und integriert haben, wir uns in unserem Leben fest verankert haben, schenkt uns Neptun Hingabefähigkeit in den Fluss des Lebens und Vertrauen in eine höhere Führung. Wir können mit seiner Hilfe in alle Bereiche der Musik, der Kunst und der Phantasie eintauchen. Er beflügelt uns, die Fülle der schöpferischen Möglichkeiten unseres Lebens zu entdecken und diese kreativ in unserem Leben umzusetzen. Empathie, Einfühlungsvermögen, Sensibilität, Ahnungsvermögen und Anpassungsfähigkeit sind Neptuns Potenziale, die uns auf unserem spirituellen Weg begleiten.

Schwierigkeiten im Umgang mit Neptun-Themen können durch folgende Erfahrungen gekennzeichnet sein (Auszug aus dem Buch AstroEssenzen):

  • Ich habe Hingabeprobleme
  • Ich habe keinen Zugang zur Spiritualität, fühle mich verloren
  • Ich bin empfänglich für Illusionen und Wunschträume und erlebe immer wieder Enttäuschungen
  • Ich flüchte mich in Tagträume und Scheinwelten
  • Ich komme immer wieder in Opferrollen
  • Ich werde Opfer von Lüge und Intrigen
  • Ich werde von Fremdeinflüssen überflutet
  • Ich bin suchtgefährdet

Wenn Sie sich bei einem dieser Themen erkennen, kann die AstroEssenz Neptun hilfreich sein, einen neuen Zugang zu Ihrer Neptun-Qualität zu finden. Möchten Sie sich über Ihre Neptun-Konstellation und die damit zusammenhängenden Themen informieren, kontaktieren Sie mich unter der Telefonnummer 0861 2092599.