Kraft finden, Unterstützung bekommen

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Kraft durch Zentrierung
  • Erschöpfung, Beschwerden und Erkrankungen
  • Projekte zielgerichtet voranbringen
  • Schritte mit Verstand und Intuition prüfen
  • Unterstützung bekommen
  • Möglichkeiten erkennen und prüfen
  • Miteinander
  • Bewusstwerdung

Kraft durch Zentrierung
In den letzten Wochen war die energetische Intensität hoch, so dass viele sich erschöpft und müde fühlten. Manche konnten trotzdem nicht erholsam schlafen. Der Körper reagierte mit Beschwerden, Schmerzen und Erkrankungen, insbesondere Infekte. Wichtig ist, den Körper zu unterstützen, sich immer wieder zu zentrieren und Ruhe und Gelassenheit zu finden. In der zentrierten Ruhe können wir auch klarer erkennen, was zu tun ist und welche Entscheidungen passend sind (unterstützend Nr. 42 Jahresmischung).

Da in den nächsten Wochen auch weiterhin die energiegeladenen, fließenden, fördernden Phasen mit anstrengenden, herausfordernden Zeiten abwechseln, ist eine gute Balance zwischen Aktivität und Erholung wichtig. (unterstützend Nr. 35 Feuer).

Projekte zielgerichtet voranbringen
Energetisch werden wir gerade auch unterstützt, Projekte und Pläne voranzubringen. Möglichkeiten zeigen sich. Schritte und Entscheidungen sollten nicht zu schnell getroffen werden, sondern sowohl mit Verstand als auch mit Intuition geprüft werden (unterstützend Nr. 78 kristalliner Schöpfungsstrahl und Nr. 42 Jahresmischung). Dazu erhalten wir auch eine kraftvolle Unterstützung durch Impulse aus höheren Bewusstseinsfeldern. Statt an unserer Planung festzuhalten, sollten wir immer wieder prüfen, was jetzt wichtig ist und uns eher auf das Nötige beschränken als zu viel anzustoßen.

Hilfreich ist, sich bei den Entscheidungen zu fragen: Was kann ich jetzt machen? Was will ich wirklich voranbringen? Was ist mir gerade zu viel, obwohl ich es geplant hatte? Was sollte ich auf später verschieben?

Die Erschöpfung hilft, Prioritäten zu setzen für das, was wichtig ist.

Miteinander
Wichtig ist zurzeit auch das Miteinander. Wir bekommen Unterstützung durch andere, können uns austauschen und hilfreiche Impulse für unsere Schritte bekommen. Sich zu trauen, andere um Unterstützung zu fragen, ist nicht nur wichtig für unser eigenes Weiterkommen sondern auch um Projekte erfolgreich zu machen. Allerdings sollten wir auch prüfen, mit wem wir uns austauschen wollen: Wer versteht mich und mein Projekt? Wer unterstützt mich ehrlich und kompetent? Wer tut mir gut? Von wem erhalte ich Schwung, Freude und Begeisterung für meine Schritte statt hemmende Impulse? Mit wem will ich gerne zusammen sein oder arbeiten? Wer ergänzt meine Fähigkeiten? Wer möchte ein Miteinander, das ich nicht will? Welches Miteinander ist wichtig, obwohl ich es nicht mag? Welche Vorstellungen und Erfahrungen hindern mich, mich auf ein Miteinander einzulassen?

Bewusstwerdung
Neben den Impulsen für unsere Projekte werden wir auch unterstützt, unsere Verhaltensmuster und Vorstellungen zu durchschauen, sowohl die blockierenden als auch die fördernden: Was gibt mir Kraft und Schwung? Welche Erwartungen sind unrealistisch?

Wir erkennen auch die Wechselwirkung mit anderen: Wer holt meine inneren Muster hoch? Wie lasse ich mich durch andere beeinflussen? Welche Entscheidungen treffe ich anders, weil ich auf jemanden oder etwas reagiere? Wer oder was kostet Kraft? Wann bin ich intolerant?

Meditation: Stelle dir vor, wie du einen Bach überquerst, indem du bewusst und achtsam auf die Steine trittst, die aus dem Wasser herausragen. Die Steine sind glatt, das Wasser strömt und jeder Schritt will geprüft und sicher sein. Wenn du möchtest, kannst du dich von den liebevollen geistigen Kräften unterstützen lassen.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Merken

Neue Chancen zeigen sich, mutig und entdeckungsfreudig ausprobieren, Projekte konkretisieren

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Immer noch hohe Intensität
  • Spannung im Körper
  • Verunsicherung und Ängste
  • Neue Chancen zeigen sich
  • Mit Begeisterung und Entdeckungsfreude ausprobieren
  • Projekte prüfen und konkretisieren
  • Vorstellungen über sich selbst erforschen und transformieren
  • Worin bin ich Experte? Worin will ich Experte sein?
  • Synchronizität

Hohe Intensität
Energetisch haben wir immer noch eine hohe Intensität, was zu inneren Spannungen führt. Viele pendeln zwischen begeistert sofort loslegen wollen und sich erschöpft fühlen. Auch der Körper leidet unter der Spannung und neigt zu Beschwerden wie Magen-Darm-Erkrankungen. Manche sind aufgrund der inneren Spannung gereizt und reagieren aggressiv. Unbestimmte Ängste treten auf. Süchte verstärken sich. Hilfreich ist, sich immer wieder mit der inneren Stille und Gelassenheit, mit der inneren Mitte zu verbinden (unterstützend Nr. 60 roter Elohimstrahl).

Neue Chancen
Wir befinden uns in einer Zeit des Wandels, der Erneuerung, der Expansion, sowohl bei dem, was im Außen entsteht als auch in der inneren Entfaltung. Dies löst einerseits Verunsicherung und Zukunftsängste aus. Andererseits öffnen sich Türen zu neuen Chancen und zu inneren Qualitäten, die wir vielleicht nicht einmal geahnt haben. Vieles was vorher undenkbar schien, wird möglich. Unerwartete Chancen und Fähigkeiten zeigen sich. Ideen und Visionen, die man sich vorher nicht zugetraut hat, ja nicht einmal hat denken können oder wollen, erscheinen machbar. Auch völlig Neues, Innovatives, bisher nicht Dagewesenes taucht auf.

Entdeckungsfreudig ausprobieren und prüfen
Was wir aus den Möglichkeiten und Chancen machen, das liegt in unseren Händen. Energetisch bekommen wir Kraft und Mut, neue Wege und Konzepte zu entwickeln und auszuprobieren, einen großen Schritt zu wagen, mutig Pionier zu sein, große Projekte zu beginnen (unterstützend Nr. 60 roter Elohimstrahl). Wichtig ist dabei, neugierig auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln. Hilfreich sind auch Gespräche mit Menschen, die Erfahrung haben, die unsere Ideen und Projekte verstehen und weiterführende Fragen stellen, und Menschen, mit denen wir die inneren Blockaden und Ängste lösen und die Mut, Intuition und das genaue Hinschauen stärken.

Wichtig ist, nichts zu überstürzen, sondern einen Schritt nach dem anderen zu gehen. Zuerst die Möglichkeiten gedanklich durchspielen, die Details anschauen, planen und dann erst Schritt für Schritt mit der Umsetzung beginnen. Wie gesagt: freudig und neugierig die unterschiedlichsten Möglichkeiten erkunden (unterstützend Nr. 74 türkiser Schöpfungsstrahl).

Projekte und Möglichkeiten prüfen und konkretisieren
Wie in den letzten Wochen ist es immer noch wichtig, geplante Schritte und Projekte zu hinterfragen, um sie zu konkretisieren oder um neue Wege zu finden. Immer noch kommt vieles auf den Prüfstand.

Auch die Frage, was unsere Begabung, unsere besondere Fähigkeit ist, sollten wir immer wieder stellen: Was kann ich gut? Worin bin ich Experte? Und vor allem: Worin will ich Experte sein oder werden? Wir werden auch unterstützt, unsere Glaubenssätze über uns selbst zu erkennen und blockierende Vorstellungen zu transformieren. Dadurch nähern wir uns immer mehr unserem wahren Wesen und leben unsere Fähigkeiten.

Synchronizität
Bei unseren Schritten werden wir im Moment auch dadurch unterstützt, dass sich zum passenden Zeitpunkt Menschen und Ereignisse zeigen, die unsere Vision und die weiteren Schritte unterstützen. Menschen treffen sich, die zusammen wirken können. Deshalb sollten wir aufmerksam wahrnehmen, was auf uns zukommt (unterstützend Achtsamkeit und Schutz).

Meditation: Vielleicht hast du schon einmal einem Kind zugeschaut, das im Sandkasten, am Strand oder mit Bauklötzen spielt. Burgen werden gebaut, verbessert, dekoriert und wieder abgebaut, um dann etwas Neues zu beginnen. Tauche ein in diese Energie des spielerischen Ausprobierens. Spiele in Gedanken deine Projekte, deine Zukunft und scheinbar unmögliche Visionen durch. Lade deinen inneren Träumer ein und „baue Luftschlösser“ für deinen weiteren Lebensweg. Diese „Träumereien“ sind der Nährboden für erfolgreiche Visionen, die durch Begeisterung getragen und verwirklicht werden.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Intensive Energie, Visionsarbeit, sich Großes zutrauen

Was ist

  • Hohe Intensität
  • Spannungsfeld zwischen Vorwärtsdrang und Widerstand
  • Bestehendes analysieren und hinterfragen
  • Sich Zeit nehmen für die Visionsklärung
  • Mutig große Ziele anvisieren
  • Fähigkeiten und Möglichkeiten erkennen
  • In die Kraft kommen
  • Standfestigkeit
  • Entschlossenheit
  • Sich erden

Hohe Intensität
Zur Zeit herrscht eine sehr intensive Energie, die sich auch belastend auswirken kann. Einerseits gibt sie Schwung, Tatendrang und das Gefühl von nach vorne geschoben werden. Andererseits erzeugt sie Lustlosigkeit, Müdigkeit und Gefühle von „es ist sinnlos“, „ich will nicht“ oder „es hilft ja doch nicht“. Das führt zu Stimmungsschwankungen. Empfehlenswert ist, sich immer wieder mit der inneren Stille und Gelassenheit, mit der inneren Mitte zu verbinden.

Visionsarbeit
Immer noch geht es darum zu erkennen, was ansteht, welche Vision und welche Möglichkeiten verwirklicht werden wollen, was man in der Welt bewirken kann und will: Wie kann ich mit meinen Talenten und Möglichkeiten dienen? Welche Fähigkeiten habe ich? Welchen Schritt, welchen Sprung kann ich wagen?

Dafür bekommen wir besonders in der Zeit vom 17. bis 29. Juli eine kraftvolle energetische Unterstützung. Fähigkeiten kristallisieren sich immer mehr heraus. Wir können die Möglichkeiten und Visionen aus der Tiefe der inneren Weisheit oder der Seele aufsteigen lassen – und wenn dann unser Verstand kommentiert: „das ist viel zu groß, das kannst du nicht, du bist wohl größenwahnsinnig“, dann sind wir auf dem richtigen Weg. Wir werden unterstützt, uns aus dem „kleinen Selbstbild“ in mehr Größe zu wagen. Selbst gesetzte Begrenzungen können gesprengt werden (unterstützend Nr. 20 Aeolus, Nr. 42 Jahresmischung). Viele tragen eine besondere Kraft, mit der sie im eigenen Umfeld etwas bewegen und die Welt mitzugestalten können.

Bestehendes und Vorstellungen hinterfragen
Wie auch schon in den letzten Wochen ist es wichtig, zu hinterfragen: Welche Strukturen, Schritte, Vorstellungen, Planungen passen noch? Was belastet oder funktioniert nicht mehr? Stimmen meine Ziele mit meinen Fähigkeiten und Möglichkeiten übereinstimmen oder zu klein sind? Es geht immer noch um das Erkennen und die Ausrichtung auf das, was man verwirklichen will, um die „große Vision“. Energetisch werden Entschlossenheit und der Mut zur größeren Vision und für die weiteren Schritte gestärkt (unterstützend Nr. 42 Jahresmischung).

In die Kraft kommen
Wir bekommen „Anschubkraft“ für die Unternehmungen, die wir wählen. Gleichzeitig kann dadurch aber auch Unsicherheit und Angst auftreten, da innere Beschränkungen und begrenzende Vorstellungen berührt werden. Ein Weg, die Begrenzungen zu transformieren, ist, sich immer wieder mit der inneren Freude zu verbinden und dadurch die eigene Kraft zu stärken (unterstützend Nr. 54 Meine Freude).

Sich erden
Standfestigkeit, Erdung, „Bodenhaftung“ und Achtsamkeit sind bei der hohen Intensität wichtig. Bewegung, Auszeiten in der Natur, Sport und alles, was den Körper stärkt, sind jetzt essentiell.

Meditation: Jeder Samen trägt das Bild, das Potential für die vollkommene Pflanze. Auch du besitzt das Potential für Vollkommenheit, selbst wenn es noch nicht entfaltet ist. Verbinde dich mit diesem Potential, mit dem, was möglich ist, sowohl für dein Wirken als auch für einen gesunden Körper, zum Beispiel indem du dich mit deiner inneren Weisheit oder deiner Seele verbindest und sie bittest, deinen jetzigen Zustand an den vollkommenen (gesunden) Zustand anzupassen. Erlaube, dass deine innere Kraft, die Kraft deiner Seele dich nähren.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Bestehende Visionen werden in Frage gestellt, einen Schritt in die Größe wagen

von Petra Schneider

Was ist

  • Wandel
  • Sicher Geglaubtes wird in Frage gestellt
  • Ideen stehen auf dem Prüfstand
  • Nicht an Altem festhalten
  • Neu „schauen“ und neu ordnen
  • Auf die Intuition achten
  • Einen Schritt in die Größe wagen
  • Drang nach Größe und Erfolg
  • Körper und Lebensbereiche heilen

Wandel
In den letzten Wochen hatte einige Menschen das Gefühl, auf einem schwankenden Boden zu stehen. Vieles was bisher klar war, Ziele und Pläne, die sicher schienen, wurden in Frage gestellt oder fühlten sich nicht mehr stimmig an. Dies zeigte sich auch körperlich in einem unsicheren, schwankendem Gang und Beschwerden, Müdigkeit oder Verletzungen in den Beinen, vor allem in den Knien, Unterschenkeln und Füßen.
Gleichzeitig zeigten sich aber auch neue Chancen, Möglichkeiten und Angebote.

Es scheint, als sei ein „Riss durch die Zeitlinie“ gegangen und einiges von dem, was vorher sicher schien, stimmt nun nicht mehr. Die „alte Form“ ist überholt. Dies kann Unsicherheit, Hilflosigkeit und Angst auslösen. Wir sind gefordert, noch einmal alles zu überprüfen: Was hat Bestand? Was soll losgelassen werden? Was steht nun an?

Manche Situationen und Projekte stagnieren, obwohl sie weiterhin stimmig sind. In diesen Bereichen gibt es gerade eine Pause, so als wäre der Samen gesät, und in dem Beet gibt es jetzt nichts weiter zu tun. Man kann sich neuen Beeten zuwenden.

Auf die Intuition achten
Jetzt ist es hilfreich, sich für neue Aufgaben und neue Wege zu öffnen und auf die Intuition und die inneren Impulse zu achten: Welche neuen Ideen und Visionen zeigen sich? Was kann und muss neu geordnet werden? Auf welches Ziel richte ich mich jetzt aus? Etwas Neues steht an, ist aber noch nicht klar erkennbar, auch deshalb, weil wir im „Wachstum in Größe und Fähigkeiten“ sind. Es geht nun auch darum, sich mehr zuzutrauen, sich aus dem „kleinen Selbstbild“ in mehr Größe zu wagen und seine Visionen an eine größere innere Kraft anzupassen (unterstützend Nr. 23 Haniel). Für manchen steht auch an, Führungsaufgaben zu übernehmen.

Ideen und Möglichkeiten tauchen auf und wollen durchdacht oder ausprobiert werden. Unterstützend ist, sich Hilfe von kompetenten Beratern zu holen oder sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Drang nach Größe und Erfolg
Manche Menschen spüren in sich einen Drang nach Erfolg, einen starken Wunsch nach mehr Sichtbarkeit, nach mehr Wirkungskraft. Manche werden auch durch ihre finanzielle Situation gezwungen, größer zu denken und sichtbarer zu werden. Mein Eindruck ist, dass wir „in die Größe und ins Tun geschoben“ werden (unterstützend Nr. 19 Helion). Wir können (und sollen) Aufgaben übernehmen, die wir uns bisher nicht zugetraut oder abgelehnt haben. Viele spüren den Wunsch, wirkungsvoll für eine „bessere Welt“ einzutreten und erkennen, dass sie dies tun, wenn sie mit ihrer Arbeit erfolgreicher sind. In dieser Zeit des Wandels ist ein kraftvolles Wirken besonders effektiv.

Heilung
Zurzeit tauchen körperlich Beschwerden auf: Alte Symptome zeigen sich noch einmal, neue Erkrankungen treten auf. Es geht um Heilung, sowohl für den Körper als auch für Situationen im Leben, in denen etwas nicht mehr stimmig ist, die von alten Erfahrungen belastet sind oder in denen sich etwas neu ordnet (unterstützend Nr. 27 Raphael). Unterstützend sind Heilmeditationen, z.B. von Petra Schneider: Heil sein, wenn man eine längere Meditation machen will oder Heilende Räume, wenn man kürzere Meditationen bevorzugt

Meditation: Stelle dir vor, dass du wie eine Blume wächst und erblühst. Die Pflanze richtet sich auf, wird immer größer, die Blütenknospen öffnen sich und die Blume erblüht in ihrer vollen Schönheit. Wenn du möchtest, kannst du die Energie von Erzengel Haniel einladen, dich in deiner Entfaltung zu unterstützen und die Blockaden und Hindernisse aufzulösen.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Zusätzlich empfehlenswert sind die Heilungs CDs

Neues wagen, klärende Kommunikation, Heilung

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Neue Verhaltensweisen sind möglich
  • Focus liegt auf neuen Erfahrungen
  • Kreativ sein, ausprobieren und daraus lernen
  • Chancen erkennen und nutzen
  • Über sich hinaus wachsen
  • Projekte und Vorhaben leidenschaftlich beginnen oder fortführen
  • Zu sich und seinen Werten stehen
  • Unstimmigkeiten wertschätzend klären
  • Klare Kommunikation ist wichtig
  • Körper und Lebensbereiche heilen

Neue Verhaltensweisen, Klärung von Unstimmigkeiten
Die letzten Wochen waren für viele Menschen wieder sehr herausfordernd. Müdigkeit und Störungen in vielen Bereichen waren an manchen Tagen immens. Körperliche Beschwerden, Erkrankungen, Verzögerungen in Projekten, Unstimmigkeiten und unerwartete Ereignisse zwangen und zwingen, sein Leben zu überdenken, sich zu überlegen, was wichtig ist, wie man leben will, was nicht stimmig ist und wie man seine Zukunft gestalten will. Begrenzende Vorstellungen und Verhaltensweisen werden bewusst und wollen aufgelöst werden. Emotionale Verletzungen und Traumen wollen heilen. Gleichzeitig lösen sich Blockaden (unterstützend Nr.27 Raphael). Dadurch sind neue Sicht-, Verhaltens- und Reaktionsweisen möglich. Wir werden unterstützt, Neues zu wagen. Dies führt natürlich zu ungewohnten Situationen und Reaktionen, wodurch alte Ängste ausgelöst und sichtbar werden, so dass eine noch tiefere Ebene geheilt werden kann.

Neue Erfahrungen, Visionen begeistert angehen
In der kommenden Zeit werden wir unterstützt, Neues auszuprobieren und umzusetzen. Lag der Focus bisher auf der Klärung, so geht es in den nächsten Wochen darum, Erfahrungen zu machen: Verschiedene Möglichkeiten entdecken, kreativ neue Verhaltensweisen und Strategien gestalten, mutig Ungewohntes ausprobieren und daraus Erfahrungen sammeln. Im Mittelpunkt steht nicht mehr „was stimmt für mich nicht“, sondern „was will ich ausprobieren, was will ich mal erleben, welches Ziel, welche Vision habe ich mir bisher nicht zugetraut“. Dies führt zu beeindruckenden Möglichkeiten und Chancen. Wir können über uns hinaus wachsen und tatkräftig unser Leben in neue Bahnen lenken. Hilfreich ist, Schritte, Projekte und Veränderungen begeistert und leidenschaftlich anzugehen (unterstützend Mutig beginnen).

Zu sich und seinen Werten stehen
In den nächsten Wochen sind wir gefordert, zu uns und unseren Werten zu stehen und unsere Sichtweise mitzuteilen (unterstützend Nr. 50 Mein Miteinander). Dadurch können Unstimmigkeiten und Konflikte ausgelöst werden. Wenn wir uns von mutigen Menschen inspirieren lassen, von ihnen lernen, vergrößern wir das eigene Blickfeld und die Handlungsmöglichkeiten. Durch ehrliche, wertschätzende Kommunikation unterstützen wir auch die Mitmenschen, bewusst zu werden und die Folgen ihrer Handlungen zu erkennen. Wichtig dabei ist, nicht impulsiv oder zu schnell zu reagieren, nicht zu früh etwas zu sagen oder zu beenden, sondern zuerst die eigenen Emotionen zu erforschen und zu heilen und erst dann zu prüfen, was wann mitgeteilt oder getan werden soll. Oft ist die Spannung schwer auszuhalten, bis der eigene innere Prozess durchlebt und die passende Reaktion klar geworden ist. Wir sollten auch üben, emotionsneutral nachzufragen, wenn Situationen, Handlungen oder Aussagen unklar sind oder bei uns etwas auslösen.

Heilung
Zur Zeit steht uns eine starke Heilenergie zur Verfügung, die wir nicht nur für die Heilung des Körpers sondern auch für die Klärung, Neustrukturierung und Heilung verschiedener Bereiche nutzen können: Für emotionale Verletzungen und Blockaden, Beziehungen, für den Alltag und berufliche Situationen. Emotional belastende Situationen und wechselhafte Stimmungen zeigen, welche äußeren und inneren Strukturen geheilt werden können und wollen (unterstützend Nr. 27 Raphael)

Meditation: Verbinde dich über dein Herz und über deine Füße mit der Heilkraft der Erde. Anschließend verbinde dich über dein Herz und über deinen Scheitel mit der Heilkraft der höheren Bewusstseinsebenen. Du kannst auch die Heilenergie des Erzengels Raphael einladen. Bitte darum, dass die Heilkraft in alle Bereiche deines Lebens fließt: in deinen gesamten physischen Körper mit allen Organen und Strukturen bis in die einzelne Zelle, in die Gefühle, in Vorstellungen und Denkmuster, in deine Vision, in Beziehungen, deine Tätigkeiten, die Vergangenheit und in die Zukunft.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Visionen empfangen und ausarbeiten, mutig und achtsam voranschreiten

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Klärung, auch durch Konflikte
  • Auf das Bauchgefühl, die Intuition achten
  • Sich Zeit nehmen, um richtungsweisende Visionen zu empfangen
  • Visionen mit Intuition und Verstand ausarbeiten
  • In der Freude sein
  • Mutig und achtsam voranschreiten

Klärung
Die letzten Wochen brachten Klärung, manchmal durch schmerzliche Ereignisse, Umbrüche und Auseinandersetzungen. Manche Menschen fühlten sich sehr überfordert und gerieten in Anspannung, so dass sie aus der inneren Spannung heraus auch selbst emotional überspitzt reagierten. Dies kann noch eine Weile anhalten.

Diese Energie können wir nutzen, um eigene Blockaden und Störungen in Systemen leichter zu erkennen und zu lösen. Wir können lernen, gleichzeitig entspannt und zielführend zu handeln und für uns einzustehen (unterstützend Nr.1 Maha Chohan).

Richtungsweisende Visionen empfangen
Auch wenn wir in diesem Jahr schon häufiger aufgefordert waren, unsere Vision zu überprüfen, rückt dies in den nächsten Wochen wieder in den Mittelpunkt. Klare Bilder, Hinweise und Informationen tauchen aus dem Innern und durch Impulse von außen auf und ergänzen oder korrigieren die bestehenden Visionen. Mehr als sonst sollten wir auf das Bauchgefühl, die Intuition, die Impulse von innen achten. Mein Eindruck ist, dass die Visionen, die wir in diesen Wochen empfangen, die Richtung für die nächsten Jahre zeigen und das Leben in neue Bahnen lenken können. Deshalb ist es ratsam und wichtig, sich Zeit zu nehmen, um diese Impulse bewusst wahrzunehmen. Meditation, Spaziergänge, Ruhephasen mit „Innenschau“ sind wichtig (unterstützend Nr. 30 Metatron).

In der Freude sein
Die richtungsweisenden Visionen, Impulse der Seele und der höheren Bewusstseinsebenen verstärken die Freude und die Kraft fürs weitergehen. Auch wenn man sich müde und erschöpft gefühlt hat, mit der Ausrichtung und dem Ja zur Vision beginnt die Freude wieder zu sprudeln und aktiviert neue Kraft. Eine Aufgabe in der nächsten Zeit ist auch, herauszufinden, wie man in der Freude bleiben kann und wie man wieder in die Freude kommt, wenn sie verloren ging. Denn durch Begeisterung und Freude kommen wir immer wieder ins Handeln. Freude aktiviert Durchsetzungskraft, Disziplin, Ausdauer und Geduld.

In manchen Situationen fällt das schwer, weil man wie im Sumpf steckt. Leichter geht es dann, wenn man sich eine helfende Hand holt, die zieht, während man sich aus dem Sumpf stemmt. Das heißt: Mit Freunden sprechen, die einen anderen Blickwinkel haben; sich Unterstützung durch Beratung holen; schauen, wie andere in vergleichbaren Situationen handeln.

Mutig und achtsam voranschreiten
Die Begeisterung gibt uns Kraft, voranzugehen und tatkräftig die anstehenden Schritte zu tun. Damit wir in der Begeisterung nichts übersehen, ist Achtsamkeit in den nächsten Wochen sehr wichtig. Immer wieder innehalten, genau hinschauen, sowohl mit der Intuition als auch mit dem Verstand prüfen: Wo wird etwas gebraucht? Was wird gebraucht? Was kann ich tun? Was bewirkt dieser Schritt? Was verändert sich dadurch bei mir selbst und in der Situation? Was löse ich bei anderen aus? Wieso reagieren andere so, wie sie reagieren?

Begeisterung kann in unserem Umfeld Aggression oder Missgunst erzeugen. Auch dadurch können wir üben, souverän zu reagieren und uns nicht aus der Freude und Kraft herausbringen zu lassen.

Wichtig ist, in alle Richtungen zu schauen, auch in die Richtung, die man für geklärt und sicher hält, „aus der nichts kommen kann“. Ein Beispiel dafür: Eine Freundin von mir wurde in einer Einbahnstraße von einem rückwärts fahrenden Auto angefahren. In die Richtung hatte sie beim Überqueren der Straße nicht geschaut, weil von da ja nichts kommen konnte.

Meditation: Richte deine Aufmerksamkeit auf dein Herz und lasse von deinem Herzen eine Verbindung zu den Höheren Bewusstseinsebenen, zu deiner Seele, zur inneren Weisheit entstehen und bitte darum, dass diese Verbindung gestärkt wird. Bitte auch, dass dir alles bewusst wird, was JETZT wichtig für dich ist. Achte auf die Impulse, die du dann bekommst, vielleicht als Bild, als Gefühl oder im Gespräch mit Menschen.

Unterstützende LichtWesen Essenzen:

Karwoche und Ostern: Blockaden auflösen, Potentiale integrieren, Begeisterung wecken

von Dr. Petra Schneider

Was ist:

  • Schub ins Neue
  • Sich durch Ansprüche und Forderungen überlastet fühlen
  • Reaktionsmuster verändern, Blockaden auflösen
  • „Auferstehen“ in die neuen Möglichkeiten
  • Die Kraft der Begeisterung wecken
  • Die Verbindung zur Seele stärken

Schub ins Neue
Fast jeden Tag höre ich von drastischen Veränderungen, die das Leben von Menschen in neue Bahnen lenken. Bei manchen treten diese Veränderungen durch erfreuliche Angebote ein, andere erleben etwas Unangenehmes (Unfall, Todesfall, Kündigung, Umstrukturierung), das dazu zwingt, sein Leben zu verändern.

Ich erlebe, dass sich deutlich neue Möglichkeiten zeigen. Es gibt ganz konkrete Hinweise, welche Aufgabe und welche Richtung jetzt ansteht. Bestehendes soll ergänzt und verbessert werden, um kraftvoller wirken zu können. Die Hinweise kommen in Gesprächen, im miteinander Arbeiten, in der Meditation oder wir „stolpern“ darüber, wenn wir etwas lesen. Es lohnt sich also, in diesen Tagen auf die Impulse zu achten: Was berührt mich? Welche Aussage bleibt hängen und geht mir nicht mehr aus dem Kopf? Welche Gedanken zeigen, was ich gerne tun oder verbessern möchte? Welche Ideen lassen mich nicht mehr los? Was will ich nicht, was will ich?

Blockaden auflösen, auferstehen, den Seelenplan integrieren
Die Karwoche ist das kollektive Feld von Schmerz, Trauer, Leid und Verrat. Oft gehen wir damit in Resonanz. Zusätzlich liegt die Energie von „Überforderung“ in der Luft, die auch in der Energie der Zeit vom 30.3. beschrieben wurde und die zu Stress und übertriebenen emotionalen Reaktionen führt. Manche Menschen fühlen sich bis zum zerreißen angespannt.

Gerade in diesem Jahr können wir dieses Feld nutzen, um die eigenen Blockaden und die bisherigen Reaktionsweisen zu transformieren. Du kannst den violetten und magentafarbenen Strahl der Elohim einladen, deine schmerzlichen Erfahrungen und blockierenden Vorstellungen und Gedankenstrukturen zu lösen, zu heilen und dich wieder mit dem wahren Wesen zu verbinden. Hilfreich ist, darauf zu achten: Was stresst mich? Was regt mich auf? Was belastet mich und nimmt mir die Freude und die Begeisterung? Welche Gedanken habe ich? Was glaube ich, erfüllen, leisten oder geben zu müssen? In alle belastenden und einengenden Gedanken und Gefühle kannst du die transformierende Energie fließen lassen.

Ostern ist das Fest der Auferstehung. Dieses Jahr kann es die Auferstehung in neue Möglichkeiten, in ein neues Verhalten, in ein spielerisches, leichteres und kraftvolleres Leben sein. Die Energie unterstützt, uns stärker mit den erforderlichen Fähigkeiten und dem Potential für die nächsten Schritte zu verbinden. Die Vision der Seele für den weiteren Weg und die dazu gehörige Unterstützung kann jetzt kraftvoll integriert werden.

Unterstützend können wir die Energie des kristallinen Strahls der Elohim nutzen. Sie hilft, sich mit dem wahren Wesen zu verbinden und es immer mehr zu integrieren. Unter Meditation ist eine Möglichkeit für Transformation und Integration beschrieben.

Begeisterung
In der Kar- und Osterwoche können wir auch die Kraft der Begeisterung in uns wecken und verstärken, die Begeisterung für unser Leben und Wirken, die Freude auf das Miteinander und die liebevollen Begegnungen. Begeisterung und Freude sind ein Motor, der unterstützt, ausdauernd und kraftvoll zu wirken, immer wieder aufzustehen, aus den Erfahrungen zu lernen und mutig und beschwingt weiter zu gehen.

Meditation: Lade den violetten und magentafarbenen Strahl der Elohim ein und leite ihn bewusst durch den ganzen Körper in alle Strukturen, Organe und Gewebe – vom Kopf über Brust- und Bauchbereich bis in die Füße. Anschließend fließt die Kraft der Elohim auch in dein Energiesystem, in die Energiebahnen, die Chakren und die Aurakörper. Bitte diese Kraft, all das zu lösen und zu transformieren, was dich blockiert und was dich am Alten festhält. Bitte sie auch, alle Denk- und Verhaltensweisen aufzulösen, die dich blockieren.

Anschließend lade den kristallinen Strahl der Elohim ein und lasse ihn ebenfalls in deinen Körper und das Energiesystem fließen. Stelle dir dabei vor, wie sich dein wahres Wesen, dein inneres Licht immer mehr ausdehnt und deinen Körper und das Energiesystem erfüllt. So verbindest du dich immer mehr mit der Kraft der Gestaltung.

Hier bin ich!

„Hier bin ich“ – so lautet der Name einer neuen Essenz von Dr. Petra Schneider. Rechtzeitig als Geschenkidee für Ostern oder zum Muttertag stellt LichtWesen die ersten Produkte der neuen Reihe „Für die neue Zeit“ vor. Den Anfang macht die „Hier bin ich“ Energie , die wie üblich als Tinkturspray mit Goldwasser und zusätzlich als Zirkonia-Schmuckstück erhältlich ist

„Hier bin ich“ verbindet die physischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Anteile des Menschen stärker miteinander:

  • Im Körper zentriert und stabil sein
  • Präsenz, Bewusstheit und Wachheit stärken
  • Komplexe Sinneseindrücke und Informationen verarbeiten
  • Projekte beherzt und begeistert angehen
  • Den Zugang zu erweitertem Bewusstsein, zu Wissen und Fähigkeiten öffnen

Die Essenz und der Zirkonia enthalten die folgenden Energien: Erde, Uriel, Hilarion, roter Schöpfungsstrahl, Elohim türkis, Rubin.

Das „Hier bin ich“ Schmuckstück ist ca. 30 mm groß und besteht aus einem U-förmigen Silber-Aufhänger (925er), in den ein Zirkonia eingesetzt und durch die Kette gehalten wird. Die Kollektion unter dem Namen „Für die neue Zeit“ wird mit weiteren Zirkonia in anderen Farben fortgesetzt werden, die alternativ in den U-Aufhänger eingesetzt werden können. Zirkonia und U-Aufhänger sind auf Anfrage auch einzeln erhältlich.

Sie können die neue Energie von LichtWesen ab sofort bei uns bestellen. Die Auslieferung erfolgt planmäßig ab Dienstag, 11. April 2017

https://www.essenzenladen.de/essenzen/lichtwesen/themenessenzen/hier-bin-ich-tinktur.html

Schub ins Neue, Heilungschancen

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • überraschende Ereignisse und Wendungen
  • Starres bewegt sich
  • Schub für die weiteren Schritte
  • Projekte voranbringen
  • Stimmungsschwankungen
  • übertriebene emotionale Reaktionen
  • tiefsitzende Muster werden berührt, Klärung
  • den Frühling fürs Auftanken und Träumen nutzen
  • auf gute Ernährung und Bewegung achten

Emotionale Reaktionen
Die letzten Wochen waren für viele Menschen sehr wechselhaft. An manchen Tagen fühlten sie sich erschlagen und erschöpft, an anderen waren sie voller Tatendrang und Energie. Diese Schwankungen werden noch eine Weile anhalten. Das führt auch dazu, dass Menschen sich am Anschlag fühlen und deshalb übertrieben und unangemessen reagieren. Sie sind schneller aggressiv und verletzend, resignieren oder sind beleidigt und ziehen sich zurück.

Tiefsitzende Muster werden berührt
In der letzten Zeit gab es unerwartete Ereignisse mit überraschenden Wendungen, die das Leben stark beeinflussten oder veränderten. Auch in den nächsten Wochen können sich bestehende Strukturen und Anordnungen stark verändern. Situationen und Menschen holen schmerzliche Erinnerungen, Verletzungen und Enttäuschungen hoch, die unser Verhalten beeinflusst haben. Das bietet Heilungschancen. Und es bietet die Möglichkeit, Absprachen und Vereinbarungen zu überprüfen: Was ist noch stimmig? Was sollte verändert werden? Empfehlenswert ist, sich dafür Hilfe zu holen, dann gelingt es leichter, tiefsitzende Strukturen und Verhaltensmuster grundlegend zu lösen.

Schub für Neues
Die Frühlingsenergie unterstützt uns im April, Projekte voranzubringen. Was bisher blockiert war, beginnt sich zu bewegen. Wir erhalten überraschende Angebote, erkennen bisher verborgene Möglichkeiten. Es ist Zeit, aktiv zu werden, zu handeln, geplante Schritte anzugehen und Aufgeschobenes zu erledigen (unterstützend Nr. 10 Kamakura). Allerdings sollten wir nicht starr an gemachten Plänen festhalten, sondern immer wieder genau hinschauen, auf Hinweise, Zeichen und Angebote achten und uns auf Neues, Unbekanntes einlassen. Das kann Ängste auslösen. Hilfreich ist, sich die Ängste anzuschauen, die eigene Unsicherheit zu akzeptieren und dann mutige Schritte zu wagen (unterstützend Nr. 3 El Morya).

Den Frühling nutzen
Die Frühlingsenergie tut auch unserem Körper gut. Wir können sie nutzen, um die Kraftreserven aufzutanken und eine neue Stabilität zu finden. Nahrhaftes Essen, Bewegung in der Natur und Reinigungskuren für den Körper unterstützen dabei. Die Frühlingsenergie hilft uns darüber hinaus auch beim „träumen“, dabei, bisher unterdrückte, verborgene Wünsche und Hoffnungen bewusst zu erkennen. Das Träumen öffnet neue Möglichkeiten. Zwar lassen sich nicht alle Träume verwirklichen, aber sie zeigen die Richtung für ein erfülltes Leben.

Meditation: Lege dich in die Sonne oder stelle dir vor, du befindest dich an deinem Lieblingsplatz für Erholung, am Strand, auf einer Bergwiese, im Wald. Das Licht umschmeichelt und berührt dich, ein angenehmer Duft liegt in der Luft und du kannst tief entspannen. Und während du entspannst, kannst du träumen, deinen Wünschen und Hoffnungen Raum geben und sie bewusst wahrnehmen. Die Informationen aus der inneren Weisheit, aus der Seelenebene können sich als Bilder, als Gefühle oder als Gedanken zeigen.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Mutig den nächsten/neuen Schritt wagen, sich erschöpft fühlen

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Sich müde, erschöpft, angespannt fühlen
  • Aber auch: Chancen fürs Handeln, für Neues und den nächsten Schritt
  • Jetzt besonders auf die Intuition achten
  • Durch Gespräche mit Anderen einen umfassenderen Blickwinkel bekommen
  • Wichtig: Zeit für Erholung und Natur einplanen

Seit dem Vollmond am 12. März fühlen sich viele Menschen müde, erschöpft, angespannt, am Anschlag. Manche reagieren deshalb stark emotional. Gerade ist es wichtig, sich Zeit für Erholung und für Bewegung in der Natur zu nehmen und den beginnenden Frühling zu genießen.

Gleichzeitig bieten sich aber auch Chancen fürs Handeln, um etwas Neues zu beginnen oder im Projekt einen neuen Schritt zu tun. Es geht um eine neue innere und äußere Struktur. Wichtig ist, jetzt besonders auf die Intuition zu achten und auch durch Gespräche mit anderen Klarheit zu bekommen und möglichst viele Aspekte wahrzunehmen. Mutig sollten wir uns dann sich auf Unbekanntes einlassen, den Sprung ins Neue wagen und mit Begeisterung die anstehenden Schritte tun.