Die Twelve Gems Essenz von Pacific Essences

12 Gems LabelAb sofort ist die Twelve Gems (Zwölf Edelstein) Essenz von Pacific Essences offiziell verfügbar. Hier ist der erste zusammenfassende Bericht von Sabina Pettitt über die Studie, die wir zusammen mit ihr im Frühjahr durchgeführt haben:

Ich freue mich sehr, einen Bericht über die Wirkungen der Twelve Gems Essenz zu schreiben. Wie bei allen unseren Einzelessenzen und Mischungen, verstehen wir im Laufe der Zeit immer mehr, was die Essenz alles bewirkt. Dennoch bin ich froh, sagen zu können, dass die erste Studie, die von Teilnehmern in Deutschland, Kanada und den USA durchgeführt wurde, uns erstaunlich übereinstimmende Erfahrungsberichte geliefert hat.

99 % der Teilnehmer nahmen so etwas wie geschärfte Sinne und/oder ein erweitertes Bewusstsein wahr, sowie eine Schwingungserhöhung. Damit einher ging die Fähigkeit, Dinge „loszulassen“, die einen bisher davon abgehalten hatten, sich in der aktuellen Lebenssituation wohlzufühlen. Gleichzeitig erfuhren die Teilnehmer eine stärkere Wahrnehmung von innerer oder äußerer Führung, um bei der Erfüllung ihres eigenen Lebensplans voranzukommen.

Über 95 % der Teilnehmer berichteten von intensiveren und häufigeren Träumen, die leicht zu verstehen waren, und in Bezug zu Dingen standen, die in ihrem Leben geklärt werden müssen. Man könnte sogar sagen, dass die Träume einen Weg gewiesen haben, die eigenen blockierten Energien zu sehen, die bisher die Beseitigung von Schwierigkeiten und die Lösung von Herausforderungen und Problemen verhinderten.

Über 90 % der Teilnehmer erlebten einen tief gehenden energetischen Wandel im Herzen, dem Herzchakra oder allgemein dem oberen Brustbereich. Dies ist eine energetische Wirkung, die sich auch sanft auf das Herz und das Blut fortsetzt. Sie hat außerdem eine spürbare Wirkung auf die fünf Yin Meridiane – Leber, Niere, Lunge, Herz und Milz/Pankreas.

Über 85 % der Teilnehmer fühlten sich besser geerdet, und es fiel ihnen leichter, die bestmöglichen Handlungsoptionen und Erwiderungen auf Situationen zu finden, in die sie gerieten oder die sie schon länger beschäftigten.

Über 85 % der Teilnehmer gaben an, dass sie das Gefühl hatten, dass alte Erinnerungen und Muster sich auflösten, die sie auf unterschiedliche Weise bisher daran gehindert hatten, ihren Lebenssinn zu erfüllen.

Viele erlebten eine Schärfung der Sinne. Ein weiteres Wort, das oft auftauchte, war „Toleranz“ – gegenüber sich selbst und anderen. Allgemein wurde berichtet, dass die Gefühle, besonders in Bezug auf sich selbst, „sanfter“ wurden und es leichter fiel, begrenzende Glaubenssätze loszulassen.

Andere berichteten von direkten Auswirkungen auf die Energiekanäle im Körper-Geist-System. Ein Teilnehmerin konnte von sehr spezifischen Wirkungen auf die zwölf Kranial- (Hirn-) Nerven berichten. Einige andere beschrieben einen deutlichen Einfluss auf die zwölf Meridianen der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Hier sind einige Sätze aus den Rückmeldungen, die mir besonders gut gefallen haben:

„Zugang zu alter, heiliger Weisheit“

„Direkte Verbindung mit dem Höheren Selbst“

„Vertrauen in den ’sanften‘ Weg, um dahin zu kommen, wohin wir gehen“

„Wieder vollständig mit Gott verbunden sein“

„Mehr im ‚ICH BIN‘ sein“

„Fließen … und im Fluss sein“

„Neustart, Reset, Neueinstimmung, Neuverkabelung der Zellen. Müll auf Zellebene loswerden.“

„Schatztruhe“

Die Essenz scheint außerdem Auswirkungen auf die DNA zu haben, sowie sehr individuelle Wirkungen auf das Thema Wohlstand und Fülle. Mehr zu diesen beiden Themen folgt später.

In Liebe
Sabina

Die Twelve Gems Essenz ist ab sofort bei uns im Essenzenladen erhältlich. Unsere momentane Empfehlung ist, sie als Einnahmeflasche zu verwenden. Sie können diese direkt bei uns im Shop für 12, 50 EUR bestellen.

https://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/pacific-essences/mischungen-pe/twelve-gems-einnahmeflasche/a-2145/

Therapeuten, die in ihrer Praxis mit der Essenz arbeiten möchten, können eine Stockbottle für 25,90 EUR bestellen. Die Empfehlung lautet momentan, 12 Tropfen aus der Stockbottle für eine Einnahmeflasche zu verwenden.

https://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/pacific-essences/mischungen-pe/twelve-gems/a-1515/

Wir freuen uns, dass diese spannende Essenz ab sofort verfügbar ist. Rückmeldungen zur Arbeit mit ihr werden gerne entgegengenommen und fließen in den Prozess der Erforschung der Essenz mit ein.

Zu guter Letzt … (Januar 2013)

Carsten SannEs ist geschafft! Diejenigen, die ernsthaft an einen Weltuntergang geglaubt haben, können sich jetzt wieder entspannt zurücklehnen. Das neue Jahr ist da, die Erde dreht sich noch und irgendwie ist es auch nach dem 21. Dezember nicht grundsätzlich anders, als es vorher war. Enttäuscht?

Ich bin es nicht, denn wie bereits geschrieben ist der 21. Dezember nur ein Wendepunkt gewesen, kein Datum für schnelle, umwälzende Veränderungen. Dennoch schlägt das Pendel ab jetzt wieder in die andere Richtung aus – hin zu mehr Ehrlichkeit, Integrität, Authentizität und den eher weiblichen Qualitäten. Ich freue mich schon drauf :-)

Dennoch ist es gerade in diesen Tagen so, dass alte Ängste, negative Glaubenssätze, nicht unterstützende Gewohnheiten und sogar alte körperliche Symptome aus lange verdrängten Tiefen nach oben kommen. Freunde, Familie und Bekannte (und natürlich ich selbst) haben momentan wieder wirklich daran zu knabbern und oft kann man zuerst gar nicht so genau sagen, was da eigentlich abläuft. Irgendwann kommt jedoch dann der Moment, wo einen die Erkenntnis, worum es beim aktuellen Problem eigentlich geht, wie ein Blitz aus heiterem Himmel trifft. Und dann wird es interessant, denn ich habe in den vergangenen Wochen diesbezüglich zwei spannende Beobachtungen gemacht.

Zum einen scheint es inzwischen zu reichen, dass uns ein Glaubenssatz, eine Gewohnheit oder ein Denkmuster bewusst wird, um den Mechanismus außer Kraft zu setzen. Ja, Sie haben richtig gelesen. Keine Anstrengung, keine Qual, kein Ringen mit dem inneren Schweinehund – es reicht, sich des wirkenden Mechanismus bewusst zu werden, um ihm seine Macht zu nehmen. Natürlich heißt das nicht, dass er danach nie mehr angetriggert werden kann. Aber nun, da das Wissen um ihn im Bewusstsein gelandet ist, hat er tatsächlich seine Macht über uns verloren, und wir können uns – im Gegensatz zu vorher – bewusst entscheiden, anders zu denken, zu fühlen oder zu handeln. Spannend, oder?

Eine zweite Beobachtung ist nicht weniger gewichtig: Zumindest mir geht es so, dass mir absolut und auf tiefster Ebene klar ist, dass es keinen Weg zurück gibt. Klingt ein bisschen krass, ist aber sogar sehr gut. Lassen Sie mich das ein wenig erklären.

Wenn man sich auf den Weg macht, um das eigene Potenzial und Bewusstsein zu entfalten, dann gibt es immer wieder Gabelungen, an denen man sich entscheiden muss, welche Richtung man einschlägt. Viele dieser Gabelungen machen uns Angst, manchmal sogar sehr große Angst. Wenn wir uns zum Beispiel entscheiden, unserer inneren Stimme zu folgen und uns beruflich zu verändern, vielleicht sogar einen gutbezahlten Job aufgeben, um etwas Künstlerisches oder Heilerisches zu machen, und noch keine Ahnung haben, ob wir davon leben können, dann werden auf tiefster Ebene Überlebensängste aktiviert. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir tatsächlich verhungern werden ist in Deutschland und Westeuropa tatsächlich irgendwo nahe bei Null … aber trotzdem fühlt es sich sehr real an.

Manchmal, wenn wir nicht wirklich in unserer Mitte sind, und es mit unserer Entscheidung für den „richtigen“ Weg vielleicht noch nicht ganz so läuft wie wir uns das vorstellen, dann sind wir in Versuchung, umzukehren und reumütig zu dem zurückzukehren, was uns in der Vergangenheit Sicherheit versprochen hat – sei es der alte Job oder die alte Beziehung oder was auch immer. Wir ziehen ernsthaft in Erwägung, das Drängen unserer inneren Stimme in den Wind zu schlagen und (aus Angst) wieder an den Ort zurückzukehren, wo wir vielleicht nicht glücklich waren … aber wenigstens wussten wir, was wir zu erwarten hatten und für viele Menschen ist die Angst vor dem Ungewissen so groß, dass sie tatsächlich ein langweiliges oder unglückliches Leben vorziehen (in der Gewissheit, dass dies so bleiben wird).

Nebenbei bemerkt: Diese „Sicherheit“, in die man dann zurückkehren möchte, ist höchst trügerisch und kann durch unerwartete Ereignisse jeder Art ziemlich schnell zerstört werden. Im Vergleich zur bewussten Entscheidung, dem Alten den Rücken zu kehren, kann dies um ein Vielfaches schmerzhafter sein kann.

Aber zurück zu meiner zweiten Beobachtung. Die lautet wie gesagt kurz und knapp: Es gibt keinen Weg zurück. Mir geht es so, dass mich schon der Gedanke, wieder in das Leben zurückzukehren, in dem ich nicht (mehr) glücklich war, schaudern lässt. Es ist wie ein glasklares Bewusstsein auf tiefster Ebene, dass ich mich eher todesmutig nach vorne stürzen werde, ohne zu Wissen, was mich erwartet und mit gestrichen vollen Hosen, als dass ich noch einmal zurückgehe. Das nenne ich einmal eine wirklich anstrengende Situation. Auf der anderen Seite ist sie aber auch sehr tröstlich, denn die Frage, welche Richtung ich einschlage, stellt sich einfach nicht mehr – es ist immer die meines Herzens.

Es ist meine feste Überzeugung, die bisher auch noch nie enttäuscht oder widerlegt wurde, dass einem nichts Schlechtes passieren kann, wenn man dem Weg seines Herzens folgt. Manche Dinge machen einem Angst, manche Situationen sind sehr anstrengend, aber am Ende stellt sich immer heraus, dass es die richtige Entscheidung war, der inneren Stimme zu folgen. In diesem Sinne möchte ich Ihnen noch mein aktuelles Lieblingszitat aus dem Film “Best Exotic Marigold Hotel” (sehr sehenswert!) mit in das neue Jahr geben:

Everything will be alright in the end,
and if it’s not alright then it’s not the end.

Auf Deutsch heißt das soviel wie: Letzten Endes wird alles gut sein – und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.

Ich wünsche Ihnen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Neues Jahr, in dem Sie sich selbst auf eine bisher noch nie gekannte Weise selbst treu sein werden!

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Die Zeit vom 12.-21.12. und die Rauhnächte

LichtWesen Logovon Petra Schneider

Vor einigen Tag kam eine Information zum 21.12.:

An diesem Tag wird sich die Energie auf der Erde und das Leben grundlegend ändern, so wie es auch bei einer Zeugung geschieht. Im Moment der Zeugung wird alles anders, auch wenn man es zu dem Zeitpunkt noch nicht erkennen kann. Alles scheint wie immer – doch das gezeugte Kind verändert das ganze Leben. Das zeigt sich jedoch erst im Laufe von Wochen, Monaten und Jahren. Und so wie bei der Zeugung, werden viele Menschen diese Veränderung nicht wahrnehmen.

Die letzten Jahre wurden wir auf diesen Zeitpunkt vorbereitet. Vom 12. bis zum 21.12. erhalten wir noch einmal eine besonders intensive Vorbereitung. Es gibt Phasen mit Traurigkeit, Panik und Enttäuschung, aber auch Tage mit Freude, Kraft, Klarheit und Mut. Depressive Phasen und Hochstimmung wechseln. Gleichzeitig zeigen und lösen sich noch einmal verstärkt Muster und Blockaden. Wir erinnern uns an Ereignisse, die uns verletzt oder enttäuscht haben. Manche liegen schon lange zurück. Aber wir spüren auch Kraft, Frieden, Entschlossenheit und Tatendrang, so wie wir sie vielleicht noch nie gespürt haben. Und wieder erhalten wir verstärkt Zugang zu Qualitäten, Fähigkeiten und Gaben, die verborgen waren. Das Alte geht zu Ende, das Neue nimmt mehr Raum ein. Die Visionen und die anstehenden Aufgaben werden klarer. Es geschieht, auch wenn wir nichts dafür tun. Wir können diese Zeit der Vorbereitung nutzen, um die Verbindung zur Seele, zu den helfenden Kräften und die Ausrichtung auf den Lebensplan zu verstärken (siehe Empfehlung).

Rauhnächte vom 25.12. bis 5. Januar

Die 12 Rauhnächte waren bei unseren Vorfahren Heilige Tage. An ihnen wurde möglichst nicht gearbeitet sondern nur gefeiert, wahrgenommen und in der Familie gelebt. Die Rauhnächte begannen am 25.12., dem Weihnachtstag um 0.00. Die letzte Rauhnacht endet am 5. Januar um 24.00 Uhr. Danach ist Heilig-Drei-König-Fest, das auch Epiphaniea, „Erscheinung“, genannt wird.

Die Zeit der Rauhnächte ist in diesem Jahr sehr kraftvoll. Wir können sie nutzen, um uns auf die Aufgaben des kommenden Jahres einzustimmen, um uns mit den unterstützenden helfenden Kräften zu verbinden und das Neue, das sich im vergangenen Jahr geöffnet hat, zu integrieren. Daher ist es hilfreich, sich immer wieder Zeit für Besinnung, Meditation und Stille zu nehmen. Und das auch im ganz normalen Ablauf des Tages: Kurz eintauchen in den inneren Raum und sich die Verbindung zur Herzenergie und zur Seele bewusst machen, beim kochen, beim putzen, am Schreibtisch, in der Schlange beim einkaufen, beim duschen, auf der Arbeit, im Geschrei der Kinder … So integrieren wir die Verbindung zur Seele und zu unseren Kräften stärker in den Alltag.

In der letzten Nacht der Rauhnächte, in der Nacht zum 6. Januar ist es sinnvoll, seinen Lebensraum und sich selbst durch Räuchern oder durch energetische Reinigungssprays wie das RaumLicht von LichtWesen vom Alten und den belastenden Energien zu klären.

Empfehlung: Nimm dir jeden Tag Zeit, um die Visionen deines Herzens / deiner Seele aufsteigen zu lassen und bitte darum, dass du deutlich wahrnehmen und verstehen kannst. Falls du keine eigene Technik dafür hast, kannst du folgende Technik nutzen: beim spazieren gehen in der Natur, wenn du still sitzt oder meditierst, wenn du geführte Meditationen oder sanfte Musik hörst, schaffe in deinen Gedanken, Gefühlen oder an einer Stelle in deinem Körper einen inneren Raum.

Schau dir an, wie du den Raum wahrnimmst, wie er aussieht, wie er sich anfühlt, ob es dort Geräusche oder Düfte gibt. Und dann lade in diesen Raum die Bilder deiner Seele ein, die für dein weiteres Leben wichtig sind. Vielleicht sind es Bilder, vielleicht kommen die Impulse deiner Seele aber auch als Gefühle, inneres Wissen oder Botschaften. Vielleicht liest du etwas, was dich besonders berührt und was dein Herz singen lässt. Bitte zum Abschluss alle Helfer, die dir in Liebe zur Seite stehen, dich zu unterstützen und zu begleiten. Unterstützend lade den kristallinen Strahl der Elohim ein, der dich mit der Seele und deinen Fähigkeiten verbindet.

Verschnaufpause vorbei – Endspurt

von Petra Schneider

Was gerade ist

Leider ist die Verschnaufpause wieder vorbei. Seit Dienstag den 3.12. steigern sich der Druck und die Anforderungen wieder, obwohl viele sich noch erschöpft fühlen und Pause gebrauchen könnten. Es scheint, als müssten wir erneut loslaufen, obwohl wir gerade erst eine Etappe beendet haben. Ereignisse zwingen uns wieder zu handeln, zu entscheiden, die Weichen für das nächste Jahr zu stellen, obwohl wir uns immer noch müde und ausgelaugt fühlen. Menschen schlafen viel, sind anfällig für Erkrankungen und klagen über Glieder- und Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Schulterverspannungen und Schwindel. Es treten unbegründete Muskelschmerzen und Symptome früherer Erkrankungen auf. Längst verheilte Verletzungen schmerzen wieder. Manchmal fällt das normale Laufen schwer, man kommt kaum noch eine Treppe hoch. Einige leiden auch unter Panikattacken und depressiven Zuständen.

Was beginnt

Das Jahr des Wandels fordert weiterhin Achtsamkeit und Wachheit. Wir sollten genau hinschauen, welche Hinweise wir bekommen, was wir aus den Situationen und Ereignissen lernen können. Wir sollen erkennen, was wir uns wünschen, was wir verwirklichen wollen und was uns gut tut. Wir sollten uns nicht ablenken lassen und faule Kompromisse klären. Zurzeit geht es jedoch nicht darum, alles rauszuschmeißen, was uns nicht gefällt. Manche Situationen oder Zustände lassen sich im Moment nicht ändern. Diese Situationen sollten wir akzeptieren und uns dann bewusst entscheiden, die Zustände zu akzeptieren, die Aufgaben zu erledigen, sich den Herausforderungen zu stellen. Dabei sollten wir im Auge behalten, was nicht mehr passt und was wir verändern wollen, sowohl privat als auch beruflich. Auch im menschlichen Miteinander müssen wir uns weiterhin mit den Schatten auseinandersetzen, den eigenen und den von anderen. Wichtig ist, ehrlich zu sich selbst zu sein.

Was man tun kann

Nehmen Sie sich Zeit, aus den Ereignissen des Jahres ein Fazit zu ziehen. Hilfreich ist, die Ereignisse, die uns besonders beeindruckt haben, zusammenzuschreiben und herausfinden, in welche Richtung die Ereignisse zeigen. Wir brauchen in diesem Jahr noch nichts zu verändern – aber wir sollten uns Gedanken machen, was wir im nächsten Jahr tun wollen und wie wir Strukturen, die nicht mehr stimmen, verändert werden können, bevor das Leben uns erneut vor Veränderungen stellt, die wir nicht mehr beeinflussen können. Wenn wir die Richtung schon erkannt haben und die Entscheidungen getroffen haben, ist es gut, diese zu konkretisieren und im Detail zu überprüfen.

Achten Sie verstärkt auf die Bedürfnisse des Körpers: Was braucht er an Ruhe und Entspannung, welche Nahrung tut ihm gut. Achten Sie auch auf die kleinen Hinweise des Lebens und die leisen Gefühle und Gedanken. Auch das sind Botschaften.

Empfehlung: Verbinde dich so oft wie möglich mit deinem inneren Raum der Klarheit und Weisheit. Wenn du nicht weißt, wo dieser Raum in dir ist oder wie du dorthin gelangst, denke an diesen Raum oder wünsche dir, dorthin zu gelangen und dein Körper wird dich dorthin führen. In diesem Raum kannst du deine Seele, deine geistigen Helfer und deine innere Weisheit bitten, dir deutlich zu zeigen, was jetzt ansteht, was du tun kannst oder was du akzeptieren sollst.

Meditationen sind sehr unterstützend – doch auch wenn du dich nur einen Moment mit diesem Raum verbindest – beim Essen, auf der Arbeit, im Geschrei der Kinder – hilft das, Kraft und Klarheit zu gewinnen und deine innere Kraft zu stärken.

Unterstützende LichtWesen Essenzen: Nr 13 Seraphis Bey (Licht ins Dunkle bringen, Körperkraft), Entfaltung und Stabilität, Nr. 23 Haniel (sich aufrichten)

2012 und die Healing Path Essenzen

von Daniel Mapel

Viele Menschen scheinen sich auf das Jahr 2012 zu fokussieren, weil sie denken, dass es etwas Besonderes sei. Das ist zwar durchaus richtig, jedoch ziehe ich es vor, die Zeiten, in den wir uns gerade befinden, insgesamt als besonders anzusehen. 2012 hilft den Leuten, ihre Aufmerksamkeit auf die großen Veränderungen und Tranformationen zu lenken, aber tatsächlich ist es so, dass wir in einem riesigen Zeitalter der Veränderung des Planeten sind, einem Jahrzehnt der Transformation, einem Jahrhundert der Tranformation. Dieses wunderbare Jahr 2012 ist ein großer Teil all dessen, aber das was da vor sich geht, ist viel tiefgehender, größer und breiter als alles, was mit einem einzelnen Kalenderjahr zu tun haben könnte.

Die alten Systeme sind dabei zusammenzubrechen um Platz für die Geburt von neuen, gesunderen, wacheren und bewussteren Systemen zu schaffen. Es ist wirklich eine Zeit von Tod und Wiedergeburt. Und das Geheimnis dafür auch in dieser fantastischen Zeit glücklich zu Leben und zu wachsen ist es, wie sehr man dazu in der Lage ist, mit der Veränderung mitzufließen. Für diejenigen, die mit der Veränderung mitgehen können gab es niemals eine bessere Zeit um zu leben! Aber die Menschen, die Angst vor der Veränderung haben, die nicht wachsen und sich weiterentwickeln wollen, nunja … diese Leute werden leiden müssen, denn das „Zerren“ der Veränderung ist so stark und geht so tief. Ich kann das in jedem Kulturkreis sehen, den ich bei meinen Reisen auf der ganzen Welt besuche. Die Frage ist nun: wirst Du diese Gelegenheit ergreifen oder nicht?

Was ist also die beste Möglichkeit für uns zu wachsen und uns zu entwickeln wenn wir diese wetvolle Chance ergreifen wollen? Ganz einfach! Der schnellste und tief gehendste Weg um zu wachsen ist, wenn wir uns um unsere ungelösten Verletzungen, Schmerzen, Wunden aus der jüngeren oder älteren Vergangenheit kümmern. Wenn wir ungelöste Themen mit uns herumtragen, dann leiden wir und wenn wir leiden sind wir nicht frei. So einfach ist das. Die Aufforderung an jeden von uns – heute mehr denn je – ist es also, unsere innere Arbeit zu tun und die Vergangenheit abzuschließen. Wenn wir das tun, können wir nach vorne in diese fantastische Zukunft blicken und dabei vollständig in unserer Macht und verbunden mit Gott (oder Spirit oder Buddha oder Allah oder der Göttin oder wie auch immer Du das Göttliche nennst) sein.

Meine aus sieben Essenzen bestehende Reihe der Healing Path Essenzen (Weg der Heilung), ist das beste Werkzeug, das ich der Welt anzubieten habe, wenn es darum geht, uns bei dieser notwendigen persönlichen und planetarischen Arbeit zu unterstützen. Ich nenne die Arbeit deswegen auch „planetarisch“, weil wir, wenn wir unsere eigenen Themen bearbeiten, immer besser in die Lage versetzt werden, dem Ganzen zu dienen und zwar aus einer Position von authentischer Macht, Verbindung und Kreativität. Genau das braucht die Welt jetzt von uns!

Der Weg der Heilung (Healing Path) gibt uns Werkzeuge an die Hand, die uns während vieler der natürlichen Phasen der emotionalen und spirituellen Heilung unterstützen. Die Essenzen sind immer dann nützlich, wenn wir mit ungelösten emotionalen Themen aus der jüngeren oder älteren Vergangenheit arbeiten. Sie helfen uns dabei, den Schmerz und den Zorn, den wir mit uns herumgetragen haben, anzunehmen und loszulassen, damit wir unser Leben hin zu tief gehender Dankbarkeit, Freiheit und Einheit mit Gott verändern können.

Die Essenzen aus der Serie sind: Inner Work (Innere Arbeit), Healthy Anger (Gesunder Zorn), Grieving Heart (Trauerndes Herz), Letting Go (Loslassen), Gratitude (Dankbarkeit), Wild Freedom (Wilde Freiheit) und Communion with God (Einheit mit Gott). Sie können in dieser Reihenfolge verwendet werden um uns dabei zu unterstützen, die alten Verletzungen zu heilen, die wir aus der Vergangenheit mit uns herumtragen. Man kann die Essenzen aber auch einzeln verwenden.

Ich lade Euch ein, sie zu nutzen, um die Arbeit, die es momentan zu tun gilt, mit Leichtigkeit und Anmut tun zu können!

Zu guter Letzt … (Januar 2012)

Das neue Jahr ist da! Und diesmal ist es ein ganz besonderes … 2012. Selten wurde über ein einzelnes Jahr so viel geschrieben und so viel Angst verbreitet (vielleicht mit Ausnahme des Jahres 2000). Zu dem Thema, warum wir davor keine Angst haben müssen und sollten habe ich im Mai-Newsletter bereits ausführlich geschrieben. Kein Grund also, das noch einmal zu wiederholen. Dennoch ist das gerade erst so richtig beginnende Jahr tatsächlich etwas Besonderes. Es markiert den Höhepunkt eines Transformationsprozesses, der schon seit ca. 18 Jahren kontinuierlich an Kraft gewinnt und auch noch die nächsten 18 Jahre weitergehen wird. Astronomisch betrachtet wandert die Erde nämlich durch den Äquator der Milchstraße und zur Wintersonnenwende (dem „magischen Datum“ 21.12.2012) wird unsere Sonne exakt in Konjunktion zu diesem Äquator stehen. Die Majas, die um die astronomischen Zusammenhänge wussten, bauten diese in ihre Kalender und Mythologie ein und erkannten, dass in ihrer fernen Zukunft (unserer Gegenwart!) eine Zeitenwende stattfinden würde.

Doch was bedeutet dies für uns? Neben der Tatsache, dass sich sowohl im Großen als auch im Kleinen gerade ziemlich viel verändert findet meiner Wahrnehmung nach tatsächlich auch ein großer Wandel in den Menschen selbst statt. Nach gut 400 Jahren, die vom kartesischen Weltbild geprägt waren, in dem wir nichts anderes als eine biochemische Maschine sind, beginnt eine wachsende Anzahl von Menschen, sich wieder daran zu erinnern, dass es neben den heute messbaren Vorgängen auch noch andere Ebenen gibt, die den Menschen ausmachen. Selbst die Schulmedizin beginnt ganz langsam, in winzigen Schritten zumindest zuzugeben, dass es Dinge in Bezug auf den Körper und die Gesundheit gibt, die man nicht mit rein „wissenschaftlichen“ Methoden erklären kann (wobei die Definition von „wissenschaftlich“ selbst in den verschiedenen Disziplinen recht flexibel ist).

Doch die Veränderung, die momentan stattfindet, ist noch viel größer. Die meiste Zeit der Menschheitsgeschichte war geprägt vom Glauben an Geister, Götter und andere übersinnliche Wesenheiten. Die „aufgeklärte“ Menschheit hat das in den letzten Jahrhunderten als Aberglauben verurteilt. Dennoch steckte viel Wahrheit in den alten Vorstellungen. Der Glaube an Kräfte, die größer sind als wir einzelne Menschen ist etwas, was Tausenden von Generationen Trost und Zuversicht gespendet hat, was im übrigen auch positiv wäre, wenn alles erstunken und erlogen wäre. Problematisch wird die Sache nur, wenn einzelne Menschen oder Gruppen diesen Glauben dazu nutzen, um ihre Mitmenschen zu kontrollieren und Macht über sie zu erhalten. Und dies war lange Zeit eher die Regel als die Ausnahme und leider ist es auch heute noch so.

Das klassische Beispiel für die Institutionalisierung eines Glaubens als Machtinstrument ist für mich die Kirche und hier vorallem der Katholizismus. Hier wurde über zwei Jahrtausende eine spirituelle Lehre (Christentum) systematisch dazu benutzt, um Macht auszuüben. Ich will hier sicher nicht bis ins letzte Details die Mittel und Werkzeuge der Kirche im Mittelalter darstellen, aber Stichworte wie Hölle, Ablasshandel, Hexenverbrennung und Kreuzzüge geben sicher jedem eine Idee von dem, was ich meine. Heutzutage sind die Methoden der Kirchen (und das bezieht sich ausdrücklich nicht nur auf die christlichen Kirchen sondern alle Weltreligionen) subtiler und nicht mehr ganz so brutal – die Konzepte und die Machtansprüche, die dahinter stehen sind jedoch dieselben geblieben.

Doch nun scheint hier eine Veränderung stattzufinden. Schon seit vielen Jahren erkennen immer mehr Menschen, dass die Interessen der Kirchen nicht ausschließlich auf das Wohl der anderen sondern zu einem guten Teil auf das eigene Wohl ausgerichtet sind und treten folgerichtig aus den Kirchen aus. Das dadurch entstehende spirituelle Vakuum bedarf eine Lösung und in meiner Wahrnehmung beginnt sich nun eine neue Form der Spiritualität zu etablieren – und zwar eine sehr individuelle. In der neuen Zeit, die mit dem Durchgang des Sonnensystems durch den Äquator der Milchstraße eingeläutet wird, ist meiner Meinung nach kein Platz mehr für Weltreligionen, die von kleinen Machtzentren aus gesteuert werden und den Menschen vorschreiben, was sie zu glauben haben.

Vielmehr wird die Spiritualität, die Erkenntnis und das Wissen, dass es Ebenen gibt, die wir nicht sehen/riechen/schmecken/messen können, ein so elementarer Bestandteil des Lebens der Menschen sein, dass es einfach keine Notwendigkeit mehr gibt den Glauben zu institutionalisieren. Letztlich wird alles was wir tun immer in Verbindung mit und im Bewusstsein von Gott/Spirit/Allah (oder wie sie diese Energie auch immer nennen mögen) sein. Jeder wird seine eigene Geschmackrichtung von Glauben haben und sie auf vollkommen natürliche Weise im täglichen Leben anwenden und umsetzen. Allen diesen Milliarden von individuellen Glaubensrichtungen wird jedoch gemeinsam sein, dass sie auf Liebe, Respekt und Toleranz basieren. Deshalb wird es niemanden mehr geben, der den anderen davon überzeugen muss oder will, dass dessen Variante falsch ist und nur die eigene zur Erleuchtung führt.

Die Wurzeln der Weltreligionen (nicht unbedingt das, was die Kirchen daraus gemacht haben) basieren alle auf dem selben höchsten Gut: Liebe. Wenn wir es schaffen, dass wir die Spielchen des Ego und des Machtdenkens im Griff behalten und aus einer Position der Liebe für uns selbst und für andere zu handeln, dann gibt es keinen Grund mehr, jemand anderen dafür zu verurteilen, dass er seinen Gott Allah oder Karl-Friedrich nennt :-) Ich selbst fühle in diesen Tagen eine unendlich tiefe Dankbarkeit, dass solche Dinge wie Schwingung, Energie, Geistführer und das Verbundensein mit allen anderen Menschen Teil meines Lebens sind.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein fantastisches Jahr voller sanfter Transformation.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg

Delia & Carsten Sann
Der Essenzenladen

Individuelle Jahresmischung 2012 auf Basis des Horoskops

Das Jahr 2012 wartet mit einigen, aus astrologischer Sicht, herausfordernden Zeitqualitäten auf. Wie sich bereits im zu Ende gehenden Jahr 2011 gezeigt hat, erleben wir eine Zeit der Umbrüche und Veränderungen, alte Verhaltensmuster wirken nicht mehr, für Neues soll im Leben Platz geschaffen werden. Veränderungen können Ängste aktivieren und Gefühle von Unsicherheit erzeugen, andererseits aber eine aufregende Welt von neuen Erfahrungen eröffnen.

In dieser Zeit kann die individuelle Jahresessenz 2012 von den AstroEssenzen eine wunderbare Unterstützung sein. Sie ist genau auf Ihre persönlichen Bedürfnisse und Herausforderungen abgestimmt. Anhand des Horoskops werden die Lebensbereiche und Aspekte bestimmt, die von den Veränderungsenergien besonders betroffen sind. In einem Channelingvorgang werden diese Informationen mit der Schwingungsfrequenz Ihres Geburtshoroskops verbunden und harmonisiert.

Diese Essenz ist das ganze Jahr ein wertvoller Begleiter. Sie kann klärend und stabilisierend wirken. Sie erleichtert Entscheidungen und Schritte in vollkommenes Neuland. Perspektivenwechsel und die Aktivierung der eigenen Kraft und Macht sowie eine Neuausrichtung der Verhaltensmuster und Reaktionen werden unterstützt.

Für die Erstellung dieser Essenz benötigen wir das Geburtsdatum, die Geburtszeit und den Geburtsort. Die Lieferzeit beträgt ca. eine Woche.

Die Individuelle Jahresmischung ist in zwei Varianten erhältlich – mit oder ohne niedergeschriebene astrologische Informationen zu Ihrem Horoskop. Der Preis beträgt 50,00 EUR bzw. 35,00 EUR (jeweils inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten).

http://shop.essenzenladen.de/Essenzen-Kristalle-el-42/AstroEssenzen/Individuelle-Essenzen/

Die LichtWesen Jahresmischung 2012 ist da!

Das Thema des Jahres 2012 lautet: Im Wandel klar und stabil sein

Das Thema wird unterstützt von den Energien des Erzengels Haniel, von Maha Chohan, Kristall, dem magentafarbenen Strahl der Elohim und dem violetten Schöpfungsstrahl

2012 ist das Jahr des Wandels. Strukturen im gesellschaftlichen und auch im persönlichen Bereich ändern sich. Das hat in 2011 bereits begonnen. Die Veränderungen können zu Turbulenzen und Ängsten führen, insbesondere bei den Menschen, die sich bisher wenig mit ihren Herzenswünschen und dem eigenen Potential auseinander gesetzt haben. Diejenigen, die mit ihrer Seele verbunden sind und ihre Berufung leben, können leichter im inneren Frieden bleiben. Lebe dein Leben, statt dir immer wieder Sorgen zu machen – danach sollten wir in 2012 leben. In diesem Jahr geht es aber auch darum, der eigenen Wahrheit und Werten treu zu bleiben.

Die LichtWesen Jahresmischung 2012 unterstützt uns, die Herausforderungen des Jahres zu bewältigen. Sie gibt Kraft, stabilisiert und hilft, sich immer wieder in der eigenen Mitte zu zentrieren. Illusionen können leichter durchschaut werden – sowohl die Täuschungen der Anderen als auch die Illusionen, die wir uns selbst machen. Wir erkennen, was zu tun ist. Sie hilft, sich von überholten Denk- und Verhaltensstrukturen zu befreien, die eigenen Fähigkeiten zu entfalten und die Berufung zu leben.

Die Jahresmischung stärkt auch die Verbindung mit „Himmel und Erde“, von höheren Bewusstseinsebenen und Körper. So fällt es leichter, das Leben und die Veränderungen, die der Wandel bringt, neugierig willkommen zu heißen. Die Stürme des Lebens können gelassener überstanden werden.

Weitere Detailinformationen und die unterstützende Meditation zur Jahresmischung finden Sie auf der Produktseite. Die Jahresmischung ist ab sofort zum Preis von 21,50 EUR bestellbar – Lieferung voraussichtlich ab Mittwoch, 2. November 2011.

http://shop.essenzenladen.de/Essenzen-Kristalle-el-42/LichtWesen/Besondere-Essenzen/Die-Jahresmischung-2012.html

Buchtipp: „Die Zukunft hat bereits begonnen“

von Ulla DouvravaIm Mai Newsletter geben wir Ihnen erstmalig auch eine Buchempfehlung. Das kommt nicht ganz von ungefähr, denn die Autorin, Ulla Doubrava, ist die Co-Autorin des Buchs über die AstroEssenzen und außerdem sind wir in dem neuen Buch erwähnt :-) Ich habe das neue Werk gelesen und werde Ihnen nun über meinen Eindruck berichten.

Ulla Doubrava ist ursprünglich Juristin, hat aber ihre eigentliche Berufung schon vor Jahren in der astrologischen Beratung gefunden. Zusätzlich ist sie die Autorin mehrerer Bücher aus dem Bereich der psychologischen Astrologie. Ihr neues Buch trägt den Titel „Die Zukunft hat bereits begonnen“ und beschäftigt sich mit dem Übergang in die neue Zeit, der im Jahr 2012 seinen Höhepunkt erreichen wird.

Aus Sicht der Astrologie ist das Fische-Zeitalter gerade dabei zu enden (ein „Zeitalter“ dauert 2.160 Jahre) und das des Wassermanns beginnt. Dieses ist ein langsamer Prozess, dessen erste Anzeichen schon im Jahr 1781 begonnen haben, dem Jahr in dem der Planet Uranus als neuer Herrscher des Wassermanns entdeckt wurde. Doubrava erklärt im ersten Teil des Buchs anschaulich, was es mit den Zeitaltern der Astrologie auf sich hat, und wie die unterschiedlichen Qualitäten des ausklingenden Fische- und des beginnenden Wassermannzeitalters sind.

Anschließend geht sie ausführlich auf die Prinzipien des Wassermanns ein und differenziert dabei zwischen Saturn (dem alten Herrscher dieses Zeichens bevor Uranus entdeckt war) und dem neuen Herrscher Uranus. Es handelt sich um eine Betrachtung, die für astrologische Laien wie mich manchmal etwas anstrengend zu lesen ist, jedoch immer verständlich bleibt.

Der letzte Teil des Buches beschäftigt sich mit dem, was wir im neuen Zeitalter erwarten können und was davon schon da ist. Es ist interessant, aus astrologischer Sicht all die Veränderungen, die momentan geschehen (sei es in Politik, Wirtschaft oder Spiritualität) bewusst wahrzunehmen und die Zusammenhänge mit dem Wassermannprinzip zu erkennen.

Zum Schluss des Buchs gibt Doubrava noch wertvolle Hinweise, welche Werkzeuge und Hilfsmittel man nutzen kann, um mit den Herausforderungen des Übergangs besser klarzukommen – eines davon sind natürlich Essenzen :-)

Zusammenfassend kann ich sagen, dass es sich um ein wirklich interessantes Buch handelt, das jedem, der sich darüber bewusst ist, dass unsere Welt sich im Umbruch befindet, einen wertvollen Schatz an Informationen und Erklärungen liefert. Astrologisches Vorwissen ist hilfreich, ein grundlegendes Interesse an Astrologie Voraussetzung für die Lektüre des Buchs. Wenn dies auf Sie zutrifft, dann ist es eine wirkliche Bereicherung.

Das Buch kann in Deutschland über den Astronova Verlag bezogen werden (http://www.astronova.de), in Österreich direkt über die Autorin (ulla.doubrava@flashnet.co.at). Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

Zu guter Letzt … (Mai 2011)

Je näher wir dem Jahr 2012 kommen, desto kürzer scheint die Zeit zu sein, die zwischen den „anstrengenden Phasen“ vergeht. Jeder von uns kennt solche Phasen. Es sind Zeiten, in denen wir mit körperlichen Symptomen zu kämpfen haben, uns mit alten emotionalen Themen herumschlagen um sie endlich loszulassen oder uns unsere alten Verhaltens- oder Gedankenmuster so gnadenlos gespiegelt werden, dass wir wirklich nicht mehr darum herum kommen, uns um sie zu kümmern und sie zu verändern. Es sind Zeiten, in denen wir manchmal denken, dass wir vielleicht auf dem falschen Weg sind, weil uns immer noch ein Thema und noch ein Problem auf dem Silbertablett serviert wird … einfach nur anstrengend und mitunter auch bedrohlich.

Auch ich gehe durch solche Phasen, kann mich jedoch glücklich schätzen, dass in mir die unerschütterliche Überzeugung sitzt, dass der Weg, den ich und sicherlich viele von Ihnen beschreiten, ein Weg ist, der hin zur Gesundung führt – und zwar auf allen Ebenen und in allen Bereichen. Die Erde und mit ihr die Menschheit ist in ihrem größten Umbruch seit mindestens 2.000 Jahren (vielleicht sogar im größten überhaupt) und wir sind momentan dabei, die Überreste der letzten zwei Jahrtausende, die nun wirklich nicht nur von schönen Dingen geprägt waren, aufzuräumen, zu korrigieren und loszulassen. Dass das aufwändig und anstrengend ist, scheint vor diesem Hintergrund irgendwie verständlich.

Das Jahr 2012 gilt in den Weissagungen vieler alter Völker als großer Wendepunkt. Und so, wie es momentan aussieht, ist es das auch wirklich: Politische und wirtschaftliche Systeme weltweit sind am schwanken und brechen zusammen, immer mehr Menschen „erwachen“ aus dem rein materialistischen, kartesischen Weltbild und nehmen wieder wahr, dass es eine energetische Ebene der Welt gibt, die wir zwar nicht messen, dafür jedoch umso besser spüren können und selbst die Natur und das Wetter spiegeln die immensen Veränderungen wieder, die momentan geschehen.

Von Seiten der „Esoterik-Industrie“, zumindest von Teilen derselben, wird dabei jedoch eine Angst geschürt, die bis zu Weltuntergangsphantasien reicht, um Produkte oder Informationen an den Mann und die Frau zu bringen. Mal ganz ehrlich: Fühlt es sich nach der neuen Energie an, wenn mir jemand Angst macht um mir anschließend etwas zu verkaufen? Für mich tut es das nicht und das ist auch der Grund, warum ich viele der spirituell angehauchten Magazine, die wir im Essenzenladen ungefragt zugesandt bekommen (natürlich damit wir dort Anzeigen schalten) schon nach kurzem Überfliegen dem Altpapier übergebe. Die Energie, in die sich die Erde und die Menschen bewegen ist gerade davon geprägt, die ganzen Ängste loszuwerden und nicht, neue zu schüren.

Ich habe schon das Gefühl, dass das Jahr 2012 und vielleicht sogar der viel beschworene 21.12.2112 etwas Besonderes sind. Eines kann ich Ihnen jedoch versprechen: Der 21. Dezember wird ein völlig normaler Tag sein, es werden keine Außerirdischen landen und insbesondere wird die Welt am 22. Dezember immer noch existieren! Es gibt also keinen Grund, sich von den Angstmachern da draußen verrückt machen zu lassen. Konzentrieren Sie sich lieber auf das, was in Ihrem Leben gerade jetzt geschieht und auf die Herausforderungen, vor denen Sie gerade jetzt stehen.

Auch wenn es immer wieder kleine und größere Nackenschläge gibt, sagt mir meine Intuition mit immenser Macht, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Und wir können uns einer Sache sicher sein: Wir bekommen keine Aufgaben serviert, die wir nicht in der Lage sind zu lösen. Wir haben jedoch immer die Wahl, ob wir sie lösen wollen, oder ob wir uns entscheiden dies nicht zu tun. Klar sieht die Lösung manchmal so aus, dass unser Ego, unser Weltbild oder unsere lieb gewonnenen Gewohnheiten infrage gestellt werden oder dass sie sogar weichen müssen, um weiter zu kommen. Wie gesagt – es hat keiner gesagt, dass es ein Zuckerschlecken sein würde, unsere Arbeit zu tun. Jedoch bin ich der festen Überzeugung, dass jede dieser Aufgaben, die wir vor die Füße geworfen bekommen, grundsätzlich lösbar ist.

Wie gut, dass wir dabei auf die inzwischen alt bekannten Werkzeuge zurückgreifen können: Homöopathie, Kinesiologie, Osteopathie, all die anderen hilfreichen Dinge aus dem Bereich der Komplementärmedizin, nicht zu vergessen die Schulmedizin, die uns in akuten Situationen so oft das Leben rettet und nicht zuletzt natürlich die Essenzen. Im letzten Newsletter hatte ich angekündigt, dass wir ab sofort auch Essenzenberatungen anbieten. In diesen herausfordernden Zeiten möchte ich meinen Beitrag dazu leisten, dass wir alle so gut wie möglich unseren Weg gehen können. Daher biete ich den Empfängern unseres Newsletters an, die nächsten fünf Essenzenberatungen kostenlos durchzuführen. Rufen Sie einfach an, beziehen Sie sich auf den Newsletter und vereinbaren Sie einen Termin: +49 (0) 6021 362758.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen wunderschöne Frühlingstage!

Liebe Grüße aus Aschaffenburg

Delia & Carsten Sann
Der Essenzenladen