Das Neue beginnt, Täuschungen durchschauen

Dr. Petra Schneidervon Petra Schneider

Was gerade ist

Die Zeit der Rauhnächte zwischen Weihnachten und Dreikönig war eine Mischung aus entspannten, ruhigen Tagen und solchen mit Herausforderungen und unvorhersehbaren Schwierigkeiten. Auch Krankheit und Unfälle waren weiterhin Thema – und werden es wohl auch noch eine Weile bleiben. Daher ist erhöhte Achtsamkeit wichtig. Immer noch treten Infektionen, Hüftprobleme, Rücken- und Atembeschwerden auf. Angst- und Panikgefühle, Traurigkeit, depressive Stimmungen aber auch Wut und Aggression liegen in der Luft. Es kommt leicht zu Angriffen und beleidigenden Äußerungen. Tage, an den man sich hoffnungsvoll und tatendurstig fühlt wechseln mit Phasen von Müdigkeit, Erschöpfung und Niedergeschlagenheit.

Was beginnt

Von Heiligabend bis Dreikönig bestand die Möglichkeit, Altes zu klären und die Vision für das kommende Jahr zu erhalten. In den kommenden Wochen geht es darum, die Vision für das eigene Leben immer wieder zu überprüfen, Details zu erkennen und mit der Umsetzung zu beginnen. Denn wir werden unterstützt, unserem Leben die gewünschte Richtung zu geben und es zu gestalten. Es ist, als würden wir aus einem dunklen Wald heraustreten in eine weite sonnige Landschaft. Allerdings gibt es in dieser Landschaft keine oder nur wenige vorgegebene Wege. Wohin wir uns wenden steht uns frei. Träume, Herzenswünsche und Ideale zeigen uns dabei die Richtung. Chancen zeigen sich. Ehrliches Hinschauen, realistische Wahrnehmung und erkennen, wohin die unterschiedlichen Möglichkeiten und Handlungen führen, sind in den nächsten Wochen wichtig.

Illusionen, Selbstlügen, Täuschung und unrealistische Wunschvorstellungen zeigen sich ebenfalls und wollen aufgelöst werden. Situationen, in denen wir uns etwas vorgemacht haben, in denen wir die Realität rosiger gesehen haben als sie ist, treten ans Licht. Das ist oft schmerzlich – und wir sind gefordert, genau hinzuschauen und ehrlich zu uns selbst zu sein. Hilfreich ist auch herauszufinden, wie andere Menschen uns wahrnehmen. Auch das hilft, die Selbstwahrnehmung zu überprüfen und herauszufinden, wie wir mit anderen umgehen können, so dass es für beide gewinnbringend ist. Auch Äußerungen von anderen, vor allem Kritik und Angriffe, können genutzt werden, um sich selbst zu erkennen und blinde Flecken aufzudecken.

Was man tun kann

Die Zeit ist günstig, um Täuschungen und Selbstlügen zu durchschauen. Schwierigkeiten, Probleme und Auseinandersetzungen mit Anderen sind daher Geschenke, um falsche Erwartungen und Illusionen aufzulösen und zu erkennen, was man wirklich leben will. Hilfreich ist auch, sich immer wieder die Frage zu stellen, was man gerade nicht sehen will. Auch bei unerwartet auftretenden Chancen sollte man genau hinschauen und prüfen, was man will und welche inneren Erwartungen und Vorstellungen Chancen blockieren.

Empfehlung: Stelle dir vor, du bist aus einem dunklen Wald in eine weite, fruchtbare Landschaft getreten. Vor dir liegen viele Möglichkeiten. Du kannst aufatmen. Bitte deine Seele, dich zu führen. Lade auch den violetten Strahl der Elohim ein, um Täuschungen und Illusionen aufzulösen, Wunden zu heilen und die klare, erweiterte Wahrnehmung zu stärken, so dass du die Chancen erkennst und auch, was sich auf den unterschiedlichen Wegen entwickelt.

Unterstützende LichtWesen Essenzen: Nr. 42 Jahresmischung 2014 (Durchbruch); Nr. 61 violetter Strahl der Elohim (Klärung bis zum Grund); Nr. 5 Christus (Wahrhaftigkeit und Rückgrat)

Zu guter Letzt … (Dezember 2013)

Carsten SannBei all dem Hype um das Jahr 2012 hatte sich wohl keiner so richtig ausführliche Gedanken darüber gemacht, was danach sein würde. Für die einen war klar, dass es ohnehin kein 2013 geben würde (weil der – diesmal endgültige – Termin für den Weltuntergang ja am 21.12.2012 avisiert war), die andere Fraktion vermutete, dass spätestens nach Weihnachten das Himmelreich auf Erden ausbrechen würde – und dann wäre es eh wurscht, was ist, weil ja alles toll ist. Beide Gruppen wurden jedoch von der Realität ein- und manchmal sogar überholt.

Auf gewisse Weise hat sich meine Vermutung, dass die Wintersonnenwende 2012 nur der Wende-, und nicht der Höhepunkt der Entwicklung war, bewahrheitet. Im Englischen gibt es einen wunderbaren Ausdruck: Fence-sitting. Wörtlich übersetzt bedeutet er, dass man auf einem (dem) Zaun sitzt, und die Bedeutung dieses Ausdrucks ist, dass man unentschlossen ist. Man sitzt oben auf dem Zaun und kann sich nicht entscheiden, ob man links oder rechts heruntersteigt.

In meiner Wahrnehmung bestand der Wendepunkt 2012 hauptsächlich darin, dass eben dieses „Fence-sitting“ nicht mehr möglich ist. Gar nicht mehr. Bisher hat es uns das Universum (zwar immer weniger, aber dennoch) durchgehen lassen, wenn wir es uns bei bestimmten Themen oder in bestimmten Bereichen unseres Lebens auf dem Zaun gemütlich gemacht, und anstehende Entscheidungen hinausgeschoben haben. Das ist nun nicht mehr möglich. Frei nach Victor Hugo: „Nichts ist so mächtig, wie eine Entscheidung, deren Zeit gekommen ist.“

Wenn wir vor einer Entscheidung stehen, dann gibt es immer mehrere Optionen. Interessanterweise führen auch immer alle Wege zum Ziel (das nenne ich mal kosmischen Humor). Jedoch gibt es darunter welche, die kürzer und direkter sind als andere. Mit unserem bewussten Verstand können uns aussuchen, welche Option wir wählen. Wenn wir uns jedoch entscheiden, uns nicht zu entscheiden, dann „hilft“ uns das Universum nun recht unmittelbar, indem es für uns den direktesten Weg zu unserem Ziel (der Erfüllung unseres Lebensplans) wählt. Das ist jedoch dummerweise in der Regel nicht derjenige, der am leichtesten, am angenehmsten oder am wenigsten mit Ängsten gepflastert ist. Schließlich wollen wir ja auf dem Weg etwas lernen.

Für mich ergeben sich daraus zwei interessante Gedanken: Zum einen stellt sich die Frage, wie es mit dem freien Willen in der neuen Zeit bestellt ist. Wenn der Seelenplan so oder so „durchgezogen“ wird, dann sitzt der freie Wille letztlich nur auf dem Beifahrersitz. Nicht, dass ich das als etwas Negatives ansehen würde, schließlich ist es ja mein eigener Seelenplan, den ich mir selbst ausgesucht haben – zwar auf einer anderen Ebene, aber ich kann niemand anderem die Schuld dafür in die Schuhe schieben. Ein bisschen heißt es aber schon, dass die Seelenebene das Ruder übernommen hat und das Schiff der Menschheit nun steuert. Blickt man zurück in die Geschichte der letzten 2.000 Jahre, kann es aber eigentlich nur besser werden ;-)

Zum anderen bedeutet das aber auch, dass ich, wenn ich mir für den einen oder anderen unvermeidlichen Lernschritt ein bisschen mehr Zeit lassen will, bewusst Entscheidungen treffen muss, die mich vielleicht nicht auf dem direktesten Weg vorwärts bringen, dafür aber etwas weniger holperig, anstrengend und kräftezehrend sind. Diese Wahl haben wir immerhin noch und es ist nichts Schlechtes daran, von ihr Gebrauch zu machen.

Die Quintessenz dieses Jahres ist für mich deshalb die Folgende: Wenn eine Entscheidung ansteht, dann triff sie zügig und bewusst. Und das Leben wird leichter, wenn man lernt, rechtzeitig zu erkennen, dass eine Entscheidung ansteht ;-)

In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine Verschnaufpause während der Weihnachtsfeiertage, damit wir gestärkt, mit neuer Energie und geschärftem Bewusstsein für die Dinge, die vorgehen, ins neue Jahr 2014 starten können.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

LichtWesen Jahresmischung 2014

LichtWesen JahresmischungAb Mittwoch haben wir die neue Jahresmischung 2014 von LichtWesen bei uns und können ab Lager liefern.

Was bringt das Jahr 2014?

In 2014 geht es weiterhin um Veränderung. Das Neue wird ins Leben integriert und führt zu einer neuen Ordnung. Projekte und Visionen werden weitergeführt und stabilisieren sich. Was nicht mehr passt, kann beendet werden. Einiges von dem, was in 2013 schwierig war, wird leichter. In 2014 geht es auch darum, Verantwortung für das Leben und die Aufgaben zu übernehmen.

Die LichtWesen Jahresmischung 2014 unterstützt uns, die Herausforderungen des Jahres zu bewältigen. Sie hilft, mit Veränderungen positiver umzugehen. Sie befreit von blockierenden Vorstellungen und Verhaltensweisen und aktiviert Kraft und Fähigkeiten, die uns bei unserer Seelenaufgabe helfen. Die Intuition wird gestärkt. Chancen werden schneller erkannt und können auf eine bessere Weise genutzt werden. Die Jahresmischung unterstützt auch, wachsamer und bewusster zu sein. Wir erkennen den passenden Zeitpunkt zum Handeln. Wenn nichts zu tun ist, können wir die Dinge in Ruhe geschehen und sich entwickeln lassen.

Das Thema wird unterstützt von den Energien des Erzengels Gabriel, von Luft, Kuthumi und Helion, dem weißen Strahl der Elohim und dem roten Schöpfungsstrahl.

Die Aspekte

Erkenne die Möglichkeiten / Gabriel – Die Kraft des Erzengels Gabriel unterstützt, in Zeiten von Veränderung Möglichkeiten und Chancen zu erkennen. Auch in schwierigen Zeiten stabilisiert er eine positive Grundstimmung und stärkt die Lebensfreude, so dass man immer wieder lachen kann und Mut und Kraft hat, weiter zu gehen.

Veränderungen leicht bewältigen / Luft – Die Energie von Luft unterstützt, im Moment zu sein und zu erkennen, was gerade gebraucht wird. Man kann sich schneller auf die aktuelle Situation einstellen und passend reagieren. Logisches Denken, Intuition und eine klare Kommunikation werden gefördert. Dadurch können wir auch leichter über unsere Fähigkeiten und Wünsche sprechen. Ideen können sprudeln. Realitätssinn / Kuthumi – Kuthumi stärkt die innere Kraft und hilft, „mit beiden Beinen auf dem Boden zu stehen“. Es fällt leichter, realistisch zu sein und Geduld zu haben. Auch die eigenen Fähigkeiten können realistisch eingeschätzt werden. Die Energie stärkt die Verbindung zum Körper und die Wahrnehmung für das, was er braucht.

Charisma und Selbstsicherheit / Helion – Helion ermöglicht, innere Kraft und Fähigkeiten ganz selbstverständlich zu nutzen und zu zeigen. Das Leben kann aus einer positiven Grundhaltung heraus gestaltet werden. Die eigene positive Ausstrahlung berührt andere, so dass man einen bleibenden Eindruck hinterlässt, der eine Grundlage für Erfolg ist.

Sich weiter entwickeln / weißer Strahl der Elohim – Der weiße Strahl der Elohim reinigt und befreit von behindernden Vorstellungen und Verhaltensweisen. Er ermöglicht, genauer zu erkennen und vorauszuschauen. Er hilft, eine gesunde Ordnung herzustellen und unterstützt, den Entwicklungsschritt zu vollenden und auf die nächsthöhere Entwicklungsstufe zu gelangen.

Kraft und Stabilität / roter Schöpfungsstrahl – Der rote Schöpfungsstrahl schenkt Stabilität. Er stärkt Ausdauer und Disziplin, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. So können wir unser Leben in die Hand nehmen.

Unterstützende Meditation:

Stell dir vor, du läufst am Strand entlang. Der Sand trägt dich, die Füße werden umspült von den Wellen, die Sonne berührt deine Haut. Du schaust auf die Bewegung des Wassers und genießt die Atmosphäre.

Sie können die Jahresmischung 2014 ab sofort bei uns vorbestellen. Die Auslieferung beginnt voraussichtlich ab Mittwoch, 23.10.2013.

http://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/lichtwesen/besondere-essenzen/jahresmischung-2014/a-1138/