Essenzenkartons zu verschenken

kartonsIm Essenzenladen versuchen wir nach Möglichkeit, alle Kartons und Verpackungsmaterialien, die wir mit unseren Lieferungen erhalten, wiederzuverwenden und unseren Müll so bestmöglich zu reduzieren. Bei manchen Kartons haben wir jedoch so viele, dass wir keine realistische Chance haben, diese selbst zu verwenden. Wir fänden es schade, wenn wir die schönen Kartons zum Altpapier geben müssten, deshalb bieten wir sie Ihnen gegen eine Porto- und Verpackungspauschale von 5,00 EUR (innerhalb Deutschlands, Ausland auf Anfrage) an.

Wir haben reichlich Kartons für die Aufbewahrung von 7,5 ml und 15 ml Fläschchen, sowie ein paar für 50 ml und 100 ml Sprühfläschchen.

Wenn Sie Interesse haben, teilen Sie uns einfach mit, für wieviele Fläschchen in welcher Größe Sie gerne Kartons haben möchten und wir schicken sie Ihnen kurzfristig zu.

Ikea Überflutung

Nachdem sich der Essenzenladen prächtig entwickelt und wir immer wieder neue Essenzen aufnehmen „müssen“, stellte sich irgendwann – um ehrlich zu sein schon vor Monaten – die Frage, wie wir unser Lager umorganisieren, um für alles Platz zu haben, sicherzustellen, dass das was zuerst reingekommen ist, wieder zuerst rausgeht (unter Fachleuten auch FIFO genannt) und gleichzeitig noch alles leicht zugreifbar ist.

Das sind ja gleich drei Wünsche auf einmal – das geht nun wirklich nicht! Oder doch? Nachdem ich einiges Gehirnschmalz investiert habe um dafür nicht so viele Euros investieren zu müssen haben wir nun die Lösung gefunden und sie basiert auf Schränken von Ikea.

Nachdem uns die freundliche Bestätigungsemail aus dem Ikea Online-Shop darauf hingewiesen hat, dass mit der Lieferung kurz vor Weihnachten zu rechnen sei und das nun wirklich indiskutabel ist, habe ich in den sauren Apfel gebissen und bin am Samstag zu Ikea gefahren und habe den ersten Schrank gekauft und aufgebaut. Der „Proof of concept“ hat ergeben, dass alles so funktioniert und deshalb mussten die nächsten zwei Schränke her. Also wieder ab ins Auto und …

Doch das heftige sind nicht die Schränke. Es sind die Schubladen (siehe Bild). Alleine das Auspacken der 17 Schubladen hat mich eine dreiviertel Stunde gekostet. Und nun freue ich mich auf viele lustige Stunden eintönigen Zusammenbauens *seufz*. Was tut man nicht alles …

Übrigens: Wenn jemand Interesse an der goldenen Lösung für die Aufbewahrung von vielen kleinen Fläschchen hat, dann schreibe er/sie einfach eine E-Mail an uns ;-)