Wie Edelsteinessenzen die Arbeit mit Blütenessenzen unterstützen

von Judith Poelarends

Die Rolle von Blütenessenzen

Blütenessenzen sind unsere Lehrer. Sie lehren uns Selbsterkenntnis und helfen uns dabei, die Lektionen des Lebens zu verstehen. Sie unterstützen uns dabei, Wege des Denkens, des Tuns und des Seins zu erkennen, die nicht zu unserem höchsten Wohl sind. Sie helfen uns dabei, Angst mit Mut auszugleichen, damit wir gute Entscheidungen treffen, und auf das Leben bewusst statt automatisch reagieren können. Sie bringen uns neue Wege, uns selbst und unser Leben zu sehen – das macht sie zu kraftvollen Verbündeten auf unserem Lebensweg.

Warum Edelsteinessenzen wichtig sind

Wenn wir unsere Bewusstheit erhöhen, geht unsere Schwingung auf klarere Art und Weise mit unserer Seele in Resonanz. Und wenn sich unsere Schwingung erhöht, braucht unser Körper Unterstützung, um diese energetischen Veränderungen zu VERKÖRPERN. Edelsteinessenzen unterstützen uns dabei, die wachsende Bewusstheit vollständig im Körper zu verankern. Sie wirken direkt und unmittelbar – ihr Fokus liegt darin, den energetischen Fluss anzupassen. Sie helfen uns dabei, die Chakren und feinstofflichen Körper (ätherisch, emotional, mental und spirituell) zu reinigen, zu aktivieren und wieder aufzuladen, damit sie so funktionieren können, wie sie es sollen. Sie verbessern den Energiefluss, damit wir uns geerdet und wohl in unserem Körper fühlen. Das macht es uns leichter, in Phasen des spirituellen Wachstums stabil zu bleiben. Heute möchte ich Ihnen sechs wichtige Edelsteinessenzen vorstellen, die hervorragend mit Blütenessenzen zusammenarbeiten und deshalb unser spirituelles und emotionales Wachstum unterstützen.

Ruby (Rubin) – sich nach Trauma oder Schock wieder mit der Erde verbinden.

Die Rubin-Essenz ist hilfreich, wenn wir nicht vollständig in unserem Körper verankert sind und dazu neigen, die Verbindung zu ihm zu verlieren, wenn wir in Chaos und Aufruhr sind. Ruby reinigt und energetisiert das Basischakra (1. Chakra) und bringt es ins Gleichgewicht. Die Essenz öffnet die unteren Chakren für einen stärkeren Fluss der Lebenskraft aus der Erde. Sie ist besonders hilfreich für Menschen, deren Energiefelder kopflastig sind, wenn also die Aura am Kopf viel stärker als an den Füßen ist. Sie fördert unsere Fähigkeit, spirituelle und mentale Energie im physischen Körper zu erden, besonders in Zeiten intensiver Transformation.

Hematite (Hämatit) – emotionale Grenzen stärken

Diese Edelsteinsessenz hilft uns dabei, unsere Grenzen aufrecht zu erhalten, wenn wir stark emotional aufgeladenen Situationen oder den negativen Emotionen anderer ausgesetzt sind. Sie unterstützt uns dabei, klare emotionale Grenzen zu setzen und aufrecht zu erhalten, damit wir uns sicher und autark fühlen können, während wir auf emotionaler Ebene mit anderen verbunden sind. Wenn jemand in unserer Nähe extremen emotionalen Schmerz erlebt, denken wir vielleicht, dass es unsere Schuld ist oder wir fühlen uns unwohl, weil sich dessen Schmerz so sehr wie unser eigener anfühlt. Der Hämatit löst die energetischen Verstrickungen, die entstehen, wenn wir den Schmerz der Menschen um uns herum erleben. Die Essenz hilft dabei, unser emotionales Energiefeld zu stärken, damit wir präsent und mit Neutralität verbunden sein können.

Brazilian Amethyst (Brasilianischer Amethyst) – stärkt die energetische Verbindung mit unserem Höheren Selbst

Wenn wir uns zu sehr mit den materiellen Aspekten des Lebens identifizieren, kann es sein, dass wir uns von der spirituellen Welt getrennt fühlen. Die Brazilian Amethyst Edelsteinessenz hilft uns dabei, unsere physische Realität und unser spirituelles Potenzial ins Gleichgewicht zu bringen. Sie hat eine klare, tiefgehende und geerdete, jedoch sehr hohe Frequenz, die den Selbstwert stärkt, wenn wir spirituelle Arbeit tun. Lichtarbeit macht uns nicht unbedingt reich, kann jedoch sehr erfüllend sein, weil wir anderen etwas Wesentliches anzubieten haben. Wenn wir das erkennen und es annehmen, dann kann auch auf materieller Ebene Wohlstand entstehen. Der brasilianische Amethyst beruhigt und klärt alle Chakren und feinstofflichen Körper. Er richtet seinen Fokus dabei auf die Beziehung zwischen dem Sichtbaren und dem Unsichtbaren, dem Bekannten und dem Unbekannten. Seine Gabe ist es, die Interaktion zwischen dem zu klären, was bereits materiell ist und dem, was sich bald manifestieren wird. Die Essenz stellt eine energetische Brücke zur Verfügung, die uns dabei hilft, unsere Intention zu fokussieren und zu verfolgen, um höheres Potenzial in der physischen Realität zu verankern und zu manifestieren.

Citrine (Citrin) – Klarheit für einen überaktiven Mentalkörper

Die Citrine Edelsteinessenz bringt unsere mentale Energie ins Gleichgewicht, damit wir entspannen und uns für unsere Intuition öffnen können. Sie bringt den Mentalkörper mit der spirituellen Welt in Einklang, damit wir unseren Verstand für die Lichtarbeit nutzen können. Der Citrin hilft uns dabei, einen klaren Verstand zu bekommen und steigert unsere Fähigkeit, uns zu fokussieren und zu zentrieren. Wenn der Mentalkörper zu groß oder nicht in Einklang mit den anderen feinstofflichen Körpern ist, fühlen wir uns ängstlich, abgelenkt oder unkonzentriert. Diese Essenz hilft uns dabei, den Mentalkörper mit der Erde zu synchronisieren, damit er wieder mit dem Rest unseres Energiefeldes in Einklang kommen kann. Dann richten sich auch unsere emotionalen und körperlichen Aspekte wieder aufeinander aus und wir fühlen uns ruhig und klar.

Watermelon Tourmaline (Wassermelonen-Turmalin) – bringt die männliche und die weibliche Energie im Herzen in Einklang.

Die Watermelon Tourmaline Edelsteinessenz ist ein universelles Herztonikum mit einer Fülle von Anwendungsmöglichkeiten. Ihre primäre Wirkung ist es, uns dabei zu helfen, jegliche Polaritäten in unserem Herzen aufzulösen. Am häufigsten tritt dabei ein Ungleichgewicht zwischen Geben und Nehmen auf, das sogar noch ausgeprägter ist, wenn wir zu sehr nach dem streben, was wir wollen. Der Wassermelonen-Turmalin hilft uns dabei zu entspannen und das, was wir wollen zu uns kommen zu lassen, ohne dass wir darum kämpfen müssen, indem wir akzeptieren, dass wir den Zeitpunkt nicht selbst bestimmen können. Die Essenz hilft uns auch dabei, Konflikte zwischen den femininen und den maskulinen Aspekten des Herzens zu lösen – dies ist die tiefgehendste Arbeit zwischen dem Inneren Mann und der Inneren Frau. Konflikte, die dort auftreten, können komplex sein und spiegeln sich oft in unseren Beziehungen wieder. Watermelon Tourmaline kümmert sich um diese Situation, indem die Essenz das Herz sowohl mit irdischer als auch kosmischer Liebesschwingung flutet und dadurch unseren Inneren Mann und unsere Innere Frau beruhigt und in zentrierten Frieden bringt.

Tourmalated Quartz (Turmalinquarz) – löst energetische Blockaden und verbessert den Energiefluss im gesamten Körper

Die komplexe Struktur des Turmalinquarz arbeitet auf vielen unterschiedlichen Weisen, um unmittelbare Ausrichtung und Klarheit in alle Ebenen des Energiefeldes zu bringen. Die Essenz tut das, indem sie die Schwingungsstruktur des Körpers und Art und Weise wie diese auf Licht reagiert, organisiert und fein abstimmt. Sie löst Stauungen und Überenergie in allen Chakren und Körpern – feinstofflich und physisch – und bringt das Basischakra mit den anderen Chakren in Einklang. Das was wir als Blockaden oder Negativität wahrnehmen sind oft nur Bereiche, in denen das Licht nicht fließen kann. Diese Essenz löst alles auf, was den Fluss behindert, damit das Licht dorthin fließen kann wo es gebraucht wird.

PHI Essences – Ratgeber Blütenessenzen

Andreas Korte: Ratgeber Blütenessenzen

Der „Ratgeber Blütenessenzen“ von Andreas Korte ist das Standardwerk zu den meisten seiner Essenzen. Er ist ein unentbehrliches Nachschlagewerk sowohl für den professionellen Anwender, als auch ein Buch zum Einstieg in die Arbeit mit den Essenzen für den Anfänger. Es werden die Grundlagen der Essenzen von Andreas Korte besprochen, ihre Herstellung und Anwendung, insbesondere auch auf die Chakren. Das Buch enthält die Beschreibungen der Edelsteinessenzen, Pilzessenzen, Klassischen Essenzen, der europäischen Wildpflanzen Essenzen, der Orchideen Essenzen, sowie der Rosenessenzen und der Kakteenessenzen.

Größe: 17 x 23,5 cm; 224 Seiten; durchgehend farbig, mit Grafiken sowie Bildern der Blüten, Edelsteine, Pilze, Orchideen und des Amazonas; ISBN 978-3-00-00-8624-2.

Wir freuen uns, unseren Kunden in Kooperation mit Andreas Korte ein zeitlich befristetes Sonderangebot machen zu können. Sofern Sie über uns bestellen, erhalten Sie dieses ausführliche und nützliche Buch zum Sonderpreis von 21,00 EUR (regulär: 30,00 EUR).

35 Jahre Pacific Essences Blütenessenzen

von Dr. Sabina Pettitt

Mit größter Freude kann ich heute verkünden, dass Pacific Essences in diesem Jahr 35 Jahre alt wird – das ist nur ein wenig jünger als ich bin!

Was ist passiert?

Nun, im Jahr 1981 sind Michael und ich nach Vancouver Island gezogen, nachdem wir zuvor ein Jahr Shiatsu in New York studiert hatten. In den vier Jahren davor hatten wir uns als Überlebenskünstler mit eigener Landwirtschaft betätigt. Man sagt, dass es dafür nur 5 Acres (etwa 2 Hektar) Land braucht. Jedoch hat Michael 25 Acres (mehr als 10 Hektar) bewirtschaftet, während ich Vollzeit als Angestellte in der staatlichen Stadtenwicklung arbeitete. Diese vier Jahre waren tatsächlich das Samenkorn, aus dem Pacific Essences entstanden ist, denn während dieser Zeit lernten wir, mit den Devas, den Pflanzengeistern zu kommunizieren.

Ich erinnere mich daran, wie ich im Frühling in die Gewächshäuser gegangen bin und gesehen habe, wie die Samen aufgingen, die wir wenige Wochen zuvor gepflanzt hatten. Aus diesen winzigen, fast staubgleichen Krümeln entstand weißes, rosa und malvenfarbiges Ackersteinkraut oder die Partykleider der Bartnelke. Was für ein Wunder da vor meinen Augen geschah! Das noch nicht manifestierte Potenzial nahm seine manifeste Form an! Und sie unterhielten sich alle untereinander und erstaunlicherweise auch mit uns.

Glücklicherweise kamen die Findhorn Bücher in unser Leben, so dass wir wenigstens wussten, dass es da draußen noch andere gab, die die Intelligenz der Natur erkannt hatten und ebenfalls mit dem Bewusstsein der Natur kommunizierten. Dann jedoch hatte ich aufgrund meiner Arbeit in der Behörde einen kompletten Zusammenbruch, und an unserem Jahrestag hat mich Michael zu einem Retreat mit einer der Gründerinnen der Findhorn Gemeinschaft, Dorothy Mclean, am Omega Institute im Staat New York mitgenommen. Wir interessierten uns recht schnell für einen parallel stattfindendes Seminar mit Wataru Ohashi über angewandtes Shiatsu. Und alle diese Ereignisse zusammen sorgten dafür, dass sich die Richtung unseres Lebens innerhalb von nur wenigen Monaten komplett änderte. Ich arbeitete mit dem wunderbaren Chiropraktiker Dr. John Laplante in Toronto, der Energieheilungen durchführte und Bachblüten verschrieb. Es war eine anstrengende Zeit. Ich war etwa Mitte 20 und hatte niemals zuvor Angst gefühlt. Und obwohl ich das, was ich damals erlebte, heute als Stress, Angst, Unterzuckerung und Panikattacken bezeichnen würde, kamen wir durch diese Monate ohne diagnostische Etiketten, nur mit einer Menge an liebevoller Annahme und Unterstützung durch Michael und Dr. John – und die sanfte Wirkung der Blütenessenzen. Alles veränderte und entfaltete sich mit Leichtigkeit, einfach nur, weil ich die Erfahrung bewusst durchlebte. An einem gewissen Punkt wusste ich, dass es in meinem Leben einen Moment geben würde, an dem ich zurückblicken und diese Zeit als tiefgehenden Wendepunkt sehen würde, der zudem zum Wohle anderer sein würde.

Ich hatte jedoch keine Vorstellung von der Freude, der Fülle und der Heilung, die in Form von Pacific Essencs in unser Leben kommen würde. Als wir in diesen wunderbaren Regenwald an der Westküste Kanadas zogen, hatten wir nicht die Absicht, ein international tätiges Unternehmen zu erschaffen, mit Hilfe dessen wir die heilenden Energien unserer schönen Pflanzen mit Menschen in Brasilien, Japan, Deutschland, Frankreich, Korea und vielen anderen Ländern teilen würden.

Lassen Sie uns also in diesem Jahr 2018 alle Drehungen und Windungen in unseren Leben feiern, und Gelassenheit und Gleichmut kultivieren, um solche Momente der Unsicherheit annehmen zu können – vielleicht mit der Hilfe der Essenzen.

Lassen Sie uns uns selbst während herausfordernder Zeiten daran erinnern, dass es ohne die Dunkelheit kein Licht geben kann, und dass es immer um das Spiel der Gegensätze geht – Yin und Yang, die in der Tat der Stoff sind, aus dem unsere Erfahrungen entstehen. Oder wie Thich Nhat Nanh es elegant ausdrückt:

„Aus Müll entstehen Rosen. Aus Rosen wird Kompost. Alles verändert sich. Selbst die Beständigkeit ist unbeständig.“

Namasté
Sabina

P.S. Die Frühbucherfrist für das Energy Medicine Retreat und Training auf Vancouver Island bei uns in Kanada endet am 14. Februar.

Internationale Essenzenkonferenz in Mailand im Juni

Relativ kurzfristig hat uns die Nachricht erreicht, dass es wieder eine Internationale Essenzenkonferenz geben wird, diesmal in Europa und zwar in Mailand (Italien). Es sind interessante Referenten eingeladen:

Am ersten Tag, dem 2. Juni 2017, findet eine Konferenz mit allen Referenten statt. An den drei folgenden Tagen gibt es spannende halb- und ganztägige Workshops mit den einzelnen Herstellern.

Im Vergleich zur letzten Konferenz in Japan, ist sie dieses mal mit Norditalien fast vor unserer Haustür – es lohnt sich also, darüber nachzudenken. Wir vom Essenzenladen werden auf jeden Fall da sein.

Informationen zur Konferenz und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich (in englischer Sprache) auf der Website unter http://flowertherapyconference.com/en. Wir würden uns freuen, Sie dort zu treffen.

Fragen und Antworten

Essenzenladen FAQWenn man sich, so wie wir, seit vielen Jahren mit dem Thema Schwingungsessenzen beschäftigt, stellt man fest, dass es eine ganze Reihe von Fragen gibt, die Einsteiger und Interessierte immer wieder stellen. In den Zeiten des Internets ist es selbstverständlich, dass viele oft zuerst einmal online nach Antworten suchen. Aus diesem Grund haben wir ein neues Projekt ins Leben gerufen: Die Essenzenladen FAQ.

FAQ ist die englische Abkürzung für „Frequently Asked Questions“, also häufig gestellte Fragen. Auf einer speziellen Internetseite haben wir angefangen, diese Fragen zusammenzutragen und – natürlich – auch zu beantworten.

Einer der großen Vorteile des Internets ist es, dass man zeitlich und örtlich unabhängig voneinander zusammenarbeiten kann. Auch bei unserer FAQ Seite ist das möglich. Sie können nämlich jederzeit auch selbst Fragen stellen, die wir uns bemühen, nach Kräften schnell und vollständig zu beantworten. Und das Gute dabei ist: Ihre Frage und unsere Antwort bleiben erhalten, so dass nachfolgende Besucher der Seite mit denselben Fragen schon eine Antwort vorfinden.

Momentan ist die Anzahl der Inhalte auf der Seite noch überschaubar, wir hoffen jedoch, dass wir mit Ihrer Hilfe im Laufe der Zeit eine ansehnliche Wissensdatenbank zum Thema Schwingungsessenzen zusammenbringen. Schauen Sie doch einfach mal rein …

http://faq.essenzenladen.de/index.html

Haltbarkeit von Blütenessenzen

Den nachfolgenden Beitrag veröffentlichen wir mit freundlicher Genehmigung des Autors, Peter Ekl vom Blüten-Arbeitskreis. Vielen Dank dafür!

Folgende Anfrage erreichte uns im Juni: „Welche Methoden und Aufbewahrungs- möglichkeiten kennt Ihr, um die Schwingung eines Blütenmittels zu erhalten bzw. wieder herzustellen (Schutz gegen Elektrosmog)?“ Eine ausführliche Version der Antwort drucken wir hier ab, um unsere Erfahrungen und Gedanken zu diesem Thema einmal darzustellen, und weil wir annehmen, daß dies allgemein von Interesse ist. Wir würden auch gerne von Euren Erfahrungen dazu hören.

Um es gleich zu Beginn und ganz kurz zu sagen: Blütenessenzen sind so stabil, daß es im Grunde keinerlei Veranstaltungen braucht, um sie gegen irgendwas zu schützen. Mir ist keine Methode bekannt, die Blüteninformation aus dem Wasser wieder zu entfernen. Sie sind nach aller Erfahrung unbegrenzt haltbar.

Die Flaschen (die zerbrechen können), die Pipettengummis (die altern und morsch und undicht werden) und der Alkohol (der verdunsten kann) sind die eigentliche Begrenzung der Haltbarkeit – d.h. es sind die materiellen Seiten der Sache, die empfindlich sind und nicht die geistigen.

Die Ansichten von Rudolf Steiner

Auf die Frage nach der Haltbarkeit der Präparate, die in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft verwendet werden, und die ja auch sehr feine Kräfte enthalten, hat Rudolf Steiner gemeint:

„… wie man überhaupt vom Geistigen weniger zu fürchten braucht, daß es einem davonläuft, wenn man es nicht von vornherein fortschickt, als von dem Materiellen.“ (1)

und weiter:

„Im Allgemeinen gilt bei solchen Dingen dieses, daß das Entfernen der sogenannten schädlichen Einflüsse in der Regel mehr Schädlichkeiten hervorruft, als wenn man sie läßt. Nicht wahr, es ist ja nun mal so, daß man in der neueren Zeit so furchtbar viel darauf sieht, überall zu desinfizieren. In diesen Dingen geht man zweifellos auf allen Gebieten zu weit.
So hat es sich (…) darum gehandelt, daß. wenn man absolut alle Möglichkeit der Verschimmelung verhindern will, daß man dann wieder Methoden anwenden muß, welche die eigentliche Heilkraft hemmen. Nun habe ich vor dem, was sich da ansetzt an Schädlichkeiten, gar keinen solchen Respekt. Es schadet gar nicht soviel. Es ist am Besten, wenn man sich nicht viel bestrebt, Reinigungsmethoden anzuwenden, sondern wenn man sie läßt, wie sie sind.“ (2)

Das beschreibt in etwa meine Erfahrung und Haltung zu diesem Thema.

Quellen:
(1) Rudolf Steiner, Geisteswissenschaftliche Grundlagen zum Gedeihen der Landwirtschaft, Fragenbeantwortung am 12. Juni 1924, S. 112
(2) a.a.O., S. 109

Orgon-Speicher nach Wilhelm Reich

In eine ähnliche Richtung geht das Aufladen bzw. Aufbewahren von Blütenessenzen in Pyramiden, die zusätzlich mit Orgon-Speichern ausgerüstet sind, wie das Gurudas empfiehlt. Daß mit der exakten Form einer Pyramide recht eigenartige Wirkungen hervorgerufen werden können, hat sich inzwischen weit herumgesprochen. Auf die Forschungen Wilhelm Reichs, eines Schülers von Sigmund Freud, gehen die Orgonakkumulatoren zurück. Sie sammeln durch Wände, die aus abwechselnden Schichten von organischen und anorganischen Stoffen bestehen (bei Gurudas Leinen und Quarz) die sogenannte Orgonenergie, eine positive Lebenskraft. Gurudas kombiniert beides zur Verstärkung der Blütenessenzen. Dazu kommt die Empfehlung, die Essenzenfläschchen alle 30 bis 90 Tage mit Seesalz und Wasser zu reinigen, ähnlich wie das bei Heilsteinen üblich ist.

Es wird damit schon deutlich geworden sein, dass es sich hier um ein eigenes und kompliziertes System handelt, daß sich in Vielem von der üblichen Art der Blütentherapie unterscheidet. (Gurudas empfiehlt zum Beispiel auch, Blütenessenzen nach der Art homöopathischen Mittel zu potenzieren.) Während Gurudas Angaben zur seelischen Entsprechung von Blüten, also bei der Erforschung von Blütenessenzen (besonders der kalifornischen, aber auch einiger von denen unseres Vereins) einige Bedeutung hatten, sind ihm in der erwähnten Art und Weise der Verstärkung der Essenzen nur wenige Blütenkundige gefolgt. Lies es bei Interesse einfach nach, wer es gerne kompliziert hat, kann schon etwas daran finden … (3)

Quellen:
(3) Gurudas, Flower Essences and Vibitional Healing; Brotherhood of Life, Albuquerque, NM 87106, 1983, 1986. Es gibt auch eine deutsche Ausgabe bei Chrüter Drogerie Egger, Unterstadt 28, CH-8200 Schaffhausen

Blütenessenzen und Elektrosmog

Um der Vorsicht willen wird man trotzdem darauf achten, die Nähe von Monitoren, Mikrowellengeräten usw. zu vermeiden, oder, positiv gesagt, Blütenessenzen an Orten aufzubewahren, wo man den Eindruck hat, hier ist etwas Wertvolles gut aufgehoben.

Trotzdem ist nach meiner Erfahrung Elektrosmog – so beachtenswert er für die Gesundheit von Mensch und Tier ist – ohne Einfluß auf Blütenessenzen. (Und auch beim Menschen schädigt inzwischen die Angst vor der Strahlung manche Leute mehr als die elektromagnetische Wirkung selbst.)

Wir haben hier Blütenessenzen aus 15 Jahren, und mit einigen Umzügen und wechselvoller Geschichte ihrer Herstellung und Aufbewahrung. Sie haben sich alle gut gehalten, mit nur einer Handvoll Ausnahmen, bei denen offensichtlich schon bei der Herstellung so einfache Dinge nicht beachtet wurden wie der für die Haltbarkeit ausreichende Alkoholgehalt.

Die größte Gefahr ist die Einstellung des Menschen

Sollte also auf irgendeine Weise offenbar werden, daß eine Blütenessenz nicht „gut“ ist, ist nach meiner Erfahrung die Ursache zumeist in der Herstellung zu suchen. Hier werden Gesichtspunkte der Herstellungstechnik berührt wie: war die Pflanzenblüte auf der Höhe ihrer Kraft? Sind die Fläschchen vor dem Abfüllen ausgekocht worden (durchaus keine Selbstverständlichkeit!)? Wurden die Essenzen maschinell abgefüllt oder mit der Hand?

Dazu kommen Fragen, die einen noch feineren Bereich berühren wie: war es den mit der gesamten Herstellung befaßten Menschen bewußt, mit was sie hier umgehen? Bestand eine freilassende Intention in Bezug auf die Wirkung der Essenzen? Gerade die letzten beiden Fragen zeigen, wie schwer das zu fassen ist und wie vorsichtig man sein muss, um dem gerecht zu werden bzw. um gerecht zu sein, besonders wenn es um ein Urteil der Arbeit anderer geht.

Wenn wir die korrekte Herstellung einmal voraussetzen, ist nach unserer Erfahrung der schwerwiegendste Einfluß auf die Essenzen die Haltung derjenigen, die mit den Blütenessenzen umgehen. Gerade etwas so wenig Greifbares wie die Intention der Menschen, die sie herstellen, vertreiben und anwenden, scheint viel entscheidender für die Wirkung von Blütenessenzen zu sein als die Art und Weise ihrer Aufbewahrung.

Heikel ist auch die Frage, wie man überhaupt darauf kommt, ob eine Blütenessenz unwirksam (geworden) ist. Etwas Trübung oder Bodensatz ist bei machen Herstellungsmethoden ganz normal, besonders bei Uressenzen. Sie sind deswegen trotzdem gut. Sollte im Laufe der Zeit der konservierende Alkoholanteil durch poröse Pipettengummis so gesunken sein, dass sie zu gären (schlechter Geruch!) oder zu schimmeln beginnen, sind sie natürlich nicht mehr brauchbar.

Wir verwenden Cognac mit mindestens 36%, da ist viel Sicherheit eingebaut; einige Hersteller sind inzwischen auf 20% heruntergegangen, scheinbar ohne Haltbarkeitsprobleme, erst unterhalb 15% Alkoholgehalt wird es gefährlich. Diesem Problem kann dadurch vorgebeugt werden, daß die Pipettengummis gelegentlich geprüft und wenn nötig durch neue ersetzt werden. Das ist eine kleine Ausgabe, verglichen mit dem Wert der Essenzen.

Ist äußerlich keine Veränderung bemerkbar, kann sich ein ungünstiger Eindruck dadurch einstellen, daß bei der Anwendung nicht die Effekte einstellen, die man sich von der Anwendung erhofft hat. Hier gilt es zu prüfen, ob die Blütenessenzen richtig ausgewählt wurden und ob bei dem Menschen, der sie angewendet hat, die notwendige Bereitschaft zur Veränderung bestand. Besonders der letzte Punkt ist m. E. nicht endgültig zu beantworten. Sowieso ist das im Grunde ein anderes Thema.

Anmerkung

Auch wenn es dem bisher Gesagten zu widersprechen scheint, will ich noch eine Erfahrung erwähnen, die mir von anderen Herstellern berichtet worden ist: beim Versand von Blütenessenzen mit der Post glauben einige Personen bemerkt zu haben, daß die Essenzen einige Wochen gebraucht haben, um wieder ihre volle Wirksamkeit zu erlangen. Auch wenn ich diese Erfahrung nicht gemacht habe, würde das dafür sprechen, daß sich Blütenessenzen unter bestimmten Umständen ähnlich verhalten wie Wein, der ja auch in seiner Struktur gestört wird, wenn er transportiert wird, und sich einige Zeit erholen muß, ehe er wieder seinen vollen Geschmack entwickelt – er lebt also in gewisser Weise noch.

Ich glaube, daß auch die Blütenessenzen leben, aber mehr in der Weise, daß eine gute Blütenessenz reift, je älter sie wird, wie guter Weinbrand. Wie man hört, gibt es noch einige Uressenzen aus Edward Bachs Zeit, die durchaus noch gut sind.

Essenzen Symposium im Frühjahr 2015

Logo Essenzenladen BlumeWir freuen uns, Ihnen heute eine ganz besondere Veranstaltung ankündigen zu können – Das Symposium „Der heilende Weg zu ESSENZ – Essenzen als Weg zur Heilung“. Zusammen mit Wolfgang Maiworm vom Lebens(t)räume Magazin veranstalten wir diese Konferenz und wir sind stolz, dass wir eine Reihe von renommierten Essenzenhersteller als Sprecher gewinnen konnten. Nachfolgend finden Sie den Text, der im aktuellen Lebens(t)räume Magazin erschienen ist.

Schwingungsessenzen sind so alt wie die Menschheit selbst – so benutzen zum Beispiel die Aborigines in Australien seit Tausenden von Jahren den Morgentau in Blüten, um für ihr seelisches Gleichgewicht und Wohlbefinden zu sorgen. Lange hat das Wissen um die sanfte heilende Kraft von Information und Schwingung in der westlichen Welt ein Schattendasein geführt – bis in den 1930er Jahren Dr. Edward Bach mit seinen Bachblüten die ersten Blütenessenzen der Moderne erschaffen und den Grundstein für die moderne Schwingungsmedizin mit Essenzen gelegt hat. Seit Ende der 1970er Jahre haben eine Reihe von Menschen auf der ganzen Welt verteilt eigene Blütenessenzen und andere Schwingungsmittel entwickelt und erforscht.

Man sagt: „Mens sana in corpore sano“ – in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist. Der Umkehrschluss ist dabei ebenso wahr: Das seelische Gleichgewicht und das emotionale Wohlbefinden sind die Grundlage für einen gesunden Körper. Schwingungsmittel wirken aufgrund ihrer Natur nicht direkt auf der körperlichen Ebene, sondern können uns dabei helfen, für eine gesunde Seele und emotionales Wohlbefinden zu sorgen.

Das Symposium „Der heilende Weg zur ESSENZ – Essenzen als Weg zur Heilung“ bringt einige der Pioniere der modernen Schwingungsmittel an einem Ort zusammen, und gibt Ihnen die Gelegenheit, sie persönlich kennenzulernen und von ihnen zu lernen.

Das Symposium besteht aus Vorträgen aller Referenten, sowie jeweils einem dreistündigen Workshop, einer Podiumsdiskussion und einem angenehmen Rahmenprogramm mit Meditationen, Lach Yoga und Bewegung. Das vorläufige Programm finden Sie rechts auf dieser Seite – weitere Informationen folgen.

Termin: 21./22. März 2015
Ort: „Zauberberg“ in Kelkheim (Rhein-Main-Gebiet)

Die Referenten:

Lila Devi
Spirit-in-Nature Essences, USA

Lila Devi, hat im Jahr 1977 Spirit-in-Nature Essences (früher als Master‘s Essences bekannt) gegründet und ist die Autorin von drei Büchern: „Das Handbuch der Blütenessenz-Heilung“ und „Flower Essences for Animals“ (erhältlich in mehreren Sprachen und als Selbstkurs für zuhause), sowie „Bradley Banana and the Jolly Good Pirate“, das erste in einer Reihe von 20 Bilderbüchern für Kinder, die jeweils eine Blütenessenz personifizieren und als Vorlage für eine internationale Zeichentrickserie im Fernsehen dienten.

Lila hat einen Abschluss der University of Michigan als Bachelor of Arts in Englisch und Psychologie, unterrichtet weltweit und wird heute als eine der führenden Herstellerinnen von Blütenessenzen angesehen. Auf ihrer Website www.spirit-in-nature.com können Sie Videos und Mitschnitte von Seminaren mit ihr sehen.

Dr. Petra Schneider
LichtWesen, Deutschland

Dr. Petra Schneider erforscht seit vielen Jahren feinstofflichen Energien und alternativen Techniken für ganzheitliche Heilung, Erfolg und ein erfülltes Leben. Ihre Erfahrungen fließen in das Projekt LichtWesen. Als Mitinhaberin der Firma stellt sie seit 1995 Essenzen und andere energetisch wirksame Produkte her, die mittlerweile in vielen Ländern weltweit genutzt werden.

Dr. Petra Schneider leitet Seminare im In- und Ausland und entwickelte die energetische Technik Touch of Oneness. Ihre Bücher Engel begleiten uns, Die Elohim, Hilfe aus der geistigen Welt, LichtWesen Meisteressenzen, Vom Leid zur Glückseligkeit und das Kartenset Was hilft mir? sind vielen Menschen bekannt und wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

Andreas Korte
PHI Essences, Niederlande

ist Botaniker und Naturforscher, hat 1984 angefangen, Essenzen herzustellen und dabei eine neue Herstellungsmethode entwickelt, die sogenannte Kristallmethode, die auf das Abpflücken der Pflanzen verzichtet. Nach seiner Ausbildung in den Agrarwissenschaften widmete er sich dem Sprachstudium an der Universität von Aix-en-Provence. 1989 entwickelte er die ersten Orchideenessenzen am Amazonas, und 1991 die erste Delphinessenz, „Delph“, die heute weltweit anerkannt und eingesetzt werden.

Er ist Autor von „Lichtboten vom Amazonas“ über die Orchideenforschung, ehem. Bauer Verlag, Freiburg, „Delphine und Wale und ihre Botschaft und ihre Essenzen, Verlag für Gesundheit und Entwicklung, Schaffhausen Schweiz, sowie von „Kornkreise und ihre Essenzen“, Kirchbergverlag, Saarbrücken.

International gilt er als anerkannter Essenzenhersteller und Forscher für Blütenessenzen und Holistische Lichttherapie (HLT). Sein Engagement gilt dem Wohl der Menschen und der Tiere, sowie der Heilung der Matrix der Erde. Schon seit Jahren setzt er sich für den Erhalt des Amazonaswaldes ein und bemüht sich seit der Fukushima Katastrophe um die Hilfe von Mensch und Tier sowie die Wasserreinigung der betroffenen Gebiete in Japan.

Ann Callaghan
Indigo Essences, Irland

ist die Herstellerin der Indigo Essenzen, lebt in Irland und hat ursprünglich viele Jahre lang als klassische Homöopathin praktiziert und dieses Fach auch an der Irischen Schule für Homöopathie gelehrt. Während dieser Zeit hat sie sich auf die Arbeit mit Kindern spezialisiert. Vor 20 Jahren hat sie damit begonnen, eine Reihe von Essenzen zu entwickeln, um insbesondere die neuen Kinder zu unterstützen. Diese Essenzen haben sich über die Jahre weiterentwickelt, und heute gibt es verschiedene Sets, die sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen dabei unterstützen können, Ängste loszulassen und mehr Licht aufzunehmen und auszustrahlen, damit wir beginnen können, eine vollkommen neue Welt zu erschaffen.

Anns neueste Essenzenreihe konzentriert sich darauf, uns dabei zu unterstützen, die neue Energie zu integrieren, damit wir im neuen Paradigma leben können.

Thomas Künne
Energetische Schwingungssprays, Deutschland

ist tätig im Bereich der archetypischen und psychosomatischen Medizin sowie in der Astrologie und Astrosophie. Seine Intention ist es, komplexe Vorgänge der Innen- und Außenwelt leicht verständlich und erlebbar zu machen und die Menschen auf ihr ganz persönliches Lebensmuster einzuschwingen, mit dem Ziel, die Licht- und Schattenseiten so zu integrieren, dass eine bestmögliche Lebensqualität möglich und der innere Heiler aktiviert wird. – Neben dem rationalen Verstehen bieten die Energetischen Schwingungssprays die Erfahrung von Ganzheitlichkeit in jeder Zelle. Sie spüren die heilende Kraft Ihrer eigenen Schwingung. Tauchen Sie ein in das Erleben von „oben wie unten“ und „innen wie außen“, erfühlen Sie in Ihrem eigenen Körperland: Alles ist in allem und alles ist in mir!

Verena Reiß
AstroEssenzen, Deutschland

ist Astrologin und Kinesiologin und beschäftigt sich mit weiteren neuen Methoden der Persönlichkeitsentwicklung, wie Matrix Energetics und den Russischen Heilmethoden. 25 Jahre lang arbeitete sie in einem internationalen Konzern. Ihr Bedürfnis, Zusammenhänge und Hintergründe von Erfahrungen, Ereignissen und Lebenssituationen zu verstehen, veranlasste sie zunächst zu astrologischen Aus- und Weiterbildungen. Neben einer intensiven Beschäftigung mit Familiendynamiken folgten mehrere kinesiologische Fortbildungen. In einer Seminarreihe über integrierte Spiritualität entdeckte sie ihre Fähigkeit, Energien bewusst wahrzunehmen und damit zu arbeiten. Aus der Verbindung von Astrologie und Kinesiologie mit Energiearbeit entwickelten sich die AstroEssenzen. Die Schwingungsfrequenzen der astrologischen Symbolik finden sich in den Planeten- und Tierkreisessenzen wieder. Ein besonderes Angebot sind die persönlichen AstroEssenzen. Hier wird nach dem Horoskop eine individuelle Essenzenmischung hergestellt, die auf konkrete Lebensthemen zugeschnitten ist. Die Reihen „Essenzen der Weisheit“ und „Themenessenzen“ runden das Angebot ab. Das Buch „AstroEssenzen“ gibt wertvolle Informationen zu den Planetenprinzipien und ermöglicht es auch Nicht-Astrologen mit diesen Essenzen zu arbeiten.

Verena Reiss hält Seminare und betreibt eine astrologische Beratungspraxis in Oberbayern. Näheres über sie können Sie auf ihrer Website www.astroessenzen.de erfahren.

Pacific Essences auch in 7,5 ml

Blüten-Meeres-groß-und-kleinSchon seit langem waren die Blüten- und Meeresessenzen von Pacific Essences neben der Standardgröße von 25 ml auch in der kleineren Größe von 7,5 ml erhältlich, allerdings nur im Set. Wir haben uns entschlossen, dies ab sofort zu ändern und bieten Ihnen daher die 48 Blütenessenzen und 24 Meeresessenzen von Pacific Essences auch einzeln in beiden Größen an.

Letztes Jahr feierte Sabina Pettitt, die Gründerin von Pacific Essences, das 30-jährige Jubiläum dieser wunderbaren Essenzen. Als erster Hersteller weltweit hat sie Mitte der 1980er Jahre damit begonnen, Meeresessenzen herzustellen und damit eine neue Ebene der Schwingungsmittel eröffnet.

Neben den bekannten Mischungen Balancer (Notfallmischung) und Optimal Learning (zur Unterstützung bei Lernthemen), die jeweils eine Reihe von Blüten- und Meeresessenzen beinhalten, gibt es hervorragende Abundance Mischung (Wohlstand und Fülle), die berühmt dafür ist, auf kraftvolle Weise den Fluss des Lebens wieder fließen zu lassen, wenn er mal ins Stocken geraten ist. Im Herbst wird Sabina Pettitt nach Deutschland (Aschaffenburg) kommen, um in einem Wochenendworkshop hilfreiche Übungen und Informationen zu unterrichten, die in Verbindung mit der Abundance Essenz auch Ihr Leben positiv verändern können. Den Flyer zum Workshop finden Sie hier zum Download: Pacific Essences Abundance Workshop Flyer.

Die Blüten und Meeresessenzen von Sabina Pettitt finden Sie bei uns im Essenzenladen unter http://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/pacific-essences/

30 Jahre. Und immer ein Tier nach dem anderen.

Pixie Paola's catvon Maryanne Campeau

Vor kurzem habe ich beim International Wildlife Rehabilitation Council (IWRC) Symposium in Victoria, Kanada einen Vortrag zum Thema Homöopathie und Essenzen gehalten. Viele Menschen, die mit einheimischen Wildtieren arbeiten, leben auch zuhause zusammen mit Tieren, wie zum Beispiel Paola, eine Teilnehmerin aus Großbritannien. Sie wollte von mir wissen, welche Essenzen ihrer Katze helfen würden.

Pixie musste als kleines Kätzchen mitansehen, wie ihre Mutter und ihre Geschwister von einem Hund getötet und aufgefressen wurden. Da sie schon feste Nahrung zu sich nehmen konnte, überlebte sie auf der Straße, indem sie Reste von Junkfood aß. Im Alter von sechs Monaten wurde sie in einem ziemlich jämmerlichen Zustand gefunden und gerettet, jedoch glaubte der Tierarzt, dass sie ihren ersten Geburtstag nicht mehr erleben würde. Aber das hat sie getan. Während des nächsten Jahres lebte sie in einem Tierheim, und ihre Gesundheitsprobleme hielten sich hartnäckig. Sie schlief meistens oben auf einem Kühlschrank und ging den anderen Tieren aus dem Weg. Pixie machte einen einsamen, depressiven Eindruck und entwickelte eine Psychose in Bezug auf ihr Futter. Sie bettelte ständig um Essen, fraß es schnell auf und wollte dann noch mehr haben; es hatte den Anschein als ob das ihr Kompensationsmuster für ihre Ängste war.

Paola und ihr Lebensgefährte haben Pixie bei sich aufgenommen. Paola sagte, dass sie von der ersten Sekunde an sehr anhänglich war, jedoch auch viel alleine sein wollte, so als ob sie gar nicht wüsste, wie sie um Streicheleinheiten und Liebe bitten könnte. Sie ließ sich gerne für ein paar Minuten knuddeln und sprang dann auf, so als ob sie nicht wüsste, ob sie den Menschen trauen kann oder nicht. Und es war nicht daran zu denken, dass sie den Abend auf dem Schoß oder im Bett verbringen würde.

In einer Pause während der Konferenz benutzte ich den kinesiologischen Muskeltest in einer Surrogatsitzung, um die besten Essenzen für Pixie (auf der anderen Seite der Erdkugel) herauszufinden. Healing Heart und das Metallelement zeigten gemeinsam an. Normalerweise arbeite ich immer nur mit einer Essenzenmischung gleichzeitig, aber ich vertraute dem Testergebnis, und empfahl ihr beide. Healing Heart ist eine Mischung, die Tieren hilft, die tief verletzt wurden. Das Metallelement arbeitet mit ungelöster Trauer, mangelndem Vertrauen und wenn man in der Vergangenheit lebt.

Als Paola wieder zuhause war, hat sie mit mir Kontakt aufgenommen. Nachdem Pixie an diesem Abend das erste Mal die Essenzen bekommen hatte, ist sie das erste Mal überhaupt abends ins Bett zu ihnen gesprungen und dort die ganze Nacht geblieben. Und auch in den weiteren Nächten bliebe es so! Sie fing langsam damit an, auch mal auf dem Schoß sitzen zu bleiben, und schien insgesamt entspannter zu sein. In der Tat hat sie sogar damit angefangen ausgiebig zu spielen! Sie haben außerdem beobachtet, dass die Essenzen ihr helfen, sich zu beruhigen, wenn sie wieder nervös wurde. Paola sagte mir, dass sie wohl noch viel investieren müssten, um die Beziehung zu Pixie weiter aufzubauen, aber ohne die Pacific Essences hätten Sie nicht die Werkzeuge dazu, dass sie sich wohlfühlt und wieder lernt zu vertrauen.

Mein Grund, an dem Symposium teilzunehmen war, zu erzählen, wie Homöopathie und Essenzen Tieren wirklich helfen können. Egal ob es eine Ente, ein Otter oder eine Katze ist – alle Tiere verdienen ein gutes Leben. Und es ist fantastisch, dass Pixie durch die Essenzen ihren Weg gefunden hat.

Seit 30 Jahren helfen die Pazifikessenzen Menschen und Tieren – und zwar einem bedeutsamen Lebewesen nach dem anderen. Lassen Sie uns das feiern, indem wir das Geschenk der Essenzen mit anderen teilen!

Liebe Grüße
Maryanne Campeau

maryanne@pacificessences.com
www.spca.bc.ca/branches/wild-arc

Gedanken über Blütenessenzen

Bei einem netten Nachmittag mit Steve Johnson von den Alaskan Essences haben wir ein wenig über Blütenessenzen und die Menschen, die sie herstellen geredet. Dabei sind wir auch darauf gekommen, dass die Ursprungspflanzen für manche Essenzen entweder extrem schwierig zu finden oder extrem weit weg sind. Warum sollte man sich also nicht Samen besorgen, und die Pflanze zuhause aufziehen um dann die Blütenessenz herzustellen.

Bei dem Gedanken wurde mir dann in bisher nie gespürter Deutlichkeit klar, dass ein wesentlicher Faktor bei der Herstellung von Blütenessenzen tatsächlich auch das Umfeld ist, in dem die Pflanze gewachsen ist. Die Tatsache, dass die Blüte aufgrund der unendlichen Weisheit von Mutter Natur genau dort gewachsen ist, wo sie wachsen sollte, trägt meiner Meinung nach zu einem großen Teil zur den Eigenschaften (und der Qualität) der jeweiligen Essenz bei. Und ich habe das starke Gefühl, dass bei Essenzen aus im Gewächshaus aufgezogenen Pflanzen dieser wesentliche Anteil schlicht fehlt …

Soviel zur Philosophie der Blütenessenzen zwischen den Jahren :-)