Ian Whites Empfehlungen in der Coronakrise

Ian White, Hersteller der Australischen Buschblüten Essenzen, hat heute in einem Newsletter die folgenden vier Essenzen empfohlen. Sie sind besonders hilfreich, um uns dabei zu unterstützen, mit der Situation so gut wie möglich umgehen zu können.

Hier der Originaltext in der deutschen Übersetzung:

An die Buschblütenfamilie

Vor dem Hintergrund der aktuellen weltweiten Situation in Bezug auf Covid-19, sind wir von den Australischen Buschblüten Essenzen engagiert darin, Ihnen allen durch diese wahrhaft einzigartige Zeit zu helfen. So viele Kunden fragen uns gerade, was sie tun können, um gesund und sicher zu bleiben. Hier sind vier unserer Produkte, die Ian besonders als Unterstützung für Sie und Ihre Familie empfiehlt.

Bleiben sie gesund!
Das Team der Australischen Buschblüten Essenzen

Dynamis Essence – Diese Mischung entfacht neue Begeisterung und Lebensfreude. Sie ist hilfreich für alle, die sich „nicht ganz auf der Höhe“ fühlen und die erschöpft oder noch nicht ganz von Rückschlägen erholt sind.
Emergency Essence – Die Emergency Essenz ist die Notfallmischung der Australischen Buschblüten und entspricht damit der klassischen Fünf-Blüten-Mischung bei den Bachblüten. Die Essenz unterstützt uns dabei, in aufwühlenden und schwierigen Situationen einen klaren Kopf zu bewahren und handlungsfähig zu bleiben oder wieder zu werden.
Space Clearing – Das Space Clearing Spray reinigt die Aura oder Räume von angestauter negativer Energie, egal ob auf emotionaler, mentaler oder seelischer Ebene.
Electro Essence – Diese Mischung lindert Ängste und Nöte, die mit Erdstrahlung, elektrischer und elektromagnetischer Strahlung zusammenhängen. Sie hilft dabei, wieder mit den natürlichen Rhythmen der Erde ins Gleichgewicht zu kommen.

Anmerkung: Im englischen Original wird das E-Pendant, ein mit der Electro Essence gefüllter Anhänger empfohlen. Dieser ist aus rechtlichen Gründen in Deutschland nicht verfügbar. Wir haben jedoch die etwas kleinere, jedoch genauso wirksame Variante für Kinder im Angebot – siehe hier.

Stabilität und Kraft in diesen aufwühlenden Zeiten

von Verena Reiß,
AstroEssenzen

Heute möchte ich mit Ihnen meine Gedanken und Wahrnehmungen zu den Ereignissen, die weltweit stattfinden, teilen. Ich habe von Anfang an versucht, die Vorgänge um den Corona-Virus distanziert und differenziert zu betrachten, um dadurch meine innere Stabilität zu behalten und in meiner Kraft zu bleiben. Wie ich aber feststelle, wird es von Tag zu Tag schwieriger, sich aus den laufenden medialen Informationen herauszuhalten. Inzwischen hat sich bereits ein riesiges morphogenetisches Feld zu diesem Thema gebildet, das täglich mit aktuellen Informationen, den dazugehörigen Bildern, kombiniert mit den Sorgen und Ängsten der Bevölkerung, aufgeladen und vergrößert wird. Das bedeutet, unser Unterbewusstsein speichert täglich immer neue Informationen rund um dieses Thema ab. Deshalb ist es jetzt besonders wichtig, sich auf sich selbst zu besinnen, den Fokus auf sich zu richten und zu versuchen, ein inneres Gleichgewicht und Stabilität zu erlangen und zu stärken.

Wie ich in meinem Newsletter vom Januar 2020 beschrieben habe, befinden wir uns, symbolisiert durch die im Januar stattgefundene Saturn/Pluto Konjunktion, alle in einem tiefen Wandel und Transformationsprozess. Dies betrifft nicht nur den Einzelnen, sondern alle Gesellschaften, Länder und Völker. Es handelt sich um ein kollektives Geschehen, dem sich niemand entziehen kann. Bei diesem Prozess geht es darum, alte und überholte Muster zu erkennen, zu akzeptieren und sich davon zu verabschieden. Diese aufwühlenden Ereignisse haben jetzt unser persönliches Leben erreicht. Vieles, was uns vertraut war, was selbstverständlich war, was uns Sicherheit vermittelt hat, verändert sich jetzt. Die geltenden Regeln unserer Gesellschaft werden zum Teil außer Kraft gesetzt, unser gut organisiertes Leben kommt ins Wanken. Vermeintliche Sicherheiten lösen sich auf, Arbeitsbedingungen verändern sich, Existenzängste entstehen und panisches Verhalten macht sich immer mehr breit. Saturn fordert uns jetzt auf, unser Verhalten zu überprüfen, unsere Regeln und Verhaltensweisen, die unser Leben bestimmen zu hinterfragen und zu erkennen, was wirklich wichtig und notwendig in unserem Leben ist. Überholtes, egal in welchen Lebensbereichen, will erkannt und verabschiedet werden. Die Energie von Pluto wirkt bei diesen Vorgängen als transformative Kraft, die alles was uns nicht mehr dienlich ist, fundamental verändert. Jupiter, der sich schon seit einiger Zeit zu dieser Konstellation gesellt hat, hilft uns, neue Bewusstseinsebenen zu erreichen, neue Visionen zu entwickeln und neue Ziele zu definieren. Mars, der uns die entsprechende Tatkraft und Energie schenkt, um Vorhaben in Angriff zu nehmen und umzusetzen, wirkt jetzt in dieser Konstellation als Impulsgeber.

Wie alles im Leben, birgt diese Krise auch eine große Chance in sich. Unser Leben ist jetzt durch die neuen gesellschaftlichen und politischen Vorgaben, Regeln und Einschränkungen erheblich entschleunigt. Das bietet uns die Gelegenheit, uns mehr auf unser persönliches Leben zu konzentrieren, auf unsere Familie, unsere Partnerschaft, unsere Freunde. Dadurch können wir klarer wahrnehmen, was sich in unserem Leben nicht mehr richtig anfühlt, was wir umstrukturieren, verändern oder beenden wollen. Vergessen Sie in dieser Zeit nicht, liebevoll mit sich selbst umzugehen (Venus), sich selbst wichtig zu nehmen und auf die eigenen Bedürfnisse (Mond) zu achten, was immer bedeutet, Verantwortung (Saturn) für sich, seine Aktivitäten und sein Leben zu übernehmen.

Folgende AstroEssenzen können Sie hier unterstützen:

  • Mond – Bedürfnis nach Geborgenheit und Nähe, Familienthemen
  • Venus – Selbstliebe, Selbstwert, Liebevoller Umgang mit unserem Körper, Beziehungen
  • Saturn – Eigenverantwortung, Struktur und Stabilität, Sicherheit
  • Pluto – Transformationskraft, unterstützt den Prozess des Loslassens
  • Chiron – Annahme der eigenen Verletzlichkeit, Akzeptanz der eigenen Möglichkeiten und Grenzen, Bringt heilsame Energie und Frieden

Suchen Sie sich die Essenz aus, mit der Sie in Ihrer momentanen Situation in Resonanz gehen. Sie können auch mehrere dieser Essenzen gleichzeitig anwenden oder mischen.

Wie Sie ja wissen, ist mein besonderes Interesse auf individuelle Essenzen ausgerichtet, die auf die persönlichen Bedürfnisse des Anwenders abgestimmt sind. Wenn Sie Interesse daran haben, eine auf Sie persönlich abgestimmte Essenz anzuwenden, die Sie dabei unterstützt, Ihre innere Stabilität und Kraft zu stärken und zu erhalten, dann unterbreite ich Ihnen heute ein besonderes Angebot. Unser gemeinsamer Zeitrahmen sind 45 Minuten. Ich werde den von diesen Veränderungsprozessen betroffenen Lebensbereich mit Ihnen besprechen. Anschließend werden wir gemeinsam die Zusammensetzung Ihrer Essenz definieren. Sie sind also selbst aktiv an der Herstellung der Essenz beteiligt. Die Vorgehensweise wird bei jedem etwas anders sein. Lassen Sie sich überraschen.

Der Preis für dieses Angebot (45 Minuten Beratung inkl. Individuelle Essenzenmischung, 30 ml Tinktur) beträgt € 65,00 Wenn Sie Interesse an diesem Angebot haben, bestellen Sie bitte hier per E-Mail. Zur Ausarbeitung Ihres Horoskops benötige ich Geburtsdatum, Geburtsort und Geburtszeit.

Zum Schluss übersende ich Ihnen den Link zu einem Artikel von Matthias Horx, den ich außerordentlich interessant und lesenswert finde: www.horx.com/48-die-welt-nach-corona

Ich freue mich, von Ihnen zu hören.

Liebe Grüße
Verena Reiss

Unterstützende Essenzen während der Coronakrise

Die Diskussion darüber, wie gefährlich oder nicht so gefährlich Covid-19 ist und wie sinnvoll und verhältnismäßig die Maßnahmen sind, die von Regierungen auf der ganzen Welt getroffen werden, schlagen gerade große Wellen. Unabhängig davon gibt es jedoch einige sehr hilfreiche Essenzen, die uns dabei unterstützen können mit der aktuellen Situation besser umzugehen und sie für unser persönliches Wachstum zu nutzen – in jeder Krise steckt auch eine Chance. In diesem Zusammenhang ist auch der folgende, zu 100 Prozent konstruktive Artikel von Matthias Horx mehr als lesenswert: https://kurier.at/wissen/matthias-horx-das-ist-ein-historischer-moment/400785341

Als kleinen Beitrag zur Bewältigung der Krise bieten wir allen Endkunden, die die unten empfohlenen Essenzen bestellen möchten, ab einem Einkaufswert von 50,00 EUR die Gelegenheit, einen Gutschein über 10 % Rabatt einzulösen. Der Gutscheincode ist an der Kasse einzugeben und sie finden ihn am Ende dieses Beitrags.

Zuerst möchte ich auf Essenzen eingehen, die uns dabei helfen können, in Krisenzeiten selbst stabil zu bleiben, auch wenn um uns herum das Chaos tobt. Danach kommen noch einige Empfehlungen für Essenzen, die uns helfen können an der momentanen Krise persönlich zu wachsen.

Erdung & handlungsfähig bleiben

Notfallmischungen sind sehr stark erdend und helfen uns, mit außergewöhnlichen Situationen besser umgehen zu können. Immer dann, wenn wir uns der Angst hingeben oder sogar in Panik verfallen, können sie uns wieder „aus dem Loch“ herausholen, damit wir wieder ins Hier und Jetzt kommen, und unseren Alltag bewältigen können.

Stabilität & Schutz

Angst beeinträchtigt die Funktion unseres gesamten Körper-Geist-Systems und macht insbesondere unseren energetischen Schutz, die Aura, instabil. Dadurch fangen wir in höherem Maße die Emotionen anderer Menschen auf, die momentan auch oft von Angst geprägt sind, was zu einer energetischen Abwärtsspirale führen kann. Die folgenden Essenzen helfen uns dabei, unser Energiefeld zu stabilisieren damit wir klare Grenzen aufrecht erhalten und selbst entscheiden können, was wir an uns heranlassen und was nicht.

Die Angst in Schach halten

Eine seit dem 2. Weltkrieg nie dagewesene Furcht greift um sich, denn die Umstände sind tatsächlich dazu geeignet, uns Angst zu machen. Gleichzeitig werden momentan all die alten Angstprogramme aus der Vergangenheit und aus früheren Leben aktiviert, was es für jeden einzelnen von uns noch schwieriger macht, trotzdem stabil zu bleiben. Die folgenden Essenzen arbeiten gezielt mit dem Thema Angst, damit wir uns aus der Angstspirale lösen können.

Wachstum durch die Krise

Die menschliche Komfortzone hat eine unglaublich große Macht. Oft braucht es kleinere oder größere „Katastrophen“, bis wir uns endlich auf den Weg machen und das, was sich schon lange schal und abgenutzt angefühlt hat, hinter uns lassen und das Neue wagen. Das liegt daran, dass in der Regel die Angst vor dem Unbekannten größer ist als der Leidensdruck in der bisherigen Situation. Nun, wir befinden uns momentan in einer riesigen Ausnahmesituation, die die meisten von uns nachdrücklich aus ihrer Komfortzone geschubst hat. Die folgenden Essenzen können uns dabei helfen, diese Chance zu nutzen und an der Krise zu wachsen.

Der Gutscheincode für 10 % Rabatt ist gültig für die hier empfohlenen Essenzen und individuelle Mischungen daraus. Er gilt für Endkunden und ab einem Bestellwert von 50,00 EUR.

Gutscheincode: krise-als-chance

Fearlessness (Pacific Essences)

Was nicht Liebe ist, ist Angst • Gegenwart, Präsenz, JETZT

Don’t Panic! Diese Aufschrift ziert das Äußere des bekannten Reiseführers „Per Anhalter durch die Galaxis„. Und Panik und Angst sind das, was uns momentan am wenigsten weiterbringt. Aus diesem Grund ist unsere Essenz des Monats dieses Mal die Fearlessness Mischung von Pacific Essences.

Die Essenz stärkt die Fähigkeit ins Herzzentrum und damit die Liebe zu gehen, auch wenn um uns herum Chaos und Angst toben. Sie Mischung fördert die Fähigkeit, die Zeit anzuhalten, Veränderungen zu bewirken und Energie aus dem Herzen auszusenden statt Adrenalin und Schwingungen der Angst.

Die Fearlessness Mischung enthält die folgenden Pacific Essences Einzelessenzen:

  • Jellyfish – Im Fluss sein und gänzlich präsent sein für das, was ist. Diesen und jeden anderen Moment im Herzzentrum willkommen heißen
  • Ox-Eye Daisy – Durchblick und eine höhere Wahrnehmung, zentriert sein.
  • Surfgrass – Der Mut und die Stärke des Löwen. Verhindert, dass „Kampf und Flucht“ Mechanismen zum falschen Zeitpunkt aktiviert werden (z.B. im Stau, in einer Warteschlange).
  • Yellow Pond Lily – Die Fähigkeit, einen Schritt zurückzutreten und sich das „Drama“ aus der Distanz entwickeln zu sehen anstatt zu vergessen, wer wir wirklich sind.

Die Essenz des Monats ist wie immer bei uns zum Preis von 9,90 EUR für eine 30 ml Einnahmeflasche erhältlich.

Zu guter Letzt … (März 2020)

Don’t Panic! So lange sie ihr Handtuch dabei haben, kann ihnen nichts passieren! Wie, sie kennen den „Anhalter“ nicht. Sollten sie mal gelesen haben. Eine ideale Lektüre für diese turbulenten Tage.

Die Welt spielt verrückt und es kostet momentan unglaublich viel Kraft, geerdet zu bleiben und sich nicht von der Welle der Hysterie mitreißen zu lassen. Zum dem Thema, was man mit Essenzen tun kann, um selbst stabil und gesund zu bleiben, verweise ich auf die vorzüglichen Beiträge von Ian White, Sabina Pettitt und Petra Schneider. Ich selbst komme jedoch nicht umhin, einige Gedanken zur aktuellen Krise niederzuschreiben.

Zuerst die Sachlage: Da ist ein Virus, das sich recht schnell verbreitet, jedoch weitestgehend ungefährlich ist – außer das Immunsystem ist bereits deutlich geschwächt und es existieren Vorerkrankungen. Für alle anderen ist der Verlauf in der Regel sogar milder als bei einer normalen Influenza oder es treten sogar so gut wie keine Symptome auf. Der gesunde Menschenverstand würde nun fordern, dass Maßnahmen ergriffen werden, um die Gruppe mit dem höchsten Risiko – alte, kranke Menschen – mit geeigneten und angemessenen Maßnahmen zu schützen. Stattdessen geschieht das, was in den Medien inzwischen als der „Corona-Shutdown“ betitelt wird.

Ich bin ein grundlegend optimistischer Mensch, weshalb es mir ziemlich unwirklich erscheint, was da draußen gerade abgeht, und während ich täglich damit beschäftigt bin, mich nicht doch in den Orkus der Hysterie mit hinabziehen zu lassen, gehen mir einige Gedanken durch den Kopf.

Alte Programme

Die Panik, mit der viele auf den Virus reagieren, wird natürlich viel auch von den Medien geschürt. Dennoch habe ich zwischendrin immer wieder das Gefühl, wir befinden uns noch im Mittelalter und die Pest ist gerade wieder über die Welt hereingebrochen. So zumindest erscheint mir die Gemütslage derjenigen, die voll in die Massenhysterie eingestiegen sind. Nur, dass es sich dieses Mal nicht um eine unvermeidliche, unbesiegbare und tödliche Krankheit handelt. Wir leben im 21. Jahrhundert, haben inzwischen verstanden, dass Hygiene wichtig ist, und besitzen neben den Mitteln der Komplementärmedizin eine gute Infrastruktur für schulmedizinische Versorgung, wenn wir doch einmal ernsthaft krank werden sollten. Die aktuelle Panik fühlt sich für mich deshalb oft an, wie eine unwirkliche Erinnerung an frühere Leben.

Kollektiver Reset

In Italien ist es schon so weit und in Deutschland wird es vermutlich auch geschehen, dass das öffentliche Leben in weiten Teilen zum Erliegen kommt. Was für Händler, Gastronomen und Künstler wirklich zum Problem werden kann, ist für den einzelnen, privaten Menschen aber vielleicht auch eine Chance, um herunterzufahren, durchzuatmen und sich vielleicht sogar neu auszurichten. Bei dem Gedanken, dass der Alltag von Millionen von Menschen von außen so massiv und plötzlich verändert wird, kam mir der Begriff „kollektiver Reset“ in den Sinn. Ich glaube inzwischen, dass es genau das ist, was auf energetischer Ebene gerade passiert.

Was mir (wenn überhaupt) Angst macht

Ich persönlich habe keinerlei Angst davor, mich mit dem Coronavirus zu infizieren oder auch daran zu erkranken. Ich weiß, dass ich stabil bin, dass mir ein Werkzeugkasten an komplementärmedizinischen Methoden zur Verfügung steht, um mich im Falle eines Falles ein gutes Stück weit selbst zu kurieren und selbst wenn das nicht mehr hilft, gibt es immer noch die Mittel und Wege der Schulmedizin, um eine Virusinfektion zu überleben. Viel größere Sorgen macht mir das, was die Menschen in ihrer Angst aus der Situation machen. Das Virus ist nicht das Problem. Die Angst der Menschen ist es. Das Massenbewusstsein und kollektive Emotionen sind durch fast nichts zu stoppen. Es gab schon in der Vergangenheit große wirtschaftliche Katastrophen mit dramatischen Folgen für die Menschen, die einzig und alleine deshalb entstanden sind, weil ein vergleichsweise kleiner Auslöser für eine Welle der Panik gesorgt hat, die dann zum eigentlichen Problem wurde. Das wohl bekannteste Beispiel ist der „schwarze Donnerstag“ von 1929, der die Weltwirtschaftskrise auslöste.

In den letzten Tagen habe ich oft verwundert den Kopf geschüttelt, weil in all der Hysterie und Panik eines der ersten Opfer oft der gesunde Menschenverstand gewesen zu sein scheint. Beispielsweise hat ein Judo-Landesverband eine Mitteilung veröffentlicht, nach der die Süddeutsche Meisterschaft in dieser Kampfsportart zwar stattfindet, die Teilnehmer und Besucher jedoch gebeten werden, sich die Hände zu waschen und auf das Händeschütteln zu verzichten. Jeder, der schon einmal einen Kampf im Judo gesehen hat, wird verstehen, dass in Bezug auf eine potenzielle Übertragung von Erregern das Händeschütteln das weitaus geringste „Problem“ ist. Noch ein Beispiel gefällig? Eine Kundin erzählte mir heute, dass der Hund ihrer Nachbarin seit kurzem eine Schutzmaske trägt. Noch Fragen?

Nachdem meine Kinder heute von der Schule kamen und sich über die soeben begonnenen „Coronaferien“ freuen, die bis Ende nächster Woche an ihrer Schule ausgerufen wurden, sind wir nun direkt betroffen. Auch in meinem Judoverein wird gerade darüber diskutiert, ob der Trainingsbetrieb weitergehen soll und ob Veranstaltungen, die teilweise seit Monaten geplant sind, stattfinden werden oder nicht.

Inzwischen bin ich, was den vorauseilenden Gehorsam in Bezug auf die Absage von Veranstaltungen angeht, sogar ein wenig trotzig geworden. Solange es keinen substantiellen Grund für eine Absage gibt, wie auch immer er aussehen mag, so lange werde ich mich dafür einsetzen, dass wir soviel Normalität aufrechterhalten, wie nur möglich. Ich bin der Überzeugung, dass Sie als Leser meiner Kolumne auch selbst soweit „emotional fit“ sind, dass sie sich nicht einfach so in den Strudel der Hysterie ziehen lassen. Lassen Sie uns deshalb gemeinsam für Stabilität sorgen, indem wir mit gesundem Menschenverstand und Augenmaß die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um mit dem tatsächlichen Problem, dem Virus umzugehen, aber gleichzeitig bewusst die Normalität aufrechterhalten. Ich denke das ist es, was in der aktuellen Situation mit am dringendsten gebraucht wird.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Gelassen bleiben, den Körper stabilisieren, flexibel sein, Transformation

von Dr. Petra Schneider,
LichtWesen

Kurzfassung

  • Gelassen bleiben
  • Aus belastenden kollektiven Feldern aussteigen
  • Fels in der Brandung sein
  • Für den Körper sorgen
  • Flexibel bleiben, da es unvorhersehbare Entwicklungen gibt
  • Belastendes, Blockaden und Ängste auflösen

Gelassen bleiben und aus kollektiven Feldern aussteigen

Das kollektive Angst-Feld, das auch durch das Coronavirus entsteht, verstärkt sich. Wichtig ist, sich dessen bewusst zu sein und damit nicht in Resonanz zu gehen. Achtsam sein, bewusst auf die Gedanken, Gefühle und Stimmungen achten – ja. Aber Panik und Angst – nein. Denn Angst schränkt den Energiefluss ein und macht instabil. Sobald bewusst wird, dass man in einem Angstfeld oder einem anderen belastenden Feld hängt, kann man bewusst aussteigen. Ich arbeite gerne mit dem Bild eines Zuges am Bahnhof: Ich steige aus dem Zug aus, mit dem ich nicht weiter fahren will (Zug der Angst) und steige in einen anderen Zug ein – zum Beispiel in den Zug des Gelassen-Seins, des funktionierenden Immunsystems und der Gesundheit, in den Zug, in dem ich geschützt bin (unterstützend LichtWesen Essenz „Fels in der Brandung„). Auch das Bild vom Felsen in der Brandung hilft, stabil zu bleiben und sich nicht mitreißen zu lassen: Stellen Sie sich vor, ein Felsen zu sein, der in der Brandung steht. Die Wellen tosen, doch der Fels ist ruhig und stabil. Sie werden berührt, aber dennoch wirft Sie nichts um. Spüren Sie die solide Stabilität; spüren Sie, dass der Fels schon seit Jahrtausenden in der Brandung steht und ihr standhält. Immer wieder aufs Neue. Dieses Bild können Sie in der Meditation nutzen und es dadurch in sich stärken. Sie können es aber auch zwischendurch in jeder Situation anwenden, in der sie „wackelig“ werden (unterstützend LichtWesen-Essenz „Fels in der Brandung„). Weitere Tipps, wie man kollektive Felder erkennt und stabil und geschützt bleibt, finden Sie im Blogbeitrag „Coronavirus: Was kann ich energetisch tun“ und im neuen Beitrag „Ruhig bleiben, auch wenn’s hektisch und stressig wird“.

Für den Körper sorgen

Ein stabiler Körper ist in der Lage, das Immunsystem aktiv zu halten, sich zu regenerieren und gesund zu sein. Deshalb ist es gerade in der jetzigen Situation wichtig, auf die Bedürfnisse des Körpers zu achten und ihn gut zu versorgen: Gesunde Ernährung, Bewegung, Kraft in der Natur tanken, geerdet sein, sich immer wieder Zeit für Erholung nehmen. Auch ein kraftvoller Energiefluss ist wichtig (unterstützend die Essenzen Nr. 52 Meine Kraft, die Meditations-CD „Heilende Räume„, das Energiespray „Ich regeneriere mich“ und die unten beschriebene Meditation). Hilfreich ist auch, sich immer wieder die Frage zu stellen: „Was nährt mich jetzt?“ und dann sowohl in den Körper als auch auf die emotionale Ebene zu lauschen.

Flexibel sein und Transformation

Wie schon in den letzten Wochen gibt es auch weiterhin unerwartete, unvorhersehbare Ereignisse. Diese erfordern, flexibel zu sein und immer wieder zu schauen, was jetzt passt und stimmig ist. Die Devise ist gerade: Beobachten, was sich entwickelt; sich nicht drängen lassen, geduldig sein und erst dann handeln, wenn ein klarer Impuls oder eine deutliche Intuition da ist. Die Situation kann gut genutzt werden, um sich seine Vision und das, was einem wichtig ist, noch einmal genau anzuschauen. Blockaden und Ängste können noch einmal deutlich sichtbar werden – und lassen sich dann leicht transformieren. Denn gerade bekommen wir eine kraftvolle Unterstützung, Belastendes aufzulösen und dadurch mehr Kraft für die weiteren Schritte zu haben. So wird der Weg für die Umsetzung von Visionen und Projekte frei (unterstützend Nr. 61 Violetter Strahl der Elohim). Bei manchen wirkt die Transformation über den Körper als Fieber oder Durchfall.

Meditation: Gehe in deinen inneren Raum der Heilung. Oder lasse dich von deinem Atem oder deiner inneren Weisheit dorthin tragen. Im inneren Raum der Heilung bist du geborgen und geschützt. Bitte dann deinen inneren Heiler, deine Selbstheilungskraft oder auch die liebevoll heilenden geistigen Wesenheiten, Blockaden zu lösen und den Körper zu klären, zu heilen und zu stärken. Du kannst in Gedanken durch den ganzen Körper gehen und jeden Bereich mit Heilenergie aufladen. Abschließend bitte darum, dass du noch einmal vollständig mit stabilisierender, heilender Kraft umhüllt und erfüllt wirst und verlasse dann den inneren Raum der Heilung wieder. Ich mache diese Meditation zurzeit täglich, wenn ich ins Bett gehe. Wenn ich dabei einschlafe, wirkt sie trotzdem weiter.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Corona-Virus: Was kann ich energetisch tun?

von Dr. Petra Schneider,
LichtWesen

In den letzten Wochen sind wir immer wieder gefragt worden, wie LichtWesen das Thema Corona-Virus sieht. Deshalb hat Petra Schneider hier die energetischen Aspekte und Techniken zusammengestellt.

In Krisenzeiten oder wenn es um die Gesundheit geht, ist es wichtig das Körper-Energie-System zu stabilisieren. Dies gelingt einerseits durch gesunde Ernährung und Bewegung, andererseits dadurch, dass man die Angstauslöser analysiert, die das Energiesystem zusätzlich schwächen können. Die Stabilisierung gelingt auch durch LichtWesen-Energiesprays wie „Fels in der Brandung“ und „Meine Kraft“: Sie unterstützen dabei, dass die Energie ungehindert fließt. Dadurch bleiben wir stabil, in entspannter Klarheit und in der Kraft.

Zwei zentrale Aspekte, um mit der Corona-Krise besser umzugehen

  1. Sich nicht von Panik und Angstmache anstecken lassen: Angst ist wie ein Virus, dass ansteckend ist – vor allem für Menschen die leicht in Resonanz gehen oder hypersensibel sind
  2. Das Körper-Energie-System stabilisieren: Angst „frisst“ Energie und schwächt, so dass Stabilität und Immunsystem leiden.

Tipp 1: Schützen Sie sich vor dem „Angst-Virus“

Angst macht instabil und hemmt den Energiefluss. Das wirkt sich auf die Widerstandskraft des Körpers und auf das Energiesystem aus. Man fragt sich, was größere Auswirkungen hat, das Corona-Virus oder das Angst-Virus. Die Ängste beziehen sich mittlerweile nicht nur auf die Infektionsgefahr und die Befürchtung zu sterben, sondern auch auf das Szenario, dass aufgrund des Virus die Wirtschaft, die Gewinne der Unternehmen und der Aktienmarkt geschädigt werden. Täglich gibt es neue erschreckende Nachrichten. Das erzeugt ein geballtes Energiefeld der Angst, mit dem feinfühlige und hypersensitive Menschen in Resonanz gehen. Aber nicht nur sie. Auch nicht so empfindliche Menschen werden durch die Flut der Meldungen beeinflusst. Auch deshalb, weil es den eigenen Körper und das eigene Leben berührt. Bei jedem Husten oder jeder Grippe – die zurzeit unabhängig vom Corona-Virus verstärkt auftreten – fragt man sich, ob man infiziert ist.

Wie kann ich verhindern, dass ich mich von Angst anstecken lasse? Wichtig ist, energetisch das eigene Energiefeld zu klären und sich zu stabilisieren. Dabei unterstützt das LichtWesen Spray „Fels in der Brandung“. Der energetische Impuls sorgt dafür, dass man ein solider Fels bleibt, selbst wenn die Wellen um einen herum tosen. Auch wenn man sich bereits in einer Angstspirale befindet, hilft „Fels in der Brandung“, sich wieder auf die innere Ruhe und Klarheit zu konzentrieren. Es fällt leichter, sich abzugrenzen.

Tipp 2: Ein Ruhepol sein: Stellen Sie sich einen Felsen in der Brandung vor

Stellen Sie sich vor, ein Fels zu sein, der in der Brandung steht, und nutzen Sie dieses Bild auch zum Meditieren: Die Wellen tosen, doch der Fels ist ruhig und stabil. Sie werden berührt, aber dennoch wirft Sie nichts um. Bleiben Sie in diesem Bild, spüren Sie dem nach. Es kann passieren, dass Sie nicht der Fels sind, sondern „in den tosenden Wellen hängen“ und dadurch instabil sind. Dann richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf den Felsen, spüren seine solide Stabilität; spüren, dass er schon seit Jahrtausenden in der Brandung steht und ihr standhält. Immer wieder aufs Neue. Das Energiespray „Fels in der Brandung“ kann immer wieder den entscheidenden Impuls dafür geben, dass Sie in der Stabilität bleiben und sich nicht mitreißen lassen – etwa vom „Angst-Virus“

Tipp 3: Kollektive Felder – achten Sie auf Ihre Gedanken und Gefühle

Wenn viele Menschen das gleiche denken oder tun, bilden sich kollektive Felder. Diese Felder beeinflussen insbesondere feinfühlige und sensitive Menschen. Vielleicht ist Ihnen das in den letzten Tagen sogar selbst aufgefallen: Gerade neigen Menschen aus Angst zu Hamsterkäufen. Konserven, Mehl, Nudeln, sogar das Toilettenpapier ist oft ausverkauft. Betritt man einen Laden, geschieht es leicht, dass man im kollektive Feld „Hamsterkauf“ hängt und das Gefühl oder den Gedanken hat, dass man unbedingt Vorräte kaufen müsste. Man kauft mehr, als man braucht, und sogar Waren, die man gar nicht braucht und sonst nie kauft. Hilfreich ist, sich zu beobachten und Stimmungsveränderungen, „Panikgedanken“ oder zwanghafte Gefühle und Handlungen zu registrieren. Machen Sie sich bewusst, dass dies die Wirkung des Feldes ist. Das reicht meistens schon.

Wer sich bewusst aus einem kollektiven Feld lösen will, kann das über Bilder machen. Im Fall des „Hamsterkauf-Felds“ stelle ich mir vor, dass ich in einer Gruppe von Menschen stehe, die fast panisch ihre Einkaufswagen füllt. Ich visualisiere dann eine Gruppe von Menschen, die entspannt und überlegt einkauft, ohne Hast, ohne Panik und mit dem Wissen „Es ist genug da und ich bekomme alles, was ich brauche“. Zu dieser Gruppe stelle ich mich dann gedanklich, so wie ich beispielsweise am Bahnhof aus einem Zug aus- und in einen anderen einsteige.

Solche Felder wie das „Hamsterkauf-Feld“ haben leider einen Sog. Es kommt daher vor, dass man schnell wieder in dieses „Hamsterkauf-Feld“ hineingerät, manchmal schon nach wenigen Minuten. Also sollten Sie sich während des Einkaufs immer wieder beobachten und, wenn nötig, „umsteigen“.

Auch hier unterstürzt das LichtWesen Spray „Fels in der Brandung“. Sie können es zum Beispiel während des Einkaufs in die Handfläche sprühen.

Tipp 4: Die eigenen Angst-Auslöser erkennen und transformieren

Wenn man sich nur schwer aus dem Angstfeld befreien kann, hilft es, sich zu fragen: Was genau wird in mir berührt? Ist es die Angst zu erkranken? Ist es die Angst, dass einer meiner Lieben erkrankt? Ist es die Angst vor den wirtschaftlichen Auswirkungen? Werde ich an Szenarien von Epidemien aus der Vergangenheit erinnert? Wenn ich erkannt habe, was in mir berührt wird, kann ich in diese Resonanzflächen transformierende und klärende Energie fließen lassen, um das bis zum Grund aufzulösen (z. B. violetter Strahl der Elohim oder Raunächtespray). Diese transformierende Kraft kann ich auch nutzen, wenn mir gar nicht klar ist, was berührt wird – und auch, um mehr zu klären, als mir bewusst ist.

Tipp 5: Stabilisieren Sie das Körper-Energie-System

Neben ausreichend Bewegung und gesunder Ernährung ist es wichtig, auch genügend stabilisierende Energie zu bekommen. Erdung und Erdenkraft ist wichtig für ein funktionierendes Immunsystem. Die LichtWesen Essenz „Meine Kraft“ unterstützt das Energiesystem, mehr energetische Kraft aufzunehmen. In ihr wirken mehrere Energien des roten Strahls, der Lebenskraft und Stabilität fördert. Auch der Stabilitätskristall hilft, stabil zu bleiben.

Diese Empfehlungen gelten nicht nur bezüglich des Corona-Virus, sondern für alle Situationen, in denen „Angst in der Luft liegt“ und das Körper-Energie-System mehr Stabilität braucht.