Zu guter Letzt … (Februar 2020)

Wie im „Zu guter Letzt“ vom Dezember 2019 geschrieben, gibt es viele Anlässe, warum man aktuell viel Angst haben könnte: Coronavirus, Stürme, Weltpolitik – überall scheint das Ende der Welt gekommen. An dieser Stelle deshalb noch einmal der Hinweis darauf, dass wir selbst entscheiden, wie viel Angst wir uns von den aktuellen Themen machen lassen.

Dann gibt es aber auch noch die unterschwellige, diffuse, nagende Angst, die viele von uns immer wieder spüren. Ohne greifbaren Auslöser fühlen wir uns, als ob uns etwas bedrohen würde, teilweise sogar als wäre unser Leben in Gefahr. Im Außen kann dabei objektiv alles bestens sein, und trotzdem möchten wir uns am liebsten in unser Schneckenhaus zurückziehen und uns nur noch verkriechen.

Ein möglicher Grund hierfür sind karmische Ängste. Im Laufe unserer Inkarnationen haben wir regelmäßig sehr reale Angst erlebt, unser Leben war tatsächlich bedroht und oft sind wir auch gewaltsam zu Tode gekommen. Die Erinnerung an all diese Emotionen ist auf sehr tiefer Ebene nach wie vor in uns gespeichert und es sieht so aus, als würde das Ventil, das in der Vergangenheit reguliert hat, wie viel wir davon wahrnehmen, immer weiter aufgedreht werden. Die Konsequenz ist, dass wir mehr und mehr mit diesen diffusen Ängsten konfrontiert werden.

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass wir selbst auf Seelenebene die Verantwortung und Entscheidungsgewalt über unseren Weg und die aktuelle Inkarnation haben. Deshalb ist es in meinem Weltbild nicht möglich, dass uns irgendjemand das „antut“. Selbst wenn es so etwas wie Dämonen und andere bösartige Wesen gibt, haben sie keine Macht über uns, wenn wir es nicht zulassen. Stattdessen muss ich es als Aufforderung meiner Seele verstehen, den alten Schmerz zu heilen. Da ich mich selbst schon eine ganze Weile mit diesem Thema beschäftige, hatte ich (zugegebenermaßen ziemlich unfreiwillig) die Gelegenheit viel damit zu experimentieren.

Um es kurz zu machen: Es gibt keine Abkürzung. Wie Daniel Mapel von den Wild Earth Tieressenzen immer sagt: „The only way out is through“ – der einzige Weg, da herauszukommen ist, dass man hindurchgeht. Für mich besteht der Weg darin, immer wieder aufs Neue zu suchen, was es braucht, um einen winzigen Schritt weiterzugehen, besonders an den Tagen, an denen die karmische Angst sehr präsent ist. Wie oft habe ich mir schon gewünscht, den „Hauptschalter“ zu finden, der den ganzen alten Krempel mit einem Schlag erledigt. Bisher ist dieser Wunsch nicht erfüllt worden und ich komme jeden Tag mehr zu der Überzeugung, dass es ihn gar nicht gibt. Die gute Nachricht dabei ist jedoch, dass es vorwärts geht. In kleinen Schritten, aber dennoch spürbar vorwärts.

Manchmal würde man sich wünschen, dass jemand daherkäme und verspräche, einfach alles wegzuzaubern, was uns belastet. Leider gibt es da draußen neben vielen seriösen Therapeuten und Heilern auch diejenigen, die genau das tun und üblicherweise viel Geld dafür verlangen. Deshalb noch einmal der deutliche Hinweis darauf, dass unser Weg der Heilung vollständig und alternativlos sowohl in unserer eigenen Macht als auch in unserer eigenen Verantwortung steht. Wenn wir glauben, dass jemand anderes uns irgendetwas davon abnehmen kann, dann ist das einzige, was passiert, dass wir auf der Stelle treten und wahrscheinlich unser Geldbeutel ein Stück leerer ist.

Dennoch sind wir nicht auf uns alleine gestellt. Hilfe ist reichlich vorhanden – wir müssen nur darum bitten. Das gilt sowohl für Unterstützung aus der geistigen Welt als auch für ganz konkrete Hilfe durch andere Menschen. Cynthia Athina Kemp Scherer, die Herstellerin der Desert Alchemy Blütenessenzen aus der Sonora Wüste in Arizona, beschreibt die Arbeit mit einem spirituellen Unterstützerteam auf einfache und klare Weise in ihrem Buch „Die Kunst & Technik der Arbeit mit Blütenessenzen“. Leseswert!

Und natürlich sind Schwingungsessenzen oftmals einer von vielleicht vielen möglichen Schlüsseln zu mehr Verstehen und für den nächsten Schritt auf dem Weg der Heilung. Unsere Essenz des Monats, die Pink Rose aus der Reihe der karmischen Essenzen von Crystal Herbs ist auf jeden Fall ein guter Ansatzpunkt bei karmischen Ängsten. Die beste Möglichkeit, Essenzen zur Unterstützung bei der tiefgehenden Arbeit mit den eigenen Themen zu verwenden, ist jedoch, spezifische Essenzen und Essenzenmischungen für sich selbst auszutesten bzw. austesten zu lassen. Auch hier sei wieder auf das hervorragende Buch von Cynthia verwiesen. Ich habe bisher noch keine klarere und effektivere Methode für die Arbeit mit Essenzen kennengelernt.

Manchmal frage ich mich selbst, wann es endlich leichter wird, sich um die eigenen Themen zu kümmern. Manchmal tue ich mir dabei sogar ein klein wenig selbst leid. In solchen Momenten erinnere ich mich dann wieder bewusst an das Folgende:

  1. Wir tun diese Arbeit, weil wir sie endlich tun können. Im Gegensatz zu früheren Generationen, müssen wir uns nicht mehr um unser physisches Überleben sorgen. Daher haben wir nun die Zeit und die Energie, die Vergangenheit systemisch und karmisch aufzuräumen.
  2. Alles was wir heute bearbeiten müssen wir nicht mehr in die nächste Inkarnation mitnehmen. Viel wichtiger ist jedoch: Alles was wir heute bearbeiten, müssen wir auf systemischer Ebene unseren Kindern nicht mehr weitergeben. Und das ist die Anstrengung wert.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Claret Cup Hedgehog Cactus (Desert Alchemy)

Unsere Essenz des Monats kommt diesmal aus der Wüste und stammt von Cynthia Athina Kemp Scherer und ihren Desert Alchemy Blütenessenzen.Wie im Januar-Newsletter beschrieben, ist sie die Jahresessenz 2020, die die Devas der Wüste Arizonas Cynthia ans Herz gelegt haben. Ihr Kernthema ist Klarheit.

Diese Kakteenart wurde nach der Form ihrer Blüten benannt, die die Form von Rotweingläsern haben. Ihre Signatur gehört vielleicht zu den am leichtesten interpretierbaren, denn die Blüten sind sehr klar umrissen. Die Blütenessenz unterstützt uns mit Klarheit und Fokus, und löst Verworrenheit und die Unfähigkeit zu klarem Denken auf.

Die Essenz ist auch unterstützend, wenn wir unsere Energie wahllos einsetzen und verschwenden. Vielleicht entscheiden wir uns, ein bestimmtes Projekt umzusetzen, lassen uns aber zu leicht von anderen Dingen ablenken, die wir vorher noch schnell erledigen wollen. Die Claret Cup Hedgehog Cactus Essenz hilft uns dabei, besser einschätzen zu können, auf was wir uns konzentrieren müssen, um unsere Ziele zu erreichen. Besonders in der heutigen Welt, in der alles und jeder unsere Aufmerksamkeit haben will, ist es eine hervorragende Unterstützung, wenn man selbst entscheiden kann, wem man sie gibt. Die Essenz lehrt uns zu prüfen, wofür wir unsere Energie am besten einsetzen.

Sie können die Essenz des Monats wie immer als 30 ml Einnahmeflasche zum Sonderpreis von 9,90 EUR über uns beziehen. Selbstverständlich gibt es sich auch als 10 ml Stockbottle.

Desert Alchemy Jahresessenz 2020

Desert Alchemy: Claret Cup Hedgehog Cactus

Cynthia hat sich auf die Devas der Wüste eingestimmt, um eine universell anwendbare Blütenessenz zu finden, die uns bei den Ereignissen und Gelegenheiten im Jahr 2020 dabei unterstützen kann, um unser Bewusstsein weiterzuentwickeln. Die Essenz, die die Devas ihr gezeigt haben, ist Claret Cup Hedgehog Cactus.

„Ich habe mich mit den großartigen Devas der Wüste Arizonas verbunden und sie nach einer Essenz gefragt, die universell für uns alle anwendbar ist. Sie soll uns dabei helfen, alles anzunehmen und zu transformieren was perfekter Gesundheit, Harmonie und Frieden mit uns selbst und der Welt im Wege steht. Die Devas zeigten mir darauf den Claret Cup Hedgehog Cactus.

Diese Kakteenart wurde nach der Form ihrer Blüten benannt, die die Form von Rotweingläsern haben. Ihre Signatur gehört vielleicht zu den am leichtesten interpretierbaren, denn die Blüten sind sehr klar umrissen. Die Blütenessenz unterstützt uns mit Klarheit und Fokus, und löst Verworrenheit und die Unfähigkeit zu klarem Denken auf.

Die Essenz ist auch unterstützend, wenn wir unsere Energie wahllos einsetzen und verschwenden. Vielleicht entscheiden wir uns, ein bestimmtes Projekt umzusetzen, lassen uns aber zu leicht von anderen Dingen ablenken, die wir vorher noch schnell erledigen wollen. Die Claret Cup Hedgehog Cactus Essenz hilft uns dabei, besser einschätzen zu können, auf was wir uns konzentrieren müssen, um unsere Ziele zu erreichen. Besonders in der heutigen Welt, in der alles und jeder unsere Aufmerksamkeit haben will, ist es eine hervorragende Unterstützung, wenn man selbst entscheiden kann, wem man sie gibt. Die Essenz lehrt uns zu prüfen, wofür wir unsere Energie am besten einsetzen.

Es ist mir nicht entgangen, dass wir mit dem Jahr 2020 ein neues Jahrzehnt begonnen haben. Vielleicht kann uns die Claret Cup Hedgehog Cactus Essenz dabei helfen, den perfekten Fernblick (engl. ‚20/20 Vision’) dafür zu haben, wer wir sind und wohin wir gehen wollen.“

Unsichtbare Unterstützung

von Cynthia Athina Kemp Scherer,
Desert Alchemy Blütenessenzen

Ich habe in letzter Zeit viel über Engel nachgedacht. Dabei habe ich darüber kontempliert, wie viel Hilfe man erhalten kann, wenn man einfach nur die Engel um Unterstützung bittet, wenn man nicht weiter weiß. Ich selbst nutze diese Möglichkeit schon seit Jahrzehnten für tiefgehende, innere Unterstützung, manchmal aber auch für ziemlich alltägliche Dinge.

Vor kurzem half ich einer Freundin dabei, neue Schubladen in ihrer Küche einzubauen. Es ging dabei ziemlich eng zu und ich musste meine Arme in den hintersten Winkel der Küchenschränke strecken, um Löcher zu bohren. Das fiel mir recht schwer, denn ich konnte nicht genügend Druck nach unten aufbauen. Als ich die Löcher endlich fertig hatte, gelang es mir jedoch nicht, die Schrauben komplett festzuziehen. Zuerst war ich ziemlich frustriert, aber dann kam mir der Gedanke, die Engel der Holzbearbeitung um eine Inspiration zu bitten.

Innerhalb von 90 Sekunden hörte ich die Botschaft: „Nimm einen größeren Bohrer“. Also habe ich mir eine größere Bohrnadel eingespannt, die Löcher nachgebohrt und konnte anschließend die Schrauben mit Leichtigkeit festziehen. „Ah“, dachte ich mir. „Danke, Ihr Engel!“

Das Reich der Engelwesen ist immer für uns da. Warum machen wir uns seine Unterstützung nicht öfter zunutze? Die kurze Antwort lautet, dass es nur funktioniert, wenn wir ausdrücklich darum bitten.

Es gibt Essenzen, die uns dabei helfen können, das Reich der Unterstützung durch die Engel zu erkunden, beispielsweise die Essenzen aus der Serie der Angelic Awareness Mischungen. Einen einfachen aber sehr effektiven Prozess, um mit Essenzen und der Unterstützung der Engel zu arbeiten, beschreibe ich in meinem Buch „Die Kunst & Technik der Anwendung von Blütenessenzen“, das vor kurzem auch auf deutsch erschienen ist.

Das Desert Alchemy Reiseset

Wir möchten Ihnen heute das Travel Kit (Reiseset) von Desert Alchemy vorstellen. Dieses Set wurde zusammengestellt, um Ihnen beim Reisen die bestmögliche Unterstützung durch Blütenessenzen zu geben. Man kann jede der sieben Essenzen einzeln oder zusammen mit anderen verwenden, um Hilfe in anstrengenden oder herausfordernden Situationen zu bekommen. Die Essenzen können entweder eingenommen oder in der mitgelieferten Sprayflasche versprüht werden. Oft werden die Essenzen auf beide Weisen verwendet.

Desert Alchemy Reiseset (Travel Kit)

Man kann sich die mit Wasser verdünnten Essenzen im Flugzeug ins Gesicht sprühen, um sich körperlich und energetisch zu erfrischen. Versprüht man Essenzen in einem Raum, beispielsweise einem Hotelzimmer, hat das ebenfalls eine reinigende und erfrischende Wirkung. Das Set enthält die folgenden sieben Desert Alchemy Blütenessenzen:

Clearing & Releasing Formula

Diese Mischung wurde zusammengestellt, um Energien zu erkennen, zu klären und zu lösen, die man aus der Umgebung oder von anderen aufgenommen hat. Sie aktiviert ebenfalls die natürlich vorhandene Schutzkraft der Aura.

Crisis – Desert Emergency Formula

Dies ist die Notfallmischung der Desert Alchemy Blütenessenzen. Sie hilft uns in Krisensituationen dabei, angemessen reagieren zu können. Sie unterstützt uns dabei, den Glaubenssatz zu überwinden, dass wir keine Wahl hätten. Das chinesische Hexagramm für Krise besteht aus zwei Zeichen: Gefahr und Gelegenheit. Die Crisis Formula unterstützt unsere Fähigkeit, im Angesicht einer offensichtlichen Gefahr offen für die Gelegenheit zu bleiben. Dies ist eine universell einsetzbare Mischung für jede Situation.

Fairy Duster

Fairy Duster gleicht die Tendenz aus, zwischen hohen und niedrigen Energieniveaus hin- und herzupendeln. Wir können diese Essenz auch verwenden, wenn wir überzogene Erwartungen haben oder Luftschlösser bauen. Sie ist weiterhin hervorragend, wenn wir sehr nervös sind und auf Reize überreagieren.

Making & Honoring Boundaries Formula

Diese Mischung unterstützt unser Gewahrsein dafür, wie wir klare und gesunde Grenzen erschaffen und respektieren können. Sie hilft uns, mit anderen zu interagieren, ohne dass wir uns in deren Vorstellungen davon, wer wir sind, verheddern. Die Mischung fördert die Fähigkeit, anderen die Informationen zu geben, die notwendig sind, damit sie uns und unsere Grenzen respektieren können. Eine weitere Wirkung der Essenz ist es, dass sie dabei hilft, die Mauern der Entfremdung einzureißen.

Prickly Pear Cactus

Das Schlüsselwort dieser Essenz ist Anpassungsfähigkeit. Sie hilft uns dabei, uns dem Fluss der Ereignisse des Lebens hinzugeben und ist hervorragend geeignet, wenn wir in ferne Länder reisen und einen Kulturschock erleiden.

Remembering Starry Origins Formula

Verwenden Sie diese Essenz, wenn Sie sich daran erinnern wollen, welchen Weg sie eingeschlagen haben, um aus der Einheit auf die Erde zu kommen. Natürlich dürfen Sie auch nicht versäumen das, was sie gefunden haben, anschließend loszulassen. Wir verfolgen unsere Fußspuren zurück, damit wir nachhause gehen können – nicht, um mittendrin stehen zu bleiben.

Woven Spine Pineapple Cactus

Dieser Kaktus löst alte emotionale Spannungen im Körper wenn wir von all den Dingen überlastet sind, die wir im Leben tun „sollten“. So können wir zu unserem eigenen besten Freund werden. Die Essenz hilft dabei, die Energie zu regenerieren, nachdem wir uns übernommen haben, ausgebrannt sind, weit gereist sind oder krank waren.

Die Kunst & Technik der Anwendung von Blütenessenzen

Ich freue mich, wieder einmal den Abschluss eines größeren Projektes vermelden zu dürfen. Diesmal handelt es sich um die deutsche Übersetzung des hervorragenden Buchs „The Art & Technique of Using Flower Essences“ von Cynthia Athina Kemp Scherer, der Herstellerin der Desert Alchemy Blütenessenzen.

Bei der Arbeit an dem Buch ist mir immer wieder der Gedanke gekommen „Wow – so klar, verständlich und offensichtlich.“ Cynthia beschreibt in ihrem Buch einen simplen, fünfstufigen Prozess, der die Effektivität der Anwendung von Blütenessenzen deutlich erhöhen kann. Auch wenn der Fokus natürlich auf den Desert Alchemy Blütenessenzen liegt, ist dieser Prozess so universell, dass man ihn für jede Art von Schwingungsessenzen nutzen kann – er hängt in keiner Weise von den Wüstenblüten ab.

Ich kann Ihnen dieses Buch nur wärmstens Empfehlen und ans Herz legen, wenn sie ernsthaft darn interessiert sind, das volle Potenzial der Arbeit mit Blütenessenzen für sich zu erschließen. Es lohnt sich!

Klappentext

Blütenessenzen sind zu einer der einfachsten und sichersten Methoden geworden, um uns dabei zu helfen, unsere Einstellung zu ändern, alte Wunden und Traumen zu heilen und mit Veränderungen und transformierenden Erfahrungen mit Anmut und Leichtigkeit umzugehen. Sie haben eine tiefgehende Wirkung auf die Art und Weise, wie wir das Leben sehen, unsere Fähigkeit, unsere Emotionen zu erkennen und zu verarbeiten, und unsere Beziehung zu unserer Seele und Gott.

Aber wie können wir Blütenessenzen so in unseren Heilungsprozess integrieren, dass sie durchgängige und erkennbare Wirkungen zeigen? Die Autorin arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Therapeutin und Forscherin mit Blütenessenzen. Dieses Buch hilft ihnen dabei, die folgenden Fragen für sich zu beantworten:

  • Was möchte ich in mir heilen oder verändern?
  • Welche Hilfe kann mir die geistige Welt dabei geben und wie erhalte ich Zugang dazu?
  • Wie kann ich genau die richtigen Blütenessenzen für mich, meine Freunde, Familienmitglieder und sogar Haustiere auswählen?
  • Wie kann ich dafür sorgen, dass meine Aufmerksamkeit bei meinem Heilungsprozess bleibt?

Aus dem Vorwort

„Dieses bemerkenswerte, kleine Buch soll uns Schritt für Schritt wieder dahinführen, unsere Beziehung zu den feinstofflichen Ebenen mit Leben zu erfüllen, denn dort ist die Heilkraft zuhause. Ich hege keinen Zweifel daran, dass das genau die Beziehung ist, die wir brauchen und zwar genau jetzt.

Die einfachen Schritte, die Cynthia mit durchgängiger Klarheit formuliert, geben uns etwas, an dem wir uns festhalten können, eine Routine, die uns dabei hilft, den Heilungsprozess im Auge zu behalten und ihn lebendig und in Bewegung zu halten, damit wir die Kraft des Feinstofflichen erfolgreich nutzen können.

Obwohl allein der Prozess, den sie vorschlägt, die Kraft der Blütenessenzen um ein Vielfaches verstärken kann, geht sein Wert noch weit darüber hinaus. Wenn wir methodisch mit diesem überschaubaren System unseren Heilungsprozess lenken, dann lernen wir dadurch, dies auch in anderen Bereichen zu tun, selbst wenn vielleicht keine Blütenessenzen beteiligt sind.

… Nutzen sie dieses faszinierende Werkzeug für Heilung und Transformation. Sie werden begeistert sein und enorm von ihm profitieren.“

Dr. med. Rudolph Ballentine, Autor der Buchs „Radical Healing“


Das Buch ist ab Mitte November lieferbar und kann ab sofort vorbestellt werden.

Zu guter Letzt … (Januar 2019)

Ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr 2019 voller Gesundheit, Freude und Erfolg. Hat sich dieser Jahreswechsel für Sie auch so angefühlt, als ob Sie eine ganze Menge „alten Krempels“ im alten Jahr lassen könnten, damit 2019 mit weniger Ballast beginnt? Für mich war dieses Gefühl dieses Silvester deutlich spürbar – und um ehrlich zu sein: Nach allem was in diesem Jahr und auch in den Jahren davor los war, fühlt sich das extrem erleichternd an.

In seinem Video für den Januar spricht der energetische Heiler Lee Harris darüber, dass mit dem neuen Jahr ein brandneuer 7-Jahres-Zyklus begonnen hat. Während der letzte Zyklus vor allem unter der Überschrift „Reinigung und Aufräumen“ stand und viele von uns an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht hat, geht es nun um das Thema „Erhöhung der Energie und der Schwingung“. Es ist der Anfang einer Phase, in der wir mit Mut und Elan neue Lebensphasen oder Projekte beginnen können, in der wir unser Leben neu ordnen können, damit wir noch viel mehr in Einklang mit unserem Seelenplan als bisher sind. Der Untergang des Alten hat den Platz geschaffen, damit das Neue kommen kann. Interessant ist dabei auch, vielleicht noch einmal die Artikelserie von Cynthia Athina Kemp Scherer zum Thema Veränderungsprozess zu lesen. Letztlich sind wir alle gerade mittendrin. Und mit dem neuen Jahr darf es ein bisschen leichter werden.

Der Januar bildet laut Lee Harris dabei den Übergang zwischen dem extrem introvertierten Herbst und der Extrovertiertheit, die nun langsam wieder zunehmen darf. Deshalb tun wir gut daran, nicht mit Volldampf voraus zu preschen, sondern uns im Januar noch reichlich Zeit für uns selbst, für die Innenschau und für unsere Erholung von den Anstrengungen der letzten Zeit zu gönnen.

Aus numerologischer Sicht sind wir seit dem 1. Januar in einem 3-er Jahr (2+0+1+9 = 12; 1+2 = 3). In Bezug auf das Energieniveau befinden wir uns damit auf dem Weg in eine Phase der Beruhigung und Sammlung nach den sehr intensiven Jahren mit den Zahlen 9, 1 und 2. Die 3 steht unter dem übergeordneten Thema der geistigen Erweiterung. Es geht darum, Neues zu lernen, den Intellekt zu schulen und weiterzuentwickeln und vor allem auch das Gedächtnis zu stärken. Auf der anderen Seite geht es in einem 3er Jahr auch um Zeit für Humor, Glücklichsein, fröhliche Gesellschaft und Heiterkeit. Zusätzlich zu dieser „Weltjahreszahl“, die für alle gilt, geht jeder von uns auch durch einen individuellen 9-Jahreszyklus der Veränderung. Sie können sich Ihre persönliche Jahreszahl (PJ) ganz einfach ausrechnen, indem sie die einzelnen Ziffern ihres diesjährigen Geburtstages zusammen addieren. So ergibt beispielsweise der 27.06.2019 eine 9 (2+7+0+6+2+0+1+9 = 27; 2+7 = 9). Menschen mit dieser Jahreszahl befinden sich gerade im Spitzenjahr der Veränderung. Um Ihnen eine Idee von der Bedeutung der einzelnen persönlichen Jahreszahlen zu geben hier eine kurze Aufstellung der übergeordneten Themen:

  • PJ 1: Aktives Jahr der Anpassung
  • PJ 2: Spirituelles Wachstum und Gemeinsamkeit
  • PJ 3: Geistige Erweiterung
  • PJ 4: Festigung
  • PJ 5: Freiheit
  • PJ 6: Kreativität
  • PJ 7: Talsohle und Zeit der Sammlung
  • PJ 8: Unabhängigkeit und Weisheit
  • PJ 9: Spitzenjahr der Veränderung

Alle diese numerologischen Informationen entstammen übrigens dem Buch „Gebrauchsanleitung für Mich“ von Dr. David A. Phillips (ISBN 978-3-200-01066-6). Wenn Sie das Thema interessiert, sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken, sich das Buch zuzulegen. Das darin beschriebene numerologische System ist leicht zu verstehen und umzusetzen und geht dennoch extrem tief.

Ian White, Hersteller der Australischen Buschblüten Essenzen, hat seine numerologische Ausbildung bei eben diesem David Phillips gemacht, und er nutzt das System nach eigener Aussage quasi täglich. Er hat zusätzlich einige allgemeine Essenzen-Empfehlungen zu Unterstützung für die verschiedenen Jahreszahlen:

  • PJ 1: Bauhina, Boab, Freshwater Mangrove
  • PJ 2: Red Lily, Sydney Rose
  • PJ 3: Bush Fuchsia, Isopogon, Paw Paw
  • PJ 4: Banksia Robur, Old Man Banksia, Red Grevillea, Sunshine Wattle, Wild Potato Bush
  • PJ 5: Sturt Desert Pea
  • PJ 6: Bush Gardenia, Red Suva Frangipani, Sturt Desert Pea, Turkey Bush, Wedding Bush
  • PJ 7: Banksia Robur, Dog Rose of the Wild Forces, Mint Bush, Red Suva Frangipani, Sturt Desert Pea, Sunshine Wattle, Waratah, Wild Potato Bush
  • PJ 8: Gymea Lily, Little Flannel Flower
  • PJ 9: Bauhina, Boab, Bottlebrush, Dog Rose of the Wild Forces, Freshwater Mangrove, Red Grevillea, Red Suva Frangipani, Silver Princess, Sturt Desert Pea

Interessante Hinweise über die aktuelle Energie finden sich auch wie immer in der „Energie der Zeit“ von Dr. Petra Schneider (LichtWesen), die Sie ebenfalls in diesem Newsletter finden.

Bei all dem, was andere über das „energetische Wetter“ zu sagen haben, ist jedoch eines besonders wichtig: Hören Sie auf sich selbst! Channelings, Numerologie, Astrologie und alles, was es sonst noch gibt, können uns wertvolle Hinweise geben, jedoch niemals unsere eigene Intuition und vor allem nicht unsere eigene Macht der Intention ersetzen. Wenn also alle Quellen „Hü“ sagen, Sie aber tief in sich drin wissen, dass für Sie „Hott“ das Richtige ist, dann zögern Sie nicht, ihrem eigenen, intuitiven Wissen zu folgen. Und das gilt nicht nur für „esoterische Quellen“. Das gilt besonders auch für alle anderen Personen, Gruppen oder die Gesellschaft als Ganzes, die uns allzu oft erklären möchten, was für uns gut ist.

Essenzen, die uns gut dabei helfen können, Zugang zur unserer Intuition zu erhalten, sind beispielsweise Star Tulip (FES), Bush Fuchsia (Australische Buschblüten), der silberne Strahl der Elohim (LichtWesen), Lake Baikal (Australische Buschblüten), Lapland Rosebay (Alaskan Essences), Marigold (South African Flower Essences), Marupiara (Ararêtama), Mount Shasta (Bergessenzen), Owl (Wild Earth Animal Essences), Syringa (Pacific Essences), Viburnum (Pacific Essences) und Wild Orchid (Crystal Herbs). Wenn Sie Ihre Intuition stärken wollen, wählen Sie einfach eine (oder mehrere) dieser Essenzen aus, die sie ansprechen und arbeiten Sie für mindestens drei Wochen mit ihnen. Beobachten Sie dabei, was sich allmählich in Bezug auf Ihre Wahrnehmung der eigenen inneren Stimme verändert und wie sich der Einfluss, der die Stimmen von außen haben, verringert. Sie werden überrascht und begeistert sein.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen


Übergänge und Transformationsprozesse (Teil 4)

Cynthia Athina Kemp Scherer (Desert Alchemy)von Cynthia Athina Kemp Scherer

Phase 3: Das Neue annehmen

Nachdem wir akzeptiert haben, im Schwebezustand zu sein und uns daran gewöhnt haben, nicht zu wissen, ändert sich der Prozess und wir kommen in der dritten Phase des Transformationsprozesses an: Wir werden mit dem Neuen konfrontiert. Vielen von haben während der ersten beiden Phasen gesagt, wie sehr sie sich wünschen, dass diese vorbei wären, damit endlich die dritte Phase beginnen könne. Wenn sie jedoch da ist, dann kann das eine größere Herausforderung für uns sein als gedacht, denn sie sieht nicht immer so aus, wie wir sie uns vorgestellt haben.

Der Zweck dieser dritten Phase ist Integration, Verstehen und Akzeptieren. So, wie wir uns in der zweiten Phase an das Formlose gewöhnen mussten, so müssen wir uns in der dritten Phase an die neue Form gewöhnen – an den neuen Job, die neue Struktur, das neue Konzept etc.

Das Neue zu akzeptieren bedeutet für viele von uns, zumindest kurzzeitig, dass wir wieder lernen und Schüler sein müssen. Wie oft haben wir uns jedoch so daran gewöhnt, etwas aus dem Effeff zu beherrschen, dass wir uns verletzlich fühlen, wenn wir wieder im Lernmodus sind? Haben wir uns bisher selbst auch darüber definiert, wie gut wir Dinge beherrschen?

Eines der großen Geschenke der Transformation ist die Verletzlichkeit. Nur wenn wir verletzlich sind, sind wir flexibel, können uns verändern und besser werden, damit die neuen Möglichkeiten sichtbar werden.

Simultane Prozesse

Transformationsprozesse halten sich nicht an Regeln. Es kann vorkommen, dass wir mit einem Prozess in der einen, und mit einem anderen Prozess in einer anderen Phase sind.

Es könnte beispielsweise sein, dass Sie dabei sind, ihre Arbeitsstelle zu wechseln und die erste und zweite Phase bereits hinter sich gelassen haben. Sie haben Ihre alte Stelle aufgegeben und sich mit dem Schwebezustand arrangiert. Wenn Sie gerade dabei sind, ihre neue Stelle zu beginnen, stellen Sie auf einmal fest, dass Sie die Idee davon, zu was Sie fähig sind, loslassen müssen. Vielleicht sind sie in Bezug darauf, was Sie im neuen Job leisten können, in Phase 1, während Sie beim Akzeptieren der neuen Arbeitsstelle bereits in der dritten Phase sind.

Übergänge und die Gelegenheiten zur Transformation sind Teil des Lebens. Mithilfe von Blütenessenzen können wir uns würdevoll den Chancen hingeben, die uns präsentiert werden.

Die folgenden drei Essenzen können in allen Phasen der Transformation und Veränderung verwendet werden. Sie können sie einzeln oder in Verbindung mit anderen Blütenessenzen verwenden, um die bestmögliche Unterstützung und die Gelegenheit für einen harmonischen Prozess zu erhalten.

Transitions Formula

Diese Essenz schafft das Fundament für die Unterstützung während des gesamten Veränderungsprozesses. In der Realität können sich die einzelnen Phasen der Transformation überlagern. Vielleicht befinden Sie sich mit einem übergeordneten Prozess in einer Phase, während sie mit einem bestimmten Aspekts des Themas gerade in einer anderen Phase sind. Diese Mischung hilft uns dabei, das Gefühl dafür zu behalten, den gesamten Prozess als ein Ganzes zu sehen. Man kann weitere Essenzen mit dazu nehmen, wenn man zusätzliche Unterstützung bei einzelnen Phasen im Gesamtprozess benötigt. → Im Shop ansehen …

Crisis Desert Emergency Formula

Immer dann, wenn wir zentriert und „im Jetzt“ bleiben wollen, ist die Crisis Desert Emergency Formula die Essenz der Wahl. In Zeiten der Veränderung und Transformation stehen wir regelmäßig vor Herausforderungen, die uns auffordern, begrenzende Situationen und Einstellungen hinter uns zu lassen. → Im Shop ansehen …

Pluto Cycles Formula

Transformation, Regeneration, Tod und Wiedergeburt werden alle von Pluto beherrscht. Diejenigen unter uns, die in der Astrologie bewandert sind, wissen, dass sie diese Mischung auch zur Unterstützung bei allen körperlichen, emotionalen und seelischen Transformationsprozessen benutzen können. Die Mischung legt ein Fundament für Harmonie in allen plutonischen Ereignissen. → Im Shop ansehen …

Blütenessenzen für die dritte Phase

Staghorn Cholla Cactus: Dies ist eine Essenz für die Neuintegration. Nach einer Zeit des Chaos hilft uns Staghorn Cholla Cactus, die Einzelteile wieder zusammenzusetzen. Die Essenz hilft uns nicht nur bei der Integration, sie sorgt auch dafür, dass dies in Einklang mit unserem Seelenplan geschieht. Wenn wir in der dritten Phase sind, können wir in Versuchung geraten, auf neue Situationen mit alten Mustern zu reagieren. Staghorn Cholla Cactus hilft uns dabei, die neu gelernten Lektionen zu integrieren, damit wir das Neue aus einem neuen Blickwinkel sehen können. Die Essenz hilft uns dabei die Frage zu beantworten: „Was, wenn ich den gesamten Prozess durchgemacht habe und nun die Einzelteile falsch zusammensetze?“ Sie fördert Sicherheit und Vertrauen in unsere angeborene Fähigkeit, auf die richtige Art und Weise zu integrieren. → Im Shop ansehen …

Fire Prickly Pear Cactus: Dieser Kaktus unterstützt uns, wenn wir zu viel Energie oder Aufmerksamkeit auf einen einzelnen Aspekt unseres Lebens richten. In Zeiten der Veränderung kann es vorkommen, dass wir uns zu sehr auf den Prozess fokussieren, und dabei andere Dinge, wie Freunde, unsere Ernährung, Bewegung, das Spielerische im Leben, unsere sozialen Kontakte etc. ignorieren. Fire Prickly Pear Cactus hilft uns dabei, unsere Energie und unseren Fokus so neu aufzuteilen, damit alles im Gleichgewicht ist, und das einschließt, was für alle Aspekte unseres Lebens wichtig und unterstützend ist. → Im Shop ansehen …

Owning the Level Formula: Diese Mischung hilft uns dabei, unsere angeborenen Fähigkeiten zu erkennen, selbst wenn wir uns mit neuen Situationen konfrontiert sehen. Wenn wir eine neue Situation, Arbeitsstelle, Beziehung, Position im Leben etc. annehmen, kann es sich manchmal so anfühlen, als ob wir dafür nicht die notwendigen Talente oder Fähigkeiten hätten. Die Mischung unterstützt uns dabei, das zu erkennen, was im Neuen bereits bekannt ist, damit wir die bereits vorhandenen inneren Ressourcen nutzen können. Sie hilft uns dabei den Überfluss der Fähigkeiten zu erkennen, den wir uns uns haben und den wir in der neuen Situation nutzen können. → Im Shop ansehen …

Originaltitel: „Transitions and Transformational Processes“ by Cynthia Athina Kemp Scherer. Übersetzung: Carsten Sann. Zuerst erschienen in „Desert Voice“, Ausgabe Sommer 1997. Alle Rechte vorbehalten.

Übergänge und Transformationsprozesse (Teil 3)

von Cynthia Athina Kemp Scherer

Phase 2: In der Schwebe

Ok, nun, da wir das Alte losgelassen haben, ist es an der Zeit, dass wir das Neue beginnen, anfangen zu handeln und so richtig loslegen, oder? Falsch. Wenn wir erkannt haben, dass etwas nicht länger gültig ist und es loslassen, dann bewegen wir uns in die zweite Phase der Transformation. Ich nenne Sie „In der Schwebe“, denn wir hängen in der Luft zwischen dem Alten und dem Neuen. Das Alte ist tot und das Neue wurde noch nicht geboren, um dessen Platz einzunehmen. Wir sind in einem schwebenden Zustand, in dem wir oft nicht mehr wissen, wer wir sind oder was wir als nächstes tun werden.

In dieser Phase geht es um das Nicht-Handeln. Wir müssen nichts tun. Für die meisten von uns ist diese Phase vielleicht die schwierigste, denn wir müssen akzeptieren, dass wir nicht wissen, was als nächstes passieren wird. Dies ist die Phase, in der unser Ego besonders leidet, denn es möchte Dinge festlegen, Struktur haben, wissen, planen, handeln.

In dieser Phase ist es jedoch sehr schwer, Dinge zu planen. Sie dreht sich nicht um Struktur, sondern um Strukturlosigkeit, das Unbekannte, und darum, mit dem Fluss zu gehen. In der ersten Phase wurde die Struktur aufgebrochen, nun existieren wir ohne eine feste Struktur.

Eine der positiven Seiten dieser Phase ist, dass wir die Erfahrung machen, wie es ist, wenn wir vertrauen. Dies ist ein Weg, wie das Universum uns dabei unterstützt, uns dem Unbekannten hingeben zu können. Wenn wir erkennen, dass wir mit unserem Verstand nicht herausfinden können, was der nächste Schritt ist, lernen wir, unserer Intuition und unserer inneren Führung die Gelegenheit zu geben, uns den Weg zu weisen. Wir finden kreative Lösungen, die wir mit unserem Verstand alleine niemals hätten erdenken können.

Die meisten von uns sind in dem Glauben großgeworden, dass wir sicher, beschützt und klug sind, wenn wir das tun, was unser Verstand denkt. Er mag die Dinge, die sich nicht verändern, und die er messen und kontrollieren kann.

Es ist jedoch unsere Seele, die uns dazu drängt, Erfahrungen zu machen, die sich unser Verstand niemals hätte ausdenken können. Wie oft schon haben wir uns in einer Situation oder mit einer Person wiedergefunden, die wir niemals bewusst gewählt hätten? Und trotzdem bringt sie uns eine ganz besondere, neue Erfahrung. Selbst schwierige oder schmerzhafte Beziehungen und Situationen schenken uns normalerweise neue Erkenntnisse, die letztlich unser Leben bereichern und uns dabei helfen, uns selbst besser zu kennen.

Wenn wir anpassungsfähig und offen für die Botschaften unserer Seele bleiben, können wir Chancen erhalten, die uns ein Leben ermöglichen, das unsere grundlegendste Natur erfüllt, und nicht nur das, was unser Verstand für das Beste hält.

In dieser zweiten Phase des Transformationsprozesses können wir auch erkennen, wie sehr wir uns an unsere Bild davon klammern, wie das „Neue“ wohl aussehen wird. Wir malen uns Dinge aus und hoffen, dass sie auf eine bestimmte Weise geschehen. Es gibt jedoch keine endgültige Lösung oder einen Abschluss der Transformation oder der Veränderung, bis wir die dritte Phase erreichen.

Blütenessenzen zur Unterstützung in der zweiten Phase

Sacred Datura: Dies ist die Essenz der Wahl, wenn es darum geht, im Schwebezustand zu überleben und sogar zu gedeihen. Sie hilft uns dabei, zu wissen, dass wir nichts wissen. Sie bringt uns die Erfahrung, dass es nur den gegenwärtigen Moment gibt. Das Jetzt ist alles, was wir gerade brauchen.

Queen of the Night: Dieser Kaktus unterstützt uns dabei, Kraft in unserer Verletzlichkeit zu finden. Wir können unserer Intuition vertrauen, und auch unserem Bedürfnis nach Rückzug und Innenschau. Diese Essenz kann uns unterstützen, wenn wir uns im Angesicht unseres Schöpfers unwürdig fühlen, indem sie uns hilft, die Gegenwart des Schöpfers in uns selbst zu finden. Anstatt uns als Opfer oder machtlos zu fühlen, können wir die zweite Phase dazu nutzen, unser inneres Selbst kennenzulernen.

Organ Pipe: Für viele von uns ist die zweite Phase eine Zeit, in der es uns schwerfällt, uns um die alltäglichen Dinge zu kümmern. Wir haben vielleicht das Gefühl, dass wir uns auflösen, was normalerweise sehr verwirrend ist. Vielleicht glauben wir, dass wir uns nicht länger um die profanen Vorgänge im Leben kümmern können. Organ Pipe Cactus stärkt unsere Fähigkeit, geerdet zu sein, damit wir das erledigen können, was notwendig ist, ohne dabei zu übertreiben.

Neptune Cycles Formula: Diese Essenzenmischung ist Teil des Plants & Planets Sets. Kenner der Astrologie können leicht erkennen, dass die zweite Phase der Transformation sehr neptunisch ist. Die Neptune Cycles Formula hilft uns dabei während der neptunischen Gelegenheiten unser Gleichgewicht zu finden.

Fortsetzung folgt …

Originaltitel: „Transitions and Transformational Processes“ by Cynthia Athina Kemp Scherer. Übersetzung: Carsten Sann. Zuerst erschienen in „Desert Voice“, Ausgabe Sommer 1997. Alle Rechte vorbehalten.

Übergänge und Transformationsprozesse (Teil 2)

von Cynthia Athina Kemp Scherer

Phase 1: Der Tod des Alten

In dieser ersten Phase erkennen wir, dass es in unserem Leben etwas gibt, das keine Daseinsberechtigung mehr hat. Es könnte unser Job, eine Beziehung oder auch eine Art zu denken oder die Welt zu sehen sein. Der Sinn dieser Phase ist es, uns zu zeigen, dass es etwas Überholtes gibt, das wir loslassen müssen damit wir vorankommen und wachsen können.

Manchmal dauert es recht lange zu erkennen, was wir ändern wollen. Es kann mit einer Idee oder einer Möglichkeit beginnen und erst allmählich zu der Überzeugung reifen, dass wir die Veränderung vornehmen müssen. Ein anderes Mal kann der Prozess ziemlich kurz sein. Wir können plötzlich erkennen, dass eine Veränderung notwendig ist und wir fühlen uns auch direkt in der Lage dazu. Es kann sogar sein, dass wir von uns selbst überrascht sind, wie schnell wir etwas loslassen können, sobald wir uns sicher sind, dass dies dem Plan unserer Seele entspricht.

Manchmal wählen wir, mit unserem Leben glücklich und zufrieden zu sein, so wie es gerade ist. Wenn wir aber dem Drängen unserer Seele nach Veränderung nachgeben, erkennen wir, dass wir dadurch eine neue Realität erschaffen, die wir uns bisher noch nicht einmal in unseren Träumen vorstellen konnten. Wenn wir etwas loslassen, können wir nie sicher sein, wodurch wir es ersetzen werden – das ist das Risiko dabei. Je länger wir das Spiel der Transformation jedoch spielen, desto mehr können wir vertrauen, dass das, was wir erschaffen, zu unserem höchsten Wohl sein wird.

Der Hauptteil dieser Phase besteht darin, dass wir etwas erkennen und es dann loslassen. Mit welchen Herausforderungen können wir uns dabei konfrontiert sehen? Eine davon ist sicher, dass wir uns selbst erlauben, dieses Etwas auch tatsächlich loszulassen. Wir neigen dazu, uns an Dinge, Menschen, Routinen und Tätigkeiten im Leben festzuklammern.

Eine andere Herausforderung kann der überwältigende Einfluss der Angst sein. Oft fürchten wir uns nicht so sehr vor dem eigentlichen Loslassen, sondern vielmehr davor, dass wir nicht wissen, was danach kommen wird. Die Angst vor dem Unbekannten kann uns so starr machen, dass wir handlungsunfähig werden, in nicht befriedigenden Beziehungen bleiben, oder uns vor dem Leben und seinen Möglichkeiten verstecken.
Oft ist unser Festhalten an Dingen eine Art, wie wir uns selbst definieren. Eine meiner Klientinnen hatte beispielsweise das Gefühl, dass sie ihre Kreativität in ihrem Leben nicht genügend Raum bekam. Sie war Programmiererin, was zwar auf geistiger Ebene sehr stimulierend war, aber sie dachte, dass ihre kreativen Fähigkeiten nicht genug gefordert wurden.

Es eröffnete sich ihr eine Möglichkeit für eine neue Arbeitsstelle, bei der sie ihre künstlerische Ader ausleben könnte – dafür musste sie jedoch den Job, den sie die letzten 15 Jahre getan hatte, hinter sich lassen. Sie hing so an dem Bild, das sie als Frau in der Geschäftswelt von sich hatte fest, dass es für sie unvorstellbar war, die neue Gelegenheit beim Schopf zu packen. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass sie dort das gleiche Maß an Anerkennung bekommen würde, wie in ihrer alten Firma, wo die anderen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung zu ihr aufblickten. Sie hatte sich selbst über das, was sie erreicht hatte, definiert.

Blütenessenzen zur Unterstützung in der ersten Phase

Sacred Datura: Dies ist die Essenz der Wahl, wenn es darum geht zu erkennen, was in unserem Leben überholt ist. Sie fördert die Stärke und den Mut das loszulassen, was uns bisher vertraut war. Sie ist auch sehr hilfreich, wenn wir nicht sicher sind, was wir in unserem Leben loslassen müssen.

Organ Pipe: Immer dann, wenn wir das Fundament unseres Daseins infrage stellen, hilft uns der Organ Pipe Kaktus, unseren Weg zu finden. Transformationsprozesse werden oft von einer „dunklen Nacht der Seele“ begleitet und wir haben das Gefühl, dass wir inmitten dieser riesigen Veränderungen ganz auf uns alleine gestellt sind. Organ Pipe hilft uns dabei, uns mit dem „einen Herzen“ der Menschheit zu verbinden. Die Essenz vergrößert unsere Fähigkeit, Verantwortung für die alltäglichen Dinge zu übernehmen während wir gleichzeitig zulassen, dass wir in uns Dinge massiv infrage stellen und uns verändern.

Bisbee Beehive Cactus: Wenn wir die Möglichkeit für Veränderung zulassen, dann können wir Heilung auf tiefster Ebene hervorrufen. Der Bisbee Beehive Cactus hilft uns dabei, zur Wurzel einer Situation zu gelangen und Zugriff auf die Körperintelligenz auf Zellebene zu erhalten. Mit dieser Essenz finden wir den Kern des Problems und können auf die heilenden Kräfte zugreifen, die in den Zellen unseres Körpers zur Verfügung stehen.

Mexican Shell Flower: Allen, die ängstlich oder schüchtern sind, wenn sie sich Veränderungen stellen müssen, hilft diese Essenz, den inneren Krieger zu aktivieren. Menschen, die dazu neigen, zu fliehen, auszuweichen und sich selbst zurückzuhalten, hilft Mexican Shell Flower dabei, die Bereitschaft, das Leben und seine Herausforderungen bei den Hörnern zu packen, zu aktivieren.

Thurber’s Gilia: Wenn wir das Gefühl haben, handlungsunfähig zu sein, kann uns Thurber’s Gilia dabei helfen, unsere eigenen Begrenzungen zu überwinden. Die Essenz kann unseren Mut aktivieren, damit wir uns unseren Ängsten ohne Umweg stellen. Sie ist eine wunderbare Essenz, wenn wir Angst davor haben, etwas loszulassen, selbst wenn wir das eigentlich wollen.

Violet Curls: Es geschieht oft in dieser Phase, dass wir uns mit einem Meer an nicht ausgedrückten Emotionen konfrontiert sehen, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben. Wenn wir unsere Gefühle unterdrücken, dann lassen wir nicht zu, dass unser Emotionalkörper uns wichtige Informationen zur Verfügung stellt. Wenn wir damit beginnen, die alten Gefühle bewusst anzunehmen und auszudrücken, kann es vorkommen, dass wir in ihrer Intensität und Menge zu ertrinken glauben. Violet Curls hilft dabei, die Verstopfung im Emotionalkörper zu lösen, indem sie uns ermöglicht, die alten Gefühle eines nach dem anderen zu erkennen, auszudrücken und loszulassen. Wenn wir in der Lage sind, unsere Emotionen unmittelbar auszudrücken, dann stauen sie sich nicht länger auf. Wir lernen, dass unsere Gefühle ein natürlicher und wesentlicher Teil unseres Selbst sind und dass man sie auf angemessene Art und Weise ausdrücken kann.

Fortsetzung folgt …

Originaltitel: „Transitions and Transformational Processes“ by Cynthia Athina Kemp Scherer. Übersetzung: Carsten Sann. Zuerst erschienen in „Desert Voice“, Ausgabe Sommer 1997. Alle Rechte vorbehalten.