Traumen und emotionale Verletzungen heilen

von Dr. Petra Schneider (LichtWesen AG)

In der ersten Märzwoche ging es verstärkt um Heilung von emotionalen Verletzungen und Traumen. In den kommenden Wochen wird das weiter ein zentrales Thema sein.

Das Erkennen der eigenen Wunden wird sowohl energetisch als auch durch unsere Umgebung und durch Ereignisse unterstützt. Ohne dass sie wissen warum, erzählen Menschen Geschichten aus ihrer Kindheit. Wenn man genauer hinschaut, haben diese Ereignisse einen Schock oder ein Trauma hinterlassen. Mitmenschen berühren durch Aussagen oder Handlungen emotionale Wunden, ohne dass sie es wollen. Oft sind die auslösenden Menschen dann erstaunt über die heftige Reaktion ihres Gegenübers, die dann wiederum bei ihnen selbst Altes berührt.

Schocks und Traumen bleiben im Körpersystem, wenn sie nicht gelöst werden. Jetzt wird das Lösen und Heilen kraftvoll unterstützt. Es darum geht, nicht nur die großen sondern auch die kleinen Bleikugeln an den Füßen zu lösen und abzulegen, damit man nicht mehr in alten Verhaltensweisen und Blockaden gefangen ist und sich unbeschwert, fröhlicher und schneller bewegen kann. Die Kraft, die wir bisher brauchten, um den Ballast zu tragen, können wir dann, wenn der Ballast gelöst oder transformiert ist, nutzen, um unsere Vision zu verwirklichen und das Ziel zu erreichen. Auch für die Freude am Wirken und am Leben steht dann mehr Energie zur Verfügung (unterstützend: Trauma lösen und Ich regeneriere mich).

Unterstützende LichtWesen Essenzen:

Empfehlung: Wenn man sich emotional getroffen fühlt – durch andere Menschen oder durch Ereignisse – sollte man schauen, welches Ereignis aus der Vergangenheit, welche Erfahrung dahinter liegt und was gelöst werden kann.

Wie ich das mache:

  • Gedanklich setze ich mich auf die Couch und schaue bzw. höre mir die Gedanken oder den inneren Dialoge an. Dadurch erkenne ich, was berührt wurde und welche Sichtweisen sich dadurch gebildet haben.
  • Oft nutze ich auch das Bild von tiefer tauchen oder graben. Das was jetzt sichtbar ist – die Aussage, die mich verletzt hat, das Ereignis, das mich schockiert hat – ist wie die Oberfläche eines Sees oder einer Wiese. Mit der Frage: Was liegt darunter? gehe ich eine Schicht tiefer und lasse bewusst werden, welche Sätze, Gefühle, Bilder dort auftauchen. Dann stelle ich wieder die Frage: Was liegt darunter? und gehe in die nächst tiefere Schicht und schaue, was ich dort vorfinde. Dies mache ich so lange, bis ich den Eindruck habe, ich komme nicht mehr tiefer. Manchmal wiederhole ich diesen Vorgang zum gleichen Auslöser, denn das Körpersystem stoppt, bevor es zu viel wird, also wenn es Erkenntnisse und Veränderungen erst verarbeiten und integrieren muss,
  • bevor es in die nächst tieferen Schichten gehen kann.

Die Beschreibung der Energie der Zeit vom 26.02.2019 gilt weiterhin.


Zu guter Letzt … (Dezember 2017)

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie ein Projekt haben, auf dem besten Weg sind, es abzuschließen, und sich dann auf der Zielgerade zwingen müssen, durchzuhalten, weil die letzten Meter noch einmal so richtig anstrengend sind? So ähnlich fühlt sich der Dezember für mich an. Das Jahr 2017 war voll von Aufforderungen zum Handeln, voll von Gelegenheiten für Heilung und Transformation und voll von Chancen für Veränderung. Das alles hat unglaublich viel Kraft gekostet – im schlechtesten Fall, weil wir dem energetischen Drängen Widerstand geleistet haben, im besten Fall, weil wir die Gelegenheiten genutzt haben. Nun sind wir auf der Zielgerade des Projektes „2017“ und schleppen uns mit letzter Kraft weiter.

Für mich fühlt sich dabei der kommende Jahreswechsel wie eine größere Zäsur an, etwas, das über den normalen energetischen „Reset“ hinausgeht, der jedes Jahr am 1. Januar stattfindet. Es ist wirklich schwer in Worte zu fassen, deshalb gefällt mir das Bild von Petra Schneider dazu sehr gut. Sie vergleicht diesen Jahreswechsel mit dem Wechsel in ein neues Schuljahr. Der Lernstoff einer Stufe ist abgeschlossen, jetzt geht es in die nächste.

Um ehrlich zu sein, habe ich keine Ahnung, was der „Stoff“ des neuen Schuljahres sein wird. Wenn meine Überzeugungen zu diesem Thema auch nur ansatzweise in die Nähe der Wahrheit kommen, dann kann es jedoch nur leichter werden – falls wir unsere Hausaufgaben gemacht haben. Erinnern Sie sich daran, wie es in der Schule war? Da haben wir irgendwann gelernt, Zahlen miteinander zu multiplizieren. Anfangs war das eine große Herausforderung und Anstrengung. Doch mit zunehmender Routine und Übung ging es immer leichter und heute wissen wir im Schlaf, was sieben mal acht ist, wir müssen gar nicht mehr darüber nachdenken. Ich glaube, dass es mit den Lektionen des zu Ende gehenden Schuljahres genauso ist. Das, was wir neu gelernt haben, geht Stück für Stück in Fleisch und Blut über, so dass wir schon bald gar nicht mehr darüber nachdenken müssen, sondern es automatisch einfach tun.

Apropos Hausaufgaben: Was sind denn eigentlich die Dinge, die wir erledigen müssen, um zu lernen? Dazu eine kleine Geschichte, die mich im November und Dezember beschäftigt hat. Wir alle kennen, glaube ich, das Gefühl, wenn es eine vergangene Episode in unserem Leben gibt, die noch mit Wut, Schmerz und Verletzung „aufgeladen“ ist. Jedes Mal, wenn wir daran erinnert werden, fühlen wir dieses Grimmen im Bauch, das uns darauf hinweist, dass hier noch etwas zu tun ist. Jedoch braucht es oft den richtigen Zeitpunkt, um an den Kern der Sache, die ursprünglichen Gefühle heranzukommen.

Ende November bin ich durch eine Serie von Ereignissen wieder in (emotionale) Verbindung zu einer Zeit in meinem Leben gekommen, die einerseits sehr intensiv und schön, andererseits jedoch auch mit Verletzungen und Schmerz verbunden war. Es war offensichtlich, dass nun der rechte Zeitpunkt war, die noch vorhandenen Wunden genauer anzusehen. Das erste, was passierte, war, dass in Bezug auf zwei spezifische Ereignisse von damals eine immense Wut in mir aufstieg. Der wichtige Punkt hier ist zu verstehen, dass die Wut all die Jahre immer in mir drin gewesen ist, ich jedoch (aus verschiedenen Gründen) gewählt habe, sie nicht zu spüren und stattdessen den Deckel drauf zu machen. Genau das ist der Stoff, aus dem das Bauchgrimmen ist, das wir in Bezug auf alte Verletzungen spüren.

Aufgrund all dessen, was ich in meinem Leben bisher und insbesondere von Daniel Mapel (Wild Earth Animal Essences) lernen durfte, wusste ich, dass der einzige Weg, diese Wut endgültig loszuwerden, war, sie nach draußen zu bringen und auf angemessene Weise
auszudrücken. Also habe ich Kissen verprügelt, laut geschrien, wenn mich niemand hören konnte, geflucht, alte Fotos mit übelsten Schimpfworten geschmäht – kurz, ich habe alles gemacht, was mein jugendliches Ich benötigt hat, um seine Wut über das, was damals geschehen war, nachträglich auszudrücken. Mein Körper fand, dass er bei dem Spiel auch mitmachen sollte, und hat eine wunderbare Halsentzündung produziert, die mich seit gut zwei Wochen kontinuierlich daran erinnert, dass ich so viele Jahre innerlich gekocht habe. Entzündungen stehen übrigens in enger Verbindung zu Wut und Zorn.

Das Gute daran, wenn man seiner Wut Luft macht, ist, dass sie sich Stück für Stück in Luft auflöst. Erinnerungen, die zuvor geschmerzt haben, fangen an zu verblassen und ihre emotionale Ladung zu verlieren. Und genau das ist es, was „emotionale Heilung“ bedeutet. Die Vergangenheit verliert die Macht, die sie die ganze Zeit über uns gehabt hat, und wir können Ereignisse, die uns damals verletzt haben, heute klar und voller Mitgefühl für uns selbst sehen.

Jeder „Brocken“, den wir auf diese Weise kleiner machen oder sogar ganz auflösen, hilft uns dabei, wieder ein Stückchen mehr selbst am Ruder unseres Lebens zu stehen, anstatt ferngesteuert von alten Mustern und vielen eigenen „roten Knöpfchen“ zu glauben, dass andere für unser Glück verantwortlich sind.

Unsere Hausaufgaben bestehen also darin, alles zu tun, was notwendig ist, um Stück für Stück wieder heil zu werden. Dabei ist der Weg das Ziel. Ich glaube, dass wir erst in dem Moment, in dem wir diese Inkarnation beenden, wieder vollständig im Einklang sind. Jedoch wird das Leben, mit jedem Aspekt, den wir ein bisschen heiler machen, ein bisschen leichter. Ich finde das unglaublich befreiend, denn es gibt kein Ziel. Es gibt nur den Weg selbst und niemand gibt uns vor wie schnell oder wie weit wir gehen müssen – oder ob wir ihn überhaupt gehen. Wir entscheiden selbst und tragen die volle Verantwortung für das was wir tun. Gleichzeitig sind wir aber auch von niemand anderem abhängig. Lassen Sie sich das auf der Zunge zergehen: Niemand kann sie daran hindern, sich selbst zu heilen. Niemand.

Vor diesem Hintergrund werde ich die emotionalen Aufräumarbeiten, die ich begonnen habe, so weit wie möglich fortführen, meinen Körper pflegen und ihn dabei unterstützen, wieder vollständig gesund zu werden und zwischendrin die Erholungspausen machen, die nach diesem wirklich anstrengenden „Schuljahr“ angezeigt sind. Wir sollten die Belastung, die wir alle sowohl durch den oft immer stressiger werdenden Alltag, als auch durch die anstrengenden energetischen Prozesse haben, nicht unterschätzen. Seien Sie gut zu sich. Gönnen Sie sich eine Pause. Gehen Sie in die Sauna oder trinken Sie einfach genüsslich eine Tasse Tee. Sorgen Sie gut für sich!

Ich wünsche Ihnen einen guten Abschluss des Jahres 2017 und einen guten Start in ein spannendes Jahr 2018.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Inner Work (Wild Earth Tieressenzen)

Das „Zu guter Letzt …“ des Monats August dreht sich vor allem um eines: Die Heilung unserer seelischen Wunden. Wenn wir dies tun, öffenen wir eine Tür nach der anderen für mehr Lebensfreude, Zufriedenheit und Glück. Grundvoraussetzung dafür ist jedoch, dass wir uns den Emotionen stellen, die wir in uns weggeschlossen haben. Die Essenz dieses Monats ist Inner Work von den Wild Earth Tieressenzen, und ihr Zweck ist es, uns genau dabei zu unterstützen.

Das Erste, was wir brauchen, um in die Winkel unserer Seele zu blicken, die sich wund und schmerzhaft anfühlen, ist Mut. Das Löwenjunge (Lion Cub) verkörpert diese Tugend bis zur Perfektion. Daniel Mapel sagt in seinen Seminaren über diese Essenz: „Stellt Euch eine Welt vor, in der noch nicht einmal das Konzept von Angst existiert.

Wenn wir dann den Mut gefunden haben, müssen wir auch noch ehrlich zu uns selbst sein in Bezug auf das, was wir da vorfinden. Der Waschbär (Raccoon) unterstützt uns dabei, die Masken abzunehmen, die wir uns nur allzugern aufsetzen, wenn wir unseren Schmerz vermeiden, und damit zu beginnen, im ersten Schritt aufrichtig anzuerkennen, was wir fühlen.

Manchmal haben wir verlernt, unsere Emotionen zu spüren, weil sie so weh getan haben. Wir haben gewählt, lieber nichts zu fühlen als den Schmerz. Das Nilpferd (Hippopotamus) hilft uns dabei, Stück für Stück wieder bewusst das wahrzunehmen, was wir tatsächlich fühlen, denn nur, wenn wir in der Lage sind, zu fühlen, können wir die aufgestaute emotionale Ladung abfließen lassen.

Wenn wir an die Orte in uns gehen, die sich schmerzvoll und wund anfühlen, können wir jede Unterstützung gebrauchen, die wir nur bekommen können. Das Elefantenkalb (Elephant Calf) hilft uns dabei, uns sicher und geborgen zu fühlen, so als ob wir eine große Familie um uns herum hätten, die uns auffängt, wenn stolpern und zu stürzen drohen.

Die letzte Einzelessenz in der Mischung ist die Fledermaus (Bat). Diese Essenz unterstützt uns bei der Navigation durch die dunklen Ecken unserer Seele, damit wir jederzeit wissen, dass wir wieder den Weg ans Licht finden können, wenn wir das möchten.

Zusammen werden diese Einzelessenzen zu einer synergetischen Mischung, die uns den Mut, die Kraft und die Ehrlichkeit gibt, mit der inneren Arbeit zu beginnen, die notwendig ist, um unsere seelischen Verletzungen zu heilen – Stück für Stück und eine nach der anderen.

Auch die weiteren Essenzen der Healing Path Serie unterstützen uns auf unserem Weg, jede auf ihre eigene Art und Weise. Besonders Healthy Anger und Grieving Heart sind dabei wertvolle Helfer, wenn die Emotionen beginnen, in Bewegung zu kommen.

Inner Work ist als Essenz des Monats (30 ml Einnahmeflasche) bei uns zum Preis von 9,90 EUR erhältlich.

https://www.essenzenladen.de/essenz-des-monats.html

Merken

Merken

Online-Vortrag mit Daniel Mapel (Wild Earth)

Daniel MapelAls zweiter in der Reihe wird Daniel Mapel, Gründer von Wild Earth Animal Essences, über den „Weg der Heilung“ und seine Healing Path Essenzen einen ca. einstündigen Online-Vortrag halten.

Daniel stellt die Wild Earth Tieressenzen seit 1995 im Shenandoah-Nationalpark in den Blue Ridge Mountains in Amerika her. Seine eigene Geschichte hat ihn dazu geführt, als Therapeut mit Opfern tiefster emotionaler Verletzungen wie zum Beispiel sexuellem Missbrauch zu arbeiten und ihnen dabei zu helfen, diesen Ballast aufzuarbeiten und loszuwerden. Im Zuge seiner Arbeit hat sich herauskristallisiert, dass die Heilung solcher seelischer Wunden meistens verschiedene, identifizierbare Phasen durchläuft, die man wunderbar mit Schwingungsessenzen unterstützen kann, um sie leichter und sanfter zu machen.

Wir alle haben unbearbeitete seelische Verletzungen aus unserem Leben, oft schon aus der Kindheit – bei dem einen sind es kleine, beim anderen größere. Dieser emotionale Ballast ist es, der dafür verantwortlich ist, dass wir vielleicht in unserem Leben nicht die Freude und Fülle erleben, die wir uns wünschen. Wenn wir uns darum kümmern, den sprichwörtlichen Rucksack mit Wackersteinen, den wir mit uns herumtragen, Stück für Stück zu leeren, dann wird sich unser Leben zwangsläufig in eine positive Richtung entwickeln. Der Pfad der Heilung ist dabei ein einfaches und schlüssiges Konzept, das einen möglichen Weg dorthin erklärt und beschreibt.

Daniel wird in seinem Vortrag über die Phasen des Heilungsprozesses sprechen, sowie darüber, wie man jede einzelne Phase mit einer Essenz aus der Reihe der Healing Path Essenzen unterstützen kann. Einen Überblick finden Sie in diesem diesem Flyer.

Wir laden alle Interessierten ein, sich den Vortrag, kostenlos anzusehen. Aus technischen Gründen ist die Teilnehmerzahl momentan auf 25 begrenzt. Falls sie den Vortrag verpassen oder alle Plätze schon belegt sein sollten, können Sie den Vortrag einige Tage später als Aufzeichnung ansehen.

Datum: 11. Juni 2013, 20:00 Uhr
Dauer: ca. 60 Minuten
Voraussetzungen: 
Rechner mit Internetbrowser und Adobe Flash, Internetverbindung
Preis: kostenlos

Um an dem Vortrag teilnehmen zu können ist von Ihrer Seite nur der Rechner mit einem installierten, Internetbrowser sowie dem Flash Plugin von Adobe erforderlich, was aber jeder halbwegs aktuelle Rechner von Haus aus mitbringen sollte. Für die verwendete Adobe Connect Technologie ist ein weiteres, kleines Plugin hilfreich (aber nicht notwendig), das sie im Vorfeld innerhalb von wenigen Sekunden installieren können, indem Sie den von Adobe bereitgestellten Verbindungstest durchführen:

http://meet30863922.adobeconnect.com/common/help/de/support/meeting_test.htm

Am Tage des Vortrags selbst rufen Sie dann einfach nur noch die Adresse für die Anmeldung auf und können den virtuellen Vortragsraum betreten, indem Sie Ihren Namen oder ein Pseudonym eingeben (siehe Screenshot). Die Adresse für den Vortrag lautet:

http://meet87976056.adobeconnect.com/wea/

Wir freuen uns schon auf eine rege Teilnahme :-)

Interview mit Daniel Mapel

Daniel Mapelvon Gildis Klaunzer-Binder

Im Winter 2012/2013 hatte ich zu meiner großen Freude die Gelegenheit, Daniel Mapel, den Hersteller der Wild Earth Tieressenzen und erfahrener Seminarleiter, zum Thema „Die Heilung des Inneren Kindes“ zu interviewen. Daniel, der auf Grunde eigener Krisen selbst einen jahrelangen Weg der Heilung des Inneren Kindes gegangen ist, beschreibt darin, wie grundlegend und sanft diese innere Heilung in jedem von uns stattfinden kann!

Daniel wird unter anderem den im Interview beschriebenen Workshop am 28./29. Oktober in Deutschland (Nohn in der Eifel) und am 13./14. Juli in Österreich (Mattsee bei Salzburg) halten. Bei Interesse senden Sie uns bitte eine kurze E-Mail.

Hinweis: Daniel spricht in diesem Interview an einigen Stellen von „Gott“. Jeder Leser möge dieses Wort gegebenenfalls durch den für ihn passenden Begriff (Spirit, Universum, Alles-Was-Ist, etc.) ersetzen. Doch nun zum Interview …

Was bedeutet der Ausdruck “Inneres Kind” und wie können wir es heilen? Wie finden diese Heilung statt?

Unser Inneres Kind ist unser grundlegendes fühlendes Selbst. Wenn wir auf unser emotionales Leben blicken und bemerken, dass wir uns glücklich fühlen, dann ist in uns das Kind, das wir einmal waren, das sich glücklich fühlt. Wenn wir traurig sind, ist es ebenso unser Inneres Kind, das traurig ist. Unser Inneres Kind ist auch derjenige Teil von uns, der all unserer Gefühle in Bezug auf all unsere Erfahrungen – die guten und die schlechten – die wir in unserer Vergangenheit gemacht haben, trägt und erlebt.

Gefühle sollten auf eine natürliche Art in uns entstehen und fließen können. Als wir Kinder waren, und schwierige Erfahrungen machen mussten, haben wir unsere Gefühle jedoch unterdrückt, wenn wir nicht die liebende und nährende Unterstützung von Erwachsenen bekamen, die notwendig gewesen wäre, um die Trauer und Wut, die wir in dem Moment gefühlt haben, auszudrücken.

Ein folgenschweres Resultat dieses Wegsperrens unserer eigenen Gefühle ist, dass wir damit nicht nur unseren Schmerz, unsere Wut und unseren Kummer unterdrückt, sondern zugleich den Zugang zu unserer tiefsten Freude verloren haben, und mit ihm unsere natürliche und tiefe Verbindung mit dem Göttlichen.

Der Weg zur Heilung unseres Inneren Kindes besteht darin, dass wir unser Recht, tief gehend zu FÜHLEN, wieder in Anspruch nehmen. Heilung geschieht, wenn wir uns selbst gestatten, unsere Gefühle, die wir so lange weggesperrt haben, wieder nach oben und nach draußen kommen zu lassen, indem wir den Zorn und die Trauer in uns ausdrücken. Diese Gefühle waren die ganze Zeit in uns, wir haben sie nur verdrängt und unterdrückt.  Wenn wir sie JETZT ausdrücken, dann können wir sie endlich loslassen und eine der Konsequenzen wird sein, dass wir unser Leben mit viel mehr Freude leben werden, als jemals zuvor!

Bedeutet die Heilung des Inneren Kindes immer auch, dass wir uns wieder an all unsere schmerzhaften Erfahrungen erinnern müssen?  Müssen wir sie nochmals durchleben? Und welche Ressourcen finden wir dabei? Warum sollen wir diesen Weg überhaupt gehen?

Indem wir diese Arbeit machen, akzeptieren wir lediglich die Wahrheit über unsere Gefühle aus der Vergangenheit und der Gegenwart. Wir müssen uns daran erinnern, was geschehen ist, um es AUFLÖSEN zu können, aber diese Auflösung des ursprünglichen Schmerzes ist eine BEFREIUNG. Es geht also nicht darum, in der Vergangenheit „steckenzubleiben“, sondern vielmehr darum, die Vergangenheit liebevoll anzunehmen, damit wir sie loslassen können! Und wenn wir sie loslassen, sind wir in der Lage, viel mehr im Jetzt zu leben. Wir sind mehr als jemals zuvor in unserem Leben in Verbindung mit der Freude und mit Gott!

Dieser Prozess ist sehr wichtig, denn wenn wir offene emotionale Wunden aus der Vergangenheit mit uns herumtragen, dann hat dies Auswirkungen auf unser ganzes Leben. Unsere Verbindung mit unserem tiefsten Selbst ist ebenso beeinträchtigt, wie die Verbindung zu anderen und zu Gott. Die Arbeit mit dem Inneren Kind ist ein zutiefst spiritueller und gleichzeitig emotionaler Weg, denn in dem Moment, wo wir die Vergangenheit loslassen können, finden wir unsere wahre spirituelle Verbindung zu uns, zur Natur, zu Gott und zum Leben!

Während meiner langjährigen Arbeit als Berater und als Seminarleiter, habe ich dies mit Hunderten von Menschen wieder und wieder erlebt: Wenn wir diese Arbeit machen, verändert sich unser Leben grundlegend!

Was verändert sich in unseren Leben, wenn wir es zulassen, dass dieser Heilungsprozess stattfindet? Was ist hinterher besser als vorher? Was macht den Unterschied aus?

Die größte Veränderung ist, dass wir unseren Gefühlen keinen Widerstand mehr entgegenbringen, egal, wie sie auch sein mögen. Wir lassen zu, dass jegliche Gefühle in uns nach oben kommen und wie Wasser durch uns hindurchfließen. Gleichzeitig können wir uns für ALL unsere Gefühle lieben und akzeptieren. Wenn wir dies zulassen, dann FLIESST das Leben sprichwörtlich DURCH UNS HINDURCH, und damit ändert sich auch die so genannte „äußere Welt“ vollständig: sie wird viel unterstützender, liebevoller, nährender. Indem wir den Schmerz der Vergangenheit lösen, wird unser Leben immer tiefer, wundervoller, schöner, faszinierender, … Man kann all das, was dann möglich ist, nicht mit Worten beschreiben!

Wie hast Du das Innere Kind und diesen Heilungsweg in Deinem Leben entdeckt? Was war es, das Dich dorthin geführt hat?

Als ich 27 war (ich bin jetzt 53) fiel meine ganze Welt in sich zusammen und ich begann Panikattacken zu haben, konnte nachts nicht mehr ohne Licht schlafen vor lauter Angst, und zu manchen Zeiten wollte ich mich sogar umbringen. Ich hatte das große Glück, eine unglaublich gute Therapeutin namens Barbara zu finden, die mich durch den Schmerz meiner Vergangenheit begleitete. Ursache all dessen war, dass ich als Kind sexuell missbraucht worden war, und bis zu diesem Zeitpunkt niemanden hatte, mit dem ich darüber sprechen konnte. Ich war ganz und gar allein gelassen mit diesem emotionalen Leid. Barbara lehrte mich, wie ich mit meinem Inneren Kind in Verbindung treten und meine Gefühle annehmen konnte, die ich solange weggesperrt hatte. Und sie lehrte mich, wie ich den Schmerz dadurch LOSLASSEN konnte. Während ich dies tat, fand ich ein vollkommen neues Leben in mir und um mich herum, das von tiefer Freude, Freiheit und der Einheit mit Gott geprägt war und immer noch ist.

Diese Arbeit ist das Wichtigste, was ich in meinem bisherigen Leben überhaupt gemacht habe, und all die wundervolle  Erfüllung in meinem Leben, meine Ehe, meine Familie, meine Arbeit und meine Verbindung zu Gott sind ALLESAMT das Ergebnis dessen, dass ich den Mut hatte, meinem Schmerz entgegenzutreten und ihn zu heilen.

Es ist noch wichtig zu erwähnen, dass diese Arbeit immer funktioniert, unabhängig davon, ob es sich um eine offene emotionale Verletzung aus der älteren oder der neueren Vergangenheit handelt.

Was lernen die Seminarteilnehmer in diesen zwei Tagen? Und reicht diese relativ kurze Zeit aus?

In den Seminaren erleben wir gemeinsam eine wohltuende Gemeinschaft der Liebe und Unterstützung, und wir lernen, wie wir mit unserem Inneren Kind in Kontakt kommen können. Diese Werkzeuge können die Teilnehmer auch nach dem Kurs sehr gut anwenden. Es ist ein PRAKTISCH orientierter Workshop, in dem Übungen zur Verbindung mit dem Inneren Kind unterrichtet werden, die wir für den Rest unseres Lebens weiter anwenden können … UND wir verbinden diese kraftvolle innere Arbeit mit Freude, Spiel und liebevoller Unterstützung … Dies ist wirklich ein Ort und eine Erfahrung der Freude!

Kannst Du einige Beispiele nennen: Welche Art von Erfahrungen machen die Teilnehmer während und nach dem Kurs? Was erzählen sie und wie erleben sie den Unterschied? Fühlen sie schon einen Unterschied nach den zwei Tagen?

Fast jeder stellt die unerlässliche Verbindung mit dem eigenen Inneren Kind auf eine tiefe und profunde Weise her, und nimmt aus diesem Kurs die Fähigkeit und die Werkzeuge mit, diese kraftvolle Arbeit auch danach fortzusetzen. In diesem Workshop kann man die ersten Schritte machen, und wir tun das auf eine sehr sanfte und liebevolle Weise. Es gibt hier keinen Druck, um die Teilnehmer irgendwohin zu „pushen“, sondern es wird das eigene Tempo der Teilnehmer auf liebevolle Weise geachtet und respektiert. Und jeder verlässt den Kurs mit neuen Freunden, mit denen er sich in dieser liebevollen Gemeinschaft verbunden hat.

Wie unterstützen Deine Wild Earth Tieressenzen diesen Prozess der Heilung des Inneren Kindes?

Die Wild Earth Tieressenzen begleiten den natürlichen Heilungsprozess – sie heilen selbst nicht, sondern unterstützen lediglich Körper/Geist/ Seele dabei, sich selbst zu heilen. Sie helfen uns, unsere Herzen zu öffnen, damit wir den Schmerz, den wir mit uns herumtragen, zu- und loslassen können. Sie unterstützen uns dabei, den Mut zu haben, uns dem zu stellen, was angeschaut werden will, statt es immer wieder zu verdrängen.
Die Essenzen sind unterstützende Werkzeuge, die helfen können, den Prozess auf sanfte Art zu beschleunigen, und ihn leichter und weniger anstrengend zu machen … UND sie helfen uns dabei, den Zugang zu Freude, Liebe und Freiheit zu finden, die nur darauf warten, immer mehr und mehr gefühlt zu werden!!!

Was ist der Unterschied zwischen den Essenzenmischungen „Balanced Child“ (Das Kind im Gleichgewicht) und „Inner Child Healing“ (Heilung des Inneren Kindes)?  Kann man sie in diesem Heilungsprozess gemeinsam verwenden? Welche Themen gehören zu welcher Essenz? 

„Balanced Child” ist die Essenz, die uns grundsätzlich dabei unterstützt, dass unser Inneres Kind (oder unser leibliches Kind im Alter von 0 – 18 Jahren) im Gleichgewicht ist. Sie kann von jedem Kind und jedem Erwachsenen verwendet werden, die ihr Inneres Kind dabei unterstützen wollen mehr in seiner Mitte zu sein. „Inner Child Healing“ ist ganz anders. Die Essenz ist eine Mischung, die uns dann unterstützt, wenn wir ungelöste emotionale Themen anschauen müssen … und sie hilft ganz besonders dabei, das diese innere Arbeit mit Sanftheit und Anmut geschieht.

Hat diese Arbeit mit dem Inneren Kind Einfluss auf die Art und Weise, wie wir unsere eigenen Kinder im Alltag begleiten? Und wenn ja, wie würdest Du diesen Einfluss beschreiben? Hat der Prozess auch einen Einfluss auf unsere berufliche Arbeit mit Kindern jeden Alters? (Lehrer, Erzieherinnen, Sozialarbeiter, etc.)

SO VIELES in unserem Leben verändert sich, wenn wir diese Arbeit tun … und ja, als ein Ergebnis können wir unsere eigenen Kinder viel besser begleiten. Der Einfluss dieser Arbeit ist sehr tiefgreifend. Wenn wir die Wunden heilen, die wir durch das Verhalten unserer Eltern erlebt haben, und dadurch diese alten Leidensmuster loslassen können, dann sind wir zugleich für unsere eigenen Kinder viel liebevollere und unterstützende Eltern. Wir wiederholen dann die Traumen, die wir selbst mit unseren Eltern erlebt haben, nicht mehr mit unseren eigenen Kindern.

Was ist Dein Wunsch für die Seminarteilnehmer? Was sollen sie aus diesem Kurst für sich mitnehmen und wie kann dies alles ihr alltägliches Leben positiv verändern?

Mein Wunsch ist, dass sich die Seminarteilnehmer zwei Dinge mitnehmen: die Fähigkeit, mit ihren eigenen Gefühlen viel effektiver und direkter zu arbeiten und, dass diese Fähigkeit tatsächlich ihr Leben verändert. Ich wünsche mir, dass sie sich verjüngt und voller Hoffnung fühlen, und voller Erstaunen auf die Liebe und Unterstützung blicken, die wir gemeinsam in diesen zwei Tagen erlebt haben. All dies kann das Leben tief gehend verändern! Und meiner Erfahrung nach passieren dies auch. Es ist jedes Mal für die Gruppe und mich ein unglaubliches Erlebnis!

Vielen Dank für das Interview! Wir freuen uns schon, dich im Sommer und Herbst in Österreich und Deutschland persönlich erleben zu dürfen.