Zu guter Letzt … (Mai 2019)

Die letzten Wochen waren wieder sehr intensiv. Viele Menschen, mit denen wir zu tun haben, klagen über Phasen großer Anspannung, Niedergeschlagenheit und dem Gefühl, überwältigt zu sein. Es hat den Anschein, als ob einfach alles zu viel ist. Oft sind auch alte seelische Wunden aktiviert, die mit Macht verlangen, dass wir uns um sie kümmern und den nächsten Schritt der Heilung gehen.

Dabei ist oft nicht wirklich klar, warum wir so ausgelaugt und platt sind, denn meistens verläuft das Leben zumindest im Außen gerade in halbwegs geregelten Bahnen und eigentlich sollte es uns doch gut gehen. Das tut es aber nicht, und das kann uns an uns selbst zweifeln lassen oder uns halb in den Wahnsinn treiben. Meine Beobachtung ist, dass nun, da die Anspannung der vergangenen Monate im Wesentlichen vorbei sind, unser Körper-Geist-System ernsthaft damit beginnt, sich wieder zu erholen – und das hat Konsequenzen für uns.

Wer erinnert sich nicht an den vergangenen Sommer? Der war einerseits ziemlich sonnig und heiß, aber andererseits im Innen und Außen auch extrem chaotisch und anstrengend. Viele von uns sind in diesen Monaten an ihre Grenzen gekommen und mussten sogar darüber hinausgehen. Da der Homo sapiens eine ziemlich gut entwickelte Fähigkeit hat zu überleben, ist es uns gelungen, auch diese harte Zeit zu überstehen. Der Preis war jedoch, dass wir dafür an unsere Reserven gehen mussten, sowohl körperlich als auch auf allen anderen Ebenen. Wenn der Druck nachlässt, können Körper und Geist, die bis dahin im Überlebensmodus waren, endlich zeigen, wie erschöpft sie tatsächlich sind. Und ich habe das Gefühl, dass es genau das ist, was momentan geschieht, ein bisschen wie das blöde Spiel, dass wir genau dann krank werden, wenn der berufliche Stress nachlässt, also oft im Urlaub.

Was wir also fühlen ist nicht unbedingt ein Überwältigtsein durch das, was momentan geschieht, vielmehr ist es das Gefühl, das wir in den letzten etwa 18 Monaten immer wieder hatten, jedoch unterdrückt haben, damit wir überleben können. Unsere Aufgabe ist es dementsprechend, nun bestmöglich dafür zu sorgen, dass wir unsere Akkus auf allen Ebenen wieder auffüllen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ein wesentlicher oder sogar der überwiegende Teil der Erschöpfung auf der physischen Ebene zuhause ist. Wir sind also aufgefordert, unser Augenmerk besonders auf unseren Körper zu richten. Lange andauernder Stress bringt unser Nervensystem an seine Grenzen und verbrennt unsere Depots an Nährstoffen und Mineralien. Deshalb ist ein guter Ansatzpunkt, sich darum zu kümmern, diese Depots wieder aufzufüllen. Ärzte und Heilpraktiker bieten klassische Blutuntersuchungen im Labor an, die uns Informationen darüber geben können, wie es um unsere Versorgung mit Vitaminen und Mineralien bestellt ist. Ein darauf basierender, gezielter Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln kann helfen, eventuelle Mängel relativ schnell wieder zu beheben. Die Wirkung, die das auf unsere gesamte Verfassung hat, ist zumindest für mich deutlich spürbar. Mehr Stabilität und Energie sind relativ schnell verfügbar.

Wenn wir uns intensiv mit den energetischen Aspekten des Lebens beschäftigen, neigen wir manchmal dazu, dem Körper und seinen Bedürfnissen nicht genügend Aufmerksamkeit zu schenken. Ich habe das Gefühl, dass er es jedoch momentan ist, der der wichtigste Schlüssel für Wohlbefinden und Stabilität ist. Dazu gehört natürlich selbstredend auch eine gesunde Ernährung, genügend Wasser und ausreichend Schlaf und Erholung. Wenn wir das Fundament für unser Leben, das der Körper nunmal ist, stabilisieren, dann können auch die anderen Ebenen wieder leistungsfähiger sein und wir müssen nicht mehr so schnell das Gefühl haben, dass wir überwältigt sind.

Ein weiterer Aspekt dessen, was gerade „dran“ ist, ist die Heilung alter Wunden. Natürlich ist das ein fortwährender Prozess, von dem ich übrigens überzeugt bin, dass er zwar immer leichter wird, jedoch erst dann vollständig beendet ist, wenn wir unsere Inkarnation beenden. Dennoch bietet sich nach der hochgradig intensiven Zeit der letzten Monate ein lohnendes Fenster, in dem es möglich, aber auch notwendig ist, sich um die Themen zu kümmern, die an die Oberfläche gespült werden. Ich habe sogar das Gefühl, dass die Grenzerfahrung, die viele von uns bewusst oder unbewusst im letzten Jahr gemacht haben, die Tür zu unserer Seele noch ein klein bisschen weiter geöffnet hat. Dementsprechend zeigen sich nun Ebenen oder sogar ganz neue Themen, die uns bisher noch nicht zugänglich gewesen waren.

Zur Unterstützung beim Umgang mit diesen Herausforderungen gibt es neben Essenzen auch eine Reihe von Hochpotenzen bei den homöopathischen Mitteln. Deshalb ist es vielleicht auch eine gute Idee, sich mit dem Homöopathen Ihres Vertrauens zusammensetzen und nach den richtigen Mitteln für Sie für die aktuelle Situation suchen.

Bei den Essenzen gibt es natürlich auch eine Fülle an Unterstützung. Einige Vorschläge sind:

  • Balancer (Pacific Essences): Unserer Meinung nach die beste Notfallmischung. Zentriert, erdet und hilft uns, mit der Situation umgehen zu können. (Verfügbar als Essenz, Öl und Spray)
  • Guardian (Alaskan Essences): Schutzmischung. Sorgt dafür, dass unser Energiefeld stabil ist und bleibt, damit uns nicht alles direkt unter die Haut geht. (Verfügbar als Essenz und Spray)
  • Dynamis (Australische Buschblüten): Sorgt dafür, dass blockierte Lebenskraft wieder fließen kann, damit wir genügend Vitalität haben, um mit den Herausforderungen im Innen und Außen umgehen zu können. (Verfügbar als Essenz und Mundspray)
  • Inner Work (Wild Earth Tieressenzen): Hilft uns dabei, uns nach innen zu wenden und ehrlich zu uns selbst zu sein, damit wir die Themen, die nach oben gespült werden erkennen und in Richtung Heilung begleiten können, ohne sie weiter zu unterdrücken oder zu verleugnen.
  • Inner Child Essence (South African Flower Essences): Das Innere Kind ist der Ort, an dem die Verletzungen aus unserer Kindheit gespeichert sind. Wenn wir uns diesem Teil von uns zuwenden und ihm zuhören, können wir große Schritte in Richtung Heilung gehen.
  • The Universe handles the Details Formula (Desert Alchemy): Befreit uns von der Last, dass wir glauben, im Detail selbst festlegen und wissen zu müssen, wie wir unsere Ziele erreichen können. Die Mischung hilft uns dabei zu vertrauen, dass es genügt, klar zu formulieren, was wir wollen, und die notwendigen Schritte dazu dann zu tun, wenn sie dran sind.

Eventuell dauert es noch eine Weile, bis wir wieder das Gefühl haben, dass wir wieder vollständig wir selbst sind. Wenn wir jedoch damit beginnen, die Akkus auf allen Ebenen aktiv wieder aufzuladen, dann kommen wir diesem Ziel mit jedem Tag einen Schritt näher.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Aufräumen, neue Möglichkeiten zeigen sich

Dr. Petra Schneidervon Petra Schneider

Was gerade ist

Viele Menschen fühlen sich gerade wieder extrem müde, erschöpft und überlastet. Sie sehnen sich nach Freiräumen, nach Urlaub, Erholung und Nichts-tun, manchmal auch nach jemandem, der die Aufgaben übernimmt. So belastend diese Gefühle auch sind, sie helfen, unser Leben zu überprüfen. Und darum geht es immer noch: Zu erkennen, was nicht mehr stimmt, was wir beenden oder ändern wollen und welche Herzenswünsche wir uns nicht erlauben.

Finanziell ist es für einige Menschen zur Zeit eng. Angst- und Panikgefühle liegen immer noch in der Luft. Nächtliche Träume und Albträume sind gerade sehr intensiv und hängen oft noch während des Tages nach.

Was beginnt

Es geht immer noch um Klärung und Klarheit für den weiteren Weg. Wieder sind wir in einer Art Standortbestimmung: Was stimmt für mich, was stimmt nicht mehr? Was will ich leben? Wofür stehe ich? Was will ich mit meiner Arbeit bewirken? Was will ich in die Welt bringen? Strukturen und Aufgaben wollen überprüft werden. Die Müdigkeit unterstützt uns, leichter zu erkennen, was wir nicht mehr tun wollen, was Kraft raubt, welche Belastung oder Struktur zu viel ist, welche Beziehungen, Vereinbarungen und auch geschäftliche Verbindungen nicht mehr passen, an was wir festhalten, obwohl es nicht mehr stimmt. Unrealistische Wünsche wollen erkannt, Illusionen gelöst werden. Was nicht mehr stimmt, will geklärt oder abgeschlossen werden.

Gleichzeitig zeigen sich neue Möglichkeiten, die zwar nicht unbedingt zum Erfolg führen, aber helfen, die Richtung zu erkennen und Mut machen. Entschlossen sollen wir die anstehenden Veränderungen einleiten, dabei aber auch auf den passenden Zeitpunkt achten. Die Weichen für die neue Ordnung und für neue Strukturen wollen gestellt werden. Für die weiteren Schritte sind Ideale, Träume und Herzenswünsche Wegweiser.

Was man tun kann

Zur Zeit sind Phasen von Ruhe, Meditation und Visionssuche wichtig – einerseits um sich zu erholen, andererseits um den Visionen der Seele Raum zu geben. Wir sollten genau hinschauen und ehrlich zu uns selbst sein. Neue Wege können im Gedanken durchgespielt und dadurch überprüft werden.

Besonders wichtig ist gerade auch eine gesunde Ernährung und Bewegung in der Natur. Mit körperlichem Training können wir Kraft sammeln und Müdigkeit und Lethargie überwinden.
Schlagworte sind: Entrümpeln, aufräumen, ordnen.

Empfehlung: Nimm dir immer wieder Zeit für dich, für eine Meditation oder für einen Spaziergang. Und nimm dir Zeit, dein Leben und deine Vorstellungen zu überprüfen. Wandere in Gedanken durch die Bereiche deines Lebens und beobachte dabei deine Gefühle und Gedanken: was lässt dich lächeln, was belastet dich. Nimm erst einmal nur wahr. Erlaube, dass sich Gefühle und Gedanken zeigen.
Nachdem sich die Bereiche herauskristallisiert haben, in denen etwas zu ändern ist, erlaube das Visionen dir zeigen, was du leben willst.

Unterstützende LichtWesen Essenzen: Essenz für Herzenswünsche; Nr. 55 Blauer Strahl der Elohim (die neue Ordnung integrieren); Nr. 14 Victory (Mut zum nächsten Schritt);

Extreme Herausforderungen, Erkrankungen und Erschöpfung

Dr. Petra Schneidervon Petra Schneider

Was gerade ist

Seit Ende August ist es für viele sehr anstrengend. Ernsthafte körperliche Beschwerden und Erkrankungen treten gehäuft auf. Unvorhergesehene Ereignisse bringen Planung und Struktur durcheinander. Projekte stagnieren oder verändern sich völlig. Schwierigkeiten fordern Lösungen, Aufmerksamkeit und Kraft. Einiges läuft „unrund“. Manchmal scheint es, als würde ein Knoten die Situation/Aufgabe blockieren und es bewegt sich nichts. Dann löst sich der Knoten plötzlich, es gibt eine Lösung, aber oft nicht so, wie man es vorhatte oder wollte. Es kostet Kraft, Organisation und Klarheit, die Situationen zu meistern und gute Strukturen zu schaffen, mit denen wir die Aufgaben bewältigen können und die uns darüber hinaus Zeit für uns lassen, für unsere Erholung und fürs Kraft tanken. Denn gleichzeitig zu den Herausforderungen spüren viele auch wieder Erschöpfung, Angst, Panik, Niedergeschlagenheit, Traurigkeit. Die Frage, wie es weiter gehen soll und ob alles gut wird, drängt sich immer wieder auf. Menschen berichten, dass auch Hunde zur Zeit sehr müde sind, sich weniger bewegen wollen und viel schlafen.

Was beginnt

Vieles wird wieder in Frage gestellt. Die veränderten äußeren Situationen erfordern immer wieder ein genaues überprüfen, was stimmt mit der eigenen Wahrheit überein, was will ich und was nicht, was will ich tun, wie will ich mich verhalten, was stimmt noch. Wir sind gefordert, zu dem zu stehen was wir wollen, was unsere Herzensanliegen sind und Wege zu finden, sie zu verwirklichen. Es geht nicht darum, alle Brücken abzubrechen oder alles hinzuschmeißen. Es geht um Entwicklung, Entfaltung, darum Wege und Möglichkeiten zu finden. Es geht darum, trotz Zweifel in die Kraft zu gehen und zu sagen: „es ist mir gleich, ob meine Vision Erfolg bringt oder ob andere das schon machen. Es ist das, was ich tun will und bei dem mein Herz jubiliert – und dafür stehe ich. Und wenn die Zeit da ist, gehe ich die anstehenden Schritte kraftvoll.“ Es ist also auch wichtig, auf den passenden Zeitpunkt zu achten. Für unsere Visionen und Projekte erhalten wir Unterstützung, sowohl von Menschen als auch aus der geistigen Ebene. Ein besonderer Schwerpunkt liegt gerade auch auf dem Körper: er verlangt Aufmerksamkeit und Heilung.

Was man tun kann

Finden Sie eine Struktur oder Technik, mit der Sie immer wieder schnell in die Kraft, Gelassenheit und Klarheit finden. Besonders wichtig ist gerade, gut für den Körper zu sorgen. Zeiten für Erholung und Meditation sind sehr unterstützend.

Empfehlung: Wenn du in turbulenten oder schwierigen Situationen bist, stelle dir vor, wie dich ein Orkan herumwirbelt und dass du dann wieder in die ruhige Mitte kommst. Zum Beispiel indem du dich bewusst von der ruhigen Mitte, vom stillen Auge des Orkans anziehen lässt oder dass du dich durch den Wirbel in die Mitte hineindrehst. Du gelangst von den Turbulenzen in Ruhe, Kraft und Klarheit.

Eine andere Möglichkeit ist, eine Körperstelle zu aktivieren, die dich immer wieder in die zentrierte Kraft bringt. Lege dann eine Hand auf diese Körperstelle und stelle dir vor, wie du dadurch wieder in deine innere Mitte kommst.

Es ist gut, diese Technik immer wieder zu üben, denn dann gelingt sie in den turbulenten Situationen schneller. Und man kann sie überall und schnell nutzen. Man muss nicht erst in Meditation gehen. Ein Gedanke, die Berührung mit der der Hand reicht. Hilfreich ist auch, so etwas wie eine Alarmglocke zu installieren, die zeigt, dass du aus der Mitte gefallen bist und nun wieder Zentrierung und Klarheit brauchst.

Unterstützende LichtWesen Essenzen:
Nr. 34 Erde (Ausdauer, Kraft schöpfen),
Nr. 52 Meine Kraft (Kraft, Selbstbewusstsein, eine neue Ordnung finden),
Nr. 21 Maria (genährt sein, Geborgenheit, für sich sorgen)