Claret Cup Hedgehog Cactus (Desert Alchemy)

Unsere Essenz des Monats kommt diesmal aus der Wüste und stammt von Cynthia Athina Kemp Scherer und ihren Desert Alchemy Blütenessenzen.Wie im Januar-Newsletter beschrieben, ist sie die Jahresessenz 2020, die die Devas der Wüste Arizonas Cynthia ans Herz gelegt haben. Ihr Kernthema ist Klarheit.

Diese Kakteenart wurde nach der Form ihrer Blüten benannt, die die Form von Rotweingläsern haben. Ihre Signatur gehört vielleicht zu den am leichtesten interpretierbaren, denn die Blüten sind sehr klar umrissen. Die Blütenessenz unterstützt uns mit Klarheit und Fokus, und löst Verworrenheit und die Unfähigkeit zu klarem Denken auf.

Die Essenz ist auch unterstützend, wenn wir unsere Energie wahllos einsetzen und verschwenden. Vielleicht entscheiden wir uns, ein bestimmtes Projekt umzusetzen, lassen uns aber zu leicht von anderen Dingen ablenken, die wir vorher noch schnell erledigen wollen. Die Claret Cup Hedgehog Cactus Essenz hilft uns dabei, besser einschätzen zu können, auf was wir uns konzentrieren müssen, um unsere Ziele zu erreichen. Besonders in der heutigen Welt, in der alles und jeder unsere Aufmerksamkeit haben will, ist es eine hervorragende Unterstützung, wenn man selbst entscheiden kann, wem man sie gibt. Die Essenz lehrt uns zu prüfen, wofür wir unsere Energie am besten einsetzen.

Sie können die Essenz des Monats wie immer als 30 ml Einnahmeflasche zum Sonderpreis von 9,90 EUR über uns beziehen. Selbstverständlich gibt es sich auch als 10 ml Stockbottle.

Zu guter Letzt … (Januar 2020)

Eine Freundin sagte einmal zu mir: „Manchmal habe ich das Gefühl, ich lebe in meiner eigenen Blase“. Sie meinte damit, eine eigene, kleine Welt, die aus ihrem Haus und ihrer Familie besteht, und ausdrücklich nicht das beinhaltet, was „da draußen“ so alles vor sich geht. Als sie das sagte, bemerkte ich, dass es mir genauso geht und dass ich wirklich sehr glücklich damit bin.

Aber ist es denn nicht naiv oder ignorant, wenn man sich in seiner Blase wohl fühlt und vom Rest der Welt separiert? Schließlich ist doch alles mit allem verbunden, oder? Sollten wir uns nicht um die Erde und die Weltpolitik sorgen und an allem teilhaben, was da draußen geschieht? Ich bin der Meinung: ja und nein. Zweifellos sind wir mit allem und jedem verbunden und alles, was wir tun, hat Konsequenzen. Wenn wir uns dieser Verantwortung bewusst sind, können wir eigentlich gar nicht anders, als rücksichtsvoll mit der Erde und den anderen Menschen umgehen.

Damit meine ich nicht, dass wir alle sofort zu Fahrrad fahrenden Veganern werden müssen, die um jeden Preis alle Menschen zu lieben versuchen – solche Entscheidungen muss jeder für sich alleine und in seinem eigenen Tempo treffen. Ich selbst besitze auch ein Auto und esse dann, wenn ich es wirklich will, auch mal ein schönes Steak. Um unserer Verantwortung für die Welt gerecht zu werden reicht es als erster Schritt bereits, wenn wir das, was sich leicht ändern lässt, unmittelbar verändern, und uns dessen bewusst sind, wenn wir noch eine Weile Dinge tun, die vielleicht nicht „politisch korrekt“ sind, deren Veränderung aber noch etwas Zeit braucht. Beispiele hierfür sind neben dem Verzehr von Fleisch und anderen tierischen Produkten auch unser Konsumverhalten, unsere Mobilität und nicht zuletzt auch das, was wir sagen (und sogar denken).

Womit wir wieder bei dem Thema Blase wären. Das, was von außen auf uns einströmt ist leider viel zu oft negativ. Im letzten „Zu guter Letzt …“ habe ich geschrieben, dass es sinnvoll ist, den Fokus weg vom Negativen und hin zum Positiven zu lenken. Wenn wir das tun, geschieht genau das, was meine Freundin mit den Wort „Blase“ meint. Die kleinen und großen Katastrophen, von denen wir in der Regel nur durch die Medien erfahren, treten in den Hintergrund – manchmal bekommen wir sie sogar überhaupt nicht mehr mit. Wir beschäftigen uns so intensiv mit unserem eigenen Leben, dass uns das Leben der anderen (Stichwort „Klatsch & Tratsch“) gar nicht mehr interessiert. Und selbst die Menschen in unserem Umfeld, die uns nicht gut tun und vielleicht sogar mißgünstig oder sogar feindlich gegenüberstehen, haben keine Macht mehr über unsere Stimmung.

Ich persönlich bin der Meinung, dass es vollkommen angemessen und sogar für die seelische Gesundheit notwendig ist, nach Kräften alles auszublenden, was nicht tatsächlich unsere Aufmerksamkeit erfordert. Das hat nichts mit Ignoranz zu tun. Warum soll ich mich mit etwas beschäftigen, das mich runterzieht und das ich ohnehin nicht ändern kann? Die Brände in Australien sind zweifellos tragisch. Aber ist es sinnvoll, dass ich die täglich neuen Schreckensmeldungen konstant verfolge und mich deswegen schlecht fühle oder Angst habe? Wäre es nicht besser, das Problem zur Kenntnis zu nehmen, vielleicht zu überlegen, ob man eine vertrauenswürdige Organisation vor Ort unterstützen kann, und anschließend das Thema aus dem täglichen Leben herauszuhalten? Für mich selbst kann ich diese Frage leicht beantworten. Was denken Sie darüber?

Ich habe mich schon vor vielen Jahren dazu entschieden, meinen Fokus hauptsächlich auf mein eigenes Leben zu legen. Was muss ich tun, damit es mir und meiner Familie gut geht? Wie kann ich meinen Beitrag für mein unmittelbares soziales Umfeld leisten? Und wie muss ich mich verhalten, damit ich in Frieden mit den Konsequenzen meiner eigenen Handlungen bin. Da ich es nicht in der Hand habe, im Alleingang die Welt zu retten, ist das nicht egoistisch, sondern das Beste (und Einzige), was ich tun kann. Wenn jeder vor seiner eigenen Türe kehrt, ist es überall sauber.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes neues Jahr 2020 voller Gesundheit, Freude, Erfolg und Wachstum.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Desert Alchemy Jahresessenz 2020

Desert Alchemy: Claret Cup Hedgehog Cactus

Cynthia hat sich auf die Devas der Wüste eingestimmt, um eine universell anwendbare Blütenessenz zu finden, die uns bei den Ereignissen und Gelegenheiten im Jahr 2020 dabei unterstützen kann, um unser Bewusstsein weiterzuentwickeln. Die Essenz, die die Devas ihr gezeigt haben, ist Claret Cup Hedgehog Cactus.

„Ich habe mich mit den großartigen Devas der Wüste Arizonas verbunden und sie nach einer Essenz gefragt, die universell für uns alle anwendbar ist. Sie soll uns dabei helfen, alles anzunehmen und zu transformieren was perfekter Gesundheit, Harmonie und Frieden mit uns selbst und der Welt im Wege steht. Die Devas zeigten mir darauf den Claret Cup Hedgehog Cactus.

Diese Kakteenart wurde nach der Form ihrer Blüten benannt, die die Form von Rotweingläsern haben. Ihre Signatur gehört vielleicht zu den am leichtesten interpretierbaren, denn die Blüten sind sehr klar umrissen. Die Blütenessenz unterstützt uns mit Klarheit und Fokus, und löst Verworrenheit und die Unfähigkeit zu klarem Denken auf.

Die Essenz ist auch unterstützend, wenn wir unsere Energie wahllos einsetzen und verschwenden. Vielleicht entscheiden wir uns, ein bestimmtes Projekt umzusetzen, lassen uns aber zu leicht von anderen Dingen ablenken, die wir vorher noch schnell erledigen wollen. Die Claret Cup Hedgehog Cactus Essenz hilft uns dabei, besser einschätzen zu können, auf was wir uns konzentrieren müssen, um unsere Ziele zu erreichen. Besonders in der heutigen Welt, in der alles und jeder unsere Aufmerksamkeit haben will, ist es eine hervorragende Unterstützung, wenn man selbst entscheiden kann, wem man sie gibt. Die Essenz lehrt uns zu prüfen, wofür wir unsere Energie am besten einsetzen.

Es ist mir nicht entgangen, dass wir mit dem Jahr 2020 ein neues Jahrzehnt begonnen haben. Vielleicht kann uns die Claret Cup Hedgehog Cactus Essenz dabei helfen, den perfekten Fernblick (engl. ‚20/20 Vision’) dafür zu haben, wer wir sind und wohin wir gehen wollen.“

Innehalten, sich einen Überblick verschaffen, etwas Neues kann entstehen

von Dr. Petra Schneider (LichtWesen)

Was ist

  • Freiwilliges oder gezwungenes Innehalten
  • Standortbestimmung
  • Möglichkeiten erkunden
  • Sich von einengenden Gewohnheiten, Vorstellungen, faulen Kompromissen befreien
  • Ziele und Visionen überprüfen
  • Weg und Ziel fokussieren
  • Durchbruch zu Neuem
  • Für den eigenen Weg und seine Werte eintreten

Innehalten

Es gibt Umbrüche und Veränderungen. Bestehendes passt nicht mehr, neue Möglichkeiten zeigen sich. Gefühle eskalieren und heizen Situationen auf. Deshalb ist es wichtig, immer wieder innezuhalten. Manche werden dazu durch unvorhergesehene Schwierigkeiten, Auseinandersetzungen, Erkrankungen oder Unfälle gezwungen, manche auch durch massive Forderungen oder Drohungen. Diese „Stopps“ dienen einerseits dazu, Blockaden wie einengende Verhaltensweisen, Vorstellungen und Erwartungen zu erkennen und zu lösen. Andererseits sind sie wichtig, um die weiteren Schritte, das weitere Vorgehen und seine Ziele zu überprüfen und sich gegebenenfalls neu zu orientieren (unterstützend: LichtWesen Jahresmischung 2019).

Sich einen Überblick verschaffen, Möglichkeiten erkunden

Durch Rückschau auf die letzten Wochen, aber auch auf Situationen und Vereinbarungen aus weiter zurückliegender Vergangenheit, können wir einen Überblick über unseren Standort erhalten. Die eigene Situation, Verflechtungen oder Verstrickungen mit anderen, faule Kompromisse, noch nicht geklärte Situationen, Zustände an denen etwas geändert werden soll, zeigen sich.

Ernüchternden Erkenntnisse und enttäuschte Erwartungen können vorübergehend zu Verwirrung führen, aber auch Ängste, Hoffnungslosigkeit, Zorn, Wut, Traurigkeit und Verbitterung auslösen. Deshalb ist es wichtig, Ruhe zu bewahren, genau hinzuschauen und nicht vorschnell zu entscheiden oder zu handeln, auch im Umgang mit anderen. Erst einmal durchatmen, innerlich einen Schritt zurücktreten, schauen, was berührt wurde und dann die möglichen Entscheidungsoptionen und Verhaltensweisen erkunden. Erst nach reiflicher Prüfung und mit innerem emotionalen Abstand sollte eine Wahl für das weitere Vorgehen getroffen werden (unterstützend: LichtWesen Nr. 1 Maha Chohan und Meditation unten). Auch Gespräche mit neutralen, kompetenten Menschen sind hilfreich.

Manchmal ist eine Entscheidung notwendig, um einen anderen Weg zu sehen. Dann kann es sein, dass nachdem die Entscheidung getroffen wurde, ganz andere Möglichkeiten auftauchen. Innere Erforschung, Meditation, der Kontakt mit der Seele (siehe Meditation), aber auch Gespräche mit anderen, kompetente Beratung oder Begleitung beim Lösen von Traumen und Gewohnheiten helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen (unterstützend: CD „Tore zum Licht“).

Sich befreien, Durchbruch

Wie schon in den letzten Wochen machen uns intensive Gefühle auf innere Blockaden aufmerksam: Ängste, Zweifel, Enttäuschung, unterdrückter Ärger, Wut, Resignation, Versagensgefühle, Widerwillen. Auch Verhaltensweisen, Gewohnheiten, gemachte Zusagen oder Vereinbarungen, die nicht mehr passen und verändert werden wollen, zeigen sich.

Wenn diese Blockaden gelöst werden, öffnen sich Türen und bisher nicht genutzte Fähigkeiten zeigen sich. Ein Durchbruch zu etwas Neuem ist möglich (unterstützend: LichtWesen Nr. 14 Victory und CD „Tore zum Licht“).

Wählen, fokussieren, sich mit Kraft und Klarheit einsetzen

Wenn wir unsere Ziele überprüft und gewählt haben, ist es wichtig, kraftvoll für die weiteren Schritte, für sein Recht, für seine Wahrheit oder auch für andere Menschen einzutreten und fokussiert weiterzugehen (unterstützend: LichtWesen Jahresmischung 2019 und Nr. 14 Victory). Dafür erhalten wir energetische Unterstützung. Mancher hat das Gefühl, vorwärts geschoben zu werden. Auch deshalb ist es wichtig, achtsam zu sein, Ruhe zu bewahren, nicht zu schnell zu gehen (auch körperlich, um nicht über seine Füße zu stolpern), den anstehenden Schritt zu prüfen und erst dann zu handeln. Nach dem Schritt wieder innehalten und sich orientieren.

Meditation: Stelle dir vor, wie du einen Berg hinaufsteigst. Mit jedem Schritt hinauf, lässt du den Alltag, die Verstrickungen, die Probleme, das Belastende mehr und mehr hinter dir. Wenn du auf dem Gipfel angekommen bist, kannst du deine Situation oder die Welt aus einer höheren Perspektive betrachten. Du gewinnst Abstand und bekommst einen Überblick. Und du kannst dich mit der Energie „des Himmels“, aus den höheren Bewusstseinsebenen, aus deiner Seele verbinden, dadurch Klarheit und Erkenntnisse gewinnen und Kraft tanken. Zentriertheit und erfüllt von Klarheit steigst du den Berg wieder hinunter und kehrst in die Welt zurück.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Die Richtung prüfen, sie entweder ändern oder entschieden verfolgen; loslassen; innere und äußere Spannung

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Immer wieder die eingeschlagene Richtung überprüfen
  • Änderungen vornehmen oder die Ausrichtung entschieden weiterverfolgen
  • Erkennen, was zu tun ist
  • Loslassen
  • Einschränkende Vorstellungen, Verhaltensmuster und Minderwert transformieren
  • Den Fokus halten, sich nicht beirren lassen
  • Anspannung führt zu emotionaler Entladung und Erschöpfung
  • Aus Biografien, Sicht- und Vorgehensweisen anderer lernen
  • Immer noch wichtig: Die eigene Wahrheit erkennen und sich treu bleiben

Die Richtung überprüfen und fokussiert bleiben

Die letzten Wochen waren geprägt von Veränderungen. Das wird andauern. Erfreuliche Ereignisse und Erkenntnisse bringen Menschen dazu, ihre bisherigen Ziele zu überdenken und zu justieren. Aber auch belastende oder sogar traumatische Begebenheiten und erschütternde Verluste zwingen viele, innezuhalten und loszulassen (unterstützend: Ich löse das Trauma). Entscheidungen müssen getroffen werden, die wichtig sind für unsere Zukunft. Es gilt zu überprüfen, ob die Richtung und das Ziel, das wir uns bisher gesetzt hatten, noch stimmen: Was will ich? Was ist mein großes Ziel? Was will ich in der Welt bewirken? Wofür will ich meine Fähigkeiten einsetzen? Und stimmt die Weichenstellung, die ich vorgenommen habe, damit (noch) überein?

Die Energie unterstützt auch weiterhin, die Weichen auf Erfolg zu stellen. Wir erhalten Hinweise, was fehlt und was für den Erfolg getan werden kann. Auch Details klären sich. Nun ist es wichtig, aktiv zu werden und seine Kraft dafür einzusetzen, das Ziel auch zu erreichen. Was bereits begonnen wurde, kann erfolgreich fortgeführt werden.

Sich befreien

Die Ereignisse helfen auch, sich seiner Erwartungen, Verhaltensweisen und Gedankenmuster bewusst zu werden. Dadurch können wir uns von dem befreien, was die eigene Kraft und die Möglichkeiten einschränkt und die Vision für unser Leben kleiner macht als sie sein könnte. Auch Minderwertgefühle und Selbstzweifel werden erkannt und können transformiert werden (unterstützend: Ich löse das Trauma). Unsere Selbsteinschätzung wird realistisch. Wir trauen uns mehr zu, weil wir erkennen, was möglich ist, und unterscheiden können, was wir selbst können, wo wir Hilfe von anderen brauchen und wer fähig ist, die passende Unterstützung zu geben. Nicht jeder, der uns Hilfe anbietet, passt. So öffnen wir uns dafür, die großen Visionen für unser Leben zu sehen und zu entscheiden, ob wir sie verwirklichen wollen. Die bewusste Entscheidung, uns darauf auszurichten, beeinflusst die weitere Entwicklung unseres Lebens.

Neufindung

Erkenntnisse und Transformation öffnen die Möglichkeit, „uns neu zu erfinden“. So mancher wird dazu gezwungen. Das kann erst einmal erschrecken oder sogar lähmen, vor allem diejenigen, die lieber am Alten festhalten. Auch Materielles kann im Alten festhalten.

Wer die Energie nutzt und damit „nach vorn geht“, wer die inneren Begrenzungen löst und für seine Vision aktiv wird, bekommt kraftvolle Unterstützung und kann auch vollkommen Neues in Gang bringen (unterstützend Victory). Biografien und Dokumentationen über Menschen, die wir bewundern oder die erfolgreich waren, helfen, die eigenen Begrenzungen zu erkennen und mit völlig neuen Gedanken und Vorgehensweisen zu spielen.

Äußere und innere Anspannung

Zurzeit liegt Spannung in der Luft, die auch zu innerer Anspannung führt. Dadurch fühlen wir uns erschöpft und kraftlos. Auch der Körper ist anfällig (unterstützend: Ich regeneriere mich). Die innere und äußere Spannung führt auch dazu, dass Menschen – auch wir selbst – wütend oder ungeduldig sind, überreagieren, explodieren oder „alles schwarz sehen“.

Immer noch wichtig: Sich treu sein

Wichtig ist weiterhin, seine innere Wahrheit zu finden und sich selbst und seinen Werten treu zu bleiben. Das gilt auch, wenn andere Menschen versuchen, uns von ihrer Sicht und Einstellung zu überzeugen. Denn durch die angespannte Energie treten manche Menschen dominant und bevormundend auf. Gerade dann sollte man darauf achten, was sie sagen und fordern, es gründlich hinterfragen und ihren Meinungen und Forderungen nicht vorschnell folgen (unterstützend: Victory).

Meditation: Geh in deinen inneren sicheren Raum. Oder lass dich von deinem Atem oder deiner inneren Weisheit dorthin tragen. Im inneren Raum bist du geborgen und geschützt. Lass nun den inneren Raum leer werden. Lade dann deine innere Weisheit und deine Seele ein, dir all die Impulse und Erkenntnisse deutlich zu zeigen, die jetzt für dich wichtig sind. Diese Hinweise können bildlich – z.B. in Form von Sternschnuppen oder Blumen oder Tieren, die in deinem inneren Raum erscheinen – als gesprochene Botschaft oder als inneres Wissen – wie ein Gedanke ist plötzlich eine Erkenntnis da, ohne dass man etwas sieht oder hört – kommen. Abschließend bitte darum, dass du mit stabilisierender Kraft umhüllt und erfüllt wirst und verlasse den inneren Raum wieder.

Unterstützende LichtWesen Essenzen


Sich fokussieren, offen sein für unerwartete Möglichkeiten, sich selbst respektieren

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Neue, manchmal überraschende Möglichkeiten zeigen sich
  • Vorankommen
  • Erkennen, was am besten weiter bringt
  • Sich entscheiden, was man in den Fokus stellt
  • Fokussiert bleiben
  • Unterstützung für Klarheit und Selbstrespekt
  • Sich treu bleiben
  • Grenzen setzen
  • Aus den Sicht- und Verhaltensweisen anderer lernen

Ideen und Möglichkeiten

Gerade zeigen sich viele Möglichkeiten, auch überraschend neue. Manche sprengen den Rahmen des Bisherigen, des Gewohnten und wir hätten sie in der Vergangenheit abgelehnt. Aber jetzt liegt Experimentierfreude in der Luft. Wir sind eher bereit, neue Wege auszuprobieren, uns auf Ungewöhnliches und Ungewohntes einzulassen und Erfahrungen zu machen. Auch neue gemeinsame Projekte mit anderen zeigen sich.

Wenn wir uns auf das Wagnis einlassen (wenn es uns stimmig erscheint), können wir uns, unser Leben, unsere Projekte neu gestalten und stärker an das anpassen, was uns wichtig ist und glücklich macht. Dadurch kann sich das Leben deutlich positiv verändern. Daher ist es jetzt wichtig, auf Neues, Unerwartetes zu achten. Auch die Sichtweisen und Lebenseinstellungen anderer können inspirieren. Voraussetzung dafür ist, sie nicht vorschnell zu verurteilen oder abzulehnen. Indem wir sie neugierig anschauen, können wir eigene Begrenzungen erkennen und neue, sinnvolle Sicht- und Handlungsweisen entwickeln. Anregungen erhalten wir in Gesprächen, in Büchern, in Filmen, im ganz normalen Alltag, auf Reisen, aber auch aus der inneren Weisheit und Intuition. Daher sind auch Meditation, Zeiten der Stille und des „nach innen lauschens“ wichtig, um Gedanken und Impulse wahrzunehmen (siehe auch Meditation unten, unterstützend Meine Erkenntnis und CD Einweihung ins Leben).

Auswählen und dann fokussiert vorgehen

Die vielen Möglichkeiten, die sich zeigen, verleiten, vieles gleichzeitig anzustoßen und sich dadurch zu verzetteln. Wenn wir allen erfolgversprechenden Chancen folgen, erschöpfen wir uns und können nichts erfolgreich voranbringen. Deshalb ist es jetzt wichtig, sich zu fokussieren und immer wieder zu überprüfen, ob wir bei dem bleiben, wofür wir uns entschieden haben. Es braucht Prioritäten und Reduktion: Was ist mir wichtig? Was erscheint mir am erfolgversprechendsten? Für welchen Weg entscheide ich mich? – und zwar in den unterschiedlichen Bereichen des Lebens (unterstützend Jahresmischung 2019).

In diesen Wochen werden wir auch unterstützt, die Weichen auf Erfolg zu stellen. Was begonnen wurde, kann erfolgreich fortgeführt werden. Hinweise und Erkenntnisse, was fehlt und was für den Erfolg getan werden kann, fallen uns zu.

Wenn nichts geht, sollte man jetzt nichts erzwingen oder durch zusätzliche Anstrengung und Fleiß in Gang bringen wollen. Zur Zeit ist es besser, dann nach anderen, manchmal verborgenen Möglichkeiten zu schauen.

Klärung und Grenzen ziehen

Klärung im Miteinander, des Verhaltens, der inneren Blockaden und der Umgebung ist immer noch wichtig. Durch innere und äußere Spannungen neigen manche Menschen dazu, in Wutanfällen zu explodieren, sich respektlos zu verhalten, taktlos oder ungeduldig zu sind, andere zu dominieren und ihnen zu sagen, was sie zu tun haben, was richtig ist. Daher ist es wichtig, achtsam zu sein, auch auf die leisen Zwischentöne zu achten und Unakzeptables rechtzeitig deutlich anzusprechen. Hilfreich ist, Grenzen zu ziehen, bevor die eigene Würde verletzt wird (unterstützend Ich werde respektiert). Wichtig ist auch, sich selbst zu beobachten, damit man sich nicht selbst respektlos verhält und anderen die eigenen Ansichten überstülpt.

Sich treu bleiben

Bei all den Möglichkeiten, die sich zeigen, sollte man sich selbst und seinen Werten treu zu bleiben. Gerade wenn Menschen dominant auftreten, ist es lohnend darauf zu achten, was sie sagen und fordern und den Meinungen und Forderungen anderer nicht vorschnell zu folgen (unterstützend Ich werde respektiert).

Gerade fällt es auch leicht, die eigenen Verhaltensmuster zu durchschauen, die das Leben schwer machen. Wir können erkennen, wie unsere Sicht- und Verhaltensweisen im größeren Rahmen wirken und uns von Belastendem befreien (unterstützend Meine Erkenntnis und CD Einweihung ins Leben). Die eigenen Erkenntnisse können auch für andere inspirierend sein, wenn wir sie staunend mitteilen und nicht überstülpen.

Meditation: Gehe in deinen inneren sicheren Raum. Oder lasse dich von deinem Atem oder deiner inneren Weisheit dorthin tragen. Im inneren Raum bist du geborgen und geschützt. Lasse nun den inneren Raum leer werden. Lade dann deine innere Weisheit und deine Seele ein, dir all die Impulse und Erkenntnisse deutlich zu zeigen, die jetzt für dich wichtig sind. Diese Hinweise können bildlich – z.B. in Form von Sternschnuppen oder Blumen oder Tieren, die in deinem inneren Raum erscheinen – als gesprochene Botschaft oder als inneres Wissen – wie ein Gedanke ist plötzlich eine Erkenntnis da, ohne dass man etwas sieht oder hört – kommen. Abschließend bitte darum, dass du mit stabilisierender Kraft umhüllt und erfüllt wirst und verlasse den inneren Raum wieder.

Unterstützende LichtWesen Essenzen


Wechsel zwischen Schub und Erschöpfung, Spannungen, stabil bleiben

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Tatkraft und Erschöpfung wechseln sich ab
  • Ebenso wechseln Stagnation und Schub nach vorn
  • Finanzielle Engpässe
  • Hohe Energieschwingung führt zu innerer Anspannung
  • Achtsam sein und Möglichkeiten erkennen
  • Sich auf das Wichtige konzentrieren
  • Auf die innere Stimme achten
  • Ruhephasen und Meditation um stabil zu sein
  • Es ist schwierig, vorauszuplanen
  • Innere Blockaden lösen sich

Der innere Zustand wechselt

Menschen erleben zur Zeit einen Wechsel zwischen Kraft und Erschöpfung, zwischen Schaffensfreude und sich überlastet fühlen. An einem Tag hat man das Gefühl, es geht voran und man kann Bäume ausreißen. Am nächsten möchte man sich nur noch ins Bett legen und nichts tun. Auch in Projekten und bei Aufgaben kann dieser Wechsel beobachtet werden: mal geht es voran und man glaubt, der Durchbruch ist geschafft. Dann stagniert es wieder. Das löst Zweifel und Verunsicherung aus.

Hohe Energieschwingung

Die hohe Intensität, die auch schon in den vergangenen Wochen in der Luft lag, führt auch weiterhin zu innerer Anspannung und belastet den Körper. So mancher reagiert auf die hohe Schwingungsfrequenz mit Schwindel. Andere haben das Gefühl, dass sie tausend Aufgaben erledigen müssen und es nicht schaffen; dass alles zu viel wird und sie den Überblick verlieren. Auch finanzielle Engpässe treten gerade häufiger auf und belasten zusätzlich. Dadurch sind Menschen gereizt, was zu Spannungen, Wortwechsel und Auseinandersetzungen führen kann.

Die hohe Schwingung berührt auch Blockaden, die nun gelöst werden können. Dabei tauchen Angstgefühle und Traurigkeit auf (unterstützend Elohim violett).

Hilfreich ist, zu entscheiden, was Wichtig ist und sich darauf zu konzentrieren. Um stabil zu bleiben, hilft, sich immer wieder zu zentrieren, auf die eigenen Bedürfnisse zu achten, Ruhephasen und Meditation; ebenso gesunde Ernährung, ausreichend Pausen, genügend Schlaf, Bewegung, Sport und Natur (unterstützend Ich regeneriere mich). In Momenten von Spannung kann man sich für einen Moment auf den Atem konzentrieren, tief ein- und auszuatmen und sich dabei vorzustellen, dass man sich in der stillen Mitte eines Wirbelsturms befindet (unterstützend Achtsamkeit und Schutz).

Achtsam sein

Die innere Anspannung, die Spannungen im Miteinander, der Wechsel der Energien und Veränderungen machen Planungen schwierig. Ausdauer ist gefragt. Ebenso Intuition. Von Rückschlägen und scheinbaren Misserfolgen sollte man sich nicht entmutigen zu lassen. Denn neben dem, was nicht gelingt, öffnen sich immer wieder neue, unerwartete Möglichkeiten. Man bekommt wertvolle Informationen, die langfristig weiterführen. Gespräche und Austausch mit anderen zeigen neue Wege. Möglichkeiten öffnen sich, die vorher nicht sichtbar waren. Achtsam Schritt für Schritt gehen, genau hinschauen und die Handlungen immer wieder überprüfen und anpassen, ist deshalb wichtig (unterstützend Achtsamkeit und Schutz). Ebenso zu fragen: Was ist gerade los? Was passiert im Außen? Welche Gefühle werden dadurch ausgelöst? Was ist zu tun? Worauf sollte ich achten? Und vor allem: Was ist mein langfristiges Ziel, meine Vision?

Meditation: Lade den violetten Strahl der Elohim und den Erzengel Raphael ein und bitte sie, alles Einengende – Traumen, Vorstellungen, Glaubenssätze, Gewissheiten, Verhaltensweisen – zu klären und zu lösen, auch das, was dir nicht bewusst ist. Lasse diese Energie sowohl in deinen Körper als auch in dein Leben fließen. Anschließend bitte darum, dass du stabil und gelassen bleibst und dass deine Intuition gestärkt wird.

Unterstützende LichtWesen Essenzen


Easy Learning – Mehr als nur „Lerntropfen“ für Kinder

Diese vielseitig einsetzbare Mischung kann von jedem verwendet werden, der seine Konzentration fördern und leichter neue Informationen verarbeiten möchte. Sie ist besonders für Menschen hilfreich, die viele Stunden vor dem Computer verbringen, und im unserem anspruchsvollen, digitalen Zeitalter produktiv bleiben wollen. Man kann sie verwenden, wenn die eigene Aufmerksamkeit an vielen Orten gleichzeitig gebraucht wird, oder Ablenkungen am Arbeitsplatz oder zuhause uns daran hindern, mit komplexen Projekten voranzukommen.

Geben Sie die Easy Learning Mischung einfach in ihre Wasserflasche, und versprühen Sie bei Bedarf zusätzlich das Easy Learning Spray am Schreibtisch oder im Besprechungszimmer. Wir selbst lieben es, das Spray über unseren Kopf zu sprühen und in dem kühlenden und erfrischenden Nebel zu baden.

Easy Learning enthält die folgenden sechs Einzelessenzen:

  • Blue Topaz beruhigt den Verstand, lindert Sorgen und fördert die mentale Klarheit.
  • Bunchberry fördert zusammenhängendes Denken, Konzentration und emotionale Klarheit in fordernden Situationen.
  • Lapis Lazuli klärt die Kommunikationskanäle im Kehlchakra.
  • Star Ruby fördert einen klaren Fokus im gegenwärtigen Moment.
  • Stinging Nettle fördert unsere Fähigkeit, neue Informationen zu integrieren.
  • White Spruce bringt Intuition, Denken und unsere Gefühle im Hier und Jetzt ins Gleichgewicht.

Das Easy Learning Spray beinhaltet die sechs Einzelessenzen sowie die ätherischen Öle von Basilikum, Koriander, frischem Ingwer, Lorbeer, Zitrone, Rosmarin und grüner Minze. Diese klärenden und erfrischenden Öle verbessern auf aromatherapeutischer Ebene Gedächtnis und Konzentration, vertreiben mentale Erschöpfung und fördern die Inspiration.

https://www.essenzenladen.de/essenzen/alaskan-essences/mischungen-30-ml/easy-learning-30-ml.html