Unser Daseinszweck und das Versprechen des Frühlings

von Dr. Sabina Pettitt (Pacific Essences)

Ich bin jedes Mal wieder erstaunt, wie die Natur uns ihre Intelligenz zeigt. Eine Eichel wird immer zu einer Eiche – die beste Eiche, die sie nur werden kann. Und wenn sie ihre Manifestation abgeschlossen hat, dann blickt die Eiche nicht auf ihren Nachbarn und sagt „Wow, du bist schöner als ich“ oder „Ich bin größer als Du“. Sie vergleicht nicht, sie urteilt nicht. Sie drückt nur den Daseinszweck aus, der bereits im Samen vorhanden war.

Der Same trägt in sich schon den ganzen Baum,
der Baum trägt in sich schon den Samen.

Zitat aus dem Text der Death Camas Essenz

Als wir damals unsere Farm hatten und im März Setzlinge in unserem Gewächshaus zogen, sahen die Samen des Ackesteinkrauts wie Pfefferkrümel aus – so unendlich klein. Innerhalb von sechs Wochen blühten sie jedoch violett, rosa und weiß und füllten das Gewächshaus mit ihrem unglaublichen Duft. Am liebsten mochte ich die Bartnelken. Sie manifestierten sich wie kleine Partykleider in den fantastischsten Rosaschattierungen, die ich je gesehen habe. Und wenn ich mich ihnen näherte, hatte ich fast den Eindruck, dass sie alle miteinander redeten oder sich etwas vorsangen, im reinen Entzücken darüber, dass sie ihren Daseinszweck ausdrücken können.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird der Frühling dem Holzelement zugeordnet und es dreht sich alles darum, den eigenen Daseinszweck auszudrücken. Wer bin ich? Warum bin ich hier? Die Antwort auf diese Fragen ist für jeden von uns einzigartig, jedoch ist es ein guter Hinweis, dass wir auf dem richtigen Weg sind, wenn wir das Gefühl von Frieden und Freude bei den Dingen haben, mit denen wir uns beschäftigen.

Und ich spreche dabei nicht von Oberflächlichkeiten. Ich rede über das Gefühl des Staunens darüber, dass mein Leben irgendwie „in der Spur“ ist, und ich meinen Daseinszweck erfülle. Ich spreche über den Grund, warum wir jeden Morgen aufs Neue aufstehen. Geschieht das mit Begeisterung oder schleppen wir unsere müden Knochen aus dem Bett?

Ein Beispiel: Mein Hund Baba und ich arbeiten mit einer Hundetrainerin, die schon seit sie fünf Jahre alt war wusste, dass sie mit Tieren arbeiten wollte. Sie ist einfach nur glücklich mit dem, was sie tut und das zeigt sich in der Art und Weise, wie sie Verbindung mit uns aufnimmt, in ihrem Verhalten und an dem Leuchten in ihren Augen. Ich bin überzeugt davon, dass jeder von uns mit einer einzigartigen und besonderen Aufgabe auf die Erde gekommen ist. Wenn wir sie ausfüllen, lassen wir unser Licht in die Welt leuchten und sind eine Inspiration für andere.

In diesem Frühling möchte ich sie ermutigen, die Blumen zu beobachten, wie sie aus ihrem dunklen und kalten Winterquartier hervorkommen, um ihren Daseinszweck zu erfüllen. Ich bitte sie, ihr Herz zu fragen, ob sie selbst auch Ihren Daseinszweck leben.

Als ich vor einigen Wochen eingeschneit war, habe ich ein Buch gelesen, das mich zutiefst bewegt hat. Es trägt den Titel „Bevor ich jetzt gehe: Die letzten Worte eines Arztes an seine Tochter“. Der Autor Paul Kalanithi schreibt darin über seine Geschichte. Gegen Ende seiner Facharztausbildung als Neurochirurg wird bei ihm Lungenkrebs in fortgeschrittenem Stadium diagnostiziert. Mehr will ich hier nicht verraten, aber ich lege Ihnen das Buch sehr ans Herz (ISBN 978-3328101208).

Diese bemerkenswerte Geschichte hat mich auch veranlasst, meine eigene Realität auf den Prüfstand zu stellen. Bin ich auf dem richtigen Weg? Bin ich ein guter Betreuer für diese wertvollen Energien, die die Natur mit den Pazifikessenzen in unsere Hände gelegt hat? Wie gut schaffe ich es, mit allem Unerwarteten und Unvorhersehbaren umzugehen?

Letzten Freitag habe ich vor Freude gequiekt, als einige der ersten Krokusse, die von den unerwarteten und ungewöhnlichen Schneemassen länger als eine Woche platt gedrückt worden waren, wieder zum Vorschein kamen und aufrecht und in voller Blüte standen. Ich habe mich selbst gefragt: Habe ich auch die Fähigkeit, mit solcher Anmut und Leichtigkeit zu reagieren, wenn meine Pläne durchkreuzt werden?

In Liebe
Sabina


Sonnentage und Erschöpfung, seinen Platz einnehmen, zur eigenen Wahrheit stehen

von Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Sonnentage und Erschöpfung
  • Tiefenreinigung
  • Schwierigkeiten und Stockungen
  • Projekte abschließen
  • Zur eigenen Wahrheit stehen
  • Seinen Platz einnehmen

Sonnentage und Erschöpfung

Auch diesmal beginne ich wieder mit dem Thema Körper und Gesundheit, denn die Zeit der Erkrankungen und der Tiefenreinigung ist noch nicht vorüber. Immer noch werden Menschen krank, bekommen einen Rückfall oder fühlen sich erschöpft und kraftlos. Dazwischen gibt es aber auch „Sonnentage“ mit Elan, Kraft und Schaffensfreude.

Meiner Wahrnehmung nach hat die Erschöpfung auch damit zu tun, dass wir im Moment zu wenig nährende Erdenergie bekommen, obwohl die Erde jetzt die Energie des Aufblühens verströmt. Daher ist es hilfreich, den Körper zu unterstützen indem wir uns in der Natur bewegen, Sport machen, das essen, was dem Körper gut tut und über energetische Techniken Erdenergie aufnehmen (unterstützend Nr. 34 Erde).

Tiefenreinigung

Meiner Wahrnehmung nach geht es immer noch darum, blockierende Verhaltens- und Denkmuster bis zum Grund aufzulösen. Dies kann mit intensiven Emotionen sowohl bei uns selbst als auch bei anderen verbunden sein. Manchmal fühlt man sich durchgeschüttelt. Alte Muster und Geschichten können hochkochen. Es kann kriseln. Doch die klärende Energie unterstützt Transformation und Loslassen. Wie man mit „der Welt“ und anderen Menschen kommuniziert, verändert sich. Man versteht besser, wie andere Menschen reagieren und erkennt die Zusammenhänge zwischen dem eigenen Verhalten und dem Verhalten anderer. Wenn die Blockaden transformiert sind, fällt es leicht, sich anders zu verhalten, unterschiedliche Verhaltensweisen auszuprobieren und die eigene Reaktion und die der anderen erforschen. Die Veränderung geht manchmal so schnell, dass man sich nicht wiedererkennt. In uns kommt etwas Neues zum Vorschein.

Schwierigkeiten, Stockungen, abschließen

In letzter Zeit läuft es „nicht rund“. Projekte stocken, unerwartete Schwierigkeiten und Fehler treten auf, es gibt Unstimmigkeiten und Missverständnisse, wichtige Komponenten werden vergessen oder übersehen. Faule Kompromisse und Verhaltensweisen, die man in der Vergangenheit toleriert oder übersehen hat, wollen durchschaut werden. Es geht ums klären und klarstellen, Platz für Neues schaffen. Abläufe und das Miteinander können neu gestaltet werden, manchmal auf eine noch nie dagewesene Weise. Und das, wenn nötig, mit Nachdruck (unterstützend Nr. 14 Victory). Projekte oder Abschnitte können abgeschlossen werden.

Von meiner Wahrnehmung her wird sich die bremsende Energie nach Ostern verändern. Dann gibt es Aufschwung. Aber dadurch kann es auch zu Konflikten und Auseinandersetzungen kommen.

Seinen Platz einnehmen

Schwierigkeiten und Veränderungen können wir nutzen, um unseren Platz und unsere Aufgabe zu überprüfen und zu verändern. Selbst auferlegte Beschränkungen und Einengungen vor außen werden besonders intensiv erlebt. Die Energie unterstützt, Grenzen zu überwinden, seinen Platz zu erkennen und ihn einzunehmen. Und sie gibt Mut, sich auf etwas Neues einzulassen, wenn es ansteht (unterstützend Nr. 16 Hilarion). Wichtig ist, dass wir selbst die Verantwortung dafür übernehmen, dass wir unseren Platz einnehmen und ausfüllen, auch gegen Widerstände (unterstützend Nr. 14 Victory).

Zur eigenen Wahrheit stehen

Jetzt ist es auch wichtig, für die eigene Wahrheit und für das, was man als richtig empfindet, einzustehen und seiner Aufgabe treu zu bleiben. Dafür braucht es manchmal Durchsetzungskraft, manchmal taktisches Vorgehen (unterstützend Nr. 14 Victory). Indem wir Gedanken und Ziele immer wieder hinterfragen und überprüfen, indem wir die Zweifel von innen und außen nutzen, kristallisiert sich immer klarer heraus, für was wir einstehen, was uns wichtig ist im Umgang mit anderen und für was wir uns „in der Welt“ einsetzen wollen.

Meditation: die folgende Meditation ist eine alte Meditationspraxis, die auch tonglen- oder Herzmediation genannt wird. Empfehlung ist, sie immer wieder zwischendurch im „ganz normalen Alltag“ zu machen, vor allem dann, wenn Ereignisse uns stark berühren.

Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Atmen.

Erster Schritt: Mit dem Einatmen atme alle Störungen aus deinem eigenen Körper-Energiefeld in den Herzbereich. Dort werden sie transformiert und mit dem Ausatmen strömt reines Licht / die Präsenz des Seins / Bewusstheit zurück.

Zweiter Schritt: Atme alle Störungen und Dissonanzen deiner Umgebung / der Welt in deinen Herzbereich, wo sie transformiert werden. Mit dem Ausatmen strömt reines Licht / die Präsenz des Seins / Bewusstheit in die Welt.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Die Holzenergie

Sabina PettittDie jedem Samenkorn innewohnende Intelligenz besteht darin, dass es sich zum großartigsten Ausdruck seines vollen Potenzials enfalten kann. Dies ist auch die Qualität des Holzelements in der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Während der Frühling mit Macht über die Nordhalbkugel kommt, bin ich jeden Tag aufs Neue überrascht und erfreut über seine Schönheit und Vielfalt. Ich muss an Menschen aus meinem Bekanntenkreis denken, die keine Verbindung zu dieser erfüllenden Energie haben. Ich denke aber auch an Bekannte, die ihre eigene Freude und Erfüllung ausstrahlen, weil sie dem Weg Ihrer Seele folgen. Eine andere Qualität und Eigenschaft des Holzelementes ist die Fähigkeit zu erkennen, wohin wir gerade gehen und zu wählen, wohin wir gehen wollen. Zeichen und Symptome einer unerfüllten Holzenergie können Zorn, Frustration, Schreien, übermäßiger Gebrauch oder Missbrauch von Drogen aller Art, Depression, Aggression, Opferbewusstein und sogar körperliche Krankheiten sein, die uns offensichtlich davon abhalten, das „zu tun, was wir tun wollen“ – Fibromyalgie, chronische Schmerzen und manchmal sogar lebensbedrohliche Krankheiten.

In meinen Seminaren erzähle ich oft die Geschichte von Dr. Edward Bach, dem britischen Arzt, der uns die ersten Blütenessenzen der Moderne gegeben hat. Er war ausgebildeter Bakteriologe und führte eine bekannte und erfolgreiche Praxis in der Harley Street in London. Eines Tages jedoch hatte er die Eingebung, bei Mutter Natur nach Heilmitteln für Krankheiten zu suchen. Die Bachblüten entstanden und letztlich hat Dr. Bach deswegen sogar seine Approbation verloren. Was die meisten Menschen jedoch nicht wissen ist, dass er im Alter von 37 Jahren, während er noch schulmedizinisch arbeitete, schwer krank wurde. Damals sagten ihm seine Ärzte, er möge seine Angelegenheiten ordnen, da er nur noch sechs Monate zu leben hätte. Ab diesem Zeitpunkt arbeitete er härter und mehr als je zuvor, um seiner inneren Führung zu folgen, und die 38 verschiedenen Blütenessenzen herzustellen und zu erforschen. Was jedoch noch wichtiger ist: Er lebte noch volle 14 weitere Jahre und konzentrierte seine volle Aufmerksamkeit darauf zu beweisen, dass seine Essenzen wirken. Ich bin fest davon überzeugt, dass seine Leidenschaft und sein Engagement für seine Arbeit der Grund dafür waren, dass er seine Krankheit überstand – er war in Einklang mit seinem Daseinszweck und erfüllte das Potenzial seines eigenen Samenkorns.

Im Laufe der Jahre habe ich viele Menschen in meiner Praxis gesehen, die eine Arbeit machen oder in einer Beziehung leben, die sie nicht erfüllt. Ich habe beobachtet, dass sich die Gesundheit dieser Menschen teils dramatisch verbesserte, als sie endlich in der Lage waren, sich mit dem zu verbinden, was sie wirklich wollten. Und aus meiner eigenen Erfahrung kann ich mit Sicherheit sagen, dass es mein Leben und mein Wohlbefinden vollständig transformiert hat, als ich angefangen habe, die Pacific Essences herzustellen, anstatt weiter für eine Behörde zu arbeiten …

Ganz besonders im Frühling, wo Mutter Natur sich verjüngt, ermutige ich jeden einzelnen von Ihnen, einen Blick auf die Wünsche Ihres Herzens zu werfen und zu überprüfen, ob sie – falls sie einen Radieschen-Samen in sich tragen – das bestmöglich Radieschen sind, das sie nur sein können, oder ob sie verzweifelt versuchen, etwas anderes zu sein.

Liebe Grüße
Sabina Pettitt

Das Holzelement

Holzelement TCMvon Maryanne Campeau

Die Zeichen des Frühlings sind überall im pazifischen Nordwesten zu sehen. Die längeren und wärmeren Tage werden von allen willkommen geheißen, weil diese Jahreszeit für neues Wachstum und größere Aktivität steht. Sowohl lebhafte als auch gedeckte Blütenfarben ergänzen die unterschiedlichen Grüntöne. Der morgendliche Chor der Vögel erzählt Geschichten über das Brüten und Schlüpfen.

Es gibt gerade aber auch viele Anzeichen für das dem Frühling zugeordnete Holzelement aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. Der Energieschub in diesem Element, den man in den Menschen gerade beobachten kann, spiegelt die Intensität wieder, die die Erde erlebt, während sie den kalten, zurückgezogenen Winter abschüttelt. Steife und Schmerzen in den Muskeln, den weichen Geweben und in den Sehnen sind an der Tagesordnung. Andere klagen über juckende und tränende Augen und Veränderungen im Sehsinn. Es kommt zu Problemen bei der Fettverdauung und im Zusammenhang mit Trägheit des Gallenblasen- und des Lebermeridians, sowie den zugeordneten Organen. Ungewöhnliche Zornausbrüche, gesteigerte Reizbarkeit und Frustration können an die Oberfläche kommen.

Vielleicht ist auch Ihr Haustier körperlich oder charakterlich unflexibler als sonst. Revierverhalten, Sturheit, übermäßiges Bellen, Zischen, Aggression, Probleme mit dem Bewegungsapparat, tränende Augen etc. sind Hinweise darauf, dass das Holzelement Unterstützung gebrauchen kann. Deshalb bekommt sogar ein Adler, der momentan bei Wild ARC ist und seine Pfleger immer wieder angreift, Essenzen für sein Holzelement.

Die fertige Mischung für das Holzelement besteht aus fünf einzelnen Essenzen. Anemone unterstützt den Lebermeridian und ist hilfreich bei Tieren, die sich als Opfer der Umstände fühlen. In einem Haus mit mehreren Katzen kann das diejenige sein, die den Großteil der Angriffe abbekommt. Oder es kann der Angreifer sein, dessen Verteidigung im Angriff besteht. Anemone kann auch bei einem kontrollierenden oder herrschsüchtigen Tier angezeigt sein. Es ist ebenfalls gut, an diese Meeresessenz zu denken, wenn man mit Muskelspasmen und Augenproblemen zu tun hat.

Pearly Everlasting gehört sowohl zum Leber- als auch zum Gallenblasenmeridian und weicht die Härte von Ungleichgewichten im Holzelement auf, besonders in Bezug auf Beziehungen. Die Essenz ist für distanzierte oder fordernde, aber auch für gerettete Tiere, die Probleme damit haben, eine Bindung zu Menschen zu entwickeln. Twin Flower steht, ebenso wie Pearly Everlasting, in Verbindung zum Yin und zum Yang Aspekt des Holzelements. Beide Essenzen steuern innere Gelassenheit und äußere Friedfertigkeit zur Wirkung der Mischung bei.

Die Therorie der Fünf Elemente der Traditionellen Chinesischen Medizin besagt, dass alle Elemente auf dynamische Weise miteinander verbunden sind, und zwar über den nährenden Shen und den kontrollierenden Ko Zyklus. Im nährenden Zyklus ist das Wasserelement die Mutter und Schöpferin eines harmonischen Holzelements, das im Gleichgewicht ist. Deshalb ist die Candystick Essenz, die im Wasserelement zuhause ist, Teil der Mischung. Wasser hilft dem Holz stark zu werden und sein volles Potenzial zu entwickeln.

Der Daseinszweck ist ein anderer Aspekt des Holzelements. Mit der Domestizierung haben viele Tiere ihre Fähigkeit verloren, ihren Daseinszweck zu erfüllen: Fortpflanzung, Herden, Aufspüren etc. Candystick kann Tieren, die ihre angeborenen Triebe aufgrund von Operationen oder anderen Umständen nicht ausleben können, dabei helfen, das Holzelement zu unterstützen und dem Daseinszweck wieder näher zu kommen.

Quartz ist die einzige Edelsteinessenz in der Mischung. Sie steht in Verbindung zum Dünndarmmeridian im Feuerelement und unterstützt unser Unterscheidungsvermögen, sowohl auf körperlicher als auch auf mental-emotionaler Ebene: Was nützt unserer Gesundheit und was nicht. Behalten oder loswerden. Quartz verstärkt zusätzlich die Eigenschaften der anderen Essenzen.

Übrigens: Die Holz Element Mischung ist sowohl für Menschen in einer Pipettenflasche, als auch für Tiere in einer praktischen Sprühflasche erhältlich.

Liebe Grüße
Maryanne Campeau

Frühjahrsputz extrem

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, wenn eine Renovierung einfach fällig ist … und bei uns war das jetzt der Fall. Ich kann Ihnen sagen, das ist insbesondere dann kein Spaß, wenn man tausende von Fläschchen, Versandmaterial, Prospekte usw. bewegen muss. Und vor allem arbeitet man über x Tage quasi auf einer Baustelle, in der ein Raum leer, die anderen dafür umso voller sind  – schließlich muss der Laden ja weiterlaufen.

Aber es hat sich gelohnt! Neuer Boden, neue Wände und als besonderes Bonbon eine neue, große Arbeitsinsel mit massig Stauraum darunter für all die schönen Essenzenprospekte. Der Aufbau war noch einmal ein ganzes Abenteuer für sich ;-)

Jetzt sind wir platt, der Essenzenladen glänzt in neuem Licht und wir erfreuen uns an der Frühlingssonne.

Space Clearing und Frühjahrsputz

Sabina PettittLiebe Essenzenfreunde,

Vielleicht ist es der Frühling, vielleicht aber auch nur die Tatsache, dass es in meinem Leben immer besonders chaotisch ausschaut, bevor ich verreise. Vielleicht ist es aber auch die helle Leichtigkeit und das Fehlen von Gerümpel in dem wunderbaren Haus, das wir gerade für mich und meine Familie gemietet haben. Auf jeden Fall erwische ich mich dabei, wie ich darüber nachdenke, wie ich mein Leben entrümpeln könnte.

Plötzlich erkenne ich, dass wir auf allen Ebenen unseres Seins Gerümpel ansammeln können. Wenn ich den Teilnehmern in meinen Energy Medicine® Seminaren etwas über Beratungsgespäche mit Klienten beibringe, betone ich immer, dass es wichtig ist, neben den körperlichen Symptomen auch auf das zu hören, wie sich die Person fühlt oder was sie gerne verändern möchte. Ich füge dann immer hinzu, dass, wenn jemand körperlich an Verstopfung leidet, es in der Regel auch „Verstopfungen“ auf anderen Ebenen gibt. Verstopfung auf körperlicher Ebene ist ein Schlüsselsymptom für Menschen, die geistig, emotional oder spirituell feststecken.

Was für Werkzeuge haben wir also, für eine Reinigung auf all diesen Ebenen? Ganz oben auf meiner Liste stehen Meditieren und die Verwendung von Essenzen.

Wenn wir meditieren, dann rekalibrieren wir unsere multidimensionale Homöostase [Homöostase ist das Bestreben eines Systems, im Gleichgewicht zu bleiben, bzw. wieder ins Gleichgewicht zu kommen]. Wenn wir zurück zum Nullpunkt gehen, dann kann unsere angeborene Zellintelligenz alle Verunreinigungen und alles Gerümpel loswerden, das sich durch den Stress in unseren Zellen angesammelt hat.

Wenn ich ich eine Essenz oder eine Essenzenmischung verwende, dann wähle ich bewusst, diese neue Energie in mein Leben zu bringen und diesen Zustand der Präsenz und Kohärenz in meiner inneren Welt aufrechtzuerhalten.

Was hat das aber mit dem Gerümpel in unserem Umfeld zu tun? Ich bemerke, dass es mir viel leichter fällt, auszumisten, wenn ich zuvor mein inneres Chaos etwas geordnet habe. Und wieder verwende ich Essenzen, um alte Energien aufzulösen und neue willkommen zu heißen.

Meine Lieblingsessenzen dafür sind die Sprays von Balancer, Heart Spirit und Abundance. Balancer dient dazu, mich und mein Umfeld ins Jetzt zu bringen. Heart Spirit hilft mir, im Herzen zu bleiben und mich von dem abzukoppeln, was da gerade energetisch auf mich eingewirkt hat. (In meiner Praxis verwende ich Heart Spirit genauso – ich sprühe die Essenz immer zwischen zwei Sitzungen, um sicherzustellen, dass keine Reste vom vorherigen Patienten zurückgeblieben sind.) Und Abundance verwende ich, um neue Energien willkommen zu heißen und das, was ich mir wünsche, mit Klarheit und Absicht zu manifestieren.

Und natürlich kann man auch jede andere Essenz in einem Spray verwenden, um einen Raum zu reinigen. Sie müssen dazu keine ätherischen Öle verwenden. Entscheiden Sie einfach, was Sie erreichen wollen und wählen Sie die Essenzen, die Sie dabei unterstützen.

Wir sind Energie und wir leben in einem Meer der Energie – ganz egal wie sehr wir davon überzeugt sind, dass wir und unsere Welt real ist und aus fester Materie besteht. Es ist daher mehr als sinnvoll, wenn wir energetische Werkzeuge benutzen, um den ersten Schritt beim Space Clearing und beim Frühjahrsputz zu tun.

Ich wünsche Ihnen einen wundervollen Frühling!

Liebe Grüße
Sabina Pettitt

Frühjahrsputz, große Visionen verwirklichen

Dr. Petra Schneidervon Petra Schneider

Was gerade ist

Die letzten Wochen waren für viele Menschen anstrengend – einerseits weil es zahlreiche Herausforderungen und „Sondertrainingseinheiten“ gab, andererseits weil das Gefühl von Belastung, Sinnlosigkeit und lähmender Müdigkeit in der Luft lag. Schon morgens fühlten Menschen sich so erschöpft, dass sie lieber im Bett geblieben wären. Während des Tages hielt das Gefühl von gelähmt und überlastet sein an. „Es wächst mir über den Kopf“, hörte ich öfter. Diese Gefühle belasten auch den Körper. Gleichzeitig zeigt sich aber auch deutlich, welche Situationen und Einstellungen nicht mehr passen und wo etwas verändert werden soll. Wir bekommen deutliche Hinweise und Unterstützung für das, was zu tun ist. Wer diese Hinweise und die „Sondertrainings“ nutzt, kann ziemlich schnell Fähigkeiten entfalten und neue Kraft finden.

Viele Menschen hatten auch das Thema „weiblich-männlich-Balance“. Im Außen trat ein dominantes männliches oder weibliches Prinzip auf, griff die eigene Position und Einstellung an oder versuchte, sie zu unterdrücken. Auch dieser scheinbare Konflikt kann genutzt werden, um alte Strukturen zu klären, Verstrickungen aufzulösen und eine neue Balance zwischen der eigenen weiblichen und männlichen Kraft zu finden. Wer hinschaut, kann weibliche und männliche Qualitäten entfalten und angemessen nutzen.

Was beginnt

Wir werden unterstützt, Großes zu erreichen. Dazu gehört auch der „innere Frühjahrsputz“ , der bis in die tiefsten Schichten geht. Das erzeugt zwar das Gefühl von Unsicherheit, Instabilität und Zweifel – wie beim Umbau eines Hauses – öffnet aber auch die Möglichkeit, sein Leben so zu gestalten, dass wir uns in Zukunft darin wohl fühlen und unsere Aufgaben erfüllen können. Ja, es ermöglicht sogar, dass es Spaß macht, Herausforderungen anzunehmen, um uns zu entwickeln. Wenn wir uns jetzt große Ziele setzen, die uns motivieren, wenn wir uns entscheiden, Großes zu tun und zu erreichen, erhalten wir zusätzliche Kraft. Wenn wir uns bewusst für eine große Vision entscheiden, bekommen wir deutliche Hinweise. Die Vision verleiht Schwung und Freude, bringt Schubkraft ins Leben, selbst wenn etwas anderes entsteht als wir uns vorgestellt haben. Und diese Vision wird uns bei den nächsten Schritten leiten.

Wichtig ist, die Vision im Blick zu haben, dann aber auf den anstehenden Schritt zu schauen. Auch der größte Palast wird gebaut, indem Stein auf Stein gesetzt wird. Sollten Schwierigkeiten und Hindernisse auftauchen, hilft es, zusätzliche Energie in die Situationen fließen zu lassen, die geistigen Ebenen um Unterstützung zu bitten und die Seele zu bitten, einen klaren Hinweis zu geben. Dabei können wir gemeinsam mit anderen handeln und wirken. Gerade ist nicht die Zeit für Einzelkämpfer. Wer sich respektvoll und ehrlich mit anderen austauscht, wer die Unterstützung von anderen annimmt und anderen seine Unterstützung anbietet, kann seine Ziele leichter erreichen. In der nächsten Zeit wird aber auch das Gefühl von Ungeduld auftreten. Manchem geht es nicht schnell genug.

Die Harmonisierung der weiblichen und männlichen Kräfte und Qualitäten hilft, das Leben leichter zu meistern. Dazu braucht es manchmal eine Klärung von alten Konflikten. Bewährt hat sich, mit dem violetten Strahl der Elohim die Konflikte zwischen weiblicher und männlicher Kraft bis zum Ursprung zu lösen.

Was man tun kann

Wenn du dich müde oder desorientiert fühlst, wenn Schwierigkeiten auftreten oder Entscheidungen zu treffen sind, halte einen Moment inne und mache dir bewusst, was das Schönste ist, was du dir vorstellen kannst, was du dir am meisten wünschst. Anschließend stelle dir vor, wie eine Lichtdusche Körper und Energiesystem reinigt.

Empfehlung: In der Natur auftanken. Bei Müdigkeit oder dem Gefühl der Überlastung hilft es, spazieren zu gehen oder Sport zu machen, statt sich auf die Couch zu setzen oder ins Bett zu legen. Auch gesunde Ernährung ist wichtig, gerade jetzt, wo die Frühlingskraft in frischen Gemüsen zur Verfügung steht.

Unterstützende LichtWesen Essenzen:

Nr. 15 Saint Germain (Freiheit, eine neue Sichtweise); Nr. 63 violetter Strahl der Elohim (Klärung bis zur Wurzel); Nr. 13 Seraphis Bey (Lebenskraft), Essenz für Herzenswünsche (Seelenvision)

https://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/lichtwesen/

Die Verheißung des Frühlings

Sabina Pettittvon Sabina Pettitt

Liebe Essenzenfreunde,

wo ich auch hinsehe finden sich Farbkleckse auf dem neuen grünen Kleid des Frühlings. Unser Rosengarten ist bedeckt mit gelben und violetten Krokussen und direkt dahinter gibt es Traubenhyazinthen im Überfluss. In den letzten Wochen gab es so gut wie jeden Tag etwas Neues zu bemerken und zu schätzen. Und mit diesem Kaleidoskop der Farben gibt es auch wieder mehr Licht und Geräusche. Es liegt die Erwartung und die Verheißung des Frühlings in der Luft.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist der Frühling die Jahreszeit der Wiedergeburt und des schnellen Wachstums. Die ersten Boten des Frühlings, die Schneeglöckchen, sind bereits schon wieder verblüht. Der Frühling ist wahrscheinlich eine der rapidesten und offensichtlichsten Übergänge im Zyklus der fünf Elemente der Jahreszeiten. Es ist so ein riesiger Unterschied zwischen dem Grau und der Kälte des Winters und dem warmen Sonnenlicht und den Farben des Frühlings.

Nach der Philosophie der Fünf Elemente der TCM ist der Frühling dem Element Holz zugeordnet. Die Entsprechung in unserem Körper sind die Muskeln und Sehnen – unsere Fähigkeit, uns zu bewegen und vorwärts zu gehen, um uns selbst auszudrücken. Der Frühling steht in Verbindung mit dem Sehsinn, unseren Augen, und ermöglicht uns zu sehen, wohin wir unsere Energien leiten können, um unser Potenzial zu erfüllen. Er ist auch dem Gefühl des Zorns zugeordnet, das wir spüren, wenn wir uns in unserem Leben verlaufen und nicht auf dem Weg unserer Seele sind. Und natürlich gibt es auch Variationen dieses Gefühls. Zum Beispiel kann tiefe Niedergeschlagenheit auch Zorn sein, der sich nach innen, gegen uns selbst gerichtet hat. Frustration darüber, dass wir nicht sind, wo wir eigentlich sein wollen, ist ein anderer Aspekt der Emotion Zorn in Bezug auf das Holzelement. Wenn wir süchtig werden, dann benutzen wir Substanzen, um Gefühle des Zorns, der Depression oder der Frustration zu vermeiden. Auch dies ist ein Schlüsselsymptom, dass etwas im Holzelement nicht in Ordnung und aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Ich liebe das Holzelement, denn es zeigt mir die einzigartige Manifestation von „Gott in allen Dingen“ so unglaublich klar. Und das beste daran, dass sich diese bewussten Energien im Königreich der Natur so manifestieren ist, dass sie einfach nur ihre eigene Schönheit und Anmut ausdrücken – ohne auf irgendetwas anderes Bezug zu nehmen. Eine Forsythie versucht nicht, eine Traubenhyazinthe zu sein, und ein Maiglöckchen will keine Narzisse sein. Welch wunderbares Geschenk an uns Menschen, darüber nachzudenken, dass wir einfach nur das sein müssen, was wir sein können. Und jeder von uns hat einen Daseinszweck und eine Gabe, die er in dieser wertvollen Inkarnation, in der wir uns selbst finden, ausdrücken kann.

Viele liebe Grüße
Sabina Pettitt

Klärung und Selbstsabotage

Dr. Petra Schneidervon Petra Schneider

Was gerade ist

Immer noch geht es um Klärung. Schwierigkeiten, unerwartete und belastende Ereignisse, Überlastung, Krankheiten, Müdigkeit und Traurigkeit zwingen uns, auch weiterhin genau hinzuschauen: Was ist mir wichtig? Wie soll mein Leben aussehen? Was ist zuviel? Wieviel Erfolg und Geld möchte ich? Was bin ich bereit, dafür zu tun? Was will ich nicht tun?

Bei einigen Menschen verändert sich gerade so viel, dass sie „keinen festen Boden mehr unter den Füßen haben“. Nichts ist mehr stabil. Sie wissen nicht, was auf sie zukommt und das macht ihnen Angst.

Was beginnt

Der Druck, dem wir zur Zeit ausgesetzt sind, zwingt uns auch weiterhin, genau hinzuschauen. Es geht auch weiterhin darum, Beziehungen, die Arbeitssituation, Herzenswünsche zu klären und Weichen zu stellen, damit das, was wir leben wollen, entstehen kann. Doch jetzt geht es weniger um die innere Klärung. Es geht um aktive Schritte und Handlungen. Es geht um diszipliniertes und ausdauerndes Handeln. Dazu sind Entscheidungen und Konsequenzen erforderlich. Dies versuchen manche Menschen zu umgehen, indem sie sich in die Rolle des hilflosen Opfers begeben, natürlich ohne es zu merken. Sie machen Fehler, die das Leben verändern. Sie legen Termine so ungünstig, dass Projekte ins stocken geraten oder scheitern. Sie packen sich ihren Terminkalender so voll, dass sie weder die Termine einhalten noch die Aufgaben erfolgreich bewältigen. Sie bilden Verknüpfungen, die Entscheidungen und Handeln blockieren: erst brauche ich jemanden an meiner Seite, dann kann ich Schritte tun; erst wenn ich meinen Körper akzeptiert habe, kann ich abnehmen; erst wenn ich wieder schlank bin, kann ein passender Partner kommen; erst wenn ich nicht mehr wütend bin und verziehen habe, kann ich inneren Frieden finden; erst wenn ich eine passende Stelle habe, kann ich zur Ruhe kommen; erst wenn …

Solche Verknüpfungen blockieren uns. Wir können die kraftvolle energetische Unterstützung, die wir zur Zeit erhalten, nicht nutzen, um unser Leben selbst in die Hand zu nehmen und Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Jetzt können wir unser Leben so gestalten und strukturieren, dass wir unserer Herzensvision näher kommen. Wenn uns unsere Figur nicht gefällt: Was kann ich tun, um sie zu ändern? Hilft mir ein verändertes Essverhalten, Sport, Bewegung? Oder bin ich nicht bereit, diese Anstrengung auf mich zu nehmen? Dann sollte ich Frieden mit meinem Aussehen schließen und meine Kraft in andere Ziele stecken. Wenn ich zu wenig verdiene: Was kann ich tun, um mehr Geld zu verdienen? Welche Strategien nutzen andere, die erfolgreich sind? Wer kann mich dabei unterstützen? Bis wann frage ich jemanden um Hilfe?

Jetzt ist Zeit, aktiv zu werden und kreativ, diszipliniert und ausdauernd zu handeln, um die Herzenswünsche zu verwirklichen.

Was man tun kann

Beobachte deine Gedanken und entdecke Verknüpfungen (erst wenn …, dann …). Immer wenn du eine Verknüpfung entdeckst, bitte den magentafarbenen Strahl der Elohim, diese aufzulösen. Bitte anschließend deine Seele, den Weg zur Verwirklichung deiner Herzenswünsche zu öffnen und dir Möglichkeiten zu zeigen. Dann frage dich, was du aktiv tun kannst, um den Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen. Denn gerade jetzt werden wir unterstützt zu erkennen: Was kann ich jetzt ändern? Und wenn ich es ändern kann, weshalb beginne ich nicht damit?

Der beginnende Frühling unterstützt uns, für den Körper zu sorgen: gesunde Ernährung, Bewegung in der Natur, Sport.

Empfehlung: In stillen Momenten, beim spazieren oder in der Meditation stelle dir vor, wie du die Tür zur Seele öffnest und wie du die Seele einlädst, dir deutliche Hinweise und Impulse zu schicken. Die MeditationsCD Tore zum Licht erleichtert dies.

Unterstützende LichtWesen Essenzen: Nr. 63 Magenta Strahl der Elohim (Ausdehnung); Seelenessenz (die Verbindung zur Seele stärken); Frühlingserwachen (die Kraft des Frühlings nutzen), CD Tore zum Licht

Zu guter Letzt … (Februar 2014)

Carsten SannDiesen Monat ist es wieder einmal so, dass ich keine Ahnung habe, worum mein „Zu guter Letzt“ sich eigentlich drehen soll. Zu viel geschieht momentan gleichzeitig. Erfüllende Momente höchsten Glücks wechseln sich mit Momenten tiefer Niedergeschlagenheit ab und keiner kann vorhersagen, zu welcher Kategorie der nächste Augenblick gehören wird. Die „energetische Unwetterwarnung„, die Ann Callaghan, die Herstellerin der Indigo Essences Ende Januar veröffentlich hat, trifft offensichtlich voll zu.

Trotzdem ist es so, dass sich das Neue, die neue Energie langsam etabliert. Trotz allen Chaos habe ich das Gefühl, dass sich allmählich ein Fundament aufbaut, das die Basis dessen ist, was die nächsten Jahre und Jahrzehnte in unseren Leben (und vielleicht das nächste Jahrtausend für die Menschheit) prägen wird. Um beim Bild vom letzten Newsletter zu bleiben: Die Flocken in unserer Schneekugel sind zwar immer noch wild unterwegs, beginnen aber langsam sich zu setzen, und aus denjenigen, die uns unterstützen und unserem Lebensplan entsprechen, baut sich ein Sockel auf, auf dem der Schneemann, der wir sind, stabil und solide stehen kann.

Im Zuge dieses Prozesses kommt man zurzeit immer wieder an Weggabelungen, die es nötig machen, eine grundsätzliche Entscheidung zu treffen – vielleicht nicht für die Ewigkeit, aber zumindest für die nächste(n) Etappe(n). Bei mir war das in der vergangenen Woche die Frage, ob ich mich in meiner Arbeit als Kinesiologe mehr in Richtung Unternehmenswelt und Coaching orientiere (da ist ja wirklich viel im Argen und großes Potenzial für Verbesserung), oder meinen Fokus wie bisher auf den Bereich der individuellen Begleitung und der persönlichen Entfaltung lege. Ich habe diese Frage dem Universum vorgelegt und um eine Entscheidungshilfe gebeten. Diese kam dann recht unmittelbar und in einer Deutlichkeit, die nichts zu wünschen übrig ließ. Es würde an dieser Stelle zu weit führen, genauer darüber zu berichten, Tatsache ist jedoch, dass ich nun mit voller Überzeugung und Freude Menschen bei ihren persönlichen und privaten Themen zur Seite stehe und die Unternehmenswelt lieber anderen überlasse.

Wir alle sind momentan dabei die Weichen zu stellen, die unseren Kurs für die nächsten Jahre bestimmen. Viele haben gerade jetzt die Eingebungen und Ideen, die sie brauchen, um Entscheidungen zu treffen, die sie wirklich weiterbringen und in Einklang mit ihrem Lebensplan sind. Umso wichtiger ist es, dass wir bewusst darauf achten, welche Gedanken, Träume und Ereignisse in unserem Leben geschehen. Und wenn wir uns unsicher sind, können wir (so wie ich es gemacht habe) das Universum dazu auffordern, uns bei der Entscheidungsfindung zu helfen. Dieses Prinzip ist übrigens ein ziemlich alter Hut … in den Religionen nennt man es „beten“.

In diesem Zusammenhang sei mir noch eine Bemerkung gestattet. Viel von dem, was in den institutionalisierten Religionen getan wird – Zeremonien, Gebete, Meditation etc. – ist wichtig und funktioniert auch (oder meistens sogar noch besser), wenn man es aus den oft sehr verkrusteten Strukturen des vorgegebenen Glaubens herauslöst. Wie schon oft geschrieben ist die Kraft der menschlichen Absicht und der Gedanken unermesslich groß. Warum sollte man also nicht bewusst das Universum um Hilfe bitten („beten“), den Frühling mit einer Zeremonie begrüßen („Ostern“), das Essen segnen („Tischgebet“) oder in Zwiegespräch mit sich selbst gehen („Meditation“). Für mich persönlich ist es jedoch wichtig, dabei eine klare Unterscheidung zwischen der Handlung selbst und dem „Drumherum“, das die alten Religionen dazu bauen, zu treffen. Und indem ich das tue, kann ich die Kraft, die diese uralten Rituale haben, zu meinem höchsten Wohl nutzen.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen, dass der noch verbleibende Rest des Winters so sanft wie möglich vorbei geht, damit wir im März und April den alljährlichen Neuanfang der Natur im Frühling genießen und an unserem eigenen neuen Leben basteln können.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen