Zu guter Letzt … (Februar 2016)

Carsten SannKennen Sie das Gefühl: In einer Sitzung mit einem Therapeuten oder Heiler sind sie wirklich einen großen Schritt weitergekommen. Ein Thema, das Sie lange beschäftigt und belastet hat war dran und ist aufgelöst worden. Oder Sie hatten eine Erkenntnis, die Sie wirklich einen großen Schritt weitergebracht hat. Was für ein wundervolles, befreiendes Gefühl! Und dann, vielleicht nur kurze Zeit später, kommt exakt dieses Thema wieder daher und stürzt Sie in ein Loch der Verzweiflung. Sie fragen sich: „Wird das denn nie enden? Wann sind endlich meine Themen (oder dieses Thema) bearbeitet und fertig? Wann bin ich vollständig frei davon?“

Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Die schlechte zuerst: Aller Wahrscheinlichkeit werden wir es, solange wir leben, nie schaffen, unsere Themen so vollständig zu bearbeiten und aufzulösen, dass sie zu 100% fertig sind. Erst in dem Moment, in dem wir diese Welt verlassen, werden wir frei sein von allem Ballast, den wir mit uns herumtragen.

Die gute Nachricht dabei ist jedoch, dass unsere Themen jedes Mal, wenn sie wieder um die Ecke kommen, leichter werden, so dass Sie uns irgendwann nicht mehr stören als eine Fliege, die wir kurz betrachten und dann verscheuchen.

Wenn wir mit der Aufarbeitung unseres eigenen Ballasts beginnen, öffnen wir die Falltür zu den dunkelsten Ecken unserer Seele. Der erste Blick, den wir dort hineinwerfen, lässt uns das Blut in den Adern gefrieren. Bis dahin wussten wir gar nicht, dass es in uns einen Ort gibt, der so voller Schmerz, Leid und Dunkelheit ist. Es kostet sehr viel Mut und Kraft, die Falltür nicht gleich wieder zuzumachen und weiterhin so zu tun, als ob da nichts wäre. Inzwischen ist es jedoch fast noch schwerer wegzusehen – der Leidensdruck wächst seit Monaten und Jahren kontinuierlich, so dass es mittlerweile das kleinere Übel ist, sich der eigenen inneren Dunkelheit zu stellen und die Option zu haben, Licht hineinzubringen, als weiter ohne Hoffnung auf Besserung zu leiden.

Wenn wir also all unseren Mut zusammennehmen und uns einen Wackerstein unseres emotionalen Ballasts genauer betrachten, dann sieht er riesig aus. Vielleicht hat er sogar gefühlt die Größe des Mount Everest. Wir nehmen wieder die furchtbare Emotionen wahr, die damit verbunden sind und vielleicht wirft es uns für einige Zeit aus der Bahn. Dann krempeln wir die Ärmel hoch und tun das, was getan werden muss. Und dann kommen wir irgendwann zu dem Punkt, wo wir das Gefühl haben, dass das Thema nun fertig ist. Und das ist es auch – zumindest für den Moment.

Und trotzdem kommt es irgendwann wieder. Aber beim zweiten Mal ist es vielleicht kein Mount Everest mehr, sondern nur noch die Zugspitze. Wir wissen, dass wir es schon einmal überlebt haben, uns dem Thema zu stellen, deshalb kostet es nicht mehr ganz so viel Kraft, genau hinzusehen und das zu tun, was zu tun ist. Und dann kommt der Moment, an dem wir wieder mit dem Thema durch sind … bis zu dem Zeitpunkt, wo es erneut daherkommt.

Ich denke, Sie verstehen, worauf ich hinaus will. Mit jeder Runde, die wir mit einem Thema drehen, wird es leichter, damit umzugehen. Und irgendwann ist unser persönlicher Mount Everest auf die Größe eines Sandkorns zusammengeschrumpft, das in unseren Schuh geraten ist. Wir halten kurz inne, betrachten das Sandkorn für eine Minute, legen es dann lächelnd beiseite und laufen weiter.

Deshalb ist meine Botschaft in diesem Zu guter Letzt: Seien Sie nicht verzweifelt, wenn ein Thema, dass Sie schon bearbeitet geglaubt haben, wiederkommt. Das ist ganz normal. Es gehört zum Prozess des Lebens dazu. Mit jedem Mal, wo Sie sich eines Themas annehmen, lernen Sie Neues über sich und wachsen daran. Und letztlich ist es gar nicht notwendig, dass wir zu 100% frei sind von unserem Ballast, wenn derselbe irgendwann nur noch aus einer Handvoll Sandkörnern besteht.

Ich selbst sehe es so, dass es mein Ziel ist, die Zeit zu maximieren, in der es mir gut geht. Wenn zu Beginn des Weges noch Leiden und Schmerz der Normalzustand waren, der nur von vorübergehenden, guten Phasen unterbrochen wurde, dann ist es doch wunderbar, wenn man erkennt, dass irgendwann das Wohlbefinden zum Normalzustand geworden ist, und die Phasen des Schmerzes immer noch weiter abnehmen.

Die Energie dieses Monats ist eher introvertiert als extrovertiert. Nehmen Sie sich die Zeit zur Innenschau und erforschen Sie einmal für sich, welche Fortschritte Sie bei den Themen gemacht haben, die immer wiederzukommen scheinen. Und dann atmen Sie kurz durch, gratulieren Sie sich und klopfen sich selbst auf die Schulter für die gute Arbeit, die Sie bis heute schon geleistet haben :-)

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Wild Earth Seminar Änderungen

Healing Path EssenzenEigentlich hatten wir geplant, mit einer wunderbaren Gruppe wunderbarer Menschen vier Tage in der Nohner Mühle in der Eifel zu verbringen, um uns dort zusammen mit Daniel Mapel tief in die Welt der Tiere zu begeben und uns von Ihnen Liebe und Unterstützung zu holen. Das Universum sah es diesmal jedoch anders und hat dafür gesorgt, dass nur sehr wenige Menschen sich für das Seminar angemeldet haben. Aus diesem Grund müssen wir den ursprünglich geplanten Event leider absagen.

Nun ist es aber so, dass Daniel und wir zu dem Termin ohnehin nichts Besseres zu tun haben und es schade fänden, wenn er nicht nach Deutschland kommen würde. Aus diesem Grund haben wir gemeinsam beschlossen, die Rahmenbedingungen für sein Seminar zu ändern. Wir tun das mit großzüger Unterstützung von Daniel, der auf den Großteil seines Honorars verzichtet, und um den Beginn unserer Zusammenarbeit, der sich heuer zum sechsten Mal jährt zu feiern.

Die neuen Eckdaten sind wie folgt:

  • Es findet nur der Grundkurs am 26./27. Oktober 2013 statt
  • Seminarort ist Aschaffenburg
  • Der Preis ist 125,00 EUR (statt 250,00 EUR)

Dies ist eine einmalige Gelegenheit. Wir freuen uns schon darauf, möglichst vielen Menschen die Gelegenheit zu geben, an diesem wunderbaren Workshop teilzunehmen. Anmeldungen sind bis zwei Tage vor dem Kurstermin möglich – Sie können sich also spontan entscheiden. Informationen zum Grundkurs finden Sie im Seminarflyer:

http://www.essenzenladen.de/public/wild_earth_2013.pdf

Zu guter Letzt … (Oktober 2012)

Tief bewegt von der kraftvollen Energie der vier Tage mit Daniel sitze ich hier, und bin immer noch beeindruckt von der Einfachheit und Klarheit seiner Botschaft. Diese lässt sich in wenigen Sätzen zusammenfassen und ich will versuchen, das hier einmal zu tun:

  • Es gibt nichts Wichtigeres, was man für sich tun kann, als sich der Heilung der eigenen alten Verletzungen zu widmen
  • Es gibt keinen Weg, Heilung im Außen zu finden – der einzige Weg, aus dem Leiden herauszukommen ist hindurchzugehen.
  • Die unterdrückten Gefühle, die wir mit uns herumtragen (meistens Wut und Trauer) müssen ehrlich ausgedrückt werden, damit wir heilen können.
  • Jede ehrlich geweinte Träne transformiert uns und dadurch die Welt um uns herum.
  • Es ist keine Frage, ob Heilung geschieht, wenn wir die alten Emotionen ausdrücken – sie geschieht garantiert.
  • Jedes Stück emotionalen Ballasts, das wir abwerfen, setzt Energie in uns frei und kommt nie wieder zurück.

Dreh- und Angelpunkt dieses Wegs der Heilung ist es, die Emotionen, die damals, als die Verletzungen geschahen, nicht ausgedrückt werden konnten oder durften, herauszulassen und damit die emotionale Ladung von den eventuell traumatischen Erlebnissen wegzunehmen. Wer einmal selbst alte Tränen vergossen hat weiß, wovon ich rede. Es gibt nichts Transformiererendes, als ein Ereignis, das schon lange betrauert werden musste, endlich mit ehrlichen Tränen zu beweinen. Ich spreche aus eigener Erfahrung.

Ein Schlüsselsatz aus Daniels Arbeit ist, dass die Erinnerungen an negative Erlebnisse und Verletzungen niemals verschwinden werden. Wenn man die Wunden jedoch geheilt hat, dann verlieren die Erinnerungen die Macht, die sie über uns haben. Jemand, der seine eigenen Verletzungen geheilt hat, kann bewusst agieren, wenn er auf eine Herausforderung trifft. Jemand, der in den Selbstverteidigungsmechanismen der Kindheit feststeckt, neigt dazu, auf Herausforderungen nahezu automatisch mit Kampf oder Flucht zu reagieren. Jeder Mensch, der die Verantwortung für die Heilung seiner eigenen verletzten Seele und seines inneren Kindes übernimmt, tut für sich selbst und für die Welt das Bestmögliche, denn in einer Welt, in der alle Menschen aus einem Zustand der Zentriertheit und Liebe handeln gäbe es weder Hunger noch Kriege. Natürlich ist das eine ziemlich große Vision, aber wie alle großen Projekte lässt sich auch dieses nur erreichen, wenn man einen Schritt nach dem anderen geht.

Wie alle grundlegenden Wahrheiten im Universum ist auch der Weg der Heilung sehr klar und simpel. Leider heißt das nicht, dass er auch einfach und leicht zu gehen ist. Tatsächlich kostet es großen Mut und Kraft, sich nach innen zu wenden, und all das, was man am liebsten gar nicht sehen möchte und was man über Jahre oder Jahrzehnte verdrängt hat, bewusst anzunehmen. Wie bereits gesagt, gibt es jedoch keinen anderen Weg, um diese dunklen Erinnerungen und Verletzungen tatsächlich vollständig aufzulösen.

Daniel betont in seinen Workshops immer, dass der Weg der Heilung vollkommen unabhängig von den Essenzen existiert, und das ist auch vollkommen plausibel, denn die Essenzen übernehmen nicht die Arbeit für uns – es ist alleine unsere Aufgabe, sie zu tun. Was die Essenzen jedoch machen können ist, uns dabei zu unterstützen, den Mut und die Kraft aufzubringen, um den Weg der Heilung für uns selbst zu gehen.

Das, was in den Workshops mit Daniel regelmäßig geschieht, ist mit Worten alleine nicht auszudrücken. Insbesondere ist es nahezu unmöglich, es in schriftlicher Form zu tun. Wie bereits oben erwähnt liegt das nicht daran, dass Daniel mit irgendwelchen übersinnlichen Fähigkeiten ausgestattet ist. Seine Gabe ist es jedoch, sogar im Rahmen eines (nur) zweitägigen Workshops eine Atmosphäre der Liebe, Vertrautheit und Sicherheit aufzubauen, die es den Teilnehmern ermöglicht, den Schritt zur Innenschau zu wagen und selbst zu erleben dass dies sicher und sehr heilsam ist. Was für eine wunderbare Weise, dies zu erfahren. Trotzdem ist es nicht so, dass man dies nur erleben kann, wenn Daniel ein Seminar gibt. Diese Erfahrung kann jeder Mensch machen, sei es mit professioneller Hilfe oder ohne, mit Unterstützung durch Essenzen oder ohne.

Ich weiß nicht, ob mir nur ansatzweise gelungen ist, meine Botschaft in diesem „Zu guter Letzt“ zu transportieren. Es ist wie gesagt schwer, das, was auf dem Weg der Heilung passiert, so niederzuschreiben, dass auch nur ein Bruchteil der heilsamen Energie spürbar wird, die dieser Weg in sich trägt. Sollte ich jedoch Ihr Herz zum Klingen gebracht haben, dann schauen Sie sich einmal die Healing Path Essenzen an – sie enthalten unterstützende Mischungen für viele der natürlich auftretenden Phasen des emotionalen und spirituellen Heilungsprozesses. Und wenn Sie Daniel und die Energie seiner Workshops persönlich erleben möchten, dann haben Sie, wie schon geschrieben, im November in Salzburg noch einmal die Gelegenheit dazu. Ich würde mich sehr freuen, Sie dort zu treffen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen besinnlichen Übergang in den Herbst und Winter, der ja ohnehin schon immer die Zeit war, um sich nach innen zu wenden.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Wild Earth – Nachlese und Vorschau

Daniel am Bodensee

Wow! Was für ein Workshop! Am Mittwoch Morgen haben wir Daniel nach vier Tagen voller Innerer Arbeit, toller Gruppenenergie und Informationen aus erster Hand zum Flughafen gefahren. Kaum zu glauben, dass der Workshop, den wir fast ein Jahr lang vorbereitet haben, nun schon wieder vorbei ist.

Zeit, um die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen. Nachdem ich Daniel am vergangenen Donnerstag am Bodensee Airport in Friedrichshafen abgeholt hatte, hatten wir am Abend und am Freitag Gelegenheit, die Gegend um den Bodensee etwas zu erkunden. Was für eine schöne Gegend! Und auch der Ort an dem das Seminar stattfinden würde ist wirklich etwas Besonderes: Landsitz Sinnreich in Frickingen. Als dann am Samstag Morgen nach und nach die Teilnehmer eintrafen waren wir schon voller Vorfreude auf die Dinge, die da kommen würden.

Seminarraum im Landsitz Sinnreich

Während des Wochenendes fand Daniels Level 1 Workshop statt, der neben den grundlegenden Informationen zu den Essenzen, ihrer Anwendung und ihrer Herstellung vor allem auch die Gelegenheit bietet, sich in geführten Meditationen und der Arbeit in Kleingruppen nach innen zu wenden und ein Stück der Arbeit zu erledigen, die für alle von uns hilfreich und notwendig ist: Die Heilung der Traumen und Verletzungen aus unserer Kindheit.

Tatsächlich ist es so, dass sich bei der Arbeit mit den Wild Earth Tieressenzen vieles um die Heilung eben dieser Verletzungen dreht. Daniels Credo ist es, dass es eine unserer Hauptaufgaben in dieser Zeit ist, all die offenen Wunden zu heilen, die wir in Form von emotionalem Ballast mit uns herumtragen. Dies ist eine Arbeit, die nur jeder für sich selbst erledigen kann und bei der es eine Grundregel gibt: Der einzige Weg, aus dem Leiden herauszukommen ist es, einmal hindurchzugehen. Dabei geht es nicht darum, alle schlimmen Erlebnisse noch einmal zu „durchleben“. Stattdessen ist alles, was man tun muss, um Heilung zu erschaffen, die Gefühle, die damals unterdrückt wurden, zu spüren und auszudrücken – den Zorn über den Schmerz, der uns zugefügt wurde und die Tränen, die wir damals nicht weinen konnten oder durften.

Die Wild Earth Essenzen und die Arbeit in Daniels Workshop sind dabei eine wertvolle Unterstützung, die es ermöglicht, in einer sicheren und liebevollen Umgebung die ersten Schritte zu tun, um sich vom emotionalen Ballast zu befreien. Und die Gruppe im Level 1 in Frickingen war tatsächlich eine liebevolle Umgebung, wie es sie in Seminaren nur selten gibt. Demzufolge durften einige der Teilnehmer auch direkt in die innere Arbeit einsteigen und es gelang ihnen, Zugang zu lange verschütteten und unterdrückten Emotionen zu bekommen. Die Tränen, die während des Workshops geflossen sind, hatten (wie alle ehrlichen Tränen) eine sehr reinigende Wirkung.

Nach zwei intensiven Tagen war dann der Level 1 zuende und glücklicherweise waren es nur sehr wenige Teilnehmer, die uns zu diesem Zeitpunkt verlassen mussten. Die meisten konnten bleiben und die Gelegenheit nutzen, während des Level 2 noch viel tiefer in ihre eigenen Prozesse einsteigen. Und wie sie das taten!

Das Kernstück des Level 2 ist die Arbeit mit den Healing Path Essenzen, einer Reihe von sieben Essenzenmischungen, die viele, der natürlich auftretenden Phasen während des emotionalen und spirituellen Heilungsprozesses sanft unterstützen und uns dabei helfen können, leichter und schneller durch diesen Prozess hindurchzugehen. Der Weg der Heilung, das betonte Daniel immer wieder, kann vollkommen unabhängig von den Essenzen und natürlich auch komplett ohne sie stattfinden. Tatsächlich werden 99 % der Menschen, die sich auf diesem Weg befinden, nichts von den Tieressenzen wissen. Diejenigen, denen die Essenzen zur Verfügung stehen, können jedoch viel von ihnen profitieren.

Der Weg der Heilung beginnt mit der Einsicht, dass uns alle Arbeit im Außen in Bezug auf die Heilung unserer inneren Verletzungen nicht weiterbringt. Der einzige Weg, wie wir uns selbst heilen können ist, wenn wir uns nach innen wenden und die Gefühle annehmen und ausdrücken, die schon so lange in uns vergraben sind. Die natürliche Reaktion auf diese neue Bereitschaft, nach innen zu sehen ist, dass Trauer und Zorn in uns aufsteigen. Wenn es uns gelingt, beide auf ehrliche und angemessene Art auszudrücken, ist schon der schwerste Teil der Arbeit getan. Die Essenzen, die diesen Teil des Prozesses unterstützen sind Inner Work, Healthy Anger und Grieving Heart. Sobald man diese Phasen abgeschlossen hat, kommt man mit Letting Go (Loslassen) bildlich gesprochen über eine Brücke, die in ein komplett neues Leben führt. Diese neue Leben ist voller Dankbarkeit (Gratitude) für alles, was wir schon erreicht haben und was uns bis zu diesem Punkt geführt hat und voll wilder Freiheit (Wild Freedom). Wir sind damit in einem Leben angekommen, das wir uns nicht vorzustellen gewagt haben, als wir noch in unserem alten Zustand voller Schmerz und Leiden waren. Auf die eine Weise ist dies das Ende des Weges der Heilung. Tatsächlich ist es aber ein neuer Anfang, der uns zur Einheit mit Gott (Communion with God) führt, in der es unsere größte Freude ist, Liebe zu geben und anderen zu dienen. Wenn wir dort angekommen sind, beginnt ein vollkommen neuer Zyklus der Weiterentwickung, bei dem es jedoch nicht mehr um unsere alten Verletzungen und Traumen geht. Tatsächlich geht es dabei in keinster Weise mehr um uns, sondern vielmehr darum, wie wir den anderen und damit der gesamten Welt dienen können.

Der Weg der Heilung ist etwas, was viele Wochen oder sogar Jahre Zeit braucht. Gleichzeitig ist es kein linearer Prozess, der einen Anfang hat, durch die verschiedenen Phasen führt und schließlich endet. Es ist vielmehr eine Spirale, die uns, nachdem wir unseren Zorn ausgedrückt und die Tränen geweint haben, nachdem wir Losgelassen und die erste Dankbarkeit gefühlt haben vielleicht (wahrscheinlich!) wieder an den Punkt führen wird, wo der nächste Wackerstein an emotionalem Ballast sich zeigt, und wieder gefühlt und betrauert werden will. Dieser Prozess ist mitunter langwierig und sehr anstrengend. Dennoch ist er das Beste, was wir für uns tun können, denn eines ist sicher: Jeder Wackerstein, den wir aufgelöst haben, kommt unter keinen Umständen zurück. Und jeder Ballast, den wir aus unserem Rucksack entfernt haben, setzt Energie frei, die wir bisher dafür benötigt haben, den Ballast mit uns herumzuschleppen.

Bild von der Herstellung der neuen Tieressenz im Level 2

Im Level 2 durften einige der Teilnehmer so tief in ihre eigenen Prozesse und den Weg der Heilung einsteigen, dass wir Tempos und Tissues kaufen mussten, um sie im Raum für alle zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig waren die Tage jedoch von einer so liebevollen und tragenden Energie geprägt, dass alle Teilnehmer sich wirklich sicher fühlen konnten, was es ihnen leichter gemacht hat, sich auf die Prozesse einzulassen. Wenn ich daran denke, wie sich einige der Teilnehmer während dieser vier Tage verändert haben, steigen mir noch heute Tränen der Freude in die Augen. Ich bin sehr glücklich, Teil dieser wundervollen Weiterentwicklung gewesen zu sein.

Als der Level 2 vorbei war, sind Menschen, die sich nur wenige Tage zuvor als Fremde begegnet sind, als Freunde nach Hause gefahren. Ich bin traurig, dass Daniel nun wieder weg ist. Aber es gibt Licht am Horizont: Daniel kommt schon nächsten Monat wieder, diesmal nach Österreich.

Und es wird ein ganz besonderes Erlebnis werden, denn am 19. und 20. November wird Daniel erstmalig einen neuen Workshop unterrichten, der sich hauptsächlich um die sechs neuen Tierkinderessenzen dreht und noch mehr als der Level 2 seinen Fokus auf die innere Arbeit richten wird. Voraussetzung für die Teilnahme am neuen Workshop ist der Level 1, der an den beiden Tagen davor, 17./18. November, auch gleich angeboten wird. Wer also Daniel persönlich kennenlernen und die Tiere für den Einstieg oder die Unterstützung der Heilung der eigenen Verletzungen und Traumen nutzen will, der ist herzlich eingeladen, im November nach Salzburg zu kommen. Weitere Informationen zu den Workshops gibt es hier: http://www.klaunzer-binder.at/termine/seminare/ (nach unten scrollen).

2012 und die Healing Path Essenzen

von Daniel Mapel

Viele Menschen scheinen sich auf das Jahr 2012 zu fokussieren, weil sie denken, dass es etwas Besonderes sei. Das ist zwar durchaus richtig, jedoch ziehe ich es vor, die Zeiten, in den wir uns gerade befinden, insgesamt als besonders anzusehen. 2012 hilft den Leuten, ihre Aufmerksamkeit auf die großen Veränderungen und Tranformationen zu lenken, aber tatsächlich ist es so, dass wir in einem riesigen Zeitalter der Veränderung des Planeten sind, einem Jahrzehnt der Transformation, einem Jahrhundert der Tranformation. Dieses wunderbare Jahr 2012 ist ein großer Teil all dessen, aber das was da vor sich geht, ist viel tiefgehender, größer und breiter als alles, was mit einem einzelnen Kalenderjahr zu tun haben könnte.

Die alten Systeme sind dabei zusammenzubrechen um Platz für die Geburt von neuen, gesunderen, wacheren und bewussteren Systemen zu schaffen. Es ist wirklich eine Zeit von Tod und Wiedergeburt. Und das Geheimnis dafür auch in dieser fantastischen Zeit glücklich zu Leben und zu wachsen ist es, wie sehr man dazu in der Lage ist, mit der Veränderung mitzufließen. Für diejenigen, die mit der Veränderung mitgehen können gab es niemals eine bessere Zeit um zu leben! Aber die Menschen, die Angst vor der Veränderung haben, die nicht wachsen und sich weiterentwickeln wollen, nunja … diese Leute werden leiden müssen, denn das „Zerren“ der Veränderung ist so stark und geht so tief. Ich kann das in jedem Kulturkreis sehen, den ich bei meinen Reisen auf der ganzen Welt besuche. Die Frage ist nun: wirst Du diese Gelegenheit ergreifen oder nicht?

Was ist also die beste Möglichkeit für uns zu wachsen und uns zu entwickeln wenn wir diese wetvolle Chance ergreifen wollen? Ganz einfach! Der schnellste und tief gehendste Weg um zu wachsen ist, wenn wir uns um unsere ungelösten Verletzungen, Schmerzen, Wunden aus der jüngeren oder älteren Vergangenheit kümmern. Wenn wir ungelöste Themen mit uns herumtragen, dann leiden wir und wenn wir leiden sind wir nicht frei. So einfach ist das. Die Aufforderung an jeden von uns – heute mehr denn je – ist es also, unsere innere Arbeit zu tun und die Vergangenheit abzuschließen. Wenn wir das tun, können wir nach vorne in diese fantastische Zukunft blicken und dabei vollständig in unserer Macht und verbunden mit Gott (oder Spirit oder Buddha oder Allah oder der Göttin oder wie auch immer Du das Göttliche nennst) sein.

Meine aus sieben Essenzen bestehende Reihe der Healing Path Essenzen (Weg der Heilung), ist das beste Werkzeug, das ich der Welt anzubieten habe, wenn es darum geht, uns bei dieser notwendigen persönlichen und planetarischen Arbeit zu unterstützen. Ich nenne die Arbeit deswegen auch „planetarisch“, weil wir, wenn wir unsere eigenen Themen bearbeiten, immer besser in die Lage versetzt werden, dem Ganzen zu dienen und zwar aus einer Position von authentischer Macht, Verbindung und Kreativität. Genau das braucht die Welt jetzt von uns!

Der Weg der Heilung (Healing Path) gibt uns Werkzeuge an die Hand, die uns während vieler der natürlichen Phasen der emotionalen und spirituellen Heilung unterstützen. Die Essenzen sind immer dann nützlich, wenn wir mit ungelösten emotionalen Themen aus der jüngeren oder älteren Vergangenheit arbeiten. Sie helfen uns dabei, den Schmerz und den Zorn, den wir mit uns herumgetragen haben, anzunehmen und loszulassen, damit wir unser Leben hin zu tief gehender Dankbarkeit, Freiheit und Einheit mit Gott verändern können.

Die Essenzen aus der Serie sind: Inner Work (Innere Arbeit), Healthy Anger (Gesunder Zorn), Grieving Heart (Trauerndes Herz), Letting Go (Loslassen), Gratitude (Dankbarkeit), Wild Freedom (Wilde Freiheit) und Communion with God (Einheit mit Gott). Sie können in dieser Reihenfolge verwendet werden um uns dabei zu unterstützen, die alten Verletzungen zu heilen, die wir aus der Vergangenheit mit uns herumtragen. Man kann die Essenzen aber auch einzeln verwenden.

Ich lade Euch ein, sie zu nutzen, um die Arbeit, die es momentan zu tun gilt, mit Leichtigkeit und Anmut tun zu können!

Zu guter Letzt … (April 2012)

Wer geglaubt hat, die ersten drei Monate des Jahres wären anstrengend gewesen, der wurde wahrscheinlich (so wie ich auch) im April eines Besseren belehrt. Das Jahr 2012 ist wahrlich ein besonderes Jahr – unabhängig von allen Maya-Kalendern und Weltuntergangsprophezeiungen. Mit nie gekannter Wucht werden alte Glaubenssätze, karmische Energien und nicht mehr unterstützende Konstellationen infrage gestellt und hinweggespült. Wer sich jetzt noch an seinen alten, überholten Überzeugungen festhält, der hat es wahrlich schwer.

Und auch diejenigen, die bereit sind alles auf den Prüfstand zu stellen haben mächtig zu knabbern, denn es geht hierbei nicht nur um so triviale Dinge wie Beziehung, Wohnung, Job sondern es werden tatsächlich die Lebensthemen aufgerufen – all die Dinge derentwegen wir eigentlich hier sind. Manchmal erscheint es mir sogar als ob sich dieser „energetische Frühjahrsputz“ nicht nur auf unser gegenwärtiges Leben bezieht sondern auch all das einschließt, was davor kam – frühere Inkarnationen, Familienthemen, karmische Verstrickungen. Letztlich bleibt kein Stein auf dem anderen.

Was auch immer uns die Zeit nach 2012 bringen mag, wir sind aktuell dabei, die Vorbereitungen zu treffen. Wir kennen die Arbeit, die zu tun ist schon seit einigen Jahren. Es geht um die Entscheidung, ob man bereit ist sich zu verändern um mit der neuen Energie (Integrität, Authentizität, Liebe) zu fließen, oder ob man sich an der alten Energie (Ego, Ausbeutung, Verantwortungslosigkeit) festklammert. Wir haben alle gespürt, dass die Entscheidung und ihre Umsetzung im Leben mit der Zeit immer drängender wurde. Nun erscheint es mir so, dass wir nicht mehr anders können als unsere Entscheidung (wie auch immer sie aussehen mag) in letzter Konsequenz umzusetzen. Es gibt keinen Spielraum mehr für „Wischi-Waschi“. Und das ist anstrengend, herausfordernd und fühlt sich wirklich in keinster Weise angenehm an – insbesondere wenn man mit Themen konfrontiert wird, die man schon – ganz tief unten vergraben – seit Jahrzehnten mit sich herumträgt.

Was können wir tun? Als erstes müssen wir uns selbst fragen ob wir auf dem richtigen Weg für uns sind? Wie fühlt es sich tief drinnen an? Können wir voller Überzeugung sagen, dass wir trotz aller Widrigkeiten und Turbulenzen den Weg unseres Herzens gehen? Haben wir die richtige Richtung eingeschlagen? Was hindert uns noch daran, uns zu unserem größten Potenzial zu entfalten? Wenn es noch Dinge oder Umstände gibt, die uns im Wege stehen, dann ist nun die Zeit gekommen um die Veränderung in Angriff zu nehmen.

Zweitens ist es wirklich notwendig, dass wir in diesen anstrengenden Zeiten gut für uns sorgen – genügend schlafen, uns gut ernähren, Auszeiten nehmen wenn wir sie brauchen und alle Werkzeuge nutzen, die uns zur Verfügung stehen, damit wir stabil bleiben und den Alltag meistern können. Einige Beispiele sind Kinesiologie, Homöopathie, Schüßlersalze, Osteopathie und natürlich Essenzen. Wenn wir die Möglichkeit haben auszutesten, was wir aktuell benötigen – sei es durch Pendel, Bio-Tensor oder Muskeltest – dann sollten wir dies tatsächlich täglich tun. Die Frage lautet: „Was unterstützt mich heute?“ Wenn wir auf diese Weise gut für uns sorgen, dann wird es ein ganzes Stück leichter die Arbeit, die zu tun ist, zu erledigen.

Ich möchte an dieser Stelle zum Ende kommen und Ihnen noch einige Essenzen empfehlen, die sich als besonders hilfreich für uns erwiesen haben:

  • Alle, die mit alten emotionalen Traumen (Missbrauch, tiefste Verletzungen, etc.) konfrontiert sind empfehle ich die Essenzen der Healing Path Serie von Daniel Mapel. Ich kenne nichts Besseres um solche tief gehenden Themen sanft aufzulösen.
  • In Zeiten tiefster Verzweiflung ist die Waratah Essenz von den Australischen Buschblüten eine große Hilfe. Wie es eine Heilpraktikerin ausdrückte: „In drei Tagen ist man aus dem Loch wieder draußen“.
  • Natürlich ist die „Essenz des Monats“ aus dem März immer noch hochaktuell. Sie heißt „Ein neues Leben“ und unterstützt bei den Herausforderungen und Aufgaben die auf uns zukommen, wenn wir uns entscheiden, den Weg unseres Herzens zu gehen.
  • In akuten Situationen wenn wir denken es nun wirklich nicht mehr schaffen zu können haben sich die beiden Notfallessenzen Balancer und Saved by the Animals schon vielfach bewährt. Tatsächlich haben wir selbst immer eines der beiden Fläschchen greifbar.

Und so wünsche ich Ihnen und uns, dass wir gemeinsam so sanft, leicht und schnell durch diese Turbulenzen hindurchkommen und am Ende gestärkt und rundum erneuert, funkelnd und glänzend dastehen und das Sein in der neuen Energie genießen.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Delia & Carsten Sann
Der Essenzenladen

Zu guter Letzt … (November 2011)

Der Winter ist die Zeit des Jahres, in der sich die Menschen in unseren hektischen Zeiten am ehesten nach innen kehren und sich vieler Dinge besinnen, die während des restlichen Jahrs im Trubel untergegangen sind. Und das ist etwas Gutes, denn wie ich bereits oben bei der Essenz des Monats geschrieben habe, ist die Introspektive ein sehr mächtiges Werkzeug. Tatsächlich ist sie der einzige Weg, sich effektiv und endgültig von emotionalem Ballast zu befreien. Wir hatten im Oktober vier wunderbare Tage mit Daniel Mapel in Lienz in Österreich und deswegen möchte ich dieses „Zu guter Letzt“ seinem wunderbaren Verständnis von emotionalem Ballast, Verletzungen und den Möglichkeite, sich davon zu befreien, widmen.

Ebenfalls bereits oben erwähnt habe ich Daniels Leitsatz, dass der einzige Weg aus dem Schlamassel ist, einmal wirklich hindurchzugehen. Daniel hat diesen Prozess mit Hilfe einer wunderbaren Therapeutin für sich selbst geschafft und ihn im Rahmen seiner eigenen therapeutischen Tätigkeit viele Male bei anderen Menschen begleitet. Bei dieser Arbeit hat sich herauskristallisiert, dass es bei den meisten Menschen sieben unterscheidbare Phasen der Heilung von tiefen emotionalen Verletzungen gibt. Bevor wir uns die einzelnen Phasen ansehen, jedoch noch kurz einige Sätze darüber, wie seelische Wunden entstehen.

Es gibt kein Naturgesetz, das vorschreibt, dass wir emotionalen Ballast aufbauen und mit uns herumtragen müssen. Die meisten von uns tun es trotzdem. Wie entsteht dieser Ballast? Jeder Mensch kommt irgendwann in eine Situation, in der er zutiefst emotional schockiert oder verletzt wird: Ablehnung, Verlassen sein, emotionale Kälte der Eltern, Missbrauch oder einfach ein Unfall. Die Gründe, aufgrund derer emotionale Wunden entstehen sind vielfältig und in ihrer Intensität durchaus verschieden. Allen gemeinsam aber ist dies: Wenn wir in dem Moment der Verletzung die Gelegenheit haben und in der Lage sind, den Schmerz auszudrücken indem wir unsere Wut und unsere Tränen herauslassen können und (optimaler Weise) durch jemanden ehrlich getröstet werden, dann entsteht keine bleibende Wunde. Die Energie, die der Verletzung innewohnt wird direkt ausgedrückt und losgelassen und es bleibt kein emotionaler Ballast zurück. Wir können das Thema abhaken und uns wieder dem Alltag zuwenden.

Anders sieht es jedoch aus, wenn wir – aus welchem Grund auch immer – nicht in der Lage sind, unseren Gefühlen freien Lauf zu lassen. Wir sperren die intensiven Emotionen weg und unterdrücken sie. In vielen Situationen ist das etwas, was wir tun müssen, um überleben zu können. Was kann z.B. ein Kind, das sexuell missbraucht wurde, in der Regel anderes tun … insbesondere wenn der Peiniger Vater oder Mutter sind? Das Wegsperren von Emotionen ist Teil der Überlebensstrategie und das ist vom Grundsatz auch in Ordnung so. Leider führt das jedoch dazu, dass wir die negative Energie dieser unterdrückten Emotionen dauerhaft mit uns herumtragen und Energie dafür aufwenden müssen, um sie unten zu halten. Diese Energie steht uns dann natürlich für andere, kreative Dinge nicht mehr zur Verfügung, ganz zu schweigen von Ängsten, negativen Gedankenmustern, etc., die ihre Ursache ebenfalls darin haben können und uns Tag für Tag peinigen. Auf diese Weise entsteht emotionaler Ballast.

Um diesen nun loslassen zu können, ist es notwendig, die Emotionen endlich auszudrücken. Das kann gut noch viele Jahre nach der eigentlichen Verletzung geschehen. Und dieser Prozess des Ausdrückens und Loslassens ist das Kernstück von Daniel Mapels Arbeit. Er manifestiert sie in den sieben Healing Path Essenzen, die den Weg der natürlichen Heilung begleiten:

  • Inner Work – Innere Arbeit
  • Healthy Anger – Gesunder Zorn
  • Grieving Heart – Trauerndes Herz
  • Letting Go – Loslassen
  • Gratitude – Dankbarkeit
  • Wild Freedom – Wilde Freiheit
  • Communion with God – Einheit mit Gott

Der Weg der Heilung beginnt immer mit der Bereitschaft, sind nach innen zu wenden und die innere Arbeit zu tun. Es ist eine Illusion zu glauben, dass man die Heilung für innere Verletzungen im Außen finden kann. Jedoch flößt es uns oft sehr viel Angst ein, wenn wir uns vorstellen, dass wir uns den ganzen Schmerz und die Verletzungen noch einmal ansehen müssen. Schließlich haben wir sie damals weggeschlossen, weil wir überzeugt davon waren, dass wir es nicht überleben können, wenn wir das nicht tun. Die erste Essenz der Healing Path Reihe heißt daher „Inner Work“ und sie unterstützt dabei, den Mut, die Fähigkeit und die Kraft zu haben, sich nach innen zu wenden und sich den dunklen Dingen, die dort verborgen sind, zu stellen.

Sobald wir uns auf den Weg begeben haben, werden Gefühle ans Tageslicht kommen, die wir bisher unterdrückt haben und oft ist die erste dieser Emotionen Zorn. Es gibt keine „negativen“ Gefühle und Zorn ist nichts anderes als eine gesunde Reaktion darauf, dass uns jemand verletzt hat. Wenn der Zorn damals nicht ausgedrück wurde, dann muss er es jetzt, und der wichtige Aspekt dabei ist, dass dies auf angemessene Weise geschieht: Deutlich und kraftvoll, jedoch ohne anderen oder sich selbst zu schaden. Die zweite Essenz, „Healthy Anger„, sorgt dafür, dass Menschen, die nicht wissen wie man Zorn ausdrückt, dieses Gefühl zulassen können, hilft aber ebenso Menschen, die dieses Gefühl übermäßig ausdrücken (z.B. durch Gewalttätigkeit), dass dies zukünftig auf angemessene Weise geschehen kann.

Unter dem Gefühl von Zorn liegt fast immer das Gefühl der Trauer. Trauer darüber, dass wir verletzt oder im Stich gelassen wurden. Auf dem Weg des natürlichen Heilungsprozesses muss auch diese Trauer ausgedrückt werden. Jede damals nicht geweinte Träne muss nachgeholt werden, damit die damit verbundene Energie losgelassen werden kann. Wissenschaftliche Forschungen haben gezeigt, dass authentisches Trauern und Weinen tatsächlich sogar die Gehirnchemie verändert. Die dritte Essenz, „Grieving Heart“ hilft uns dabei, diese Trauer zuzulassen und uns sicher dabei zu fühlen, die Tränen fließen zu lassen. Wer jemals – wie man bei uns sagt – Rotz und Wasser geflennt hat, der weiß, wie befreiend das ist und wie viel leichter man sich hinterher fühlt.

Wenn die beiden Hauptemotionen – Zorn und Trauer – ausgedrückt wurden, geht es ans Loslassen. In dieser Phase kommen wir in die Lage, die Ängste und alten Muster loszulassen. Die alten, schmerzhaften Erinnerungen beginnen, ihre Macht über uns zu verlieren und wir fühlen uns mit jedem Brocken, den wir loslassen leichter und leichter. Die Essenz „Letting Go“ hilft uns dabei, dass wir uns von all dem trennen können, was uns nicht länger dienlich ist und uns für unsere innere Führung zu öffnen.

Wenn das geschafft ist kommt in der Regel ein großes Gefühl der Dankbarkeit. Dankbarkeit dafür, dass wir es schon so weit geschafft haben, aber auch Dankbarkeit für all die negativen Dinge, die wir erleben mussten, denn sie waren die Voraussetzung dafür, dass wir heute an dem Ort stehen, wo wir sind. Wir beginnen alles, was uns im Leben begegnet – negativ oder positiv – als Geschenk zu sehen, das es uns ermöglicht, immer weiter zu wachsen und uns zu entwickeln. Die Essenz „Gratitude“ ist diejenige in der Reihe der Healing Path Essenzen, die uns in dieser Phase unterstützt.

Nachdem wir den Ballast abgeworfen und Dankbarkeit für die Geschenke des Lebens entwickelt haben, kann sich unser neues Leben voll entwickeln. Dieses neue Leben ist voll von Freude und Freiheit. Es ist ein Leben, das wir uns damals, als wir gerade mit dem Prozess begonnen haben, nicht in unseren wildesten Träumen hätten vorstellen können und durch die viele (und schwere) Arbeit, die wir geleistet haben, ist es nun dabei, Realität zu werden. Die Essenz „Wild Freedom“ gibt uns kraftvolle Unterstützung darin, das Leben zu feiern und in Freiheit und Befreiung zu leben.

Der Abschluss des Prozesses ist ein tiefes Gefühl der Verbundenheit mit dem eigenen Wesenskern und mit Gott. Wenn wir all das, was wir so lange weggeschlossen haben, aufgelöst und unser neues Leben in Freiheit manifestiert haben, bleibt im Prinzip nicht mehr viel zu tun als Liebe zu geben und anderen Menschen zu helfen, die sich noch in ihrem eigenen Prozess befinden. Und obwohl dies eine Art Abschluss ist, ist es gleichzeitig ein neuer Beginn – der Anfang eines Lebens, in dem die größte Freude daraus entsteht, anderen Menschen zu dienen und Gutes zu tun. Die Mischung „Communion with God“ unterstützt uns dabei, diese Einheit mit Gott (oder wie Sie die höhere Kraft auch immer nennen mögen) zu spüren.

Erlauben Sie mir noch einige Worte zu diesem Prozess. Das Wichtigste zuerst: Die Essenzen führen den Prozess nicht für uns durch! Es ist viel und harte innere Arbeit zu leisten, um sich von seinem emotionalen Ballast zu befreien. Die Essenzen sind lediglich Hilfsmittel, die den Prozess leichter und vielleicht etwas schneller machen. Die eigentliche Arbeit müssen wir selbst tun. Bei schwerwiegenden Themen ist es sehr empfehlenswert, dies zusammen mit einem erfahrenen und offenen Therapeuten zu tun und dabei die Essenzen zur Unterstützung zu verwenden.

Der Prozess der Heilung verläuft in der Regel weniger linear als vielmehr in einer Spirale, d.h. nachdem man zornig war, getrauert hat und eine ganze Menge Ballast losgelassen hat, kann es durchaus sein, dass eine neue Schicht von Zorn nach oben kommt, die mit neuer Trauer verbunden ist und aufs Neue losgelassen werden will. Und nach der ersten großen Welle von Dankbarkeit, kommt vielleicht ein neues Stück Trauerarbeit, die noch zu erledigen ist. Wichtig ist es, zu verstehen, dass die Essenzen uns bei jedem der Schritte unterstützen und einfach so verwendet werden können, wie es sich gerade richtig anfühlt. Zum anderen ist es auch nicht absolut notwendig, die Essenzen in der vorgegebenen Reihenfolge zu verwenden. Man kann jederzeit einzelne Schritte herausgreifen und die Essenzen auch verwenden, wenn man (auch ohne große emotionale Traumen) das Gefühl hat, dass es z.B. etwas gibt, das man gerne loslassen würde. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass die sieben Phasen bei den meisten Menschen auftauchen und dass auch die Reihenfolge in etwas so wie hier beschrieben ist.

Der hier beschrieben Prozes ist ein wirklich mächtiges und effektives Werkzeug. Tatsächlich ist es so, dass jeder, der sich auf einen solchen Prozess einlässt, garantiert davon profitieren wird. Um es mit Daniels Worten zu sagen: Wenn man seine innere Arbeit tut, dann wird man positive Resultate erhalten – es ist wie ein Vertrag mit Gott und es gibt dabei kein „vielleicht“.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen immer warme Füße und eine angenehme Vorweihnachtszeit.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg

Delia & Carsten Sann
Der Essenzenladen

Wild Earth Kurzreferenz ist da!

Heute ist sie angekommen – die Kurzreferenz der Wild Earth Tieressenzen. Und wir sind begeistert! Sie ist richtig gut geworden!

Diese Kurzreferenz enthält alle aktuell verfügbaren Tieressenzen und Mischungen, die Healing Path Essenzen und die Sharing Love Essenzen. Sie soll Ihnen als Nachschlagewerk dienen, um kurz und bündig eine Idee davon zu bekommen, was die Wirkungen der einzelnen Essenzen sind. Zusätzlich ist sie ein hilfreiches Werkzeug für Kinesiologen und alle, die die Möglichkeit haben, Essenzen auszutesten – per Muskeltest, Pendel, Biotensor oder jede andere Methode.

Der Verkaufspreis beträgt nur 5,90 EUR und man kann sich die Kurzreferenz ab sofort bei uns, bei Amazon oder in jeder beliebigen Buchhandlung bestellen.

http://shop.essenzenladen.de/Essenzen-Kristalle-el-42/Wild-Earth-Animal-Essences/Buecher-Karten/Kurzreferenz-der-Wild-Earth-Tieressenzen.html

Rückschau auf die Wild Earth Seminare

Nun sind sie also vorbei, die zwei Seminare mit Daniel Mapel zu den Wild Earth Tieressenzen. Und was für Seminare es waren – wundervoll von der ersten bis zur letzten Minute. Wie schon im letzten Jahr ist in diesen jeweils zwei Tagen wieder auf vielen Ebenen viel passiert. Es war sprichwörtlich sichtbar, wie die Herzen der Teilnehmer durch die Präsenz der Tiere berührt wurden und nach dem Seminar hat jeder einzelne von uns eine neue, tiefe Verbindung zur Welt der Tiere.

Im Level 1 wurden die Grundlagen gelegt, indem Daniel einerseits Informationen zu den einzelnen Tieressenzen vermittelt hat, andererseits es den Teilnehmern jedoch auch ermöglicht hat, in vier Meditationen und der jeweils damit verbundenen Gespräche in Kleingruppen direkt die Verbindung in das Reich der Tiere aufzunehmen, die Tiere zu spüren.

Im Level 2 ging es dann noch viel tiefer – sowohl in Hinblick auf die Informationen, die speziell zu den Healing Path Essenzen als auch zu den Sharing Love Essenzen besprochen wurden, als auch in Bezug auf die Qualität der Meditationen für jeden einzelnen. Der Höhepunkt war jedoch die Herstellung einer eigenen Essenz im Rahmen einer Zeremonie, das wir bei strahlendem Sonnenschein und gefühlten 20 Grad an einem wunderschönen Ort nur wenige Minuten vom Seminarhaus entfernt durchgeführt haben. Eine wahrlich tiefgreifende Erfahrung. Das Bild zeigt übrigens den Ausblick und das Wetter, den wir an dem Ort hatten, wo wir die Essenz hergestellt haben – beneidenswert, oder? ;-)

Wir freuen uns schon darauf, Daniel wieder in Deutschland zu begrüßen. Dies wird jedoch voraussichtlich erst wieder 2012 stattfinden können. Damit die Zeit bis dahin nicht zu lange wird und vor allem auch, um all den Menschen, die vielleicht dieses Jahr keine Zeit gehabt haben, vier volle Tage zu kommen, werden wir mit Erlaubnis von Daniel als erster überhaupt seinen Level 1 Workshop selbst anbieten können. Momentan sind wir dabei, die Termine und Orte festzulegen. Wenn Sie eine Gruppe von mindestens fünf Personen zusammenbekommen, dann kommen wir gerne auch zu Ihnen, um den Level 1 zu unterrichten.