Zu guter Letzt … (Mai 2019)

Die letzten Wochen waren wieder sehr intensiv. Viele Menschen, mit denen wir zu tun haben, klagen über Phasen großer Anspannung, Niedergeschlagenheit und dem Gefühl, überwältigt zu sein. Es hat den Anschein, als ob einfach alles zu viel ist. Oft sind auch alte seelische Wunden aktiviert, die mit Macht verlangen, dass wir uns um sie kümmern und den nächsten Schritt der Heilung gehen.

Dabei ist oft nicht wirklich klar, warum wir so ausgelaugt und platt sind, denn meistens verläuft das Leben zumindest im Außen gerade in halbwegs geregelten Bahnen und eigentlich sollte es uns doch gut gehen. Das tut es aber nicht, und das kann uns an uns selbst zweifeln lassen oder uns halb in den Wahnsinn treiben. Meine Beobachtung ist, dass nun, da die Anspannung der vergangenen Monate im Wesentlichen vorbei sind, unser Körper-Geist-System ernsthaft damit beginnt, sich wieder zu erholen – und das hat Konsequenzen für uns.

Wer erinnert sich nicht an den vergangenen Sommer? Der war einerseits ziemlich sonnig und heiß, aber andererseits im Innen und Außen auch extrem chaotisch und anstrengend. Viele von uns sind in diesen Monaten an ihre Grenzen gekommen und mussten sogar darüber hinausgehen. Da der Homo sapiens eine ziemlich gut entwickelte Fähigkeit hat zu überleben, ist es uns gelungen, auch diese harte Zeit zu überstehen. Der Preis war jedoch, dass wir dafür an unsere Reserven gehen mussten, sowohl körperlich als auch auf allen anderen Ebenen. Wenn der Druck nachlässt, können Körper und Geist, die bis dahin im Überlebensmodus waren, endlich zeigen, wie erschöpft sie tatsächlich sind. Und ich habe das Gefühl, dass es genau das ist, was momentan geschieht, ein bisschen wie das blöde Spiel, dass wir genau dann krank werden, wenn der berufliche Stress nachlässt, also oft im Urlaub.

Was wir also fühlen ist nicht unbedingt ein Überwältigtsein durch das, was momentan geschieht, vielmehr ist es das Gefühl, das wir in den letzten etwa 18 Monaten immer wieder hatten, jedoch unterdrückt haben, damit wir überleben können. Unsere Aufgabe ist es dementsprechend, nun bestmöglich dafür zu sorgen, dass wir unsere Akkus auf allen Ebenen wieder auffüllen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ein wesentlicher oder sogar der überwiegende Teil der Erschöpfung auf der physischen Ebene zuhause ist. Wir sind also aufgefordert, unser Augenmerk besonders auf unseren Körper zu richten. Lange andauernder Stress bringt unser Nervensystem an seine Grenzen und verbrennt unsere Depots an Nährstoffen und Mineralien. Deshalb ist ein guter Ansatzpunkt, sich darum zu kümmern, diese Depots wieder aufzufüllen. Ärzte und Heilpraktiker bieten klassische Blutuntersuchungen im Labor an, die uns Informationen darüber geben können, wie es um unsere Versorgung mit Vitaminen und Mineralien bestellt ist. Ein darauf basierender, gezielter Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln kann helfen, eventuelle Mängel relativ schnell wieder zu beheben. Die Wirkung, die das auf unsere gesamte Verfassung hat, ist zumindest für mich deutlich spürbar. Mehr Stabilität und Energie sind relativ schnell verfügbar.

Wenn wir uns intensiv mit den energetischen Aspekten des Lebens beschäftigen, neigen wir manchmal dazu, dem Körper und seinen Bedürfnissen nicht genügend Aufmerksamkeit zu schenken. Ich habe das Gefühl, dass er es jedoch momentan ist, der der wichtigste Schlüssel für Wohlbefinden und Stabilität ist. Dazu gehört natürlich selbstredend auch eine gesunde Ernährung, genügend Wasser und ausreichend Schlaf und Erholung. Wenn wir das Fundament für unser Leben, das der Körper nunmal ist, stabilisieren, dann können auch die anderen Ebenen wieder leistungsfähiger sein und wir müssen nicht mehr so schnell das Gefühl haben, dass wir überwältigt sind.

Ein weiterer Aspekt dessen, was gerade „dran“ ist, ist die Heilung alter Wunden. Natürlich ist das ein fortwährender Prozess, von dem ich übrigens überzeugt bin, dass er zwar immer leichter wird, jedoch erst dann vollständig beendet ist, wenn wir unsere Inkarnation beenden. Dennoch bietet sich nach der hochgradig intensiven Zeit der letzten Monate ein lohnendes Fenster, in dem es möglich, aber auch notwendig ist, sich um die Themen zu kümmern, die an die Oberfläche gespült werden. Ich habe sogar das Gefühl, dass die Grenzerfahrung, die viele von uns bewusst oder unbewusst im letzten Jahr gemacht haben, die Tür zu unserer Seele noch ein klein bisschen weiter geöffnet hat. Dementsprechend zeigen sich nun Ebenen oder sogar ganz neue Themen, die uns bisher noch nicht zugänglich gewesen waren.

Zur Unterstützung beim Umgang mit diesen Herausforderungen gibt es neben Essenzen auch eine Reihe von Hochpotenzen bei den homöopathischen Mitteln. Deshalb ist es vielleicht auch eine gute Idee, sich mit dem Homöopathen Ihres Vertrauens zusammensetzen und nach den richtigen Mitteln für Sie für die aktuelle Situation suchen.

Bei den Essenzen gibt es natürlich auch eine Fülle an Unterstützung. Einige Vorschläge sind:

  • Balancer (Pacific Essences): Unserer Meinung nach die beste Notfallmischung. Zentriert, erdet und hilft uns, mit der Situation umgehen zu können. (Verfügbar als Essenz, Öl und Spray)
  • Guardian (Alaskan Essences): Schutzmischung. Sorgt dafür, dass unser Energiefeld stabil ist und bleibt, damit uns nicht alles direkt unter die Haut geht. (Verfügbar als Essenz und Spray)
  • Dynamis (Australische Buschblüten): Sorgt dafür, dass blockierte Lebenskraft wieder fließen kann, damit wir genügend Vitalität haben, um mit den Herausforderungen im Innen und Außen umgehen zu können. (Verfügbar als Essenz und Mundspray)
  • Inner Work (Wild Earth Tieressenzen): Hilft uns dabei, uns nach innen zu wenden und ehrlich zu uns selbst zu sein, damit wir die Themen, die nach oben gespült werden erkennen und in Richtung Heilung begleiten können, ohne sie weiter zu unterdrücken oder zu verleugnen.
  • Inner Child Essence (South African Flower Essences): Das Innere Kind ist der Ort, an dem die Verletzungen aus unserer Kindheit gespeichert sind. Wenn wir uns diesem Teil von uns zuwenden und ihm zuhören, können wir große Schritte in Richtung Heilung gehen.
  • The Universe handles the Details Formula (Desert Alchemy): Befreit uns von der Last, dass wir glauben, im Detail selbst festlegen und wissen zu müssen, wie wir unsere Ziele erreichen können. Die Mischung hilft uns dabei zu vertrauen, dass es genügt, klar zu formulieren, was wir wollen, und die notwendigen Schritte dazu dann zu tun, wenn sie dran sind.

Eventuell dauert es noch eine Weile, bis wir wieder das Gefühl haben, dass wir wieder vollständig wir selbst sind. Wenn wir jedoch damit beginnen, die Akkus auf allen Ebenen aktiv wieder aufzuladen, dann kommen wir diesem Ziel mit jedem Tag einen Schritt näher.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Illusionen, Magie und Energy Medicine

Merlin 2012von Maryanne Campeau

Einige von Ihnen haben diese Geschichte vielleicht schon vor einiger Zeit gelesen, als sie in ausführlicher Form im True Blue Spirit Magazin veröffentlicht wurde, aber sie ist so ein wundervolles Beispiel für die Kraft der Energy Medicine, dass ich Sie dennoch mit Ihnen teilen möchte …

Merlin – der englische Name des Zwergfalken – ruft in uns Bilder von Zauberern, mittelalterlichen Burgen, magischem Denken und Zaubertränken hervor. Merlins sind kleine, kompakte Greifvögel, deren schnelle Flügelschläge sie zu hervorragenden Jägern der Lüfte machen. Der Rücken der Männchen kann Farben zwischen grau und schieferblau annehmen und hebt sich deutlich vom dezenten braun der Weibchen ab. Beide haben braun-weiß gestreifte Unterseiten und hell gebänderte Schwanzfedern. In der Falknerei, einer Sportart, die besonders im Mittelalter beliebt war, galt der Merlin als der „Falke der Burgdamen“.

Der Zwergfalke, um den es hier geht, wurde auf der Straße gefunden und war wahrscheinlich von einem Auto angefahren wurden. Er konnte seine Beine nicht gebrauchen und zeigte keine Schmerzreaktionen. Seine Schwanzfedern waren schlaff, was auf eine Verletzung der Wirbelsäule hindeutete. Seine Prognose war als „schlecht“ kategorisiert, was lediglich ein beschönigender Ausdruck dafür war, dass er es wahrscheinlich nicht schaffen würde.

Balancer ist normalerweise die erste Essenz, die die Tiere nach ihrer Ankunft bei uns im Center bekommen, um den Stresslevel aufgrund von Verletzung, Transport und Behandlung zu senken. Das war auch hier der Fall. Wenn es um Traumen des Kopfes und der Wirbelsäule geht, verwende ich gerne die Super Vitality Mischung, da sie Sea Horse und Coral beinhaltet.

Wenn man Poison Hemlock (Gefleckter Schierling) in physischer Form zu sich nimmt, dann verursacht diese Pflanze Lähmungserscheinungen, die von unten nach oben zunehmen. Früher richtete man verurteilte Verbrecher mit ihr hin, und auch Sokrates starb durch den Schierlingsbecher.

In energetischer Form, entweder als Essenz oder als homöopathisches Mittel, ist Poison Hemlock jedoch ungiftig und sicher. Die Homöopathie basiert auf dem Prinzip, Gleiches mit Gleichem zu behandeln. Das bedeutet, dass ein Mittel das, was es hervorruft, auch heilen kann. Daher ist die Poison Hemlock Essenz einer meiner Favoriten, wenn ich mit Lähmungen arbeite (Bemerkung: Verwenden Sie NIEMALS die Planze selbst!). Ich gab sie dem Zwergfalken zusammen mit einer Reihe von homöopathischen Mitteln. Schon am nächsten Tag war er wieder in der Lage, seine Beine zu bewegen und zuzugreifen. Einen einen weiteren Tag später stand er auf und ging langsam in seinem Käfig umher. Obwohl er noch wackelig auf den Beinen war, wenn er sich erschreckte, und noch nicht auf der Stange sitzen konnte, entwickelte er sich prächtig. Vier Tage nachdem er zu uns gekommen war, konnte er sowohl stehen als auch auf der Stange sitzen. Die weitere Behandlung beinhaltete Bluebell, Fireweed, Forsythia, sowie die Edelsteinessenz Fuchsite, und am darauf folgenden Tag war er soweit, dass er nach draußen in einen größeren Käfig verlegt werden konnte.

Die Mitarbeiter bei Wild Arc bemerkten, dass er sehr viel schrie. Das ist interessant! In meiner Erfahrung mit Menschen löst die Bluebell Essenz alle Blockaden im Kehlchakra (Energiezentrum) und unterstützt authentische, klare und angstfreie Kommunikation und Selbstausdruck. Hat sich unser rekonvaleszenter fliegender Gefangener endlich kraftvoll genug gefühlt, um seine Wahrheit herauszuschreien? War das sein Ruf nach Freiheit?

Es dauerte nicht lange, und er durfte in die Flug-Voliere. Dieses große Gehege gibt den Vögeln genug Raum, um ihre Flugkünste aufzupolieren und wieder Ausdauer zu bekommen. Inzwischen war seine Prognose „sehr gut“. Nur 23 Tage nachdem der Zwergfalke bewegungsunfähig in einem Karton zu uns gebracht wurde, konnte dieser „fast hoffnungslose“ Fall wieder gesund und geheilt in die Wildnis entlassen werden.

Übrigens, eine Gruppe Zwergfalken kann man im Englischen auch „Illusion of Merlins“ nennen.

Liebe Grüße
Maryanne Campeau
Wild-Arc

 

Essenzen und Homöopathie

Alternative medicine and homeopathy with herbal pillsvon Maryanne Campeau

Als ich vor vielen Jahren die Homöopathie erlernte, bemerkte ich, dass in einigen Büchern stand, dass man homöopathische Mittel und Essenzen besser nicht gleichzeitig verwenden sollte. Die Homöopathie hat als energetische Heilungsmethode eine lange Geschichte von Anwendung und Wirkung. Sie arbeitet mit der Lebenskraft oder Chi, um im Körper-Geist-System eine ausgleichende und heilende Reaktion zu fördern.

Mentale und emotionale Symptome sind wichtige Faktoren, wenn man die effektivsten homöopathischen Mittel auswählt. Die Bücher argumentieren, dass es die Auswahl der bestmöglichen Mittel erschweren würde, wenn Essenzen diese Ebenen wieder ins Gleichgewicht brächten.

Als das alternativmedizinische Hilfsprogramm bei Wild Arc noch in den Kinderschuhen steckte, haben wir Essenzen nur in Bezug auf das Wohlbefinden von Tieren eingesetzt. Homöopathische Mittel waren eine davon getrennte Behandlungsmethode und ergänzten die konventionellen Therapien für Wildtiere.

Eines Tages kam eine Krähe mit einem schweren Wirbelsäulentrauma zu uns. Sie konnte ihren Kopf nicht mehr heben und die Schultern waren nach oben angezogen. Es war offensichtlich, dass die Halswirbelsäule nicht in Ordnung war. Abschürfungen an ihrem Brustbeinkamm deuteten auf einen Zusammenstoß mit einem Auto hin.

Wir haben der Krähe Essenzen gegeben, um ihren Stress und die Angst zu lindern. Passende homöopathische Mittel bei traumatischen Verletzungen wurden ausprobiert, brachten jedoch keine Verbesserung. Die Zeit verging und ihr schlechter Zustand veränderte sich nicht.

Als letzte Hoffnung schlug einer der Betreuer vor, die Muskeln entlang der Wirbelsäule zu massieren. Dafür war es aber nötig, den Vogel zu betäuben. Der Plan sah vor, ihm zusätzlich vor und nach der Narkose Arnica und Hypericum zu geben, um die Schmerzen durch die Behandlung zu lindern.

Es ging um alles! Falls dieser Versuch scheitern würde, bliebe keine andere Option, als die Krähe einzuschläfern. In einem Moment der Inspiration habe ich zum ersten Mal überhaupt Essenzen direkt zu den in Wasser gelösten homöopathischen Mitteln gegeben. Ich habe mich dabei auf diejenigen konzentriert, die in Verbindung zur Wirbelsäule stehen: Salmonberry, Candystick und Sea Horse. Weiterhin habe ich Diatoms für das Zellgedächtnis und meine eigene Lilac Essenz hinzugefügt. Die Krähe hat die vorbereitende Injektion vor der Narkose erhalten, ich selbst aber musste gehen, bevor es richtig losging.

Als ich zweit Tage später wieder bei Wild Arc eintraf, sagte man mir, dass die geplante Massage nicht stattgefunden hatte. Es waren zwei Notfälle eingeliefert worden, die zuerst behandelt werden mussten. Trotzdem hatte sich der Zustand der Krähe – durch eine einzige Dosis und ohne irgendeine weitere Behandlung – deutlich verändert. Der Kopf war aufrecht, die Schultern entspannt und die Wirbelsäule sah wieder normal aus. Was für ein Anblick!

Es ist an dieser Stelle wichtig, zu verstehen, dass bei dem gefiederten Patienten sowohl Arnica als auch Hypericum als die Schlüsselmittel für traumatische Verletzungen zuvor bereits wiederholt verwendet worden waren. Das Einzige, was dieses Mal anders war, waren die hinzugegebenen Essenzen!

Erst später bin ich auf ein Buch der homöopathisch-naturheilkundlichen Ärztin Cornelia Richardson-Boedler gestoßen, das den Titel „Applying Bach Flower Therapy to the Healing Profession of Homeopathy“ trägt. Die Autorin geht darin davon aus, dass Essenzen wie ein Katalysator wirken. Sie erhöhen die Empfänglichkeit für die Lebenskraft und vertiefen die Wirkung der homöopathischen Mittel, besonders wenn Verstand und Emotionen bei der Erkrankung eine Rolle spielen. Sie berichtet ebenfalls davon, dass die klassischen Erstverschlimmerungen bei Mitteln leichter ausfallen, wenn man gleichzeitig mit Essenzen arbeitet.

Liebe Grüße
Maryanne Campeau