35 Jahre Pacific Essences Blütenessenzen

von Dr. Sabina Pettitt

Mit größter Freude kann ich heute verkünden, dass Pacific Essences in diesem Jahr 35 Jahre alt wird – das ist nur ein wenig jünger als ich bin!

Was ist passiert?

Nun, im Jahr 1981 sind Michael und ich nach Vancouver Island gezogen, nachdem wir zuvor ein Jahr Shiatsu in New York studiert hatten. In den vier Jahren davor hatten wir uns als Überlebenskünstler mit eigener Landwirtschaft betätigt. Man sagt, dass es dafür nur 5 Acres (etwa 2 Hektar) Land braucht. Jedoch hat Michael 25 Acres (mehr als 10 Hektar) bewirtschaftet, während ich Vollzeit als Angestellte in der staatlichen Stadtenwicklung arbeitete. Diese vier Jahre waren tatsächlich das Samenkorn, aus dem Pacific Essences entstanden ist, denn während dieser Zeit lernten wir, mit den Devas, den Pflanzengeistern zu kommunizieren.

Ich erinnere mich daran, wie ich im Frühling in die Gewächshäuser gegangen bin und gesehen habe, wie die Samen aufgingen, die wir wenige Wochen zuvor gepflanzt hatten. Aus diesen winzigen, fast staubgleichen Krümeln entstand weißes, rosa und malvenfarbiges Ackersteinkraut oder die Partykleider der Bartnelke. Was für ein Wunder da vor meinen Augen geschah! Das noch nicht manifestierte Potenzial nahm seine manifeste Form an! Und sie unterhielten sich alle untereinander und erstaunlicherweise auch mit uns.

Glücklicherweise kamen die Findhorn Bücher in unser Leben, so dass wir wenigstens wussten, dass es da draußen noch andere gab, die die Intelligenz der Natur erkannt hatten und ebenfalls mit dem Bewusstsein der Natur kommunizierten. Dann jedoch hatte ich aufgrund meiner Arbeit in der Behörde einen kompletten Zusammenbruch, und an unserem Jahrestag hat mich Michael zu einem Retreat mit einer der Gründerinnen der Findhorn Gemeinschaft, Dorothy Mclean, am Omega Institute im Staat New York mitgenommen. Wir interessierten uns recht schnell für einen parallel stattfindendes Seminar mit Wataru Ohashi über angewandtes Shiatsu. Und alle diese Ereignisse zusammen sorgten dafür, dass sich die Richtung unseres Lebens innerhalb von nur wenigen Monaten komplett änderte. Ich arbeitete mit dem wunderbaren Chiropraktiker Dr. John Laplante in Toronto, der Energieheilungen durchführte und Bachblüten verschrieb. Es war eine anstrengende Zeit. Ich war etwa Mitte 20 und hatte niemals zuvor Angst gefühlt. Und obwohl ich das, was ich damals erlebte, heute als Stress, Angst, Unterzuckerung und Panikattacken bezeichnen würde, kamen wir durch diese Monate ohne diagnostische Etiketten, nur mit einer Menge an liebevoller Annahme und Unterstützung durch Michael und Dr. John – und die sanfte Wirkung der Blütenessenzen. Alles veränderte und entfaltete sich mit Leichtigkeit, einfach nur, weil ich die Erfahrung bewusst durchlebte. An einem gewissen Punkt wusste ich, dass es in meinem Leben einen Moment geben würde, an dem ich zurückblicken und diese Zeit als tiefgehenden Wendepunkt sehen würde, der zudem zum Wohle anderer sein würde.

Ich hatte jedoch keine Vorstellung von der Freude, der Fülle und der Heilung, die in Form von Pacific Essencs in unser Leben kommen würde. Als wir in diesen wunderbaren Regenwald an der Westküste Kanadas zogen, hatten wir nicht die Absicht, ein international tätiges Unternehmen zu erschaffen, mit Hilfe dessen wir die heilenden Energien unserer schönen Pflanzen mit Menschen in Brasilien, Japan, Deutschland, Frankreich, Korea und vielen anderen Ländern teilen würden.

Lassen Sie uns also in diesem Jahr 2018 alle Drehungen und Windungen in unseren Leben feiern, und Gelassenheit und Gleichmut kultivieren, um solche Momente der Unsicherheit annehmen zu können – vielleicht mit der Hilfe der Essenzen.

Lassen Sie uns uns selbst während herausfordernder Zeiten daran erinnern, dass es ohne die Dunkelheit kein Licht geben kann, und dass es immer um das Spiel der Gegensätze geht – Yin und Yang, die in der Tat der Stoff sind, aus dem unsere Erfahrungen entstehen. Oder wie Thich Nhat Nanh es elegant ausdrückt:

„Aus Müll entstehen Rosen. Aus Rosen wird Kompost. Alles verändert sich. Selbst die Beständigkeit ist unbeständig.“

Namasté
Sabina

P.S. Die Frühbucherfrist für das Energy Medicine Retreat und Training auf Vancouver Island bei uns in Kanada endet am 14. Februar.

Pacific Essences Gedenkstipendium für Jen Gouvea

Jennifer GouveaIm „Zu guter Letzt …“ vom November hatte ich über den traurigen Selbstmord von Jen geschrieben. Es gibt jedoch nichts, egal wie schlimm es auch ist, das nicht auch eine positive Seite hat. Deshalb freue ich mich heute, das Jen Gouvea Gedenkstipendium von Pacific Essences sowie das Reisestipendium ankündigen zu können.

Jen Gouvea Gedenkstipendium

Das Stipendium wird jährlich vergeben und soll die Erinnerung an Jennifer Gouvea, Blütenessenzen-Therapeutin, Astrologin und hochgeschätzte Pacific Essences Lehrerin, lebendig halten. Es dient dazu, die kompletten Kosten für das jährliche „Circle of Healing Training“ mit Dr. Sabina Pettitt auf Vancouver Island in Kanada zu tragen, und auf diese Weise einer Person die Teilnahme zu ermöglichen, die sonst nicht an dem Seminar teilnehmen könnte.

Um sich für das Stipendium zu bewerben, schreiben Sie bitte bis 26. Februar eines jeden Jahres eine E-Mail an Pacific Essences und beschreiben Sie darin, wie die Teilnahme am „Circle of Healing Training“ Ihnen dabei helfen wird, mit den Blüten-, Meeres- und Edelsteinessenzen von Pacific Essences zu arbeiten. Das Auswahlkommittee wird den Empfänger des Stipendiums bis 20. März benachrichtigen. Das Stipendium kann nach dem Ermessen des Auswahlkommittees in einem Jahr ausgesetzt oder auf zwei oder mehr Personen aufgeteilt werden.

Jen Gouvea Reisestipendium

Zusätzlich zum Gedenkstipendium haben Essences for Life, der britische Pacific Essences Distributor und Der Essenzenladen ein weiteres jährliches Stipendium gestiftet, um für Teilnehmer des „Circle of Healing Trainings“ zumindest einen Teil der Reisekosten nach Kanada zu tragen. Empfänger des Gedenkstipendiums werden bei der Vergabe automatisch berücksichtigt. Der Umfang des Reisestipendiums beträgt bis zu 400 Kanadische Dollar.

Ich selbst durfte schon mehrfach in den Genuss dieses fantastischen Workshops in der wunderschönen Natur Vancouver Islands kommen und würde dafür jederzeit wieder nach Kanada fliegen. Deshalb war es für uns keine Frage, dass wir unseren Teil dazu beitragen, Interessierten die Möglichkeit zu eröffnen, die gleiche Erfahrung zu machen. Wenn Sie also den Ruf der Pazifikessenzen hören, jedoch nicht die finanziellen Mittel besitzen, am Workshop teilzunehmen, dann melden Sie sich bei Sabina und bewerben Sie sich für das Stipendium.

http://www.pacificessences.com/training.html

Gedanken über mehr als 30 Jahre mit den Essenzen

Sabina Pettittvon Sabina Pettitt

Liebe Essenzenfreunde,

die Worte, die mir in den Sinn kommen sind: unermessliche Dankbarkeit und das Gefühl, auf großartige Weise gesegnet zu sein!!!!

Die Reise mit meinem geliebten Mann, begann in den 1970er Jahren auf unserer Farm in Ontario, als wir uns mit Mutter Erde verbinden wollten, weil unser Lehrer Maharishi Mahesh Yogi und das geraten hatte. Und dann gab es den Tag im Buchladen, an dem ein Findhorn-Buch aus dem Regal in unsere offenen Arme fiel und wir verstanden haben, dass die Energien, die wir in unseren Gewächshäusern und unseren Äckern spürten, iin Wirklichkeit die Devas oder Pflanzengeister waren. Und dann haben wir herausgefunden, dass sie mit uns kommunizieren wollten und dass wir in der Lage waren, mit ihnen zu sprechen. Wow!!!

Dann gab es da noch meinen kompletten Zusammenbruch während meines Bürojobs in einer Behörde, woraufhin mich mein geliebter Mann zu einem Retreat mit Dorothy Maclean (Mitgründerin von Findhorn) mitgenommen hat. Kurzfristig haben wir uns entschieden, das Programm zu wechseln, und stattdessen während dieser Woche Shiatsu bei Ohashi zu lernen. Und das war ein großer Wendepunkt, denn innerhalb eines Jahres hatte ich meinen sicheren, angesehenen konventionellen Job gekündigt, und wir hatten unsere Farm verkauft, um nach Manhattan zu gehen und ernsthaft Shiatsu zu lernen. Es ist unglaublich, die Lebensenergie durch die Energiebahnen des menschlichen Körpers fließen zu fühlen!!! Und es ist so bereichernd, wenn man die Steifheit in einer blockierten Schulter auflösen oder emotionalen Schmerz und Trauma durch sanfte Akupressur erleichtern kann.

Und als wir nach der Shiatsu Schule an der Westküste ankamen, hat es sich so angefühlt, als ob wir schon immer hier sein sollten. Die Farben sahen aus wie zuhause (ich habe inzwischen herausgefunden, dass die Farben hauptsächlich mit den Bäumen zu tun haben, die hier wachsen: Arbutus, Zedern, Hemlocktanne, sowie mit dem Sonnenlicht und dem Wasser). Wir haben viel Zeit draußen mit Camping verbracht, als wir in den Westen gezogen sind, und eines Tages hat mich eine Pflanze gerufen, um eine Essenz aus ihr zu machen. Mit dieser Idee im Kopf sagte ich zu Michael: „Glaubst Du, dass diese Pflanzen heilende Eigenschaften haben, wie die Bachblüten?“ Wir beschlossen, es herauszufinden – und dies war der Anfang von Pacific Essences.

Im Jahr 1982 kam mein erster Mentor als Heilerin, Dr. John Laplante, für eine Heilpraktikerkonferenz zu uns, und als wir ihm erzählt haben, was wir tun und wie unsicher ich mich dabei fühlte, sah er mich an und sagte: „Aber Du machst das doch schon seit ewigen Zeiten.“ Und das gab mir die Zuversicht, um weiterzumachen.

Im Jahr 1987 erfuhren wir, dass es einige weitere Menschen auf dem Planeten gab, die, ebenfalls durch die Arbeit von Dr. Bach inspiriert, Essenzen aus einheimischen Pflanzen herstellten. Ich lernte sie alle auf der ersten Internationalen Konferenz für Blütenessenzen 1990 in Grenoble, Frankreich kennen. Es war eine wirklich herausragende Veranstaltung. Aber für mich stellen sich die Anfangstage der Essenzen eher so da, dass es zu einem bestimmten Zeitpunkt genügend Menschen auf dem Planeten gab, die sich für Schwingungsessenzen von Mutter Natur interessierten, so dass wir in der Lage waren, uns gegenseitig zu finden und es tatsächlich schafften, uns an einem gemeinsamen Ort zu treffen, um uns untereinander und mit 800 weiteren Menschen auszutauschen. Es war ein Wendepunkt oder ein Beispiel für das Prinzip des „hundertsten Affen“, soweit ich die Quantenphysik verstehe.

Ungefähr zu dieser Zeit (1990) hatten wir bereits die ersten 12 Meeresessenzen aus einheimischen Meerespflanzen und -lebewesen auf Vancouver Island gefunden und hergestellt. Im Bereich der Schwingungsessenzen waren wir damit die ersten und wir erkannten, dass sie eine ganz andere Energie als die Pflanzen besaßen. Sie schienen nicht nur viel direkter auf das Bewusstsein zu wirken, es gab sogar jeweils eine Essenz für jeden der 12 Hauptmeridiane der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Dies war nicht nur eine Sprache, in der ich mich mehr und mehr zuhause fühlte, sondern es erklärte auch, was bis zu diesem Zeitpunkt unerklärbar gewesen war: Wie interagieren und beeinflussen Essenzen die emotionale, mentale, seelische und körperliche Ebene? Ab diesem Zeitpunkt haben wir begonnen, alle unsere Essenzen im Kontext der TCM zu erforschen, sowie in Bezug auf weitere Systeme der energetischen Medizin – Ayurveda und Chakren.

Von Anfang an war es mir wichtig, die Schwingungsmedizin erklärbar zu machen, und der Welt der konventionellen Medizin schlüssige Konzepte in Bezug darauf anzubieten, wie sie wirken. Die einfachste Erklärung, die ich bisher gefunden habe ist, dass Essenzen mit den Gesetzen und Prinzipien der Physik arbeiten, während allopathische Medikamente rein auf Grundlage der Chemie funktionieren.

Und wenn man einmal das Streben nach Glaubwürdigkeit außen vor lässt, dann ist Pacific Essences auch die Firma, die Abundance, die erste Essenz für Wohlstand und Fülle, sowie das 22 tägige Abundance Programm erschaffen hat. Als ich die Eingebung hatte, diese Essenz herzustellen, tat ich dies aus Respekt für Abraham, das Wesen, das uns angeleitet hat, die Essenz zu machen. Um ehrlich zu sein stand die Essenz jedoch für mindestens fünf Jahre bei mir im Regal, bevor ich sie überhaupt das erste Mal an mir selbst ausprobiert habe. Die Resultate waren so verblüffend, dass ich damit begonnen habe, die Essenz Freunden und Patienten zu geben. Die immer neuen Erfolge begeisterten mich, aber damals war ich noch nicht bereit, die Glaubwürdigkeit unseres Essenzenspektrums zu riskieren, indem ich diese Mischung veröffentlichte. Ich musste erst das 22 tägige Abundance Programm für Wohlstand und Fülle verfassen, damit die Essenz nicht wie eine „Wunderpille“ aussehen würde. Und es war wirklich gut, dass wir uns viel Mühe gegeben haben, die Energie dieser Essenz zu verstehen, bevor wir sie veröffentlicht haben. Heute ist sie eine unserer weltweit beliebtesten Essenzen und die Menschen verwenden sie, um ihre Lebensqualität auf allen Ebenen drastisch zu verbessern – Gesundheit, Wohlstand, Beziehungen, Arbeit und das Finden des Dharmas, derjenigen Arbeit, die ihre Herzen singen lässt.

Es gibt noch so viele andere Essenzen, über die ich gerne reden würde – zum Beispiel die zwei anderen ursprünglichen Mischungen, Balancer und Heart Spirit und das zweite Set von 12 Meeresessenzen, die Schwingungen tragen, die unsere angeborenen Sinne verbessern und direkten energetischen Einfluss auf das elektrische und das Nervensystem des menschlichen Körper-Geist-Systems haben.

Es war eine Reise der Erinnerung daran, wer wir sind und was wir zu tun vermögen. Es war eine Reise von Arbeit und Spiel mit den Energien von Mutter Erde, um von ihnen zu lernen. Es war eine Reise von Heilung und der Ausweitung des Bewussteins. Es war eine Reise, auf der wir Mutter Erde und unseren Mitgeschöpfen gedient haben. Und es war eine Reise voller Liebe.

Heute wäre ich in dem Alter, in dem ich in dem konventionellen Beruf, der mir Sicherheit versprochen hatte, in Rente gehen würde. Stattdessen hatte ich das Privileg und das Geschenk, die letzten 30 Jahre damit zu verbringen, bei den Naturgeistern hier an der Westküste Kanadas und auf Hawaii zu sein. Und ich habe alle Sicherheit, die ich mir nur jemals wünschen könnte – ich bin jetzt in diesem wertvollen Moment lebendig und offen für alle Möglichkeiten.

Ich wünsche Ihnen allen, dass sie den richtigen Weg für sich auf diesem Planeten für sich finden.

Viele, viele liebe Grüße
Sabina Pettitt

Pacific Essences Flyer

Heute ist der neue Flyer zu den Blüten- und Meeresessenzen von Pacific Essences aus der Druckerei geliefert worden :-) Nachdem wir schon seit vielen Jahren die Faltblätter zu diesen Essenzen angeboten hatten, war es Zeit, für eine Aktualisierung. Der Flyer kann hier heruntergeladen werden und wir legen ihn auch unseren Infopaketen oder Bestellungen bei.

Flyer Pacific Essences Blüten

 

Pacific Essences widmet sich seit Anfang der 1980er Jahre der Förderung von Blüten-, Meeres- und Edelsteinessenzen als einem nicht invasiven, sanften und effektiven Werkzeug zur energetischen Heilung. Eine Essenzenz ist die Manifestation von Spirit in materieller Form. Sie zeigt sich als die individuelle Schwingung oder Frequenz in allem Lebendigen. Sie ist der energetische Abdruck der Lebenskraft einer bestimmten Pflanze oder eines bestimmten Tieres.

Die Herstellerin, Dr. Sabina Pettitt, lebt auf Vancouver Island im äußersten Südwesten Kanadas und ist ausgebildete Akupunkteurin und Shiatsu Masseurin. In den frühen 1980er Jahren stieß sie auf die damals weitgehend in Vergessenheit geratenen Bachblütenessenzen, experimentierte mit ihnen und stellte sich eines Tages die Frage, warum sie nicht Essenzen nach den Anweisungen von Dr. Bach, aber mit den Pflanzen ihrer eigenen Umgebung hestellen sollte.

Daraus entstanden sind die 48 Blütenessenzen von Pacific Essences, die auf wunderbare Weise von den 24 Meeresessenzen sowie den 60 Edelsteinessenzen ergänzt werden. Durch dieses einzigartige Spektrum von Essenzen sind alle drei Königreiche – Flora, Fauna und Mineralien – abgedeckt, und mit ihnen können wir unser eigenes Wachstum und unsere Entfaltung wirkungsvoll unterstützen.

Entdecken Sie die Welt der Pacific Essences hier bei uns im Essenzenladen:

https://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/pacific-essences/