Das Problem identifizieren

Miss Teavon Maryanne Campeau

Die Katze hat ins Haus gepinkelt und ihr Besitzer hoffte, dass Essenzen helfen könnten. Oberflächlich betrachtet schien es ein typisches Verhaltensproblem zu sein. Tatsächlich war es jedoch viel mehr.

Zwölf Jahre zuvor war dieses orangene Kätzchen zum Tierarzt gebracht worden, um kastriert zu werden. Überraschenderweise fand man dabei heraus, dass er auch eine „sie“ war – ein Zwitter mit sowohl männlichen als auch weiblichen Geschlechtsorganen. Daraufhin wurde sie sowohl kastriert als auch sterilisiert.

Es erschien nachvollziehbar, dass eine Verwirrung in Bezug auf ihr Geschlecht tiefgreifende Auswirkungen auf ihre Identität haben würde und eventuell der Grund für ihr momentanes Verhalten sein könnte.

Miss Tea verhielt sich nervös und ängstlich und schreckte vor jeglichem menschlichen Kontakt zurück. Sie schlief lieber auf dem harten Boden als im bequemen Bett. Sie zeigte ihre Angst, indem sie ins Haus pinkelte – aber sich ausschließlich darum zu kümmern würde bedeuten, nur an der Oberfläche zu kratzen. Stattdessen wählte ich Essenzen, die mit dem darunterliegenden Problem der eigenen Identität arbeiten würden.

Orange Honeysuckle hilft bei jeglichen Identitätskrisen. Die Essenz ist mit dem Dreifachen Erwärmer Meridian verbunden und ist deswegen hervorragend bei allen interpersonalen Problemen.

Indian Pipe löst sich widersprechende Gefühle auf und hilft dabei, inneren Frieden zu finden.

Alum Root hilft dabei, die innere Stimme zu hören, die uns einflüstert, dass wir uns selbst vertrauen sollen. Sie hilft dabei, Verletzlichkeit in Mut zu verwandeln.

Camellia ist ein Katalysator dafür, dass wir unsere wahre Natur ausdrücken können, indem wir alte Überzeugungen und Glaubenssätze loslassen. Sie fördert das Selbstvertrauen.

Die Edelsteinessenz Coral bringt unsere Emotionen rund um das Thema Sexualität ins Gleichgewicht.

Grape Hyacinth habe ich hinzugefügt, um ihr dabei zu helfen, die Erfahrung (mithilfe des Magenmeridians) zu verdauen und (durch den Lungenmeridian) das Leben vollständig aufzunehmen und sich im Gleichgewicht und ganz zu fühlen.

Surfgrass und Smoky Quartz helfen dabei die Ängstlichkeit, die wir im täglichen Leben ausdrücken, zu lindern.

Sea Horse verkörpert das Paradoxon und hilft uns dabei auf Herausforderungen zu reagieren, indem wir sind, wer wir sind, und nicht wer wir sein sollten.

Weil sie schon so alt war, war ich mir nicht sicher, ob wir in der Lage sein würden, ein ganzes Leben voller dysfunktionaler Muster wieder in die richtigen Bahnen zu lenken – aber wir haben es geschafft. Sie blühte auf wie eine Rose.

Sie hat die Essenzen äußerlich bekommen und am dritten Tag sprang sie auf einen warmen Schoß. Zum allerersten Mal! Heute ist Miss Tea verspielt, voller Zuneigung und schläft bei den Mitgliedern der Familie im Bett. Sie scheint sie zu vermissen, wenn sie unterwegs sind. Sie hat aufgehört ins Haus zu pinkeln und sie ist immer noch dabei, emotional zu wachsen.

Sie bekommt seit 10 Monaten immer dieselben Essenzen. Wahrscheinlich braucht sie sie gar nicht mehr, aber die Tatsache, dass sie immer sofort kommt, wenn man sie ruft um ihr ihre Essenzen zu geben, ist Grund genug weiterzumachen. Sie mag sie, und auch das damit verbundene Ritual.

Ich habe schon früher Tiere gesehen, die die Verbindung zwischen den Essenzen und ihrem besseren Wohlbefinden hergestellt haben. Eines tanzte immer im Kreis, wenn das Essenzenfläschchen herausgeholt wurde und ein anderes kuschelte sich jedes Mal an sein Herrchen, wenn es hörte, wie das Fläschchen vor dem Öffnen geschüttelt wurde.

Miss Tea, diese gute Seele, hat den größten Teil ihres Lebens in einem inneren Gefängnis verbracht, wo sie weder Liebe erfahren noch enge Beziehungen eingehen konnte. Jetzt hat sie eine neue Chance für Erfüllung und Glück – und sie nutzt sie.

Kein Wunder, dass ich Essenzen so liebe!

Liebe Grüße
Maryanne

30 Jahre. Und immer ein Tier nach dem anderen.

Pixie Paola's catvon Maryanne Campeau

Vor kurzem habe ich beim International Wildlife Rehabilitation Council (IWRC) Symposium in Victoria, Kanada einen Vortrag zum Thema Homöopathie und Essenzen gehalten. Viele Menschen, die mit einheimischen Wildtieren arbeiten, leben auch zuhause zusammen mit Tieren, wie zum Beispiel Paola, eine Teilnehmerin aus Großbritannien. Sie wollte von mir wissen, welche Essenzen ihrer Katze helfen würden.

Pixie musste als kleines Kätzchen mitansehen, wie ihre Mutter und ihre Geschwister von einem Hund getötet und aufgefressen wurden. Da sie schon feste Nahrung zu sich nehmen konnte, überlebte sie auf der Straße, indem sie Reste von Junkfood aß. Im Alter von sechs Monaten wurde sie in einem ziemlich jämmerlichen Zustand gefunden und gerettet, jedoch glaubte der Tierarzt, dass sie ihren ersten Geburtstag nicht mehr erleben würde. Aber das hat sie getan. Während des nächsten Jahres lebte sie in einem Tierheim, und ihre Gesundheitsprobleme hielten sich hartnäckig. Sie schlief meistens oben auf einem Kühlschrank und ging den anderen Tieren aus dem Weg. Pixie machte einen einsamen, depressiven Eindruck und entwickelte eine Psychose in Bezug auf ihr Futter. Sie bettelte ständig um Essen, fraß es schnell auf und wollte dann noch mehr haben; es hatte den Anschein als ob das ihr Kompensationsmuster für ihre Ängste war.

Paola und ihr Lebensgefährte haben Pixie bei sich aufgenommen. Paola sagte, dass sie von der ersten Sekunde an sehr anhänglich war, jedoch auch viel alleine sein wollte, so als ob sie gar nicht wüsste, wie sie um Streicheleinheiten und Liebe bitten könnte. Sie ließ sich gerne für ein paar Minuten knuddeln und sprang dann auf, so als ob sie nicht wüsste, ob sie den Menschen trauen kann oder nicht. Und es war nicht daran zu denken, dass sie den Abend auf dem Schoß oder im Bett verbringen würde.

In einer Pause während der Konferenz benutzte ich den kinesiologischen Muskeltest in einer Surrogatsitzung, um die besten Essenzen für Pixie (auf der anderen Seite der Erdkugel) herauszufinden. Healing Heart und das Metallelement zeigten gemeinsam an. Normalerweise arbeite ich immer nur mit einer Essenzenmischung gleichzeitig, aber ich vertraute dem Testergebnis, und empfahl ihr beide. Healing Heart ist eine Mischung, die Tieren hilft, die tief verletzt wurden. Das Metallelement arbeitet mit ungelöster Trauer, mangelndem Vertrauen und wenn man in der Vergangenheit lebt.

Als Paola wieder zuhause war, hat sie mit mir Kontakt aufgenommen. Nachdem Pixie an diesem Abend das erste Mal die Essenzen bekommen hatte, ist sie das erste Mal überhaupt abends ins Bett zu ihnen gesprungen und dort die ganze Nacht geblieben. Und auch in den weiteren Nächten bliebe es so! Sie fing langsam damit an, auch mal auf dem Schoß sitzen zu bleiben, und schien insgesamt entspannter zu sein. In der Tat hat sie sogar damit angefangen ausgiebig zu spielen! Sie haben außerdem beobachtet, dass die Essenzen ihr helfen, sich zu beruhigen, wenn sie wieder nervös wurde. Paola sagte mir, dass sie wohl noch viel investieren müssten, um die Beziehung zu Pixie weiter aufzubauen, aber ohne die Pacific Essences hätten Sie nicht die Werkzeuge dazu, dass sie sich wohlfühlt und wieder lernt zu vertrauen.

Mein Grund, an dem Symposium teilzunehmen war, zu erzählen, wie Homöopathie und Essenzen Tieren wirklich helfen können. Egal ob es eine Ente, ein Otter oder eine Katze ist – alle Tiere verdienen ein gutes Leben. Und es ist fantastisch, dass Pixie durch die Essenzen ihren Weg gefunden hat.

Seit 30 Jahren helfen die Pazifikessenzen Menschen und Tieren – und zwar einem bedeutsamen Lebewesen nach dem anderen. Lassen Sie uns das feiern, indem wir das Geschenk der Essenzen mit anderen teilen!

Liebe Grüße
Maryanne Campeau

maryanne@pacificessences.com
www.spca.bc.ca/branches/wild-arc

Die Reise nach Hause

Little-Girl-cat-1von Maryanne Campeau

Im Fernsehen lief der Tier-Kanal. Bei der Sendung ging es um die Rettung eines verwaisten Känguruhs. Man hatte das Junge in der Nähe seiner von einem Auto getöteten Mutter gefunden. Es wurde in dem Beitrag immer wieder erwähnt, dass es für die Anpassung, die Gesundheit und das Wohlbefinden des Kleinen wesentlich war, ihm durch seine Trauer über den Verlust hindurch zu helfen, während er von Menschen aufgezogen wurde. Oh, wie sehr Essenzen in so einem Fall helfen könnten!

Egal ob es sich um Känguruhs, Elefanten, Rehkitze, Wildkatzen oder Haustiere handelt – die Reise von der Rettung bis zur Heilung, Erholung und einer sonnigen Zukunft kann mit Essenzen deutlich erleichtert werden. Das war auch der Fall bei einer wunderschönen und ziemlich wilden Katze …

Sie fauchte wie verrückt. Nicht genug, dass sie verwildert und in einer Falle gefangen war – die Stressituation wurde sicherlich durch hormonellen Effekte noch verstärkt, weil sie gerade erst geworfen hatte. Ihre neugeborenen Kätzchen schliefen in einer Schachtel in der Nähe. Gottseidank haben wir ein Tierheim gefunden, das sich um eine verwilderte Katze mit besonderen Bedürfnissen kümmern konnte. Das Ziel war es, ihr einen sicheren Ort zu geben, an dem sie ihre Jungen säugen und aufziehen konnte. Anschließend würden die Kätzchen zur Adoption freigegeben, die Mutter sterilisiert und wieder in die Freiheit entlassen werden, wenn sie das wollte. Der Name, den der Besitzer des Tierheims ihr gab war Angel (Engel).

Von unserem Standpunkt aus betrachtet, haben wir ihr freundliche Pflege gegeben. Aus Angels Sicht jedoch, hat sie die Kontrolle über ihr Leben und die Fähigkeit, sich selbständig um ihre Jungen zu kümmern verloren. Die nächsten paar Wochen würden sehr schwer werden, aber zumindest würden wir uns mit Essenzen um ihren Stress kümmern können.

Little-Girl-cat-2Fireweed würde sich um den tiefen seelischen Schock der Gefangenheit kümmern. Orange Honeysuckle half ihr dabei, einen Weg zu finden, um sich selbst unter den veränderten Rahmenbedingungen auszudrücken. Death Camas und Poison Hemlock sind großartige Essernzen für wilde oder wieder domestizierte Tiere, die in ihrem Leben umwälzende Veränderungen erfahren.

Angel hatte sehr wenig Bewegung, weil sie in einem Käfig gehalten werden musste. Goatsbeard und Salmonberry unterstützten die Entspannung von Körper und Verstand, indem sie ihr ein Gefühl von Sicherheit gaben und ihr halfen, ihre Anspannungen und Ängste loszulassen. Chickweed half ihr dabei, die Erfahrung im Jetzt zu halten, ohne sich darum sorgen zu müssen, was als nächstes geschehen würde.

Healing Heart und Healing The Past aus der Reihe der Mischungen für Tiere sind genau für solche „Rettungssituationen“ entstanden. Beide Mischungen kümmern sich um Stress, Angst und Misstrauen gegenüber den Menschen. Wenn es um physische Traumen, Vernachlässigung oder Missbrauch geht, würde ich eher zu Healing The Past greifen. Wenn das Trauma emotionaler Art ist, das Herz verletzt, das Vertrauen zerbrochen, oder das Tier verzweifelt ist, dann würde ich Healing Heart wählen.

Alles lief wie erhofft. Die Kätzchen fanden neue Zuhause. Angel bekam einen neuen Namen: Little Girl (Kleines Mädchen). Sie wählte ein bequemes, liebevolles Leben mit Menschen, anstatt in die Wildnis zurückzukehren. Heute scheint es fast so, als ob sie ihren Status als Haushaltsvorstand genießt.

Ihre Vergangenheit prägt ihre Gegenwart, und wenn neue Menschen in ihr Zuhause kommen, dann tauchen Reste von Angst auf. Die Wasser Element Mischungen könnte ihr in diesen Situationen helfen. Seit dem Tag, an dem Little Girl im Tierheim angekommen ist sind schon fast acht Jahre vergangen … sie hat heute ein sehr gutes Leben.

Alles Liebe Maryanne
maryanne@pacificessences.com
www.spca.bc.ca/branches/wild-arc

Sasha und Polyanthus

Maryanne & Sashavon Maryanne Campeau

Die Jahreszeiten sind eine eindringliche Erinnerung an die Zyklen des Lebens. Die Innenschau und der Stillstand des Winters gebären den Frühling und erwecken ihn zum Leben. Momentan blühen die Primeln reichhaltig in ihren roten, lila, weißen, gelben und anderen Farbtönen. Ich liebe diese Blume, und auch ihre Blütenessenz (Polyanthus). Sie erinnert mich an Sasha, Marilyns getigerte Katze.

Sie war 16 Jahre alt und bekam im September die Diagnose eines metastasierenden Sarkoms im Kiefer. Der Tierarzt sagte, dass es schnell wachsen, und letztlich dazu führen würde, dass sie verhungert, weil die Speiseröhre zuwuchert. Die Prognose lautete auf zwei bis sechs Wochen, und es gab keine schulmedizinischen Optionen. Jetzt waren also die Essenzen, Homöopathie und Reiki an der Reihe.

Anfangs ließ sie keines der drei Dinge zu. Sie hielt energetische Arbeit nur wenige Sekunden aus, und weigerte sich, irgendein Mittel zu sich zu nehmen. Mit der Zeit änderte sich das jedoch, und sie wartete schon an der Tür auf mich, um ihre tägliche Reiki Behandlung zu erhalten. Sie legte ihr Gesicht für eine wohltuende Stunde in meine mit Essenzen besprühte Hand. Ein anderes Mal haben wir ihre Essenzen auf einen kleinen Rosenquarz neben ihrem Schlafplatz gegeben, und sie ist damit in einen tiefen, heilenden Schlaf gefallen.

Gegen Weihnachten hielt Sashas Weigerung, homöopathische Mittel zu nehmen, immer noch an und die Behandlung bestand, abgesehen von gelegentlichen Schmerzmitteln, nur aus Reiki und Essenzen.

Ein Tag im März brachte Eisregen in Strömen, und eine Katze, die darauf bestand, nach draußen gelassen zu werden. Sie verschwand sehr schnell. Aufgeregt riefen wir sie und suchten nach ihr. Sie war zu zerbrechlich für dieses brutale Wetter. Ich fühlte mich zu einem Stapel Holz hingezogen, und da war Sasha, und saß tropfnaß auf einem strahlenden Beet aus blühenden Primeln. Ihr Blick war so fixiert und entschlossen, dass ich wusste, dass sie mich telepathisch gerufen hatte. Sie wollte mir eine Gabe dieser Frühlingsblume beibringen.

Polyanthus. Metallelement. Atme ein, lasse los. Empfänglichkeit. Lösen. Flexibilität. Zuversicht. Vertrauen in die Instinkte und die Inanspruchnahme des angeborenen eigenen Wertes. Die innere Fülle anzapfen. Wurzelchakra. Überleben. Familie und sich dem Schatten-Selbst stellen. Sabina sagt über Polyanthus: „Sie tritt über das Wurzelchakra ein und windet sich bis nach oben zur Krone. Sie ist eine Erinnerung daran, dass das Himmelreich schon jetzt in uns ist, und nicht irgendein begehrenswerter, zukünftiger Zustand.“

Tiere können sich in ihrem letzten Lebensabschnitt sehr schnell von ihrem emotionalen Ballast trennen. Ich habe gesehen, wie sich die ausgetesteten Essenzen zwischen Morgen und Nachmittag desselben Tages verändert haben. Das galt bisweilen auch für Sasha. Im Frühling gab es einige Wochen, in denen sie gar keine Essenzen brauchte. Bei der palliativen Betreuung bedeutet das normalerweise für mich, dass das Tier den Zustand des Akzeptierens erreicht hat. Bei Sasha wurde es zu einen anhaltenden Zustand. Zufriedenheit. Man konnte es sehen.

Herbst und Winter wichen der Wärme des Frühlings. Sasha ging es die meiste Zeit prächtig. Ihr Appetit wurde eher größer als kleiner. Sie sog das Leben trotz ihrer Krebserkrankung ein. Die täglichen Reiki Sitzungen gingen weiter und sie waren zwischen uns ein Geben und Nehmen. Ich bin für unsere gemeinsame Zeit sehr dankbar.

Manchmal weiß man einfach, wenn ein Leben abgeschlossen ist. Atme tief ein und lasse los. Die Sonne schien, als sie sanft in meinen Armen einschlief. Die farbigen Juwelen der Primeln erinnern mich an Sasha. Ich weiß, dass sie dem kalten Märzregen getrotzt hat, weil sie die Bedeutung dieser einfachen Blüte kannte. Sie hat sie mir beigebracht.

Übrigens: Polyanthus ist Teil von Being True Worth und Confidence für Tiere.

Liebe Grüße
Maryanne

maryanne@pacificessences.com
www.spca.bc.ca/branches/wild-arc